Clockhäuser im englischen Stil sind besondere Gartenhäuser, die niemanden kalt lassen: Entweder man mag sie gar nicht oder man liebt sie. Familie Lütkemeier hat sich im Urlaub in diese Bauform verliebt und mit ihrem neuen Clockhouse eine langweilige Wiese in einen idyllischen Garten verwandelt. Wir stellen das schöne Projekt vor.

Romantisch auch ohne Uhr: Das Clockhouse-44 Royal ISO

Clockhouse-44 Royal ISO“Clockhouses” (deutsch: “Uhrenhäuser”) sind Gartenhäuser, deren besondere Form immer mehr Liebhaber findet. Über dem doppeltürigen Eingang faltet sich das Dach zu einem Ziergiebel auf, der zur Anbringung einer großen Uhr genutzt werdern kann, aber nicht muss. Der Giebel sieht auch schmucklos gut aus, doch viele Neubesitzer lassen hier ihre Kreativität spielen und verzieren das Clockhouse mit eigenen Deko-Elementen.

Da die Bauweise aus England stammt, sind diese Gartenhäuser auch als “Englische Gartenhäuser” bzw. als solche “im englischen Stil” bekannt. Das  Clockhouse-44 Royal ISO ist stolze 3,40 Meter hoch und bietet auf einer Grundfläche von 4,20 x 3,20 ca. zwölf Quadratmeter Nutzfläche. Clockhouse-typisch sind die großen Sprossenfenster und Türen, die zum romantischen Charakter dieses Gartenhaustyps wesentlich beitragen. Es wirkt dadurch besonders offen und einladend, ein schöner Ort für die gemütliche Runde bei Kaffee und Kuchen. Dank der 44 Millimeter starken Wände und der hochwertigen Isolierverglasung kann das Clockhouse auch im Frühjahr und Herbst zum Wohnen genutzt werden.

Naürlich hat uns interessiert, warum sich Familie Lütkemeier für dieses Clockhouse entschieden hat. Dazu schreibt uns Herr Lütkemeier:

„Während eines Urlaubs in England hatten wir in der Nähe von London noch für drei Tage ein Zimmer in einem sehr alten Haus aus der Tudorzeit mit Blick in den Garten gemietet. In diesem Garten stand ein Holzhaus ähnlich dem, welches wir jetzt haben, nur viel größer. Wir waren so begeistert und wussten, dass wir so ein schönes Häuschen auch bei uns errichten wollten. Natürlich nicht in der Dimension! Das „Clockhouse-44 Royal ISO“ der Gartenhaus GmbH ist uns gleich bei der ersten Suche im Netz aufgefallen. Wir mussten nicht lange überlegen und haben sofort bestellt.“

Wie das neue Clockhouse und der idyllische Garten rundherum an Stelle einer eher langweiligen Wieses entstanden ist, können wir anhand der Fotos zeigen, die uns Familie Lütkemeier überlassen hat. Herzlichen Dank dafür!

Gartengestaltung: Fundament, Piazza und Hochbeet

Vor den Umbauten sah das Gartengrundstück noch ein wenig langweilig aus. Ein paar Hecken, ein Weg, viel Wiese und ein Trampolin – das ist auch schon alles.

der Bauplatz

Rein vom Platz her könnte das Clockhouse an Stelle des großen Trampolins durchaus Platz finden, doch Lütkemeiers haben Größeres vor! Der gesamte Bereich soll ein harmonisch gestaltetes Ganzes werden, mit dem Gartenhaus als Mittelpunkt. Zusammen mit einem Landschaftsgärtner entsteht ein Plan für die künftige Gartenlandschaft. Im Spätsommer kann es dann losgehen:

„Die Gärtner rollen an und drehen den Garten erstmal auf links. Ach je, das wird nie was!“

Herr Lütkemeier ist skeptisch, doch siehe da: Wie im Zeitraffer bekommt das Chaos Tag für Tag immer mehr Gesicht

Das Fundament für das Gartenhaus besteht aus einer Tragschicht aus Schotter und Split, belegt mit hellen Betonplatten. Rundherum entsteht eine attraktiv gepflasterte Piazza aus Naturstein. Der Steinkreis in der Mitte umschließt die Baumscheibe für den künftigen Hausbaum.

Fundament und Piazza

Ein rückenfreundliches Hochbeet, ebenfalls aus Natursteinen erbaut, markiert das Ende des gepflasterten Bereichs.

Seine geschwungene Form lässt das spätere Kräuterbeet sehr organisch wirken.

Steinernes Hochbeet

Auch die andere Seite der Piazza ist fertig gestellt.

In der Pflasterung ist ein Weg angedeutet, der vom künftigen Standort des Clockhouses nach außen führt – eine sehr hübsche Idee!

Fundament und Piazza

Mit der Fertigstellung von Fundament, Piazza und Hochbeet ist die Arbeit der Gartenbaufirma beendet. Schon die neue Eibenhecke am Grenzzaun hat der Hausherr selbst gepflanzt und auch der folgende Aufbau läuft komplett per DIY mit Hilfe von Familie und Freunden.

Das Clockhouse-44 Royal ISO wird aufgebaut

Wie die meisten Gartenhäuser aus Holz wird auch das Clockhouse-44 Royal ISO in Form eines einzigen Packstücks geliefert und nahe dem Bauplatz abgesetzt. Herr Lütkemeier berichtet:

„Die Anlieferung war total problemlos. Nach auspacken und sortieren der Einzelteile ging’ es los. Aufbauanleitung lesen, Einzelteile sortieren und erstmal alles streichen. Farblich hatten wir uns für Grau mit Weiß entschieden. Ich habe jedes Brett mehrmals in die Hand genommen und alle Seiten, die nach außen zeigen, gestrichen. Mittlerweile haben wir Mitte Oktober und das Wetter spielt immer noch mit.“

Keine kleine Arbeit, alle Achtung! Auf dem nächsten Foto trocknen die einzelnen Hölzer nach dem Gartenhaus streichen. Jetzt heißt es, nicht die Übersicht verlieren!

Anstrich Blockbohlen

Der Aufbau selbst beginnt mit dem Auslegen der vorimprägnierten Basishölzer.

Auch die untersten Blockbohlen für die Wände sind bereits zu sehen:

Basishölzer Clockhouse

Die Wände wachsen heran, auch die Leimholzrahmen für die Fenster sind montiert.

Links im unteren Bild wird gerade eine kurze Blockbohle befestigt.

Wie man sieht geht das dank des einfachen Nut- und Federsystems sehr leicht. Man schiebt die Hölzer ineinander und klopft sie von oben vorsichtig fest.

Aufbau der Wände

Der Korpus steht, es fehlt nur noch das Dach.

Der Grau-Weiß-Kontrast, der seit einiger Zeit im Trend liegt, ist sehr schön anzusehen.

Die mittlerweile eingehängten Doppelfenster sind allerdings noch nicht gestrichen.

Aufbau Korpus

Im nächsten Schritt ist der Dachstuhl dran.

Das Clockhouse-typische hohe Satteldach wird von langen, starken Dachbalken getragen, die auf den nach oben spitz zulaufenden Seitenwänden ruhen. Um diese anzubringen, sollte mehr als eine Person anpacken!

Da Herr Lütkemeier zum Wochenende mit „Bier, lecker Essen und nebenbei ’ne kleine Hütte aufbauen“ eingeladen hatte, hat es an fleißigen Baumeistern nicht gefehlt.

Dachaufbau

Mit 18mm starken Nut- und Federbrettern wird das Dach geschlossen.

Unser Tipp: Achten Sie beim Gartenhauskauf auf die Stärke der Dachbretter! Viele Anbieter verkaufen Gartenhäuser mit sehr dünnen Dachbrettern oder gar billigen Spanholzplatten.

Dachbretter auf Clockhouse

Wasserdicht wird das Dach durch mehrere Bahnen Dachpappe.

Mittlerweile ist auch der Ziergiebel montiert, das für Clockhäuser typischste Element.

Im englischen Vorbild hing im Ziergiebel eine große, nicht zu übersehende Uhr, die am Ende dem ganzen Haus bzw. Baustil den Namen gab.

Aufbau Clockhouse komplett

Ein Gartenhaus als ruhiges Refugium abseits vom Alltag benötigt allerdings keine Uhr.

Der Giebel wird so zum Platz für kreative Ideen und witzige Einfälle.

Hier nimmt ein Hirschgeweih den Platz der Uhr ein, eine Deko, wie sie gerne in Jagdhäusern und Hütten anzutreffen ist.

Ziergiebel mit Hirschgeweih

Passt! Auch die schwarzen Bitumenschindeln, die als zweite Schicht die Dachpappe verdecken, sehen richtig gut aus und passen farblich zum grau-weißen Clockhouse.

Lange hat der Aufbau nicht gedauert:

„In drei Tagen stand das Haus und war wetterfest. Die restlichen Arbeiten – z.B. Boden verlegen und den restlichen Aussenanstrich – habe ich dann nach und nach gemacht. Der Garten wollte ja auch gepflegt werden. Im Frühjahr erfolgte dann die komplette Fertigstellung. Innenanstrich, Dachschindeln aufnageln, Strom und Steckdosen verlegen. Wir haben uns für einen weißen Innenraum entschieden, wobei der Boden in Antikwachs grau behandelt wurde.“

Netterweise dürfen wir auch einen Blick in den wohnlich eingerichteten Innenraum werfen.

clockhouse-einrichtung

Antike Möbel aus dunklem Holz kontrastieren sehr schön mit den weiß gestrichenen Wänden und dem hellgrau gewachsten Boden.

Clockhouse-Einrichtung

Auch der Blick durch die freundlichen Sprossenfenster trägt zur idyllischen Stimmung des neuen Refugiums bei.

Viele bunt blühenden Sträucher und Stauden sind heran gewachsen, ein weiß blühender Busch schmiegt sich eng ans Clockhouse und vermittelt den Eindruck, als stünde es schon lange an diesem Ort.

Fensterblicke

Das Clockhouse-44 Royal ISO mit seiner attraktiv gepflasterten Piazza steht nun mitten im blühenden Garten – ein wirklich gelungenes Projekt!

Clockhouse44 Royal ISO

Auch ansonsten hat der Garten sehr gewonnen, neue Beete und ein großer Rosenbogen erinnern nicht im Geringsten noch an die langweilige Wiese, die hier früher einmal war.

Clockhouse im Garten

Wie nutzen die Lütkemeiers ihr Gartenhaus heute?

„Unseren kleinen Rückzugsort nutzen wir oft, vor allem im Frühjahr und Herbst, wenn das Wetter und die Temperaturen den Aufenthalt im Garten ungemütlich machen. Mal alleine,  wenn man sich zurückziehen möchte,  mal mit Freunden auf ein Glas Wein oder Bier. Oder auch im Winter bei einen guten Single Malt aus Schottland. Wir sind so glücklich mit unserer kleinen Oase und würden uns immer wieder für dieses Haus entscheiden.“

Winter im Garten mit Clockhouse

Wir wünschen Familie Lütkemeier viele Jahre Freude mit dem Gartenhaus Clockhouse-44 Royal ISO – im Frühling, Sommer, Herbst und Winter!

Mehr zum Thema:

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um die Gartengestaltung? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer Artikel rund um Garten und Gartenhaus mehr verpassen.

***

Titelbild: ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt
Artikelbilder: ©GartenHaus GmbH; ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt

Kundenprojekte