Sie träumen davon, endlich nicht mehr kilometerweit zur öffentlichen Sauna fahren zu müssen, den Aufguss selbst bestimmen und ungestört saunieren zu können? Dann machen Sie es wie Tascha und Petz: sie haben ihre Innensauna ins Eigenheim eingebaut. Lesen Sie hier die Erfahrungen und Tipps der beiden!

Eine eigene Sauna hat viele Vorteile – 5 Gründe für die Sauna auf dem eigenen Grundstück haben wir Ihnen bereits genannt. Auch für Frostbeulen gibt es jetzt gute Nachrichten: Mit unseren neuen Innensaunas müssen Sie nicht mal mehr das Haus für den Saunagang verlassen, wie es beispielsweise bei der Gartensauna oder der Fasssauna der Fall ist.

Sie überlegen, sich eine eigene Innensauna ins Haus zu holen? Dann sind Sie hier genau richtig, denn hier bekommen Sie persönliche Tipps und Erfahrungen rund um das Thema Innensauna. Im Interview stellen uns die beiden Innensauna-Besitzer Tascha und Petz ihr Prachtstück vor und verraten, wie sie ihre Sauna pflegen und reinigen und warum sie auf diese nicht mehr verzichten wollen.

In der öffentlichen Sauna kann das Saunieren schon mal unbequem sein

Nie wieder wie die Hühner auf der Stange saunieren müssen: Die eigene Innensauna macht’s möglich.

Tascha und Petz bauen an den Auen

Schon der kreative Name Bauen an den Auen verrät, worum es in dem Blog von Tascha und Petz geht. Die beiden haben 2014 ein großes Grundstück erworben und mit dem Bau ihres Einfamilienhauses begonnen. Uns haben die beiden im Interview mehr über ihren Hausbau, ihr Bautagebuch und vor allem ihre Erfahrungen mit der eigenen Innensauna erzählt:

„Unser Haus wurde von uns bereits seit 2012 geplant und so ist ein für uns perfektes Haus entstanden. Mit vielen nützlichen Details, wie z.B. eine Innensauna – weil wir der Meinung waren und sind, dass wir diese öfter benutzen – mit anschließendem Balkon für die Saunapausen. Um unsere Familien auf dem neusten Stand zu halten haben wir den Bau-Blog erstellt, der sich mit zunehmenden Baufortschritt auch zu einem Informations-Blog für andere Bauherren entwickelt hat.“

Das Schmuckstück des Eigenheims: die Innensauna

Moderne Technik in der Sauna

Die Sauna der beiden Blogger ist von der Optik und der Technik her top modern.

Ihre tolle Innensauna haben Tascha und Petz selbst eingebaut: „Die Sauna ist im Hauptbadezimmer ein- bzw. aufgebaut. Der Aufbau hat zu zweit ca. 10 Stunden gedauert.“ Und die Arbeit hat sich für Petz und Tascha eindeutig gelohnt, wie sie uns erklären:

Um eine eigene Innensauna einzubauen, benötigen Sie gar nicht so viel Platz, wie Sie vielleicht denken. In Bezug auf die Größe rät uns Petz:

„Unsere Sauna hat eine Grundfläche von 4 Quadratmetern, es gibt aber schon welche ab 3 Quadratmeter Grundfläche. Unser Bad hat eine Gesamtfläche von 20 Quadratmetern, das ist ausreichend Platz, um sich wohl zu fühlen, zumal wir aus dem Bad auf eine 30 Quadratmeter große Terrasse gehen können. Wir denken, man sollte einen mindestens 15 Quadratmeter großen Raum haben. Sonst wirkt doch alles sehr gedrückt!“ Jedem, der gerne sauniert und ein dementsprechend großes Zimmer hat, würden Tascha und Petz definitiv eine Innensauna empfehlen.

Lohnt sich eine eigene Innensauna?

Für Tascha und Petz ist die Innensauna auf jeden Fall ein voller Gewinn: „Wir sind sehr zufrieden mit der Innensauna. Neben der Optik und den Lichteffekten hat uns das Bedienmodul gut gefallen. Sie ist programmierbar. So ist sie z.B. schon aufgeheizt wenn man nach einem langen Arbeitstag im Winter nach Hause kommt. Perfekt!“

Dementsprechend häufig saunieren die beiden auch in ihrer Innensauna: „Wir nutzen die Sauna in den Herbst-/Wintermonaten mindestens einmal wöchentlich. Aber auch an kalten Frühlings- oder Sommertagen haben wir sie ebenfalls schon benutzt. Auf eine Sauna generell möchten wir nicht mehr verzichten, dabei muss es nicht unbedingt eine Innensauna sein. Wobei es schon viele Vorteile hat und wir eine Außensauna wahrscheinlich nicht so oft nutzen würden.“

Unsere komfortable Innenkabinensauna

Ihr Garten ist zu klein für eine Außensauna? Kein Problem! Bei uns gibt es jetzt auch Innensaunas, wie unsere Karibu Sauna Innenkabine.

So pflegen Petz und Tascha ihre Innensauna

Natürlich ist es mit dem Einbau der Innensauna nicht getan – um ihre Innensauna sauber zu halten, saugen Tascha und Petz die Sauna nach jedem Gebrauch aus, denn „insbesondere um den Heizofen sammelt sich Steinstaub vom Aufguss an.“ Die Scheiben werden nach der Benutzung mit handelsüblichem Scheibenreiniger geputzt und einmal im Jahr wird das Holz an den Sitzbänken und am Boden mit speziellem Saunareiniger gepflegt.

Tascha und Petz verraten uns außerdem, wie sie es schaffen, dass ihre Sauna so schön bleibt wie am Anfang: „Wir haben uns für eine Sauna mit einer durchgängigen Glasfront, hellem Pappelholz und einer Sandsteinwand entschieden um den Wellness- und Wohlfühlcharakter des Raumes zu erhalten. Durch die integrierten Lichteffekte sieht sie so immer schön aus. Und damit sie auch schön bleibt, bleibt das Reinigen und Pflegen nicht aus.“

Achtung Schimmel! Vergessen Sie nicht das Raumklima

Aber wird das Badezimmer nicht sehr heiß und feucht im Zuge eines Saunagangs? „Wenn wir saunieren, wird unser Bad gerne mal 26 Grad warm. Wir haben 2 große bodentiefe Fenster (eines als Türe zur Terrasse), sodass wir gut durchlüften können. Gegen die Feuchtigkeit stellen wir nach dem Saunieren einen Raumentfeuchter in die Sauna. Das klappt sehr gut. Man sollte die Sauna auch nie direkt an die Wand bauen, sondern mindestens einen Abstand von 10cm haben, dies beugt der Schimmelbildung vor“, erklärt uns Petz.

Licht in der Sauna

Das farbige Licht in Petz‘ und Taschas Innensauna verbreitet eine angenehme Atmosphäre.

Alles in allem sind Tascha und Petz sehr zufrieden mit ihrer Sauna und der Pflege- und Reinigungs-Aufwand lohnt sich auf jeden Fall.

Sie sind jetzt so richtig neugierig auf Innensaunen geworden? Dann schauen Sie sich im Shop gerne unsere Auswahl an Innensaunen an. Auch auf unserem Pinterest-Board zum Thema Innensauna finden Sie tolle Inspirationen!

Wir bedanken uns bei Tascha und Petz, dass Sie uns einen Blick in ihre Innensauna gewährt haben!

Bilder:  Bild 2: © iStock/targovcom, Bild 4: © Gartenhaus GmbH,  alle übrigen Bilder: © www. bauenandenauen.over-blog.com