Tagsüber auf der wilden Nordsee surfen, nachts in einer urigen Blockhütte der Gartenhaus GmbH  entspannen – das können Sie im Surfcamp Veluwemeer. Wir stellen Ihnen pünktlich zur beginnenden Urlaubssaison das Camp und seine Attraktionen vor.

Windsegeln, Wakeboard oder Beach Volleyball – im Surfcamp wird keinem Urlauber langweilig.

Windsegeln, Wakeboard oder Beach Volleyball – im Surfcamp wird keinem Urlauber langweilig.

Entspannung und Wassersport an der Nordsee

Das Surfcamp Veluwemeer, benannt nach dem holländischen Binnenmeer, an dem es liegt, bietet Wassersport- und Strandfreunden alles, was das Herz begehrt: ein großer Sandstrand, Surf- und Stand-Up-Paddelkurse, Katamaransegeln sowie viele Strandsportarten. Schon seit 30 Jahren gibt es das Camp, das von Frank Vonderschen geleitet wird.

„Inzwischen stellen wir über 30 feste Unterkünfte für ca. 150 Personen zur Verfügung. Für Gäste mit eigenen Unterkünften (Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil) halten wir Stellplätze bereit. Mit mehr als 130 Surfausrüstungen, acht Katamaranen, fünfzehn SUP-Ausrüstungen (Stand-Up-Paddeling), mehreren Kanus und diversen ‚Spielbrettern‘ können wir allen Gästen Wassersport ermöglichen.“

In der Gruppe urlaubt es sich doch am besten – im Surfcamp muss sich niemand alleine fühlen.

In der Gruppe urlaubt es sich doch am besten – im Surfcamp muss sich niemand alleine fühlen.

Das Camp punktet dabei nicht nur mit seinem breiten Angebot, sondern vor allem mit der Atmosphäre und dem Gemeinschaft unter den Urlaubern, wie uns Frank im Interview berichtet:

„Insbesondere der erlebnisorientierte Charakter des Camps zieht unsere Gäste an. Dazu gehört neben dem Wassersport auch die gemeinsame Zeit an Land mit diversen Strandsportarten wie zum Beispiel Beachvolleyball, Beachsoccer oder Boule bis hin zum gemeinsamen Sandburgenbauen von großen (erwachsenen) und kleinen Kindern. Auch das abendliche Lagerfeuer gehört zur besonderen Atmosphäre des Camps. Nicht umsonst wird die Campgemeinschaft von vielen (auch neuen) Gästen als große Familie bezeichnet, in die man schnell und gerne aufgenommen wird.“

Ein paar Impressionen aus dem Surfcamp können Sie hier sehen:

Die Blockhaus-Surfer

Besonders interessant für die Besucher sind die Unterkünfte. Denn die Surfer können nicht nur im eigenen Zelt oder Wohnmobil übernachten, sondern auch in den gemütlichen Blockhütten:

„Bis in das Jahr 2013 hatten wir unsere Gruppenreisegäste in einem umgebauten Frachtkahn und in einem großen Zeltlager untergebracht. Nach Wegfall des Schiffes suchten wir eine adäquate Alternative, wobei der „Kajütencharakter“ erhalten bleiben sollte. Dies wurde durch die Unterbringung von vier Personen (in zwei Stockbetten) in unseren kleinsten Unterkünften, den 3 mal 3 Meter großen „Wanderhütten“ (Modell Clara-44 ISO) ermöglicht.“

 

Blau oder rot? Die Surfcamp-Gäste haben die Qual der Wahl. Denn in den „Wanderhütten sowie den größeren Blockhütten ist es gleichermaßen bequem und gemütlich.

Blau oder rot? Die Surfcamp-Gäste haben die Qual der Wahl. Denn in den „Wanderhütten sowie den größeren Blockhütten ist es gleichermaßen bequem und gemütlich.“

„Nach den positiven Rückmeldungen unserer Gäste beschlossen wir, auch die Zelte durch Hütten zu ersetzen, wodurch wir die Unterbringung deutlich aufwerten konnten. Um auch für unsere Privatgäste die Qualität der Unterkünfte zu verbessern, haben wir die Wohnwagen durch größere Häuser (Modell Arizona-44 ISO) und ein 3 mal 5 Meter großes Sondermodell mit zusätzlichem Vorbau ersetzt.“

Dank der blauen Farbe ein Hingucker: die großen Blockhäuser (unser Modell Arizona-44 ISO).

Dank der blauen Farbe ein Hingucker: die großen Blockhäuser (unser Modell Arizona-44 ISO).

Die Blockhäuser werten das Camp nicht nur optisch aus, sondern sind für die Gäste besonders komfortabel:

„Der Komfort ist deutlich besser als in den alten Unterkünften. Das betrifft sowohl die Luftqualität als auch die Helligkeit und Großzügigkeit des Wohnraums, insbesondere bei unserem größten Haus (Modell Arizona). Auch das optische Erscheinungsbild der Häuser als Ganzes wird viel gelobt. Das positive Erscheinungsbild wird vor allem dadurch geprägt, dass wir die Gruppenunterkünfte rot, die Privatunterkünfte blau und das Büro sowie die Surflehrerunterkünfte gelb gestrichen haben.“

Wie auch Sie Ihr Gartenhaus in knalligen Farben streichen können und worauf Sie dabei achten müssen, verraten wir Ihnen hier.

Für jeden die passende Unterkunft

Ein Blockhaus-Modell passt für alle Urlauber? Nein. Deshalb bietet das Surfcamp auch unterschiedliche Unterkünfte an – nur zum Schlafen oder mit separatem Wohn- und Kochbereich:

„Da unsere „Wanderhütten“ nur zum Schlafen genutzt werden, haben wir bei diesen Unterkünften primär den Anspruch, dass sie regen- und winddicht sind. Bei den Blockhäusern legen wir Wert auf einen separaten Wohn- (und Koch-) sowie Schlafbereich. Das ist bei dem Modell Arizona bereits gegeben und wurde bei dem Sondermodell durch einen Vorbau mit Koch- und Sitzgelegenheiten realisiert. Im Modell Arizona wurde durch Einbau eines zusätzlichen Fensters ein zweiter Schlafraum geschaffen. Somit können in dem Haus 6 Personen unterkommen.“

Die Wanderhütten (unser Modell Clara-44 ISO): robust und ohne viel Schnickschnack – dank des guten Raumklimas lässt es sich hier nach einem aufregenden Surf-Tag gut schlafen.

Die Wanderhütten (unser Modell Clara-44 ISO): robust und ohne viel Schnickschnack – dank des guten Raumklimas lässt es sich hier nach einem aufregenden Surf-Tag gut schlafen.

Durch die Auswahl an verschiedenen Blockhausmodellen finden auch die unterschiedlichsten Urlaubstypen ein schönes Zuhause auf Zeit:

„Die kleinen ‚Wanderhütten‘ (Modell Clara) werden primär von Gruppen gebucht. Dazu stehen zusätzlich Küche und Aufenthaltsraum zur Verfügung. Bei den Gruppenreisen handelt es sich in erster Linie um Klassenfahrten, aber auch Freizeiten von Sportvereinen, Sportbünden und Hochschulsportgruppen. Betriebsausflüge, Fortbildungen und Ausbildungsfahrten von Universitäten finden ebenfalls bei uns statt. Die größeren Häuser werden von Privatgästen und Familien gebucht.”

Die strahlend blauen Blockhäuser (unser Modell Arizona-44 ISO): dank abgetrenntem Schlafbereich mit Schlafboden und Wohn/Esszimmer ideal für größere Gruppen und Familien geeignet.

Die strahlend blauen Blockhäuser (unser Modell Arizona-44 ISO): dank abgetrenntem Schlafbereich mit Schlafboden und Wohn/Esszimmer ideal für größere Gruppen und Familien geeignet.

Mit den Blockhütten sind nicht nur die Urlauber, sondern auch Frank und sein Surfcamp-Team zufrieden, denn  sie ließen sich problemlos aufbauen und „im Alltag ist eine deutliche Verbesserung der raumklimatischen Bedingungen in den Unterkünften im Vergleich zu den ehemaligen Unterbringungen spürbar: Im Frühjahr/Herbst wird es nicht so kalt, im Sommer ist Lüften sehr gut möglich. Des Weiteren sind die Häuser absolut regendicht und einfach zu reinigen.“

Lust auf Surfen bekommen?

Wir bedanken und ganz herzlich bei Frank für das Interview und einen Einblick in den Surfcamp-Alltag. Hat Sie jetzt auch die Surf-Lust gepackt? Auf der Webseite vom Surfcamp Veluwemeer finden Sie weitere Infos zum Camp. Um es mit den Worten Franks abzuschließen:

„Vielleicht sehen wir uns in Zukunft mal am Veluwemeer!“

Nach dem Surfcamp ist vor dem nächsten Urlaub – Ferien in der Blockhütte können Sie zum Beispiel auch auf dem Kräuterlandhof Spaun oder in den „Gartenchalets“ von Familie Plogmann machen.

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Gartenhäuser? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu Die besten Kundenprojekte vorbei. Dort haben wir zusätzlich eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Gartenhaus für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Magazinartikel mehr verpassen.

Kundenprojekte

***

Bilder: ©Frank Vonderschen/Surfcamp Veluwemeer