Sie wollen das ganze Jahr über den eigenen Salat genießen? Oder Sie sind Selbstversorger? Dann legen Sie ein solides Frühbeet an! Wir zeigen Ihnen, was Sie über die richtige Bepflanzung von Frühbeeten wissen sollten: Von der Wahl der Erde bis hin zur rechten Zeit für die Aussaat.

Was ist ein Frühbeet und was bringt es?

Frühbeete sind bedeckte Kulturflächen, die als preiswerte und einfache Option gelten, um trotz niedriger Außentemperaturen verfrüht auszusäen und Jungpflanzen zu ziehen – denn die Sprösslinge gedeihen unter der warmen Haube. Ein Frühbeet bietet viele Vorteile:

  • Der frühe Gärtner hat mehr Früchte: Ein Frühbeet schafft Ihnen einen klaren Zeitvorteil, weil Sie früher mit der Bepflanzung beginnen und früher ernten können.
  • Sobald der erste Frost vorbei ist, kann schon losgelegt werden, denn die Pflanzen sind durch einen Gewächshauseffekt vor Regen und eisigen Temperaturen geschützt.
  • Für Pflanzen mit langer Kulturdauer sehr nützlich: Sie werden nach der Aussaat pikiert und ins Gartenbeet umgesetzt.
  • Bei wärmeren Temperaturen können die Pflänzchen in den Garten ausgesetzt werden und sind schon abgehärtet.
  • Frühbeete sind auch für den kleinen Garten geeignet.

Die Gartensaison beginnt im Februar

Als Besitzer eines Frühbeets beginnt für Sie die Gartensaison bereits ab Februar. Sobald es einige Tage ohne Frost gab, können Sie loslegen.

Entscheidend für ein Frühbeet sind die Bodendämmung und der Standort.

Während Humus dämmt, sollte zudem ein sonniger und windgeschützter Standort gewählt werden: Denn die schönen Tage der Saison sind begrenzt. Das Licht muss daher sinnvoll genutzt werden, weil sich schon bei schwacher Sonneneinstrahlung ein Frühbeet gut aufheizt.

Anlegen des Frühbeetes: Wie geht’s?

Als Grundlage für Ihr Frühbeet dient humoser Gartenboden, der sorgfältig von Unkraut befreit und gelockert wird. Ein Frühbeet sollte mindestens 30cm hoch sowie windfest und in südlicher Himmelsrichtung abgeschrägt sein, damit das Regenwasser ablaufen kann.

In unserer Anleitung zum Anlegen eines Frühbeets finden Sie eine Beschreibung zum Bau einer kostengünstigen DIY-Variante für Ihr Frühbeet. Die Wahl der Holzsorte ist dabei trotzdem maßgebend: So sind Lärche und Eiche witterungsbeständig und stabil, Fichte dagegen fault schnell.

Die richtige Erde: Pferdemist als Wärmequelle

Wer besonders früh aussäen will, sollte ein Frühbeet mit Naturheizung bauen – denn mit einer Wärmequelle als Untergrund können Sie schon sehr früh aussäen.

Dazu wird der Boden im Beet etwa 40 bis 50 Zentimeter ausgehoben, anschließend geben Sie eine etwa 30 Zentimeter hohe Schicht Pferdemist darauf, die gut festgetreten wird. Dann füllen Sie ca. 20 Zentimeter Gartenerde auf, die mit Pflanzenerde oder Kompost angereichert ist.

frühbeet

Der Pferdemist gilt als sehr „hitzig“ und bietet sich deshalb als Wärmequelle sehr gut an. Doch auch anderer Mist tut seinen Zweck.

 

 

 

 

 

 

 

 

Warm wird das Frühbeet durch Mikroorganismen – diese zersetzen den stickstoffreichen Pferdemist, CO2 wird freigesetzt und Wärme entsteht. Dadurch können die Samen schnell keimen und gut wachsen!

Wie wird bepflanzt und gepflegt?

Achten Sie auf die richtige Handhabe: Das Frühbeet muss gut bewässert und sorgfältig gelüftet werden!

  • Gießen Sie am besten frühmorgens oder abends mit zimmerwarmem Wasser. Es sollte jedoch nur die Erde, nicht die Pflanze befeuchtet werden, da sonst das Risiko von Pilzhyphen auf Sämlingen steigt.
  • Lüften Sie regelmäßig. Die Temperaturen können bei Sonne im Frühbeet sehr schnell steigen und zu heiß für die Pflanzen werden. Spannen Sie dazu einfach ein Holzbrett zwischen Deckel und Beet. Der Deckel sollte nachmittags jedoch wieder geschlossen werden, damit die Wärme gespeichert bleibt. In einem Frühbeet sollte die Temperatur immer zwischen 22 und 25°C liegen.
Salat Sprösslinge

Ein erster Erfolg! Sobald die Salatblätter sprießen, kann eigentlich fast nichts mehr schief gehen.

Was kann eingepflanzt werden?

Ein Frühbeet ist wie ein Kindergarten für Jungpflanzen – die Samen der Gemüsepflanzen werden hier so lange gezogen, bis sie entweder geerntet oder ins Gartenbeet ausgesetzt werden.

Vorneweg: Generell sind für eine frühe Bepflanzung eines Frühbeets nur Pflanzen geeignet, die niedrige Temperaturen von vornherein gewöhnt sind. Die Hauptpflanzzeit für ein warmes Frühbeet beginnt ab Februar – im September sollte das Frühbeet wieder mit einem Dach versehen werden.

aussaat frühbeet

Mit diesem Kalender können Sie auf einen Blick sehen, wann Sie was einpflanzen sollten.

Zusatztipps und Informationen zur Bepflanzung des Frühbeets

  • Die Bodentemperatur zum Start der Aussaat sollte mindestens 14°C betragen.
  • Wintergemüse wie Grünkohl und Lauch können bis September gepflanzt und sogar während des Winters im Schnee geerntet werden.
  • Frostempfindliche Gemüsesorten wie Tomaten, Paprika, Zucchini, Gurken und Melonen sollten Sie lieber erst im späten Frühling einsetzen!
  • Weil es auch im April noch zu frostigen Nächten kommen kann, helfen hier Vlies, Luftpolsterfolie oder Stroh, um das Beet zusätzlich zu isolieren.
  • Mai, Juni, Juli und August: Gurken und Melonenkultur.
  • Das Auspflanzen ist zwar aufwendig, jedoch ist dann im Frühbeet Platz für eine neue Riege.
  • Kohlrabi, Rettich und Salat sollten Sie dann pikieren, wenn sie groß genug sind, um sie anzufassen.
  • Ernte: Gegen Ende April wird der Kopfsalat geerntet, schon etwas früher der Pflücksalat und die Radieschen.

Wir wünschen Ihnen frohes Bepflanzen, viel Spaß bei der Ernte und Genuss beim Verzehr Ihrer eigenen Früchte!

Bilder:

Bild 1:©iStock.com/ SkyF; Bild 2: erstellt mit piktochart; Bild 3: ©iStock.com/ artlensfoto; Bild 4: erstellt mit piktochart