Der Garten ist vielen Deutschen ihr Wohnzimmer im Grünen. Zu einem schönen Tag im Freien gehören auch ordentliche Mahlzeiten. Die „kalte Küche“ bietet unzählige Rezepte dafür. Sie wollen im Gartenhaus auch „richtig“ kochen? Dann haben wir alle wichtigen Infos für Sie: von rechtlichen Vorschriften über Ratschläge zur Einrichtung bis hin zu praktischen Dekotipps für Ihre Gartenhausküche.

Der Sendung „[w] wie wissen“ der ARD zufolge, ist Gartenarbeit nach dem Entspannen in den eigenen vier Wänden die zweitliebste Freizeitbeschäftigung der Deutschen. Jeder zweite Privathaushalt habe demnach einen eigenen Garten. Das macht in ganz Deutschland  17 Millionen Gärten, darunter gut eine Million Schrebergärten, die auch Kleingärten genannt werden. Sie sind gekauft oder gepachtet.

In vielen Kleingärten stehe demnach ein Gartenhaus. Und viele Kleingärtner würden von morgens bis abends oder gar über Nacht in ihrem Gartenhaus verweilen. Im Unterschied zu den Besitzern von Haus und Garten auf einem Grundstück ist für die Kleingärtner der Weg  zum Wohnsitz mit seinen Versorgungseinrichtungen in Küche und Bad  zu weit. Doch auch wenn das Gartenhaus nahe dem Wohnhaus steht, macht es mitunter Sinn, dort eine Gartenhausküche einzubauen. Zum Beispiel, wenn Sie das Gartenhaus als Arbeitsplatz oder Gästehaus nutzen wollen.

Der Wunsch nach einer Küche im Gartenhaus ist also durchaus verständlich und berechtigt. So können Sie unsere leckeren Frühlingsrezepte und Sommerrezepte nachkochen oder Ihr geerntetes Obst und Gemüse im Gartenhaus einkochen. Doch bevor Sie zur Tat schreiten, um Ihre Gartenhausküche zu installieren, sollten Sie prüfen, ob Ihr Gartenhaus für eine Küche ausgelegt ist.

Ganz wichtig vorab: In diesem Artikel behandeln wir Gartenhausküchen, also Küchen IM Gartenhaus. Um Gartenküchen, die auch Outdoor-Küchen genannt werden, also offene Küchen im Garten, kümmern wir uns in einem späteren Artikel.

Aussenküche im Garten

Eine Küche fürs Gartenhaus – alles, was Recht ist

Mit einer Küche im Gartenhaus wird dieses wohnlicher. Doch ist es erlaubt, dass Sie den Wohnkomfort im Gartenhaus mit einer Küche erhöhen, weil Sie sich darin längere Zeit aufhalten  oder es gar als Wohnsitz nutzen wollen? Die wichtigsten Informationen dazu haben wir in unserem Artikel „Das Gartenhaus als Wohnung – so residieren Sie im Grünen!“ zusammengetragen.

Daher halten wir uns an dieser Stelle kurz: Sie sollten wissen, dass schon für den Bau eines Gartenhauses eine Baugenehmigung nötig sein kann, wenn dies von Landesbaurecht und Kommunalbaurecht vorgeschrieben ist. Wer das Gartenhaus zum Dauerwohnsitz machen will, muss die Umnutzung auf jeden Fall beantragen. Außerdem bedürfen

  • sämtliche Bauten im Aufenthaltsraum,
  • Feuerstelle
  • und Toilette

einer Genehmigung.

Küche im Kleingarten

Handelt es sich bei Ihrem Garten um einen Kleingarten, unterliegt das Projekt „Küche fürs Gartenhaus“ dem geltenden Bundesrecht. In Paragraf 3 „Kleingarten und Gartenlaube“ Absatz 2 des Bundeskleingartengesetzes heißt es:

„Im Kleingarten ist eine Laube in einfacher Ausführung mit höchstens 24 Quadratmetern Grundfläche einschließlich überdachtem Freisitz zulässig; die §§ 29 bis 36 des Baugesetzbuchs bleiben unberührt. Sie darf nach ihrer Beschaffenheit, insbesondere nach ihrer Ausstattung und Einrichtung, nicht zum dauernden Wohnen geeignet sein.“

Außerdem müssen Sie als Kleingärtner die Vorschriften Ihrer Kleingartenanlage beachten. Viele der Kleingartenkolonien hierzulande gestatten es ihren Laubenpiepern, im Gartenhaus auch mal zu übernachten. Alles Weitere finden Sie im Satzungstext Ihres Kleingartenvereins.

Frau trägt Kräuter

Anschluss gesucht – Strom und Wasser für die Küche im Gartenhaus

Sind die rechtlichen Hürden erfolgreich genommen, müssen Sie sich darum kümmern, dass Ihre Gartenhausküche Anschluss findet.

Eine voll funktionstüchtige Küche braucht:

  • Strom für Licht,
  • Strom für elektrische Geräte wie Kühlschrank, E-Herd, Dunstabzugshaube, Mikrowelle, Toaster, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Radio u.a.
  • Wasser (sowohl Trinkwasserzufluss als auch Abfluss für Abwasser, bestenfalls eine Warmwasserversorgung)

Unser Tipp: Wer keinen Stromanschluss im Garten hat, muss auf den Komfort einer Gartenhausküche nicht verzichten. Statt eines E-Herdes lässt sich dort auch mit Gas kochen. Selbst ein Spirituskocher, wie er im Outdoor-Sport zum Einsatz kommt, wäre denkbar.

Besteht für Sie in Ihrem Gartenhaus keine Möglichkeit, an fließendes Trinkwasser zu kommen, bedeutet auch das noch längst nicht das Aus für Ihre Gartenhausküche. Sie können sich das Wasser im Eimer von dem vorhandenen Gartenwasseranschluss ins Gartenhaus holen und es dort verwenden. Oder Sie legen einen Brunnen im Garten an. Das Abwasser lässt sich ebenfalls in Eimern auffangen und im Garten entsorgen, vorausgesetzt, Sie verzichten in der Küche auf Chemiekeulen. Zum Beispiel beim Abspülen Ihres schmutzigen Geschirrs.

Wasserstrahl in Eimer

Ausstattung der Gartenhausküche mit Küchengeräten & Co.

Mit der oben erwähnten amtlichen Genehmigung können Sie ein Gartenhaus zum Wohnsitz mit allem Drum und Dran machen. Für das gelegentliche Übernachten, insbesondere im Kleingarten, sollten Sie bei der Ausstattung Ihrer Gartenhausküche darauf achten, dass keinesfalls der Eindruck entsteht, Sie würden darin dauerhaft wohnen. Das heißt, auf ohne Zweifel praktische Haushaltshelfer wie Spülmaschine, Waschmaschine und Trockner sollten sie in der Küche im Gartenhaus besser verzichten.

Vor diesem Hintergrund ergibt sich folgende Grundausstattung für die Gartenhausküche:

  • Spülbecken,
  • Kochgelegenheit,
  • Kühlschrank
  • und Stauraum für Küchengerät, Geschirr und Lebensmittel.

Welchen Platz Sie den einzelnen Komponenten der Gartenhausküche einräumen, bleibt ganz Ihnen überlassen.

Kleine Küche

Für schnelle Mahlzeiten reicht sicher eine kleine Küche mit etwas Arbeitsfläche, ein bis zwei Kochplätzen, einer Spüle und Platz für einen Kühlschrank. Je nach Zahl der Gartenhausnutzer kommen entsprechend Kochgeschirr, Essgeschirr, Besteck und Tischwäsche dazu. Das und ein angemessener Vorrat an Lebensmitteln braucht Stauraum. Bei dieser einfachen Art Küchennutzung lohnt sich die Anschaffung einzelner Küchenkomponenten oder sogenannter Single-Küchen. Zum Glück gibt’s Kühlschränke & Co. heutzutage in Groß und Klein.

Wer Großes in der Gartenküche vorhat, zum Beispiel

der braucht mehr Platz in der Gartenhausküche. Ein Blick in die Angebote von Einbauküchen-Herstellern und -Anbietern ist hier ratsam.

Bei der Größe der Küchenkomponenten setzt die Raumgröße den Maßstab. Daher kommen Sie nicht umhin, als Erstes alles genau auszumessen und sich die Maße zu notieren, um Sie bei der anstehenden Gartenhausküchen-Shoppingtour parat zu haben.

Unser Tipp: Fehlt es Ihnen in der Gartenhausküche an Platz, können Sie sich auch auf dem Wohnmobilmarkt umsehen. Dort gibt es platzsparende Lösungen für jedes Budget – und auf zugehörigen Tummelplätzen im Internet auch Anregung und Anleitung zum Selberbau. Kennen Sie zudem schon unseren GartenHaus-Pinterest-Kanal?

Küche im Wohnmobil

Wenn es Ihr Budget erlaubt, ist eine individuell angefertigte und daher meist teurere Gartenhausküche eine tolle Option, da hierbei der Ihnen im Gartenhaus individuell zur Verfügung stehende Raum besser genutzt werden kann, als bei günstigeren Modellen von der Stange.

Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie in DIY-Selbstbau-Manier auch eigenhändig für eine Kücheneinrichtung sorgen. Inspiration dafür finden Sie haufenweise online, zum Beispiel bei den Upcyclern von Paletten. Aber auch Erbstücken wie dem Küchenbuffet der Oma oder Sammlerstücken von Flohmarkt und Sperrmüll können Sie in Ihrer Gartenhausküche zu einer neuen Karriere verhelfen.

Gartenhausküche mit und ohne Sitzplatz

Ein vom Kalender als Sommertag ausgewiesener Tag bedeutet jedoch noch lange nicht, dass es nicht regnet. Ein trockener Essplatz im Gartenhaus macht demnach durchaus Sinn. Je nach Gartenhausgröße und Raumaufteilung haben Sie die Wahl zwischen einem Essplatz im

  • Aufenthaltsraum / Wohnraum
  • oder in der Gartenhausküche.

Ist die Küche als sogenannte offene Küche eingerichtet, spricht vieles für einen zentralen Tisch, an dem Sie samt Familie oder Besuch sitzen und essen sowie vielerlei Beschäftigung nachgehen können, bis der regen draußen nachlässt. Bei abgeteilten Räumen ist die Gartenhausküche oft zu klein für extra Sitzplatz. Auch dann wird im Wohnraum aufgetischt.

Gartenhaus Küche Sitzecke

Ein platzsparender Klassiker für Mahlzeiten, die wegen plötzlich aufkommenden Regens nach Drinnen verlegt werden müssen, ist nach wie vor der Klapptisch mit passenden Klappstühlen. Doch nicht jeder mag das Campingflair, das die Klappmöbel verbreiten. Sie gehören dazu? Dann sei Ihnen gesagt: Mittlerweile hat sich in der Möbelindustrie ein Zweig entwickelt, der auf besonders platzsparende Möbel für kleine Räume setzt. Darunter finden sich auch Lösungen für die Inneneinrichtung und Gestaltung von Gartenhaus und Küche darin. Diese Möbelstücke sind allerdings oft aus Designerhand und haben entsprechende Preise.

Unser Tipp: Vielleicht können Sie selbst oder ein Tischler Ihres Vertrauens die Designermöbel zum Vorbild für eigene Kreationen nehmen – das spart Ihnen trotz Handwerk eine Menge Geld.

Das Gartenhausküchendesign – die besten Dekotipps

Es gibt in der Inneneinrichtung eine Reihe von Methoden zur optischen Vergrößerung von kleinen Räumen. Viele davon lassen sich auch in der Gartenhausküche oder im Gartenhaus anwenden.

Je nach Material, Bauart und Einrichtungsstil Ihres Gartenhauses, sollten Sie auch die Einrichtung Ihrer Gartenhausküche wählen. Ob Sie dabei auf Ton in Ton oder auffällige Kontraste setzen, ist nicht nur eine Geschmacksfrage, sondern nimmt Einfluss auf die optische Wirkung des Raums. Wer mehr zur generellen Einrichtung von Gartenhäusern wissen will, findet in unserem Magazin viele wertvolle Tipps und inspirierenden Lesestoff.

Grundsätzlich gilt beim Einrichten und Dekorieren der Gartenhausküche:

  • Helle Möbel lassen die Küche meist größer wirken lassen als dunkle.
  • Ein buntes Sammelsurium an Farben und Formen wirkt voller, als eine einheitliche Optik.
  • Offene Regale bringen Unruhe in die Küchenoptik und lassen kleine Gartenhausküchen schnell unordentlich wirken.
  • Nutzen Sie den Platz nach oben und hängen Sie Küchenoberschränke auf, in denen Sie Ihre Küchenutensilien schnell verstauen können.
  • Hohe, schmale Küchenschränke machen die Küche optisch schlanker als flache, breite.
  • Eine durchgehende Arbeitsfläche sorgt nicht nur für mehr Platz für Küchenarbeiten, sondern auch für eine optische Einheit der Küchenunterzeile.
  • Rustikale Küchenmöbel wirken optisch oft schwerer als moderne auf leichten Metallfüßen.
  • Leuchten Sie eine kleine Gartenhausküche optimal aus, dunkle Ecken verkleinern die Optik.
  • Verzichten Sie in der kleinen Gartenhausküche auf reine Dekogegenstände, die nehmen nur Platz weg. Dekorieren Sie stattdessen mit typischen Küchengeräten, die Sie auch tatsächlich in der Küche nutzen können.
  • Halten Sie das Küchenfenster in den Garten frei – so kann der Blick stets ungehindert hinaus wandern und der Raum bekommt Weite.

5-Eck-Gartenhaus fertig

Eine Küche macht sich ganz wunderbar in unserem 5-Eck-Gartenhaus Julia-40 ISO. Die dazugehörige Aufbaugeschichte können Sie in unserem Magazin nachlesen.

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Gartenhäuser? Schauen Sie doch auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards rund um Haus und Garten zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©GartenHaus GmbH
Artikelbilder: ©iStock/margostock; ©GartenHaus GmbH; ©iStock/kazoka30; ©iStock/schulzie; ©iStock/Baloncici; ©iStock/spyderskidoo; ©GartenHaus GmbH; ©GartenHaus GmbH; ©GartenHaus GmbH