Das Laub ist gefallen und in den Supermärkten stehen auch schon die ersten Weihnachtsmänner – da wird es Zeit, die Vorbereitungen für die weihnachtliche Dekoration zu treffen. Wir haben Ideen, wie Sie Ihren Garten im Winter weihnachtlich gestalten können und was sich so im Garten findet, das ebenfalls als Dekoration dienen kann.

Ewiges Grün im Garten

„O Tanne, du bist ein edler Zweig, Du grünest Winter und die liebe Sommerzeit Wenn alle Bäume dürre sein So grünest du, edles Tannenbäumelein“

Wahrscheinlich ist es eben jenes ewige Grün, das die Tanne zu solch einem Wintersymbol hat werden lassen. Denn die kräftige Farbe erinnert an Leben und bringt Abwechslung in das strahlende Weiß des Winters. Neben dem klassischen Weihnachtsbaum findet sich Tannengrün auch in Kränzen und Blumengestecken wieder. Für den Garten ist es das ideale Dekomaterial, da ihm Wind, Schnee und Eis nichts anhaben können.

Denken Sie bei der Auswahl der Deko-Elemente daran, dass sie durch Schnee und Regen nass werden können. Schmuck aus Stroh oder Pappe eignet sich daher nicht.

Tannengrün gibt es ab dem Herbst in Blumengeschäften oder auch in großen Supermärkten. Damit lassen sich Balkongitter oder auch Zäune umwickeln und dekorieren. Zusätzlich können Sie mit Weihnachtsdekoration wie Glaskugeln oder Sternen arbeiten.

Advent Kranz

Versuchen Sie den Kranz so zu hängen, dass er vor starkem Schnee geschützt bleibt. Bild: © iStock.com/Stockphoto24

So ein Kranz macht sich auch sehr gut an einem unserer Gartenhäuser. Modelle mit Veranda lassen besonders viel Spielraum, um auch das Gartenhaus weihnachtlich zu dekorieren. Beim Modell Amsterdam lassen sich die Stützpfeiler und der Zaun der Terrasse mit Tannengrün umwickeln und anschließend mit Tannenzapfen, Weihnachtskugeln und einer Lichterkette dekorieren.

Kränze aus Tannengrün lassen sich sehr schnell und einfach selber herstellten. Dazu brauchen Sie:

  • Tannengrün
  • Rohling aus Stroh oder Zweigen
  • Draht und Gartenschere
  • Dekomaterial

Eine ausführliche Anleitung, wie der Kranz gebunden wird, haben wir bei YouTube entdeckt:

Die passende Beleuchtung

„Allüberall auf den Tannenspitzen sah ich goldene Lichtlein sitzen“

Bild: © iStock.com /ricardoreitmeyer

Achten Sie beim Kauf der Lichterkette auf die IP44-Kennzeichnung. Bild: © iStock.com /ricardoreitmeyer

Besonders angesagt im Garten sind Dekorationen mit Lichterketten oder auch leuchtenden Rentieren oder Schneemännern. Bislang vor allem in Amerika sehr beliebt, schwappt dieser Trend in den letzten Jahren vermehrt nach Deutschland über. Wir haben uns deshalb informiert, welche Lichterketten auch draußen eingesetzt werden können und was es dabei zu beachten gilt.

Lichterketten für den Außenbereich sollten einen Schutzhinweis von mindestens IP44 aufweisen. Das ist die Mindestanforderung für Außenbeleuchtung und zeigt an, dass Spritzwasser der Leitung nichts anhaben kann. Noch besser sind Ketten mit einer IP55-Markierung, denn ihnen kann auch Strahlwasser nichts anhaben.

Auf den Hund gekommen: Vielleicht doch besser auf dem Baum aufgehoben. Bild: © iStock.com/mwalker973

Auf den Hund gekommen: Vielleicht doch besser auf dem Baum aufgehoben. Bild: © iStock.com/mwalker973

Außerdem haben Lichterketten für den Außenbereich meist ein dickeres Kabel, da sie besser isoliert sind, und werden über einen Trafo an die Steckdose angeschlossen. Diese sollte sich in einem geschützten Raum (etwa der Garage) befinden und trocken bleiben. Alternativ kann das Kabel auch durch eine Tür oder ein Fenster nach draußen verlegt werden.

Sie sollten auch bedenken, dass die Lichterketten nicht nur hübsch aussehen, sondern auch ordentlich Strom verbrauchen, wenn sie dauerhaft brennen. Stiftung Warentest kam zu dem Ergebnis, dass manche Lichterketten bei einer Brenndauer von acht Stunden pro Tag und das fünf Wochen lang Stromkosten in Höhe von bis zu 13 Euro produzieren können. (Quelle) Um hier Kosten zu sparen, sollten Sie auf Lichterketten mit kleinen Glühbirnen und auf Niederspannungs-Lichterketten setzen. Am besten nutzen Sie LED-Lichterketten, die für den Außenbereich geeignet sind.
Weihnachtliche Deko im Garten

Machen sich gut auf der Terrasse: Windlichter. Bild: © iStock.com cmfotoworks

Aber auch Windlichter gehören zur Weihnachtszeit wie Tee und Gebäck. Sehr beliebt sind sie etwa auf Treppen vor der Haustür oder auf der Terrasse. Möchten Sie allerdings keine echten Kerzen alleine brennen lassen – auch in einem Windlicht nicht – dann sind elektronische Teelichter eine gute Alternative.

Was der Garten so hergibt

Nicht nur der Garten lässt sich weihnachtlich dekorieren, er selber birgt auch eine reichhaltige Auswahl an Bastelutensilien. Wenn im Herbst die Blätter fallen, fliegen auch Tannen- und Pinienzapfen, Kastanien und Walnüsse herab. Mit all diesen natürlichen Materialien lässt es sich wunderbar basteln – vor allem gemeinsam mit Kindern.

Im Garten finden sich viele Deko-Materialien. Bild: © iStock.com/byryo

Im Garten finden sich viele Deko-Materialien. Bild: © iStock.com/byryo

Anstelle des Tannengrüns können auch die Früchte der Bäume auf einem Kranz-Rohling befestig werden. Dafür verwenden Sie eine ähnliche Technik: mit Draht an den Enden der Zapfen können diese um den Stroh-Rohling herum befestigt werden. Deko-Äpfel oder Nüsse können anschließend mit Heißkleber angebracht werden.

Eine schöne Idee, wie Sie fix mit Pinienkernen weihnachtliche Deko-Elemente basteln können, haben wir hier im Blog entdeckt. Die Pinien- oder Kieferzapfen werden dafür auf passende, kleine Töpfchen gesetzt und anschließend mit einem Papierstern in der Krone verziert. Als Topf können auch kleine Windlichter dienen.

weihnachtliche deko basteln

Nachgebastelt: Kleine Tannenbäume. Bilder: ©privat; iStock.com/cobalt

Die Kiefernzapfen lassen sich sehr leicht verschönern: Mit Sprühlack bekommen sie einen goldenen Schein und anschließend kommt noch etwas Glitzer darauf. Wahlweise können Sie die goldenen Zapfen nun aufstellen oder mit einem goldenen Bindfaden am Fenster oder bereits am Weihnachtsbaum befestigen. Ähnlich können auch Nüsse mit Sprühlack koloriert und anschließend als Deko-Elemente verwendet werden.

basteln garten kastanien

Kastanien bemalen und zusammenkleben: Das macht auch Kindern Spaß. Bild: © iStock.com/zofka

Kastanien lassen sich mittels Acrylfarbe bemalen und aus Laub können wilde Tiere entstehen. Sehr schön ist es auch, das Laub zu laminieren, um daraus Windlichter zu basteln. Dazu braucht es zwar ein Laminiergerät, die gibt es aber mittlerweile oft bei Discountern im Angebot.

Das Laub sollte in 15 cm hohe Streifen laminiert werden. Anschließend die Enden des Streifens lochen und dann mit einem hübschen Faden verbinden. Nun können die Lampen über ein Teelicht gestülpt werden. Hier gibt es nochmal eine ausführliche Anleitung dafür.

Mit so zahlreicher Dekoration im Außen- und Innenbereich kann der Winter nun wirklich kommen. Haben Sie Ihren Garten schon winterlich dekoriert oder gar Ihr Gartenhaus in eine weihnachtliche Hütte verwandelt? Dann schicken Sie uns gerne Ihre Fotos davon!

Titelbild: © iStock.com/Fotomicar