Terrassenüberdachung aus Aluminium

Was kosten Terrassenüberdachungen? Wir nennen Terrassendach-Preise für gängige Dachmaterialien wie Glas und Alternativen dazu sowie für Terrassenüberdachungen aus Holz und Aluminium. Außerdem informieren wir Sie über weitere Kosten, die eine Überdachung verursacht. Dank dessen können Sie Ihr Bauvorhaben realistisch kalkulieren und erleben am Ende keine böse Überraschung.

Terrassenüberdachungen: Überblick trotz großer Vielzahl und Vielfalt

Eine Terrassenüberdachung ist ein Konstrukt aus zwei Teilen: Tragwerk und Bedachung. Das Tragwerk kann aus Holz oder Metall (Edelstahl oder Aluminium) bestehen, die Bedachung aus Glas (oder Alternativen aus Kunststoff ), Holz oder Aluminium. Daraus ergeben sich die verschiedensten Materialkombinationen, die allein Grund genug für das vielzählige und vielfältige Angebot an Terrassenüberdachungen sind. Hinzu kommen dann noch Varianten in Größe, Form und Farbe, so dass sich das Angebot noch vervielfacht.

Für nähere Informationen zu den Eigenschaften einzelner Materialien für Terrassenüberdachungen empfehlen wir Ihnen einerseits unsere Magazin-Artikel:

Andererseits lohnt sich auch der Blick in unseren Onlineshop, um verschiedene Terrassenüberdachungen kennen zu lernen und ihre Kosten und Preise zu vergleichen. Schauen Sie auch gerne  auf unser Angebot zu maßgeschneiderten Terrassenüberdachungen.

Es macht wegen der Vielzahl und Vielfalt an Möglichkeiten weder Sinn, Ihnen eine Preisspanne für Terrassenüberdachungen zu nennen, noch, den Anspruch zu erheben, hier jede käufliche Terrassenüberdachung mit ihrem Preis und ihren Kosten aufzuführen. Sinnvoll ist es jedoch, Ihnen beispielhaft Preise und Kosten für Terrassendächer aus Glas, Holz und Aluminium zu nennen, die Sie als Richtwerte zum Auswählen, Planen, Kalkulieren und Kaufen des Terrassendachs nutzen können.

Terrassenüberdachung

Mit guter Pflege ein Garant für Langlebigkeit: Unsere Terrassenüberdachung Modell Ravenna.

Was Ihnen eine Terrassenüberdachung bringt

Bevor es gleich um die Kosten und Preise von Terrassenüberdachungen geht, wollen wir Ihnen allerdings noch kurz sagen, warum sich eine Terrassenüberdachung lohnt beziehungsweise, was Sie Ihnen bringt:

  1. Schutz vor Niederschlag: Eine Terrassenüberdachung schützt zum einen Ihre Terrasseneinrichtung, also Terrassenmöbel, Dekoration und Accessoires sowie Terrassenpflanzen, und zum anderen Sie als Terrassennutzer vor allem, was von oben kommt: vor Niederschlag, vor vom Wind Herbeigewehtem und vor Exkrementen, die Vögel und Insekten absetzen. Regen, Staub, Sand, Blätter und Tierkot verschmutzen die Terrasseneinrichtung zunächst, greifen sie auf Dauer jedoch auch substanziell an.
  2. Schutz vor UV-Strahlung: Eine Terrassenüberdachung schützt Sie und Ihre Terrasseneinrichtung zudem bestenfalls vor zu viel Sonnenlicht, das ebenfalls an die Substanz geht.
  3. Sichtschutz: Ein Terrassendach schützt Sie – je nach Material mehr oder weniger – auch vor neugierigen Blicken von Nachbarn, die buchstäblich von oben herab schauen.

Aus der dreifachen Schutzfunktion heraus resultiert, dass Sie dank einer Terrassenüberdachung mehr Zeit, insbesondere in den jahreszeitlichen Übergängen, im Freien verbringen können, ohne Wind, Wetter und neugierigen Blicken schutzlos ausgeliefert zu sein. Das Terrassendach verlängert den gewohnten Schutz, den Ihnen Ihre vier Wände gewähren, bis hinaus auf die Terrasse, die wie eine Brücke zwischen Haus und Garten, zwischen Drinnen und Draußen ist. Schauen wir als Nächstes, was Sie

  • das Mehr an Wohnraum und Wohnkomfort,
  • der Mehrwert an Lifestyle
  • und nicht zuletzt die Aufwertung Ihrer Immobilie

kostet.

Terrassenüberdachung Begrünung

Urlaub auf „Terrassien“: die richtige Gestaltung macht den Unterschied.

Was Terrassenüberdachungen kosten: Preise im Überblick

Als preisbestimmende Faktoren bei einer Terrassenüberdachung sind zu nennen:

  • das Material
  • die Größe (und damit die Materialmenge)
  • die Bauweise (angelehnt oder freistehend)
  • die Terrassendach-Typ (vorgefertigter Bausatz (Standard-Modell von der Stange) oder individuell angefertigte Bauteile (maßgeschneidertes Modell))
  • und die Funktionalität (einfaches Standardmodell oder Hightech-Ausführung mit integriertem, variablem Sonnenschutz und/oder mit Solarstrom-Anlage)

Hinzu kommen dann noch Kostenfaktoren mit Einfluss auf den Terrassenüberdachungspreis, die sich aus dem Bauvorhaben an sich ergeben, zum  Beispiel:

  • Aufbauweise: Eigenleistung oder Montage vom Profi
  • Bauliche Vor-, Neben- und Nacharbeiten wie Baugrund vorbereiten, Fundament errichten, ausgehobenes Erdreich lagern und entsorgen
Aufbau Impressionen

Aufbau-Impressionen einer Terrassenüberdachung aus Leimholz

Bei der Größe der Terrassenüberdachung gilt: Je größer sie ausfällt, desto mehr Baumaterial wird benötigt und desto höher sind die Ausgaben dafür. Eine ans Wohnhaus  oder Gartenhaus angelehnte Überdachung verbraucht meist weniger Baumaterial als ein entsprechendes freistehendes Modell, auch das spart Kosten. Des Weiteren kostet eine multifunktionale Terrassenüberdachung mehr als ein einfaches Modell. Und auch für eine Maßanfertigung müssen Sie tiefer in die Tasche greifen als für ein Standardmodell. Mit Ihrer Eigenleistung können Sie beim Aufbau der Terrassenüberdachung ebenfalls Kosten sparen, vorausgesetzt, Sie bringen das nötige Fachwissen und handwerkliche Geschick mit.

 

Apropos Fachwissen: Eine Terrassenüberdachung muss hohen statischen Anforderungen gerecht werden – und zwar hinsichtlich ihrer

  • konstruktiven Stabilität,
  • Verankerung im Untergrund,
  • Lastenverteilung
  • und Witterungsbeständigkeit.

Sie steht nur dann sicher und zuverlässig, wenn sie fachmännisch geplant und gebaut wird. Bei Produkten aus dem Handel oder vom Fachhandwerker ist die statische Gewährleistung des Herstellers oder Handwerkers im Terrassenüberdachungs-Preis inbegriffen. Sie kaufen diese demnach mit. Bei DIY-Terrassenüberdachungen hingegen sollten Sie einen Statiker, Bauingenieur oder Architekt hinzuziehen, der Ihnen die Berechnungen zur Statik macht, nach denen Sie die Terrassenüberdachung errichten. Die Kosten für den Statik-Experten müssen Sie ebenfalls berücksichtigen. Unser Beitrag „Terrassenüberdachung Statik berechnen“ erklärt Ihnen alles, was Sie zur Statik von Terrassenüberdachungen und ihrer Berechnung wissen müssen.

Unser Tipp: Sie können auch bei uns eine Statik-Berechnung anfordern.

Außerdem können für die nötige Baugenehmigung der Terrassenüberdachung, die nach Bauordnungsrecht als Außendach beziehungsweise Anbau gilt, Bearbeitungsgebühren anfallen – das regelt jede Gemeinde jedoch nach eigenen Vorschriften, da das Recht bei den Bundesländern liegt.

Wie eingangs bereits erläutert, ergibt sich der Terrassenüberdachungspreis maßgeblich aus dem Baumaterial und dessen Beschaffenheit. Hier gilt es, die Preise für das Tragwerk von den Preisen für das Dachmaterial getrennt zu betrachten:

Terrassenüberdachung: Kosten und Preise für Tragwerke aus Holz, Alumnium und Stahl (Edelstahl)

  • Holz ist der günstigste Werkstoff für das Tragwerk der Terrassenüberdachung. Wobei es auf die Holzqualität ankommt: Hartholz ist erheblich teurer als Fichten- sowie Tannenholz und auch als kesseldruckimprägniertes Holz. Sicher ein Grund, warum die günstigeren Holzarten häufiger verbaut werden. Vergessen Sie beim Kalkulieren Ihrer Terrassenüberdachungskosten auch nicht, dass bei Holzkonstruktionen der Pflege- und Instandhaltungsaufwand am Größten ist.
  • Ein Aluminium-Tragwerk liegt preislich über Holz-Modellen. Das Leichtmetall ist insbesondere in Fertig-Bausatz-Überdachungen vergleichsweise günstig zu haben. Zudem bringt es eine hohe Langlebigkeit mit und braucht wenig Pflege.
  • Stabiler als Aluminium ist ein Tragwerk aus Stahl. Weil es in der Regel maßgeschneidert ist, kostet es mehr als die vorgenannten Lösungen aus Holz und Aluminium. Kommt statt feuerverzinktem Stahl Edelstahl zum Einsatz, steigt mit der Qualität und Wertigkeit des Baumaterials auch dessen Preis.
Terrassenüberdachungen der Gartenhaus GmbH

Auch bei uns finden Sie atemberaubende Terrassenüberdachungen!

Terrassenüberdachung: Kosten und Preise für Eindeckungen aus Glas, Holz und Aluminium

  • Glas ist die teuerste Eindeckung für Terrassendächer. Der Grund dafür ist die hohe Qualität und Wertigkeit des Sicherheitsglases, die aus Sicherheitsgründen über Kopf zum Einsatz kommen muss.
  • Auch ein mit Dachziegeln gedecktes Terrassendach hat einen vergleichsweise hohen Preis.

Unser Tipp: Wer hier dieselben Ziegel nutzt wie auf dem Hausdach, kann sparen, denn der Preis pro Stück sinkt häufig mit zunehmender Stückzahl, die Sie kaufen.

  • Dacheindeckungen aus Kunststoff sind die preiswerte Alternative zu Glas, gleichwohl preiswerter hier nicht billig heißt. Die Auswahl an Dacheindeckungen aus Kunststoff (Polycarbonat, Acryl) ist mittlerweile sehr groß. Entscheidungshilfe zur Frage Terrassenüberdachung aus Polycarbonat, Glas oder Acryl: Was ist besser? bietet Ihnen unser verlinkter Ratgeber.

Der Artikel Terrassenüberdachungs-Material: Alles Wissenswerte zu Terrassendächern aus Holz, Aluminium und Glas klärt Sie über die wesentlichen Eigenschaften der Dachmaterialien auf und stellt materialspezifische Unterschiede heraus.

Preisbeispiele Terrassenüberdachungen

Für konkrete Preisbeispiele schauen Sie sich am Besten in unserem Onlineshop um. Dort finden Sie:

  • einfache Terrassenüberdachungen aus Aluminium mit Polycarbonat-Eindeckung ab 1.300 Euro.
  • mit Glas überdachte einfache Alu-Modelle ab 1.800 Euro.
  • hochwertige Terrassenüberdachungen mit Polycarbonat um die 10.000 Euro – für entsprechende Produkte mit Glas liegen die Preise noch höher.
  • einfache Holz-Terrassenüberdachungen mit Kunststoffdach für unter 400 Euro.
  • Modelle aus unbehandeltem Leimholz mit Polycarbonat-Hohlkammerplatten als Dachmaterial für mehrere Tausend Euro.

Sie suchen zusätzliche Inspiration zum Thema Terrassen? Dann schauen Sie doch auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir viele schöne Boards zum Thema für Sie zusammengestellt, zum Beispiel Terrassenüberdachungen.

Folgen Sie uns auch gern auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild:  ©GartenHaus GmbH
Artikelbilder: Bild 1: ©GartenHaus GmbH; Bild 2: ©iStock/ shippee; Bild 3: ©GartenHaus GmbH; Bild 4: ©GartenHaus GmbH/