Der erste Dezember rückt immer näher. Gibt es eine schönere Art, einem geliebten Menschen die Zeit bis Weihnachten zu versüßen als mit einem selbstgemachten Adventskalender? Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Material aus Ihrem Garten wunderbar rustikale Adventskalender basteln.

Der natürliche Charme

24 identische Täfelchen aus Schokolade, versteckt hinter nummerierten Papptürchen – das muss doch irgendwann langweilig werden. Viel schöner ist es, wenn die kleinen, feinen Überraschungen individuell drapiert an der Wand baumeln.

Ein Adventskalender aus Naturmaterialien sorgt mit seiner schlichten Eleganz und Natürlichkeit für einen ganz eigenen Charme in Ihrem Wohnzimmer.

Unsere 5 Bloggerinnen zeigen Ihnen Ihre eigenen tollen Adventskalender aus Holz. Lassen Sie sich inspirieren – vielleicht ist ja auch etwas für Sie und Ihre Liebsten dabei!

Zweige und Äste aus dem Garten

Zweige finden Sie im eigenen Garten oder im Park. Sie können aber auch den nächsten Sonntagsausflug in den Wald ansetzen, mit dem Ziel, ein besonders schönes Exemplar zu sammeln.

Gemütliche Stimmung zum Frühstück: Melanies Ast mit Kerzen

Melanie von Meine grüne Wiese bastelt für ihre Mädels zwar jedes Jahr einen befüllten Adventskalender, für den Frühstückstisch hat sie aber eine ganz neue Idee umgesetzt.

Meine grüne Wiese: Adventskalender als Ast mit Kerzen

An Melanies Adventskalender wird jeden Morgen eine Kerze angezündet. (© Meine grüne Wiese)

Als sie beim Einkaufen die „Puppenstubenkerzchen“ entdeckte, ratterte es in ihrem Kopf – und heraus kam der Ast mit den 24 Kerzchen. Ihr selbst gefällt besonders die Natürlichkeit:

„Ich bin doch auch ein Mädchen vom Land und liebe natürliche Materialien, vor allem Holz. Der Adventskalender passt so wunderbar in unser Esszimmer, denn auch in den Fenstern hängen Äste.“

Ihr Vater bohrte ihr die Löcher in den Ast, sie selbst gibt aber noch den Tipp:

„Der Ast braucht eine sichere Standfläche, die Sie durch Abschleifen erhalten. Die Vertiefungen sollten alle gleich tief sein, sonst wirken die Kerzen nicht richtig.“

Sarahs Zweig mit wieder befüllbaren Täschchen

Sarah von Rotkehlchen hat ihre Familie mit einem selbst gebastelten Adventskalender überrascht. Auch sie ist von dem Ergebnis begeistert:

„Am besten gefällt mir an diesem Adventskalender, dass er aufgrund der Täschchen sehr flexibel ist: Sie können diese an einen Ast hängen, es sieht aber auch schön aus, die Täschchen auf einer Kommode zu arrangieren. Der Adventskalender kann also viele Jahre genutzt werden.“

Rotkehlchen: Adventskalender am Zweig

Sarahs Täschchen können jedes Jahr wieder befüllt werden. (© Rotkehlchen)

Da es in ihrer Familie viele Süßschnäbel gibt, hat Sarah ihn ganz klassisch mit Süßigkeiten gefüllt.

„Die Täschchen sind auch groß genug für andere Sachen wie Socken, Teebeutel, Make-Up oder Gewürze.“

Sarahs Anleitung finden Sie auf Ihrem Blog. Der Aufwand sollte allerdings nicht unterschätzt werden, denn vor allem die aufgestickten Zahlen nehmen viel Zeit in Anspruch. Wenn es schneller gehen muss, empfiehlt Sarah, die Zahlen einfach mit einem Goldstift aufzuschreiben.

Ann-Cathrins Birkenzweig-Adventskalender

Ann-Cathrin von Herr und Frau Krauss hat beim Spaziergang im Wald einen Birkenast gesammelt und kurzerhand einen Adventskalender daraus kreiert.

„Ich habe den Adventskalender gebastelt, weil ich skandinavisches Design so gerne mag: den Mix aus Natur-Elementen und gedeckten Farben.“

Herr und Frau Krauss: Adventskalender am Ast

Ann-Kathrins Birkenzweig gestaltet jedes Jahr einen neuen Adventskalender. (© Herr und Frau Krauss)

Dass Ann-Cathrin den Ast jedes Jahr wiederverwenden kann, der Adventskalender aber mit neuer Deko trotzdem immer wieder anders aussieht, zeigen die Bilder. Für die Gestaltung empfiehlt Ann-Cathrin:

„Das Wichtigste ist, dass Sie stabile Haken oder Nägel in der Wand anbringt, die den schweren Ast halten können. Der Rest ist eigentlich ganz einfach: Für die 24 Päckchen können Sie kreativ werden und Butterbrottüten, kleine Pappschachteln oder Packpapier verwenden. Letzteres sieht auch toll aus, wenn Sie es z.B. mit Kartoffeldruck bestempeln.“

Den Adventkalender hat sie für ihre Töchter gebastelt und mit einem Weihnachtsmarkt von Playmobil gefüllt. Mit den verschiedenen Elementen konnten die Kinder diesen dann Stück für Stück aufbauen.

„Sie können das mit jedem anderen Kinderspielzeug, das aus mehreren Teilen besteht, machen. Ich finde das viel besser als die fertig zu kaufenden Spielzeug-Adventskalender.“

Chiaras Vogelhäuschen-Adventskalender

Eine weitere tolle Inspiration biete Chiara von Cartissimi an. Mit diesem kreativen Adventskalender stellen Sie sich ein Stück Garten sozusagen direkt ins Wohnzimmer.

Crissimi: Adventskalender aus Zweig und Vogelhäuschen

Die Idee kam beim Vögel beobachten: Chiaras kreativer Adventskalender. (© Cartissimi)

Der Adventskalender entstand bereits vor 3 Jahren. Sie beobachtete damals mit ihren Kleinen die Vögel im Garten und wollte noch ein Vogelhäuschen besorgen. So kam ihr die Idee:

„Wir finden den Adventskalender süß und originell, er wird auch häufig für Geldgeschenke verwendet. Befüllt haben wir den Adventskalender schon mit Gummibärchentüten, Radiergummis, Haargummis, Nagellackfläschchen, Ohrringen und vielem mehr gesehen.“

Eine Anleitung wird immer mitgeliefert, aber Chiara hat trotzdem noch ein paar Tipps:

„Am besten verwenden Sie einen Kleberoller, um die Häuschen zusammenzubasteln. Das Dach kann gegebenenfalls mit Klettverschluss-Klebepunkten verschlossen werden – dann bekommen Sie diese gut auf und zu.“

Leiter, Schlitten und Co: Kreative Holzadventskalender

Sie finden die folgenden Accessoires zwar nicht in diesem Zustand in der Natur vor, sie sind aber trotzdem aus Holz – und bestimmt in dem ein oder anderen Keller noch vorhanden.

Gabrielas Winterzauber aus Holz

Gabriela von G wie Gabriela liebt alte Dinge. Ihre Wohnung ist voll mit Trouvaillen längst vergangener Zeit. Deshalb hat sie den Adventskalender für ihre Kinder mit einer alten Leiter und einem alten Schlitten kombiniert.

G wie Gabriela: Adventskalender als Leiter

Gabrielas nostalgischer Adventskalender aus einem alten Schlitten, einer Holzleiter und Holzski. (© G wie Gabriela Schneider)

„Mir gefällt die Kombi zwischen alt und neu. Ich verpacke sehr gerne Geschenke. Daher stecke ich auch gerne ein paar Stunden ins Verpacken des Adventskalenders. Er soll ja nicht nur die Kinder erfreuen.

Ich befülle den Adventskalender gerne mit kleinen Mal- und Taschenbüchern, Bleistift, Knisterbad, lustige Pflastern, aber sicher auch ab und zu etwas Süßem.“

 Da dieser Kalender Zeit braucht, rät Gabriela nicht erst am Abend vor dem 1. Dezember damit zu beginnen und empfiehlt außerdem:

„Eine gute Verteilung der Geschenke an der Leiter und im Korb oder unter dem Schlitten finde ich rein optisch wichtig.“

 Ann-Cathrins Holzleiter

Ann-Cathrin von Herr und Frau Krauss hat noch eine zweite Adventskalender-Inspiration von diesem Jahr für Sie: eine Holzleiter.

Herr und Frau Krauss: Adventskalender als Leiter

Ann-Kathrins Holzleiter-Adventskalender: Die Säckchen nähte ihre Mutter, als sie vier war. (© Herr und Frau Krauss)

„Die Leiter ist aus Holz und kommt aus einer kleinen Manufaktur aus dem Schwarzwald. Ich habe sie entdeckt und meine Familie hat sie mir zum Geburtstag geschenkt. Seither wandert die Leiter durch unser Haus und wird dort aufgestellt wo sie gerade gebraucht wird. Als Adventskalender steht sie bei uns im Wohnzimmer. Eine Lichterkette lässt den Adventskalender auch im Dunkeln strahlen.“

Die Stoffsäckchen nähte ihre Mutter, als Ann-Cathrin vier Jahre alt war. Heute begleiten die Tütchen ihre Töchter Marie und Leni durch den Advent – befüllt mit Haarspangen, Plätzchenausstechern, Süßigkeiten oder Stempeln, aber auch kleinen Gutscheinen z.B. fürs Schlittschuhlaufen.

„Leider haben nicht alle Säckchen die vielen Jahre über gehalten, darum mische ich Papiertüten darunter. Meine Kinder teilen sich einige Säckchen, andere gibt es doppelt. So schauen sie jeden Morgen, ob sie gemeinsam ein Tütchen öffnen dürfen oder jeder für sich. Teilen hat etwas mit Achtsamkeit zu tun finde ich und gerade in der Weihnachtszeit kann man Kindern ein Gefühl dafür vermitteln.“

Adventszeit ist Bastelzeit

Hat Sie das Bastelfieber gepackt? Dann lassen Sie sich von unseren schönsten DIY-Adventskranz-Ideen,  unseren Bildern für Weihnachten ohne Tanne oder toller Weihnachtsdeko zum selber machen inspirieren. Wir wünschen frohes Basteln!

Wir bedanken uns bei allen Bloggern ganz herzlich für ihre tollen Inspirationen!

Titelbild: © iStock/KayTaenzer;