Vertikale Gärten: eine gute Idee, um Ihr Zuhause platzsparend zu bepflanzen – mit DIY-Anleitung!

Flaschen mit Pflanzen an der Wand

Stilvoll elegant und ganz einfach selbst zu pflanzen – vertikale Gärten sind ein schönes, modernes und noch dazu umweltfreundliches Highlight in jeder Wohnung. Das Prinzip: Anstatt Pflanzen in Töpfe oder Blumenbeete zu setzen werden sie mittels Europaletten oder bunten Einwegflaschen stilvoll an die Wand gehängt. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach.

Das Beste: Mit ein wenig Zeit und Kreativität können Sie sich so Ihren eigenen Gemüse- oder Kräutergarten an die Wand hängen. So einfach gestalten Sie Ihren individuellen hängenden Garten.

„Grünes Plastik“

Plastikflaschen haben einen schlechten Ruf. In den Weltmeeren stellen sie ein immenses Problem für Fische und Pflanzen dar und in Müllverbrennungsanlagen sorgen sie für giftige Dämpfe. Zeit, mit ihnen etwas Sinnvolles anzufangen.

Sie brauchen:

  • Plastikflaschen in ausreichender Anzahl
  • Eine große Schere oder ein Teppichmesser
  • Reißfestes Garn, beispielsweise Angelschnur oder Draht
  • Beliebige Anzahl an Pflanzen Ihrer Wahl bzw. entsprechende Samen
  • Blumenerde

Zum Befestigen können Sie entweder mit langen Nägeln und Hammer zu Werke gehen oder auch eine Vorhangstange oder einen Ast zweckentfremden. Ein Birkenstamm sieht zum Beispiel sehr dekorativ aus und dient wunderbar als Aufhänge-Punkt, um dort die Flaschen zu befestigen.

Garten in der Flasche

Eine Flasche wird recycelt zu einem perfekten neuen Zuhause für Ihre Pflanzen.

So wird’s gemacht:

Vorbereitung: Suchen Sie sich die Wand Ihrer Wahl und vermessen Sie den nötigen Platz. Am besten zeichnen Sie sich auch eine Skizze, wie die Flaschen später hängen sollen. Auch an die spätere Aufhängung sollten Sie denken – nicht, dass am Ende das Projekt wegen Platzmangel oder schlechter Wandfestigkeit scheitert.

Und los geht’s:

  1. Flaschen ausspülen, Etiketten entfernen und trocknen
  2. Flasche auf die Seite legen und oben eine ausreichend große Öffnung schneiden. Ob rund oder quadratisch bleibt Ihnen überlassen.

Wir von der Gartenhaus GmbH haben uns für Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Oregano, Minze und Thymian entschieden.

Bastelutensilien für vertikale Gärten

Zu Beginn können Sie wie wir die Flaschen noch anmalen und verzieren, damit sie nicht ganz so kahl an der Wand hängen. Um der Flasche eine schöne Struktur zu geben, kann zusätzlich mit einer Malerrolle gearbeitet werden.

Flaschen bemalen

Anschließend mit einem Bleistift Markierungen dort ansetzen, wo später die Löcher für die Pflänzchen enstehen sollen.

Leere Flaschen bemalen

Dann geht es an das Ausschneiden und Einsetzen der Pflanzen. Zusätzliche Erde vorsichtig durch den Flaschenhals füllen.

Flaschen mit Erde füllen und bepflanzen

Analog mit den restlichen Flaschen und Pflanzen vorgehen. Dazu kann dann noch ein passendes Motto auf die recycelten „Blumentöpfe“ aus Papier und Farbe aufgeklebt werden. Fertig sind die Einzelteile.

Bepflanzte Flaschen

Jetzt nur noch Nylonschnur an den Flaschen befestigen…

Schriftzug auf die Flaschen kleben

… und an die Wand nageln.

Flaschen mit Pflanzen an der Wand

Die Küche duftet jetzt übrigens immer sobald man sie betritt.

Insgesamt sollten Sie für das Projekt mindestens fünf Stunden einplanen.

Kleine Tipps aus der Praxisprobe:

  • Basteln Sie am besten draußen oder sorgen Sie für genügend Unterlagen. Sie werden spätestens beim Bepflanzen und Hantieren mit der Erde dankbar darüber sein.
  • Nylon ist recht widerspenstig. Leichter geht es zu zweit. Ansonsten besser Draht oder Angelschnur verwenden.
  • Achten Sie auf ausreichend große Löcher beim Schneiden, dann fällt das Umtopfen leichter oder pflanzen Sie direkt Samen.
  • Zum Bewässern empfehle ich Sprühflaschen. Dann werden weder die Wände nass noch läuft das Wasser über.
  • Am besten wählen Sie Plastikflaschen, die keinen grünen Punkt haben und nicht recycelbar sind. Durch die Weiterverwendung geben Sie den Flaschen noch einen weiteren Nutzen und Schützen die Umwelt.

Tipp: Anstatt die Flaschen vertikal zu nehmen, können Sie auch Deckel oder Boden entfernen, um die Pflanzen einzusetzen. Eine Anleitung dazu gibt es hier.

Welche Pflanzen sind möglich?

Gut eignen sich Sukkulenten. Diese benötigen wenig Wasser, sind robust und pflegeleicht und haben einen schönen Wuchs. Ansonsten sehen auch farbenprächtige Blühpflanzen wie Tausendschön, Duftpflanzen wie Lavendel oder auch Edelpflanzen wie Rosen und Orchideen toll aus. Wichtig ist, dass die Pflanzen nicht zu schwer werden, damit die Konstruktion nicht reißt.

Der richtige Fleck

Schön sehen die Flaschen in der Wohnung, beispielsweise in der Küche oder im Wohnzimmer aus. Aber auch im Gartenhaus können die Flaschen an der Wand ein schönes Highlight sein. Dadurch, dass sie an der Wand hängen nehmen sie Ihnen auch keine Standfläche weg. Ebenfalls kann das eine schöne Idee für Bastelaktionen mit Kindern bzw. im Kindergarten sein.

Weinkisten und Europaletten

Viele Bilderrahmen ergeben einen Garten

Aus Weinkisten und Europapaletten lassen sich schöne vertikale Gärten gestalten.

Sowohl Weinkisten als auch Europaletten bestechen durch ihren ganz besonderen Charme. Ihre Vorteile liegen auf der Hand: Sie sind robust, mit einer Lasur schnell wetterfest zu machen, einfach zu bekommen und gleichzeitig wunderbar nostalgisch und modern.

Um eine Weinkiste oder eine Europalette in einen vertikalen Garten zu verwandeln, braucht es nur ein paar wenige Handgriffe.

Sie brauchen:

  • Eine Europalette oder Weinkiste
  • Teichfolie (für eine Palette ca. 2m²) zum Auskleiden
  • Tacker zum Befestigen der Folie
  • Schere
  • Blumenerde
  • Wasserfeste Holzlasur
  • Pinsel
  • Und natürlich: Beliebige Anzahl an Pflanzen Ihrer Wahl bzw. entsprechende Samen

Wer mag, kann die Palette auch streichen oder mit Ornamenten und Mustern verzieren. Dann brauchen Sie noch Farbe und Pinsel oder Bastelmaterial. Meistens wirkt die Palette oder die Kiste aber schon „nackt“ durch ihren natürlichen Charme.

Tipp: Wählen Sie eine auf Wasser basierende Holzlasur, damit Sie die Umwelt nicht belasten. Diese werden weitgehend von Ökotest empfohlen.

Europalettengarten

Eine Europalette an der Wand – ein grünes Highlight in jeder Wohnung.

So wird’s gemacht:

Vorbereitung: Genau wie beim „Flaschengarten“ sollten Sie sich vorher Gedanken zu Platz und Befestigung machen. Auch eine Skizze ist im Vorhinein sinnvoll. Sollten Sie eine Vorstellung im Kopf, entsprechend Platz und die nötigen Materialen zusammen haben, können Sie starten.

Und los geht’s:

  1. Palette oder Kiste eventuell streichen, ansonsten lasieren und trocken lassen
  2. Teichfolie auslegen und Palette mittig platzieren.
  3. Folie mit dem Tacker befestigen.Dabei folgendes beachten:
    • Die Folie sollte mit allen Rändern abschließen
    • An der Unterseite die Folie doppelt nehmen, da hier später das Gewicht von Blumenerde und Pflanzen gehalten werden muss
    • Auch den Boden sorgfältig mit Tackernadeln anheften

Für hängende Außengärten:

  • An den unteren Ecken die Folie nicht komplett dicht verschließen. Hier soll später noch Gieß- und/oder Regenwasser abfließen können.

Für hängende Wohnraumgärten:

  • Hängende Wohnraumgärten sollten besser nicht nach unten ausnässen können. Also Folie fest mit dem Tacker anheften. Gegossen werden diese vertikalen Gärten am besten mit einer Sprühflasche.

Die restliche überstehende Folie mit der Schere abschneiden.

  1. Anschließend die Palette bzw. die Kiste mit Erde befüllen
  2. Nach Lust, Laune und Geschmack bepflanzen

Hört sich alles kompliziert an? Keine Sorge, eigentlich ist es recht einfach. Zur Verdeutlichung gibt es hier die Video-Anleitung:

Welche Pflanzen sind möglich?

Da die Kisten und Paletten äußerst stabil sind und auch auf dem Boden platziert werden können, sind so gut wie alle Pflanzen möglich. Für den Wohnraum sind eher kleine und pflegeleichte Pflänzchen geeignet, ansonsten sehen Gräser, Heidekräuter oder auch Kletterpflanzen sehr schön aus. Ein schönes Highlight für die Wohnung: Erdbeeren.

Garten in der Regenrinne

Auch Gemüse lässt sich vertikal Pflanzen. Hier dekorativ in alten Regenrinnen.

Ein ganz besonderer Tipp: Nutzen Sie Ihren hängenden Garten doch als Gemüsebeet! Kürbisse, Tomaten, Gurke oder Zucchini sind sehr gesund, haben noch dazu schöne Blüten und wachsen gut in den vertikalen Beeten. Hier geht es zur Anleitung und weiteren tollen Ideen, Gemüse platzsparend in den Garten oder in die Wohnung zu integrieren.

Und wenn es schon um Gemüse und DIY-Beete geht, hier noch ein besonders schöner Tipp aus unser Redaktion: Hochbeete!

Der richtige Fleck

Durch ihre Größe sind sie vor allem für draußen geeignet. Sie können damit aber auch eine Hauswand in Ihrer Wohnung schmücken. Allerdings ist dafür eher ein Bilderrahmen, ausgekleidet mit Maschendraht, geeignet. Im Garten dagegen dekorieren die hängenden Gärten Terrassen, Außenfassaden oder auch Balkone und Garagen. Auch an der Gartenhauswand sehen die vertikalen Gärten toll aus.

Garten im Bilderrahmen

Perfekt für Innenräume: Sukkulenten in einem alten Bilderrahmen und etwas Maschendraht.

Ideen und Inspirationen

Hängende Gärten faszinieren Hobbygärtner, Architekten und Designer auf der ganzen Welt. Schöne Ideen und Inspirationen für zu Hause finden sie beispielsweise bei Pinterest oder auch in Video-Tutorials zum Nachmachen auf YouTube.

Garten aus einem alten Zaun

Auch aus einem alten Zaun lässt sich ein vertikaler Garten zaubern.

Internationale Großbauprojekte haben sich die ästhetischen und umweltfreundlichen Eigenschaften der hängenden Gärten zu Nutze gemacht. Greenpeace hat sich umgesehen und die schönsten und eindrucksvollsten Projekte zusammengesucht. Auch ein Beispiel aus Deutschland ist mit dabei: die Waldspirale in Darmstadt. Ein Wohnkomplex mit 105 Wohnungen, aus Recycling-Beton errichtet und mit Linden, Buchen und Ahornbäumen bepflanzt.

Bauprojekt mit vertikalem Garten

Vertikale Gärten in Madrid. Hier sind 15.000 Pflanzen aus mehr als 250 verschiedenen Spezies beherbergt.

Die Gartenhaus-GmbH wünscht Ihnen viel Spaß beim Begrünen Ihrer vier Wände!

Bildquellen:
Bild 1: © istock.com / studio2013;
Bild 2: © “Bottle garden” by Anne-Lise Heinrichs / Sebastian.Dietrich / Licensed under CC BY 2.0 via Wikimedia Commons
Bilder 3-9: © privat
Bild 10: © istock.com / missisya
Bild 11: © deavita.com / Licensed under CC BY 2.0
Bild 12: © istock.com / Piyachok
Bild 13: © deavita.com / Licensed under CC BY 2.0
Bild 14: © istock.com / drpnncpp
Bild 15: © istock.com / MaestroBooks