Haben Sie wenig Platz im eigenen Garten und trotzdem den Wunsch nach einem eigenen Gartenhaus? Kein Problem, denn für diesen Fall wurden die 5-Eck Gartenhäuser entwickelt. Damit der Traum vom eigenen Gartenhaus in Erfüllung geht, muss es auch fachmännisch aufgebaut und angestrichen werden. Wir sagen Ihnen, was Sie beim Aufbau beachten müssen und haben ein paar Infos und Tipps für Ihr zukünftiges Gartenhaus mit den 5 Ecken.

Der moderne Pavillon: Das 5-Eck Gartenhaus

Mein Gartenhaus, das hat 5 Ecken,
5 Ecken hat mein Gartenhaus.

Vor allem in der Epoche des Barock tauchten die sogenannten Pavillons vermehrt in den Gärten des Adels auf. Das 5-Eck-Gartenhaus ist die moderne Interpretation des Gartenpavillons, die ebenfalls in Form eines Vielecks gebaut wurden. Dabei bieten die eckigen Gartenhäuser neben der Form einen weiteren Vorteil: Aufgrund der eckigen Form wirkt es nicht zu wuchtig und kann auch in kleinere Gärten integriert werden. So passt das 5-Eck-Gartenhaus zum Beispiel wunderbar in eine Ecke des Gartens, da durch die eckige Grundfläche kaum ungenutzte Rasenfläche zurück bleibt. Das Gartenhaus wirkt aber auch besonders gut in der Mitte der Grünfläche als Hommage an die feudalen Pavillons.

Material und Verarbeitung

Die meisten modernen 5-Eck-Gartenhäuser bestehen aus Massivholz und Glasfenstern. Da hört die Gemeinsamkeit jedoch auch schon auf. So gibt es besonders kleine Modelle, wie unser 5-Eck-Gartenhaus Modell Sunny-A mit einem Außenmaß von 200 x 200 cm oder große Gartenhäuser mit überdachtem Anbau und einem Außenmaß von 737 x 302 cm, wie unser Modell Johanna. Für den Freiluft-Fan gibt es sogar eine offene 5-Eck-Laube (5-Eck-Gartenlaube Maik-40).
Die meisten Gartenhäuser bestehen aus Fichtenholz mit einem Massivholzfußboden und einem  Massivholzdach aus Nut- und Federbrettern. Darüber hinaus verfügen sie über Sprossenrahmen an Tür und Fenster.

Qualitätscheck:

Sturmleisten, Lüftungsgitter, kippbare Fenster? Auf welche Qualitätsmerkmale müssen Sie achten, wenn Sie ein 5-Eck-Gartenhaus kaufen wollen?

  • Wandstärke: Die Wandstärke sollte mindestens 28 Millimeter betragen. Besser noch sind 45 Millimeter. Ist das Holz der Wände zu dünn, kann es sich über die Jahre zu stark verziehen.
  • Fenster: Am hochwertigsten sind Türen und Fenster aus Echtglas. Bei großen 5-Eck-Gartenhäusern ist es ratsam Modelle zu wählen, bei denen sich die Fenster öffnen oder kippen lassen.
  • Sturmleisten und  Gewindestangen: Sie garantieren die Windsicherung und sind ein Muss.
  • Fundamenthölzer müssen immer imprägniert sein.
  • Bei größeren, viel benutzten Gartenhäusern ist ein Lüftungsgitter-Set für besseren Luftaustausch im Innenraum ratsam.
  • Das Dach sollte durch Dacheindeckung aus Bitumenschindeln oder Dachpappe isoliert werden.

Ein bisschen Gartenhaus-Geschichte

Bevor es an den Aufbau Ihres 5-Eck-Gartenhauses geht, haben wir eine Frage an Sie. Welcher deutsche Dichter hat das Gartenhaus populär gemacht und sah es als seinen Lieblingsaufenthalt?

  • Theodor Storm
  • Johann Wolfgang von Goethe
  • oder Kurt Tucholsky?

Die Antwort lautet: Johann Wolfgang von Goethe. Es handelt sich hierbei um Goethes Gartenhaus im Park an der Ilm zu Weimar, das er 1775 erwarb und das seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Im Gegensatz zu heute, wo wir unter einem Gartenhaus ein wenige Quadratmeter großes Häuschen verstehen, waren die Gartenhäuser des 18. und 19. Jahrhunderts, in der Epoche, in der sie in Mode kamen, solide Häuser. Sie standen vornehmlich in den Gärten der Bürgerhäuser und sollten repräsentativ wirken sowie der Erholung dienen.

Anstrich und Pflege

Kommen wir jetzt wieder zu Ihrem 5-Eck-Gartenhaus. Bevor es an den Aufbau geht, müssen wir uns erst einmal dem Thema Farbe und Anstrich zuwenden. Denn das Holz für die meisten Gartenhäuser, wie auch bei unseren Modellen, wird ohne Farbbehandlung geliefert. Deshalb müssen die Hölzer vor dem Aufbau behandelt werden, da sie sonst mit der Zeit vergrauen oder verschimmeln können.

  • Behandeln Sie zuerst die Bodenbretter, dessen Unterseiten nach der Montage nicht mehr zugängig sind, mit farbloser Grundierung. So kann Feuchtigkeit nicht eindringen und das Holz wird elastischer sowie atmungsaktiv.
  • Behandeln Sie auch Türen und Fenster mit der Grundierung. Aufpassen: Beide Seiten kurz nacheinander streichen, da sich sonst das Holz verziehen kann!
  • Nach den Bodenbrettern, Türen und Fenstern sind die Seitenwände dran. Grundieren Sie diese ebenfalls.
  • Nach dem Trocknen streichen Sie die Außenwände mit einer Holzlasur, die das Holz vor UV-Strahlen und Feuchtigkeit schützt.
  • Informieren Sie sich im Fachhandel über die passenden Farben und streichen Sie das Holz nie bei Regen oder in der prallen Sonne.
  • Für die Innenseite des Gartenhauses reicht eine transparente Lasur aus.

Tipp: Je dunkler die Lasur, desto höher ist der spätere UV-Schutz.

Der Aufbau

Für den Aufbau brauchen Sie:

  • Mindestens einen Montagehelfer
  • Eine Wasserwaage
  • Ein Messer
  • Eine Stehleiter
  • Einen/Mehrere Schraubenzieher
  • Ein Bandmaß
  • Einen Hammer
  • Eine Säge
  • Eine Zange
  • Einen Bohrer und die passenden Aufsätze
  • Schutzhandschuhe für die Montage

Bevor es an den Aufbau geht, muss erst einmal das Fundament gelegt werden. Sie können sich dabei zwischen verschiedenen Fundament-Arten entscheiden:

  • geschüttetes Betonfundament
  • Beton- oder Gehwegplattenfundament
  • Streifen- oder Punktfundament

Wichtig bei der Anfertigung: Die Oberkante muss mindestens fünf Zentimeter über die Bodenfläche hinausragen.

Montage eines 5-Eck-Gartenhauses

Die einzelnen Schritte der Montage, die von Gartenhaus-Modell zu Gartenhaus-Modelle variiert, entnehmen Sie bitte der jeweiligen Aufbauanleitung. Damit Sie jedoch jetzt schon wissen, was beim Aufbau auf Sie zukommt, stellen wir Ihnen einmal kurz die Montage unseres  5-Eck-Gartenhaus Modells Monica 28 vor und geben ein paar Tipps. Sie werden überrascht sein, wie einfach der Aufbau ist.

Haben Sie das Material sortiert und entsprechend der einzelnen Hausseiten auf eine trockene Plane gelegt? Dann kann es jetzt losgehen.

So sieht die Rahmenkonstruktion Ihres 5-Eck-Hauses aus, die auf dem Fundament verankert wird:
5eck_2

Damit Sie auch bald gemütlich im Gartenhaus Ihren Kaffee trinken können, braucht es natürlich Wände und einen Fußboden. Die Wände werden im zweiten Schritt per Stecksystem montiert:

5eck_3

Für den Boden brauchen Sie nun die Lagerhölzer. Wichtig ist, dass die Lagerhölzer in der Waage und plan liegen und sich im rechten Winkel zueinander befinden, bevor Sie sie anschrauben.
Tipp: Legen Sie zwischen das Fundament und die Lagerhölzer eine Feuchtigkeitssperre, die vor Nässe schützt und verankern Sie die Lagerhölzer mit dem Fundament.

5eck_4

Jetzt müssen die mitgelieferte Leimholz-Doppeltür und die zwei Ausstellfenster montiert werden. Dazu müssen Sie den Rahmen der Tür in die Öffnung schieben und, wie hier bei einer Doppeltür, die Türblätter einhängen. Die Fenster schieben Sie mit den Fensterrahmen über die Bohlen und drücken diese fest auf die untersten Bohlen. Wichtig: Achten Sie genau darauf, dass Sie das Fenster nicht falschherum einbauen.

5eck_5

Als nächstes muss der Giebel befestigt werden.

5eck_6

5eck_7

In dem Giebeldreieck sind Aussparungen für die Dachpfetten. Fügen Sie die Dachpfetten im nächsten Schritt in die Ausschnitte ein.

5eck_8

Wenn Dachpappe mit zum Lieferumfang gehört: Schneiden Sie die Bahnen für die Größe des Daches zurecht und legen Sie sie beginnend an der unteren Seite auf das Dach. Die erste Bahn sollte seitlich zwei bis vier Zentimeter überstehen. Die nächste Bahn sollte die vorherige um mindestens 10 Zentimeter überlappen.

5eck_9

Überprüfen Sie vor dem Verlegen der Dachbretter mit einer Wasserwaage, ob das Haus gerade steht. Bringen Sie den Dachbelag von einer standfesten Leiter aus an und betreten Sie nie das Dach. Bringen Sie die Dachbretter von der Vorderseite des Hauses an. Klopfen Sie die Bretter leicht zusammen und vernageln Sie sie oben an die Dachpfetten und unten an die oberste Wandbohle.

Tipp: Zwischen den einzelnen Brettern einen Zentimeter Abstand lassen, damit sich keine Feuchtigkeit sammelt und das Holz arbeiten kann.

5eck_10

Je nach Modell müssen Sie jetzt noch Sturmleisten oder ein Lüftungsgitter-Set einbauen. Dann fehlt nur noch der individuelle Anstrich:

5eck_11

Und schon können Sie es sich in Ihrem neuen 5-Eck-Gartenhaus gemütlich machen:

5eck_1

Häufige Fragen

Natürlich kann es passieren, dass trotz einer reibungslosen Montage Probleme auftauchen. Aber auch dafür gibt es Lösungen.

Was mache ich, wenn zwischen den Bohlen Spalten auftauchen?

Schuld an den Spalten zwischen den Bohlen sind Details an den Wänden, wie Schrauben oder Sturmleisten. Entfernen Sie Schrauben und Nägel, mit denen die Fenster an den Wandbohlen befestigt wurden. Überprüfen Sie ob Wasserleitungen oder Sturmleisten zu fest an die Wand montiert sind und lockern Sie die Befestigung.

Was kann ich tun, wenn Türen und/oder Fenster klemmen?

Klemmende Türen oder Fenster können zwei Ursachen haben. Zum einen kann sich das Fundament gesenkt haben. Überprüfen Sie deshalb mit einer Wasserwaage das Fundament und richten Sie die Wände und Lagerhölzer wieder neu aus. Eine andere Ursache kann in der Feuchtigkeit liegen. Überprüfen Sie die Scharniere und regulieren Sie diese oder hobeln Sie Türen und Fenster schmaler.

Nützliche Tipps

  • Sorgen Sie immer für eine gute Belüftung im Gartenhaus.
  • Bewahren Sie in Ihrem 5-Eck-Gartenhaus keine heißen Gegenstände, wie einen gerade verwendeten Grill, auf.
  • Keine zu schweren Gegenstände an die Wände hängen. Sonst drohen Verformungen.
  • Das Schloss wird durch eine jährliche Behandlung mit Graphitpulver in Stand gehalten.
  • Bei Sturm immer Türen und Fenster schließen.
  • Sturmleisten regelmäßig überprüfen, da das Holz im Laufe der Zeit arbeitet und sich verziehen kann.

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Gartenhäuser? Schauen Sie doch auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Artikel mehr verpassen.