Vier Millionen Fahrräder werden Jahr für Jahr in Deutschland verkauft – mehr als Autos! Der Gesamtbestand erreichte nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbands 2014 bereits stolze 72 Millionen Stück. Aber wohin mit einem oder gar mehreren nicht ganz billigen Fahrrädern? Eine Möglichkeit der sicheren Aufbewahrung ist die Unterbringung in einem Gartenhaus, Gerätehaus oder einem speziellem Fahrrad-Unterstand.

Dieser Artikel behandelt die Themen:

Ein Gerätehaus fürs Fahrrad: Kriterien und Tips

Wohnt man in einem Mietshaus, sorgt heute in der Regel der Hauseigentümer für einen Fahrradunterstand im Hof, Keller oder Erdgeschoss. Glückliche Besitzer eigener Häuser mit und ohne Garten müssen sich selbst um eine Lösung für die Fahrräder kümmern. Da Fahrräder schon lange keine preiswerten „Drahtesel“ mehr sind, sondern oft teure High-Tech-Schmuckstücke von einigem Wert, sollte man bei deren Unterbringung große Sorgfalt walten lassen. Denn allein 2014 wurden 340.000 Fahrraddiebstähle polizeilich erfasst, die Aufklärungsquote betrug bundesweit jedoch nur magere 9,6 Prozent. Abschließbare Gartenhäuser, Gerätehäuser und die gesicherte Abstellung in Fahrrad-Garagen und Unterständen schützen weitgehend vor Diebstahl, wobei es die hundertprozentige Sicherheit leider nirgends gibt.

Verschließbare Gartenhäuser bzw. Gerätehäuser eignen sich in aller Regel gut zur Unterbringung von Fahrrädern. Vorab sollte klar sein, ob daneben noch andere Werkzeuge, Gartengerätschaften, Rasenmäher und weiterer Gartenbedarf untergebracht werden soll, denn das Gerätehaus der Wahl muss ja entsprechend dem Platzbedarf dimensioniert sein. Neben der Größe sind jedoch noch andere Kriterien empfehlenswert, die beim Kauf berücksichtigt werden sollten:
Gerätehaus mit Doppeltür

  • Eine große Doppeltür ist besser als eine Einzeltür, da man die Fahrräder leichter hinein fahren kann, insbesondere dann, wenn das Haus nicht nur fürs Fahrrad genutzt wird.
  • Werden Fahrräder regelmäßig dort abgestellt, sollte man auf einen Holzfußboden besser verzichten. Dient das Gartenhaus dagegen lediglich zur Aufbewahrung von selten genutzten Gästefahrrädern oder zur Überwinterung, wird der Boden kaum verschmutzt, ein Holzboden kann also durchaus sinnvoll sein.
  • Steht das Gerätehaus in einem Garten fernab vom eigenen Grundstück, wählt man besser ein Gerätehaus ohne Fenster oder eines mit Milchglasfenstern, um Begehrlichkeiten durch mögliche Einblicke gar nicht erst aufkommen zu lassen.
  • Bezüglich der Wandstärke gilt: Je mehr Millimeter, desto weniger kann es „einfach eingetreten“ werden. Ob derart rohe Gewalt zu befürchten ist, hängt wiederum sehr an der Lage, wo das Gerätehaus steht.

Gerätehaus Fundament Wie jedes Gartenhaus braucht natürlich auch ein Gerätehaus fürs Fahrrad ein stabiles Fundament. Verzichtet man auf den Holzfußboden, kann ein Plattenfundament auch gleich als Innenboden dienen, dessen Oberfläche man je nach persönlichem Geschmack als Betonplatte belässt, mit Wegeplatten belegt oder auch mit Steinfließen oder Pflastersteinen pflastert (Lesen Sie dazu den Magazinbeitrag über die Errichtung eines Plattenfundaments, das für ein E-Mobil im Gerätehaus erbaut wurde).

Gerätehäuser mit Satteldach und Platz für mehrere Fahrräder

Da der Platzbedarf und damit die Größe eines für Fahrräder geeigneten Gerätehauses individuell sehr verschieden, das Angebot an Gerätehäusern jedoch sehr groß ist, müssen wir uns hier auf wenige Modelle beschränken, die wir hier beispielhaft vorstellen.

Unser erstes Beispiel ist das Karibu Gerätehaus Harburg-5, das mit einer Grundfläche von 234 x 238 cm (=Innenmaß) gut 5,5 Quadratmeter Stellplatz bietet, also locker für mehrere Fahrräder genutzt werden kann.

Karibu Gerätehaus für Fahrräder

Es hat ein klassisches Satteldach und eine breite Doppeltür, die ein bequemes Ein- und Ausparken der Fahrräder ermöglicht. Das Systemhaus wird in einem einfachen Steck- und Schraubsystem zusammengebaut, was den Aufbau sehr erleichtert. Die Wände bestehen aus 19 mm starken Nut- und Feder-Hölzern, ein Holzboden ist im Standard-Lieferumfang nicht enthalten und für die hier diskutierte Nutzung auch entbehrlich. „Harburg 5“ wird naturbelassen geliefert, doch kann das im Foto gezeigte „Kastanienrot“ als Option gewählt werden, genau wie die ebenso schicken Farbtöne „Terragrau“ und „Opalgrau“. Auch Anbauschränke und Schleppdächer sind als Zubehör erhältlich, das Gerätehaus lässt sich somit optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Vom Typ „Harburg“ gibt es auch noch kleinere Versionen mit Doppeltür, nämlich das Gerätehaus Harburg 1 (Außenmaß: 152 x 155), Harburg 2 (203 x 155 cm), Harburg 3 (213 x 217 cm) und  Harburg 4 (242 x 217 cm) – also praktisch für jeden Platzbedarf eine geeignete Größe.

Sehr ähnlich sind auch die Gerätehäuser Espelo und Auburg – alles Modelle mit Satteldach und Doppeltür, die sich lediglich im Zuschnitt und kleinen Details unterscheiden.

Karibu Gerätehaus Espelo Karibu Gerätehaus Augurg


Gerätehäuser mit modernen Dachformen als Fahrrad-Garage

Neben der traditionellen Satteldach-Optik stehen selbstverständlich auch Gerätehäuser mit modernen Dachformen zur Verfügung, die sich für die Unterbringung von Fahrrädern eignen. Ein schlichtes Modell in 28 mm Wandstärke mit breiter Doppeltür ist etwa das Gerätehaus Korfu-28, das mit einem modernen Pultdach glänzt:

Gerätehaus Korfu

Mit einem Sockelmaß von 240 x 180 cm bietet Korfu-28 4,32 m² Nutzfläche. Das Haus wird über Fensterelemente aus Echtglas in der Doppeltür belichtet und kommt standardmäßig ohne Holzfußboden – ein hier eher erwünschtes Feature. Optional gibt es diesen natürlich, ebenso wie eine Imprägnierung ab Werk in drei Farbvarianten, die passende EPDM-Dachfolie, sowie Sturmwinkel, Dachrinnen, Regentonnen und weiteres Zubehör.

Fast zu schade als bloße Fahrrad-Garage ist das Gerätehaus Sommersdorf-4, das mit seinem kompromisslos modernem Design und den umlaufenden Oberlichtern garantiert zum Hingucker in jedem Garten wird:

Gerätehaus Sommersdorf-4 Karibu

Mit seinem Außenmaß von 242 x 217 cm ist es kompakt genug, um auch in kleine Gärten und weniger weitläufige Grundstücke zu passen. Die Milchglasscheiben der Doppeltür lassen den Inhalt nur verschwommen erkennen, dennoch sollte man Fahrräder hier nur parken, wenn das Gerätehaus nicht gerade im fernen, unbeaufsichtigtem Gebiet steht. Konstruiert ist das Modell Sommersdorf-4 in der Karibu-typischen Elementbauweise und entspricht auch sonst in Machart und Optionen den anderen hier gezeigten Modellen dieses Herstellers.


Das Anlehnhaus als Fahrrad-Garage

Viele Grundstücke, auf denen Einfamilienhäuser errichtet werden, bringen heute keine großen Flächen für Garten und Nebengebäude mehr mit. Oft sind die Gärten recht klein oder es steht bereits ein Gartenhaus an der einzig möglichen Stelle, das man für die Fahrradunterbringung nicht nutzen möchte. Für diese Situationen sind Anlehngartenhäuser wie geschaffen, denn sie schmiegen sich nahtlos ans Haupthaus und haben zudem den Vorteil des kurzes Fußwegs.

Ein typisches Anlehn-Gerätehaus ist das Modell Wandlitz von Karibu. Es ist in vier verschiedenen Größen erhältlich, für nahezu jede freie Hauswand sollte also etwas Passendes dabei sein. Hier zeigen wir das Anlehnhaus Wandlitz 3, das mit einem Außenmaß von 181 x 268 cm nicht sehr raumgreifend ist:

Anlehnhaus Wandlitz 3

Die vier verschiedenen Versionen unterscheiden sich durch die Maße, aber auch durch die Anzahl der Seitenfenster. Hier eine Übersicht über die wichtigsten Daten:

Wandlitz 2 Wandlitz 3 Wandlitz 4 Wandlitz 5
Außenmaß: 181 x 181 cm 181 x 268 cm 181 x 355 cm 181 x 442 cm
Innenmaß: 174 x 174 cm 174 x 261 cm 174 x 348 174 x 435
Fenster: 0 1 2 3

Die Seitenfenster der Modelle Wandlitz 3 bis 5 sind feststehend im Seitenwandelement vormontiert, deren Position im übrigen variabel ist. Da sich ein Anlehnhaus direkt am Haupthaus befindet, spricht eigentlich nichts gegen Fenster, die zudem für die Belichtung der lang gestreckteren Varianten wesentlich beitragen.

Mehr Bilder und Details zur Anlehnhaus-Serie Wandlitz, weitere Anlehn-Gerätehäuser und die Option auf ein „Anlehnhaus nach Maß“ finden Sie in unserem ausführlichen Magazinartikel Das Anlehngartenhaus und Anlehngerätehaus. Als Fahrrad-Garage eignen sie sich alle ohne jeden Abstrich!


Fahrrade-Unterstand und Fahrrad-Garage

Muss es denn immer ein ganzes Gerätehaus sein? Das kommt darauf an, welche Ansprüche an die Sicherheit man stellt und wieviele Fahrräder untergebracht werden sollen. Die Fahrradgarage mit halbem Tonnendach mit einem Innenmaß von 134 x 160 cm passt für genau zwei Fahrräder, bietet aber immerhin die Sicherheit eines umschlossenen Raums:

Fahrradgarage

Nicht nur die Wände, sondern auch das Tonnendach sind 19mm stark. Das Steck-Schraub-System garantiert den einfachen Aufbau, wie man es von Karibus System-Gartenhäusern kennt. Und: sieht es nicht richtig urig aus?

Die Sicherheit eines abschließbaren Raums kann ein reiner Unterstand natürlich nicht bieten. Hier muss man – z.B. durch Einbetonieren eines massiven Fahrradständers, an den man das Rad anschließt – dafür sorgen, dass das Rad nicht „mal eben mitgenommen“ wird. Wie immer kommt es auf den Standort des Unterstands an, wie hoch man die Sicherheitsanforderungen schrauben muss. Unterstände für Fahrräder werden jedenfalls nachgefragt, also gibt es auch ein Angebot.

Karibu hat noch eine weitere interessante Variante eines Fahrrad-Carports im Angebot, nämlich kombiniert mit einem Mülltonnen-Stellplatz.

Karibu-Fahrrad- und Mülltonnen-Carport

Die beiden Versionen haben breite Flügeltüren auf der Vorder- und Rückseite, sowie eine Trennwand, die den längeren Raum für die Fahrräder vom kürzeren Bereich für die Tonnen trennt. Mit dieser kreativen Lösung schlägt man also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe und hat gleich auch für einen regensicheren Mülltonnenplatz gesorgt. Das moderne Flachdach wird jeweils von sechs stabilen Pfosten getragen, die Wände erreichen etwas mehr als deren halbe Höhe – eine ansprechende, offene Bauweise.


Weiterführende Artikel rund ums Thema Fahrrad-Unterbringung

Es gibt noch ziemlich viele weitere Möglichkeiten, ein oder mehrere Fahrräder in einem Gartenhaus unterzubringen. Lassen Sie sich von den folgenden Artikeln inspirieren:

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Gartenhäuser? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu Die besten Kundenprojekte vorbei. Dort haben wir zusätzlich eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Gartenhaus für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Magazinartikel mehr verpassen.