Nicht ohne Grund ist Aloe Vera in zahlreichen Pflegeprodukten enthalten – viele schwören auf ihre heilende Wirkung. Wie Sie selbst aus einer Aloe Vera Pflanze eine Creme herstellen und wozu Sie das in der Pflanze enthaltene Gel noch verwenden können, haben wir von Bloggerin Nadine erfahren.

Die Aloe-Vera-Pflanze, oder besser gesagt ihr Gel, ist sowohl zur inneren als auch zur äußeren Anwendung geeignet. Bloggerin Nadine Hagen, die auf Naturprodukte schwört, verwendet es bereits im Alltag und ist von der positiven Wirkung der Pflanze überzeugt.

Dafür eignet sich das Aloe-Gel

  • Bei Sonnenbrand (aufgrund der kühlenden Wirkung)
  • Als pflegende Creme für Gesicht, Hände oder andere Hautpartien
  • Zur inneren Anwendung in Smoothies oder Getränken

Auf ihrem Blog zeigt Ihnen Nadine in einem Video noch genauer, wozu das Gel verwendet werden kann, was es bewirkt und wie es sich überhaupt aus dem Aloe Vera Blatt lösen lässt.

So „ernten“ Sie Ihre Aloe-Vera-Pflanze

  • Zunächst schneiden Sie ein äußeres Aloe-Vera-Blatt so nah wie möglich an der Innenseite der Pflanze ab.

Abgeschnittenes Aloe-Vera Blatt

  • Nun können Sie mit dem Schneiden beginnen. Trennen Sie zunächst eine Scheibe der Schnittstelle ab, um das etwas eingetrocknete Gel zu entfernen.
  • Schneiden Sie dann so viel ab, wie Sie verwenden möchten. Bei zu großen Stücken wird es später schwieriger, das Gel herauszulösen. Wenn Sie also recht viel verwenden möchten, teilen Sie ein großes Stück des Aloe Vera Blattes am besten nochmal in kleinere Stücke auf.
  • Schneiden Sie die Dornen an den Außenseiten ab, um daraufhin die Ober- und Unterseite abtrennen zu können.
  • Nun liegt das Gel frei und kann je nach Verwendungszweck verarbeitet werden.

Aloe-Vera Verarbeitung - Freilegen des Aloe-Gels

Stellen Sie Ihre eigene Aloe Vera Creme selbst her

Um das Gel besser auf die Haut auftragen zu können, bietet es sich an, eine Creme daraus herzustellen. Dafür müssen Sie lediglich das von der Schale entfernte Gel in einem Mixer pürieren, sodass eine schaumige, etwas dickflüssige Masse entsteht.

Wie Sie genau vorgehen, erklärt Ihnen Nadine in diesem Video:


Die Aloe-Vera-Pflanze ist ein ideales Naturprodukt, wenn Sie auf Pflege ohne Zusatzstoffe setzen wollen. Besonders ihre kühlende Wirkung macht die Pflanze so wertvoll. Probieren Sie es doch einmal aus.

Auch andere Naturprodukte wie Kräuter, Gänseblümchen oder Löwenzahn lassen sich toll weiterverarbeiten. Bloggerin Birthe hat bereits leckere Kräuter-Rezepte mit uns geteilt, und Bloggerin Ariane hat uns einen Einblick in ihren Kräutergarten inklusive ausgefallener Rezepte, gegeben.

Die Natur hat viel zu bieten – auch Sie können sie ganz einfach für sich selbst nutzen!

 

Bilder: Bilder: © gartenhaus-gmbh.de