Offene Gartenlauben oder Pavillons machen im Garten so richtig was her. Mit einer offenen Gartenlaube wirkt ein Garten doch schon sehr königlich und luxuriös. Und so ein kleines „Lustzelt“ kann man für vieles verwenden. Sie haben keinen Platz? Unmöglich, denn für die Gartenlaube findet sich überall ein verschwiegenes Plätzchen. Übrigens gehört die offene Gartenlaube in der Barockzeit in herrschaftlichen Gefilden zum guten Ton. Und auch das spätere Bürgertum hatte schnell die Vorzüge für sich entdeckt. Denn ganz ehrlich, so eine offene Gartenlaube ist schon ein exzellentes Schmuckstück. Sie wissen nicht, wie man solch ein Schmuckstück baut? Ganz einfach: In unserem Onlineshop erhalten Sie Pavillons und offene Gartenlauben, die Sie einfach nach Beschreibung aufbauen können.

Die Gartenlaube an lauschigen Plätzen

Gärten möchten man aus verschiedenen Perspektiven genießen. Immer wieder wirken sie anders, immer wieder wirken sie neu. Das haben Gärten so an sich, vor allem der vielen Pflanzen wegen. Ein Garten kann eigentlich nicht genug Sitzplätze haben, von denen aus man die grüne Pracht bewundern kann. Vor allem lauschige Plätze bieten sich an. Hier gehören offene Gartenlauben hin.

Unter einer dichten Überdachung, inmitten von duftenden Blumen und grünen Hecken, können Sie und Ihre Gäste den Garten genießen. Die Gartenlauben ohne Türen und Fenster bieten Schutz vor Sonnen und einem warmen Sommerregen und lassen Luft zum Atmen. Hier finden Sie Schatten an heißen Tagen, ohne sich in die stickigen vier Wände Ihrer Wohnung zurückziehen zu müssen. Offene Gartenlauben bieten die Möglichkeit, sich vom Alltag zurückzuziehen und einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Versuchen Sie es mal, einmal auf den Geschmack gekommen, werden Sie die kleinen Lustzelte nicht mehr missen wollen.

Worauf Sie beim Kauf einer offenen Gartenlaube achten sollten

offene Gartenlaube„Wer billig kauft, kauft zweimal.“ Das Sprichwort ist nicht neu und hat auch und vor allem bei Gartenlauben seine Berechtigung. Hochwertige Hölzer sind nun mal nicht für einen Appel und ein Ei zu bekommen und Maßarbeit kostet nun mal Geld. Trotzdem sollten Sie natürlich nicht zu viel für Ihre offene Gartenlaube ausgeben. Vor dem Preis sollten Sie aber das Angebot prüfen. Nach der Wahl Ihres Pavillons sollten Sie die im Lieferumfang enthaltenen Teile prüfen. Ist alles dabei oder müssen Sie eventuell Kleinteile oder Dielen selbst kaufen? Das würde das Gartenhaus ohne Fenster teuer machen. Bei uns ist alles, was Sie zum Aufbau benötigen, im Lieferumfang enthalten. Lediglich die Dacheindeckung bestellen Sie separat, schließlich möchte nicht jeder das Gleiche auf seinem Dach haben.

Bei der Anlieferung sollten Sie die Ware genau prüfen:

  • Ist das Gartenhaus gut verpackt?
  • Sind alle Teile enthalten?
  • Sind die Teile auf dem ersten Blick in einer guten Qualität?
  • Sind Montageteile und Aufbauplan vorhanden?
  • Entsprechen die Hölzer den Angaben?

 

Vorbereitung ist der halbe Aufbau

Möchten Sie lange Freude an Ihrer Gartenlaube haben, ist eine gute Vorbereitung wichtig. Ihr Pavillon braucht einen ebenen Untergrund, der exakt in Waage ist. Keine Angst, es muss nicht zwingend eine Betonplatte sein. Ein Punktfundament reicht völlig aus und ist eine perfekte Alternative zur Betonplatte. Aber auch hier ist sauberes Arbeiten wichtig. Für das Punktfundament gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder Sie nutzen Gehwegplatten oder Einschlaghülsen als Grundlage für die senkrechten Balken oder Sie betonieren das Punktfundament. Dabei werden Betonpunkte in den Maßen von 50 x 50 cm gesetzte, die eine Tiefe von 80 cm haben sollten. Die Betonpunkte bringen eine längere Haltbarkeit mit sich. Haben Sie das Fundament angelegt, kann es mit dem Aufbau losgehen.

Was Sie so alles zum Aufbauen brauchen

Vor dem Aufbau legen Sie sich das Werkzeug zurecht. Es wäre ungünstig, wenn Sie dann erst lange suchen müssen und Sie feststellen, Sie könnten noch zehn Hände gebrauchen. Apropos Hände, vier Hände können mehr halten als zwei. Bitten Sie doch den Nachbarn, Freunde oder große Kinder um Hilfe. So geht der Aufbau schneller und leichter voran. An Werkzeug sollten Sie sich folgendes zurecht legen:

  • Säge,
  • Wasserwaage,
  • Zollstock,
  • Schraubenzieher oder Akkuschrauber,
  • Bohrer,
  • Leiter.

Und nun kann es auch schon losgehen.

Eins, zwei, drei – Laubenaufbau ist keine Zauberei

Legen Sie jedes Teil an die Stelle, an die es später kommen soll. So ersparen Sie sich langes Suchen, wenn Sie die Teile benötigen. Bis auf die Fundamenthölzer und den Fußboden sind die Hölzer nicht vorbehandelt. Ein Grundanstrich und eine farbliche Lasur nach Ihren Wünschen können Sie noch aufbringen. Den Grundanstrich sollten Sie vor dem Aufbau auftragen. Streichen Sie beide Seiten sofort hintereinander, da sich die Bohlen sonst verziehen. Wenn alles getrocknet ist, geht es an den Aufbau.

Pavillon Fügen Sie zuerst die vorgefertigten Elemente für den Rahmen zusammen. Richten Sie die Teile genau aus, bevor Sie diese verbinden.
offene Gartenlaube Den Rahmen können Sie jetzt gleich als Schablone verwenden. Passt die offene Gartenlaube auf den vorgesehenen Platz? Markieren Sie die Stelle der Pfosten auf dem Boden. Die Aufschraubstützen werden jetzt genau entsprechend der Schablone ausgerichtet und aufgeschraubt.
Gartenlaube offen Die Pfosten werden jetzt mit dem Pfettenkranz verbunden. Das geschieht mittels Zapfen.
GartenhausWichtig ist hier, dass der Pfosten im Lot steht. Helfenden Händen können die Arbeit erleichtern.
PavillonNun werden die Dachsparren angebracht…
offener Pavillon …und anschließend die Dachschalung aufgebracht. Dazu benötigen Sie die Leiter.
Pavillion Ringsum bringen Sie eine Blende aus Aluminium an. Diese muss nicht verlötet werden. Sie schützt das Holz vor ablaufendem Wasser und den daraus resultierenden Schäden.
Gartenhaus offenDen Abschluss bildet das Verlegen der Schindeln. Zuerst werden die Flächen ausgelegt. Dann werden die Stöße überbrückt. Hier sollten Sie sehr genau die Schindeln auflegen, damit später kein Wasser eindringen kann. Zum Abschluss bringen Sie den Fußboden ein.

Doch halt – die Farbe fehlt

Ihre offene Gartenlaube ist nun fertig und Sie können die erste Kaffeerunde schmeißen. Doch Stop! Noch fehlt die Farbe. Möchten Sie Ihrer offenen Gartenlaube etwas Farbe verpassen, ist zuerst ein Grundanstrich notwendig. Dieser schützt das Holz vor Pilzen, Schimmel, Feuchtigkeit und Insekten. Eine Dünnschichtlasur verhindert die Beschädigung des Holzes durch UV-Strahlen. Mit der Dünnschichtlasur können Sie auch gleich Ihren Farbwunsch festlegen. Die Holzmaserung bleibt Ihnen trotzdem erhalten.

Bei ausgefallenen Farbwünschen wie einem kräftigen Rot oder Blau bringt eine Dickschichtlasur die Farbe einheitlich aufs Holz. Inzwischen gibt es auch Mischformen aus Dick- und Dünnschichtlasur. Das ist eine Kombination aus färbender und imprägnierender Wirkung. Sie haben also beides in einem Anstrich. So schützen Sie die Oberfläche des Holzes und erfüllen sich Ihre Gestaltungswünsche.

Offene Gartenlaube – mehr als ein Sitzplatz im Garten

Was eine offene Gartenlaube alles kann, werden Sie erst erkunden, wenn Sie diese haben. Und Sie können staunen. Der lauschige Sitzplatz zwischen Rosen, Lavendel und anderen duftenden Blüten ist nur eine Möglichkeit. Hier haben Sie einen Ruhepol und eine Wohlfühloase. Hier kann Ihr ganz persönlicher Kraftort sein. Die offene Gartenlaube wird aber auch schnell zur Bar bei jeder Gartenparty oder zum Spielhaus für die ganz Kleinen. Und sicher kommen Ihnen noch tausend andere Ideen.