Auf ihrem Grundstück mit wunderschönem Blick in die unverbaute Landschaft hat Familie Knipper ein Gartenhaus im Clockhouse-Stil errichtet und mit viel Liebe zum Detail ausgestattet. Inmitten der grünen Idylle ist das nun fertiggestellte Clockhouse-28 ein Praxis-Beispiel, das sich sehen lassen kann!

Clockhouse-28: Ein Gartenhaus im beliebten Clockhouse-Design

Clockhouse-28Wie schon der Name wissen lässt, stammt das beliebte Clockhouse-Design aus England. Dort existiert eine lange architektonische Tradition dieses Baustils, die sich in einem vielfältigen Angebot entsprechender Gartenhäuser fortsetzt.

Gemeinsam ist ihnen ein Ziergibel über einer breiten Doppeltür, der traditionell zur Installation einer Uhr („Clock“) genutzt wird. Weitere typische Elemente der “englischen Gartenhäuser” sind steile Satteldächer, mehrere große Sprossenfenster und ebensolche Türen mit farblich abgesetzten Tür- und Fensterrahmen. Das Gartenhaus Clockhouse-28 ist ein klassisches Beispiel für die Clockhouse-Bauweise mit dem gewissen romantischen Touch. Auf einem Sockelmaß von 4 x 3 Metern bietet es 12 Quadratmeter Nutzfläche, genug Platz für eine wohnliche Einrichtung. Clockhouse-typisch ist auch die stolze Raumhöhe von 3,40 Metern unterm Dachgiebel, die beim Aufenthalt drinnen als sehr angenehm empfunden wird.

Fragen und Antworten zu Auswahl und Aufbau

Frau Kippert war so freundlich, uns zu berichten, warum sich die Familie für das Modell Clockhouse-28 entschieden hat und wie der Aufbau gelaufen ist:

„Dieses Gartenhaus hab‘ ich über das Internet gefunden. Es fiel mir sofort ins Auge, auch weil es im Preis/Leistungsverhältniss stimmte! Den Aufbau haben wir mit Freunden zusammen gemacht, die
allerdings handwerklich schon einiges an Wissen mitbrachten. Zuerst haben wir ein festes Fundament ausgehoben, mit Sand aufgefüllt, den Rahmen mit Kantsteinen betoniert und mit Waschbetonplatten ausgelegt. Zwischen Fundament und Haus wurde noch Dachpappe gelegt, damit keine Feuchtigkeit aufsteigen kann. Später haben wir auch Sturmwinkel angebracht und so das Haus zusätzlich stabilisiert.
Alle Teile des Hauses haben wir dann erstmal im Garten sortiert und mit Wetterschutz eingepinselt. Das war etwas mühsam! Aber als dann der untere Teil stand ging es zügig voran. Der Aufbau hat insgesammt zwei Tage gedauert. Das Dach haben wir von einem gelernten Dachdecker machen lassen, das dauerte auch ca. einen Tag.“

Gartenhaus GmbH: Insgesamt also eher eine kurze Bauphase. Und wunderschön ist es geworden! Wie nutzen Sie Ihr Clockhouse denn nun in der Praxis?

„Wir nutzen das Haus in jeder Jahreszeit: zum Klönen mit Freunden oder morgens zum Frühstücken, wenn es im Sommer draussen noch zu frisch ist. Auch einfach dazu, bei einem schönen Buch und einem Gläschen Wein den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Unsere Tochter nennt es „Chillen mit Freunden“, dann wird schon auch mal drinnen übernachtet.
Sogar die Katze hat dort ihren Lieblingsplatz gefunden! Wir haben das Haus so ausgerichtet das man bei offenen Türen eine schöne idyllische Sicht auf die grosse Pferdeweide hat. Dieses Jahr stand da leider kein Pferd, dafür ist die Weide nun das Reich unserer Katze und verschiedener anderer Tiere.“

Da ein Bild mehr sagt als tausend Worte, zeigen wir im Folgenden die Fotos, die uns Frau Kippert freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat (herzlichen Dank!).

Gartenhaus-Aufbau, Anstrich und Details

Während des Aufbaus war kaum Zeit zum Fotografieren, weshalb ein paar atmosphärische Bilder genügen müssen. Der Korpus des Gartenhauses steht hier bereits, auch der Dachstuhl ist montiert:

Clockhaus-dachaufbau

Auch die vier großen Sprossenfenster sind schon eingehängt. Auf dem Boden rund um das Gartenhaus sieht man noch die Waschbetonplatten, die jedoch bald aus dem Blick verschwinden werden:

Clockhaus-28-aufbau0

Das Dach ist errichtet, jedoch noch ohne Eindeckung. Auch der Clockhouse-typische Ziergibel über dem Eingang ist fertig:

Clockhaus-28aufbau

Den Anstrich hat Frau Kippert in Eigenarbeit geleistet und das gleich zweimal, einschließlich der Fenster mit den aufgesetzten Sprossen. Der Korpus bekam ein freundliches Beige, das mit den weiß gestrichenen Türen und Fenstern wunderbar harmoniert:

Clockhaus-28-dachaufbau

Fertig gestrichen erstrahlt das Clockhouse-28 in frischem Glanz. Ursprünglich war geplant, Dachpfannen statt der Bitumenschindeln zu verwenden. Da die Dachkonstruktion ohne Verstärkung evtl. die Last nicht trägt, haben wir sicherheitshalber abgeraten. (Hier ein Beispiel mit einer vom Kunden verstärkten Dachkonstruktion) Das Dach wurde also mit farbigen Bitumenschindeln gedeckt. Sieht es nicht aus so sehr gut aus?

gartenhaus-clockhaus-28

Die Waschbetonplatten sind nun optisch verschwunden. Um das Gartenhaus herum ist ein Kranz aus Feldsteinen eingelassen, der Gestaltung an der Wohnhaus-Terrasse entsprechend. Die Natursteine harmonieren auch schön mit dem Kies, der als Belag für den neuen Weg zum Gartenhaus gewählt wurde:

naturstein-streifen-um-gartenhaus

Von seitlich-hinten betrachtet sieht man, wie sich der Streifen aus Natursteinen rund ums Haus herum zieht:

clockhouse-28-rueckseite

Die „antike“ Uhr im Ziergibel hat Familie Kippert aus Mallorca mitgebracht. Sie passt perfekt zum Clockhouse und funktioniert sogar!

clockhouse-ziergiebel

Weiße Gartensessel und Bänke korrespondieren mit den weißen Fenstern und Türen und verstärken die gemütliche, einladende Ausstrahlung des Gartenhauses im Clockhouse-Design:

gartenbaenke

Clockhouse-28:  Die Einrichtung

Auch die Einrichtung des neuen Clockhouses wurde mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. An den Fenstern hat Frau Kippert kleine Häckchen angebracht, die es möglich machen, sie offen zu lassen, ohne dass sie vom Wind zugeschlagen werden können. Hinzu kamen auch kleine Fenstergriffe, günstig im Baumarkt erworben. Weiße Vorhänge an attraktiven Vorhangstangen tragen zur freundlich hellen Atmosphäre des Wohnraums bei:

Fenster im Clockhouse

Bei offen stehender Doppeltür kann man bereits von draußen sehen, dass hier kein Gerümpel gelagert wird, sondern ein schönes Refugium zum „Chillen mit Freunden“ entstanden ist:

clockhouse-28-eingang

Weiß, hellgrau, hellbeige und helltürkis sind die dominierenden Farben im Innenraum. Die Wände sind mit einer weißen Lasur gestrichen, die die Maserung des Holzes noch durchscheinen lässt.
Auch der Fußboden wurde mit einer speziellen Trittschutz-Farbe gestrichen:

gartenhaus-einrichtung

Das folgende Foto zeigt den Innenraum im Schein der Abendsonne. Der Kerzenleuchter links im Bild passt stilistisch perfekt zu den Vorhangstangen. Ein witziges Detail ist der Fußabtreter mit Vogelhaus-Motiv rechts im Bild:

clockhouse-28-einrichtung2

Und so blickt man aus dem Clockhouse hinaus ins Grüne:

clockhouse-28-einrichtung

Die Umgebung:  Viel Landschaft und ein schöner Garten

Der breite Kiesweg führt bis an den Zaun der „Pferdekoppel ohne Pferd“, ein herrlicher Ausblick in die unverbaute Landschaft, der schon für sich genommen zur Entspannung beiträgt:

ausblick-vom-clockhaus

Von der Seite betrachtet ist gut zu sehen, dass der Kiesbereich vor dem Gartenhaus eine kleine Piazza ausfüllt, bevor er sich zum Weg verengt. Hier findet auch eine Gartenliege Platz…

clockhouse-28-umgebung

…oder bei anderen Gelegenheiten eine ganze Sitzgruppe:

clockhaus-mit-landschaft

Aus einigem Abstand von vorne gesehen kommen auch die großen Stauden, Sträucher und Ziergräser zur Geltung, die das Clockhouse umgeben. Rasen und Beete sind mit denselben Natursteinen umlegt, die auch das Haus umgeben:

gartenhaus-umgebung

Durch den großen Rosenstrauch fotografiert zeigt sich das Clockhouse nochmal anders: ein märchenhaft verwunschener Ort, den man gerne aufsucht, um den Alltag hinter sich zu lassen:

clockhouse-28-im-garten

In die insgesamt schöne, sehr natürlich wirkende Garten- und Terrassengestaltung des Grundstücks fügt sich das neue Clockhouse wunderbar ein:

Clockhaus-28grundstueck

Das Clockhouse-28 bei Nacht

Zu guter Letzt soll ein Blick auf das Clockhouse bei Nacht nicht fehlen! Die Elektrik hat ein befreundeter Elektriker der Familie installiert, inklusive Kabelkanäle und Zeitschaltuhr für die Außenbeleuchtung und einen Heizstrahler für kühle Tage. Nun zeigt sich das Clockhouse in aller Schönheit auch nachts – indirekt beleuchtet unterm Dachüberstand, sowie durch zwei die Tür flankierende Leuchten:

Clockhaus bei Nacht

Nochmal in gross und von vorne – wer wollte hier nicht gern gemütliche Sommerabende verbringen?

clockhaus-bei-nacht2

Wir wünschen Familie Kippert viele Jahre Freude mit dem neuen Clockhouse-28!

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Gartenhäuser? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu Die besten Kundenprojekte vorbei. Dort haben wir zusätzlich eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Gartenhaus für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Magazinartikel mehr verpassen.

Mehr zum Thema:

Kundenprojekte