Pool chloren: Anleitung zum richtigen Chloren

Finger Wasser Pool

Sie haben bereits einen Pool im Garten oder wollen einen kaufen? Dann sollten Sie wissen, wie Sie für die richtige Wasserqualität im Pool sorgen können. Wir erklären in diesem Artikel alles Wissenswerte zum Thema Pool chloren als eine Maßnahme der Poolpflege. Unsere Anleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Pool richtig chloren. Dazu gibt’s viele praktische Tipps von uns.

Sie müssen sich im Klaren darüber sein, dass das Pool chloren nur eine Maßnahme von vielen zur Poolpflege ist. Am besten lesen Sie auch unseren Beitrag „Pool reinigen Anleitung: Schritt für Schritt zum sauberen Pool„, um sich einen Überblick über die richtige Poolpflege zu verschaffen und das Pool chloren einzuordnen.

Bevor Sie gleich eine einfache Anleitung zum Pool chloren von uns bekommen, wollen wir Ihnen das Wichtigste zum Wirkstoff Chlor im Pool erklären.

Pool chloren Tabletten

Chlor im Pool – was bringt’s?

In Schwimmbädern und Pools, darunter auch Gartenpools, wie Sie sie in unserem Onlineshop für Ihren Garten kaufen können, hat sich Chlor zur Desinfektion des Wassers gut bewährt: Chlor tötet Keime (Krankheitserreger), die die Filteranlagen nicht aus dem Wasser entfernen.

Die Keime gelangen vor allem über die Badegäste ins Badewasser – selbst wenn diese sich vor dem Einstieg ins Becken vorschriftsgemäß abgeduscht haben: Jeder von uns trägt schließlich seine individuelle Mischung an Mikroorganismen mit sich herum, darunter auch zahlreiche Keime: Etwa 100 Trillionen Mikroorganismen leben in und auf unserem Körper. Sie kommen zusammen auf ein Gewicht von etwa zwei Kilogramm (kg). 99 Prozent der Keime leben im Verdauungstrakt, der Rest im Mundraum und auf der Haut. Gerade Keime aus dem Hautmillieu und aus dem Mundraum geraten schnell ins Badewasser.

Nicht zu vergessen: Bei Becken unter freiem Himmel gelangen Keime auch aus der Umgebung ins Badewasser.

Damit das Wasser im Pool erst gar nicht übermäßig verkeimt, wird die Wasserqualität stetig kontrolliert. Wie Sie das in Ihrem Gartenpool machen können, erklären wir Ihnen in unserem oben verlinkten Beitrag zum Pool reinigen ausführlich.

Zudem wird das Wasser im Voraus (prophylaktisch) desinfiziert. Ein bewährtes Desinfektionsmittel ist Chlor beziehungsweise Verbindungen damit. Es wird auch deshalb so häufig eingesetzt, weil es als Desinfektionsmittel vergleichsweise günstig ist und zuverlässig wirkt.

Wasserqualität testen lassen

So desinfiziert Chlor das Wasser in Ihrem Pool!

Chlor ist ein grünlich-gelbes Gas. Es wird als sehr giftig eingestuft. Seine Giftigkeit beruht auf seiner Reaktionsfreudigkeit: Chlor reagiert chemisch mit fast allem – Elementen wie Verbindungen. Auch mit unserem Körpergewebe: Vielleicht hatten auch Sie schon mal Hautreizungen und Schleimhautreizungen vom gechlorten Badewasser in Schwimmbad oder Pool?

Deshalb wird Chlor in der Regel nicht als reines Chlorgas zum Desinfizieren eingesetzt, sondern in Form verschiedener Chlorverbindungen, die im Badewasser erst nach und nach in ihre Bestandteile zerfallen und dabei Chlor freisetzen. Ihr Vorteil: Sie sind einfacher und sicherer zu händeln als reines Chlorgas.

Übrigens: Wer glaubt, dass Badewasser, das deutlich nach Chlor riecht, besonders keimfrei sein müsse, der irrt. Denn Chlor kann frei oder gebunden im Badewasser sein:

  • Freies („frisches“) Chlor ist noch in der Lage, Wasser zu desinfizieren. Es ist kaum zu riechen, selbst in stärkerer Konzentration nicht.
  • Gebundenes („verbrauchtes“) Chlor hat seinen Job als Desinfektionsmittel schon erledigt, es ist an Stoffe im Wasser, darunter auch Keime, gebunden. Derart gebundenes Chlor baut sich nicht von selbst im Wasser ab. Stattdessen braucht es eine sogenannte Stoß- beziehungsweise Schockchlorung, bei der es oxidiert und entfernt wird. Mehr dazu lesen Sie weiter unten.

Poolwasser ohne Chlor desinfizieren – geht auch!

Sie möchten Ihr Poolwasser nicht mit Chlor desinfizieren? Dann bietet Ihnen der Fachhandel Alternativen wie Aktivsauerstoff an. Dabei handelt es sich um eine Verbindung aus Chlor und Sauerstoff, die organischen Schmutz zersetzt. Wobei das Chlor nur als Träger für den Sauerstoff dient – es bleibt unschädlich im Poolwasser.

Wann und wie stark muss das Poolwasser gechlort werden?

Für eine gute Wasserqualität sollte der Gehalt an freiem Chlor im Wasser von privaten Pools stetig ein halbes bis ganzes Mikrogramm pro Liter (μg/l) betragen. Folgen Sie zur Dosierung des Chlors in Ihrem Poolwasser unbedingt den Anweisungen der Hersteller des Desinfektionsmittels auf der Verpackung! Und checken Sie die Wasserqualität mindestens einmal die Woche, in der Badesaison eher häufiger.

Unser Tipp: Ist es sehr warm und/oder ist die Zahl der Poolnutzer und damit die potentielle Keimbelastung hoch, erhöhen Sie den Chlorgehalt auf Werte zwischen 0,7 bis 1,2 μg/l erhöhen. Dazu müssen Sie wissen, dass Keime sich bei Wassertemperaturen über 20 Grad Celsius (° C) übermäßig vermehren.

So chloren Sie Ihren Pool richtig!

Es lassen sich drei Methoden zur Chlorung von Pools im Garten unterscheiden. Die Methoden 1 und 2 bauen aufeinander auf:

  1. Erstchlorung oder Grundchlorung
  2. Dauerchlorung oder Permanentchlorung
  3. Stoßchlorung oder Schockchlorung

Die erstgenannte Methode ist nach dem ersten Befüllen des Pools ratsam. Die zweite über die gesamte Badesaison hinweg und die dritte im Notfall.

Im Grunde ähneln sich die erste und dritte Methode weitgehend. Der Unterschied besteht darin, dass Sie bei der Erstchlorung nur das Poolwasser desinfizieren, bei der Schockchlorung auch die komplette Filteranlage. Deshalb erklären wir Ihnen gleich Schritt für Schritt, wie Sie die Schockchlorung durchführen können.

Unser Tipp: Im Fachhandel sind Kombi-Produkte erhältlich, die die Poolpflege vereinfachen, da sie in einem Kombi-Tab Wirkstoffe zur Desinfektion, zur Flockung, gegen Algen und zur Regulation des pH-Wertes bieten.

Wann Ihr Pool eine Stoß-/Schockchlorung braucht

Eine Stoß- beziehungsweise Schockchlorung ist eine bewusst herbeigeführte kurzzeitige Überdosierung des freien Chlors im Poolwasser. Es gibt gute Gründe dafür, dass Ihr Poolwasser eine solche Behandlung nötig hat:

  1. Sie haben den Pool frisch gefüllt und wollen das Wasser einer Grundreinigung unterziehen.
  2. Der Pool ist sichtlich von Algen befallen.
  3. Das Poolwasser ist getrübt.
  4. Das Poolwasser ist gekippt (grün statt farblos) und fühlt sich seifig an.
  5. Im Pool wachsen offensichtlich Pilze.
  6. Sie haben Grund zur Annahme, dass das Poolwasser stark mit Keimen verschmutzt ist, zum Beispiel nach heißen Sommertagen mit sehr vielen Badegästen.

Anleitung: Pool chloren – so geht eine Schockchlorung

Wichtig: Besorgen Sie sich im Fachhandel unbedingt sogenanntes schnelllösliches Chlor. Sie benötigen je Kubikmeter (m3) Wasser 20 g Schnellchlor. Die Stoßreaktion beziehungsweise der Schock treten ein, weil dieses sich schnell im Poolwasser auflöst. Zugleich baut sich das Mittel innerhalb von zwei bis drei Tagen komplett ab, so dass Sie nach der Behandlung wieder ins Badewasser steigen können.

Wasser Pool Reagenzglas

Schritt 1: pH-Wert vom Poolwasser messen
Ermitteln Sie den pH-Wert des Poolwassers. Im Fachhandel gibt es dafür sogenannte Pooltester, die in einfacher Ausführung mit Teststreifen arbeiten. Daneben sind auch elektronische Geräte zu haben, die die Wasserwerte sogar an eine App, auf den Bildschirm Ihres Smartphones oder Tablets übertragen können. Bestenfalls liegt der pH-Wert bei 7,0. Andernfalls müssen Sie ihn auf diesen Wert einstellen. Wichtig: Die Schockchlorung darf erst erfolgen, wenn der pH-Wert auf 7,0 eingestellt ist.

Schritt 2: Schnellchlor ins Poolwasser geben
Am einfachsten können Sie Schnellchlor in Form kleiner Tabletten ins Poolwasser geben. Die kommen in der Regel schon mit der nötigen Menge von 20 g pro Stück daher. Legen Sie die nötige Menge an Tabletten in den Skimmerkorb Ihres Pools.

Sie können ebenso handelsübliches Chlor S verwenden. Das gibts als Pulver- und als Granulat zu kaufen.

Unser Tipp: Wollen Sie Ihren Pool damit chloren, sollten Sie die Chemikalie vorab in einem Eimer mit lauwarmem Wasser auflösen und den Eimerinhalt anschließend bei laufender Umwälzung ins Schwimmbecken hineingießen.

Schritt 3: Schockchlorung einwirken lassen
Haben Sie das Schnellchlor so oder so in den Pool gegeben, sollte die Filteranlage gut 48 Stunden ununterbrochen laufen. Nur so wird das Desinfektionsmittel komplett im Poolbecken verteilt. Je nach Pooltechnik können Sie anfangs das Ventil der Anlage auch auf „Zirkulieren“ einstellen. Damit wird das angesaugte Wasser direkt zurück zum Poolbecken geführt, ohne durch den Filterbehälter zu strömen. Das Chlor verteilt sich so noch besser im Poolwasser.

Schritt 4: Flockmittel zugeben
Um das Poolwasser zu klären, geben Sie als Nächstes ein sogenanntes Flockmittel hinzu. Es bindet kleine Schwebeteilchen und Trübstoffe, die dann von einer Sandfilteranlage ausgefiltert werden können.

Unser Tipp: Zur Vorbeugung können Sie auch ein Mittel gegen Algen (sogenanntes Algizid) ins Poolwasser geben.

Schritt 5: Erst Chlorwert checken, dann ins Wasser steigen!
Achtung: Steigen Sie nach einer Schockchlorung nicht ins Poolwasser, ohne dessen Chlorwert zu checken! Erst wenn er wieder im Normalbereich (siehe oben) liegt, dürfen Sie baden. Andernfalls sollten Sie dem Chlor noch Zeit geben, sich komplett abzubauen – insbesondere, wenn Ihre Haut sensibel auf Chlor im Poolwasser reagiert.

Gartenpool flexibel

Aufstellpool chloren – Anleitung

Sie haben einen praktischen Aufstellpool im Garten und wollen sein Wasser möglichst sauber und keimfrei halten? Dann geht auch das, indem Sie den Aufstellpool chloren. Lassen Sie sich dazu am besten im Fachhandel beraten und verwenden Sie die empfohlenen Desinfektionsmittel mit Chlor unbedingt gemäß der Herstelleranweisung. Auch für das Chloren eines Aufstellpools gilt: Erstchlorung und Dauerchlorung kombiniert, verhindern ein Kippen des Poolwassers und die dann nötige Schockchlorung.

Whirlpool im Garten

Optimaler Chlorwert im Whirpool

Gleiches gilt auch für Ihren Whirlpool im Gartenhaus oder Garten. Wobei Sie zum Whirlpool chloren wissen müssen, dass die Wärme des Whirlpoolwassers die Einwirkzeit des Chlors verkürzt.

Es gilt: Je wärmer das Wasser ist, desto schneller baut sich das Desinfektionsmittel ab.

Daraus folgt: Eine Dauerchlorung ist kaum machbar. Deshalb macht es Sinn, den Whirpool jeweils nach dem Benutzen zu chloren. Der optimale Chlorwert im Whirpool sollte laut Teststreifen beim Check 12 Stunden nach dem Chloren bei 1 ppm liegen.

Wichtig: Haben Sie einen Whirlpool ohne 24-Stunden-Filterung und/oder ohne Ozonator, sollte der Chlorgehalt bei etwa 3 ppm liegen.

Nun wissen Sie alles, was Sie zum Pool chloren wissen müssen. Jetzt liegt es an Ihnen, ob Sie sich diesen Sommer unbeschwert im kühlen Nass erfrischen. In unserem Onlineshop haben wir verschiedene Massivholz-Pools für Sie im Angebot, zum Beispiel den POOLCREW Pool Modell X2!

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Swimmingpools im Garten? Dann schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu Gartenhaus und Teich vorbei. Auf Pinterest haben wir zusätzlich eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Gartenhaus für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Magazinartikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©iStock/Ben-Schonewille
Artikelbilder: Bild 1: ©iStock/pixinoo, Bild 2: ©iStock/StefanieDegner, Bild 3: ©iStock/JaySi, Bild 4: ©iStock/LiudmylaSupynska, Bild 5: ©iStock/aerogondo, Bild 6:©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.