Ein Gartenhaus kann vielerlei Funktionen erfüllen: Meist dient es als gemütlicher Rückzugsort draußen im Grünen, als Party-Haus, Gerätehaus oder Abstellraum für Gartenmöbel. Dass man auch eine voll funktionsfähige Werkstatt daraus machen kann, beweist unser Praxisbeispiel. Frau Baumüller und Herr Münch haben sich diesen Wunsch mit dem Gartenhaus Maria-28 erfüllt. Wir zeigen die Werkstatt, den Garten und die wunderschönen Dinge, die in der Werkstatt entstehen.

Das Gartenhaus Maria-28 mit Anbau

2-Raum Gartenhaus Maria28 natur Das Gartenhaus Maria-28 verfügt neben dem Hauptraum über einen kleineren Nebenraum, womit es zu den beliebten 2-Raum-Gartenhäusern zählt. Mit Außenmaßen von 450 x 250 cm ist es klein genug, um in vielerlei Gärten Platz zu finden. Seine Sockelmaße von  430 x 230 cm ergeben eine Nutzfläche von knapp zehn Quadratmetern, die sich im Verhältnis 2/3 zu 1/3 auf den Hauptraum und den Anbau verteilen. Für den Nebenraum bleiben so 3,75 Quadratmeter Fläche, auf denen sich schon einiges unterbringen lässt.

Individuelle Gestaltung: Zwei Räume werden zu einem

In unserem hier vorgestellten Praxixbeispiel wird das Gartenhaus allerdings als Werkstatt genutzt. Um einen größeren Raum zu bekommen, der Platz für alle Maschinen, Werkzeuge und Schränke bietet, wurde die Trennwand zwischen den beiden Räumen einfach weggelassen.

Grundriss Gartenhaus Maria 28
Der nun durchgehende große Raum wird durch die Echtglas-verglasten Türen gut belichtet. Das Sprossen-Design der Türfenster lockert die schlichte, gradlinige Form des Gartenhauses auf, das mit seinem Pultdach insgesamt einen sehr modernen, stylischen Eindruck macht. 28mm Wandstärke sind für die Nutzung als Werkstatt völlig ausreichend!

Entscheidend für die Wahl des Modells Maria-28 waren die Maße, denn eine alte Hobelbank, ein geliebtes Erbstück, sollte auf jeden Fall hinein passen. Die Möglichkeit, die beiden Räumen auf einfache Weise zusammen zu legen, spielte dabei eine wichtige Rolle.

 Der Aufbau – bis zum Richtfest

Immer wenn wir Praxisbeispiel unserer Kunden vorstellen, interessiert uns doch sehr, wie der Aufbau des Gartenhauses gemeistert wurde.  Wurde selber gebaut oder hatte man professionelle Hilfe? Erfreulicherweise ist auch hier wieder alles glatt und komplikationslos verlaufen. Frau Baumüller schrieb uns:

„Die Bodenplatte haben wir anfertigen lassen, das Gartenhaus wurde von uns selbst aufgebaut. Drei Männer haben es in einem Tag aufgestellt! Ging alles ganz toll und hat perfekt gepasst. Keinerlei Nacharbeiten an den einzelnen Teilen waren nötig, alles ist unbeschädigt angekommen.“

Zwei der drei aktiven Baumeister sieht man im ersten Bild bei der Arbeit.  Gut erkennbar: Der Fußboden wurde zwischen Holzboden und Betonplatte gedämmt. Und nun wachsen die Wände in die Höhe:

gartenhaus-aufbau-werkstatt

Die Leimholzrahmen für die beiden Türen stehen, die kleinere Tür mit einem hübschen Sprossenfenster wird als erstes eingehangen. Alle drei Baumeister sind jetzt am Werk:

gartenhaus-aufbau-werkstatt2

Der Korpus steht, es fehlt nurmehr das Dach:

gartenhaus-aufbau-werkstatt3

Zeit, ein zünftiges Richtfest zu feiern, das Dach kann noch ein wenig warten:

gartenhaus-aufbau-richtfest

Danach ging alles so schnell, dass für Fotos leider keine Zeit mehr blieb. Hier das schöne Ergebnis: Das Gartenhaus Maria 28 mit Pultdach (mittlerweile mit Trapezblech belegt) und einer Holzlasur, die die natürliche Struktur des Holzes noch durchscheinen lässt:

gartenhaus-maria28

Das Gartenhaus mit Werkstatt

Dass die stolzen Eigentümer ein Händchen für Deko und hübsche Details haben, sieht man auf den ersten Blick. Sehr schön das Rosengitter mit Werkstatt-Schild und der Silhouette eines Gärtners beim Blumen-Gießen:

gartenhaus-werkstatt

Der Blick ins Innere: man sieht, dass diese Werkstatt intensiv genutzt wird. Vielerlei Werkzeuge und die ausladende Hobelbank finden hier Platz und verbreiten eine inspirierende Arbeitsatmosphäre:

gartenhaus-maria28b

Selbstverständlich hat die Gartenhaus-Werkstatt auch Strom, um Maschinen betreiben zu können. Beleuchtet wird die Werkbank mittels zweier Neon-Röhren, so dass auch in den Abendstunden gearbeitet werden kann.

gartenhauswerkstatt

Die Hobelbank und Werkzeugwand aus der Nähe – hier herrscht Ordnung, alles hat seinen Platz und auch für die Aufbewahrung von Kleinteilen ist gesorgt:

gartenhauswerkstatt2

Was aber wird hier eigentlich gearbeitet? Dazu Frau Baumüller:

„Hauptsächlich wird die Werkstatt für Schreiner- und andere Bastelarbeiten genutzt. In diesem Jahr ist zum Beispiel ein schönes asiatisches Vogelhaus mit einem aufwendigen Dach und eine Gartenbank aus Holz, Granit und Edelstahl entstanden.“

Rund ums Gartenhaus

Und hier steht sie nun in voller Schönheit: die selbst geschreinerte und bemalte Gartenbank, die es mit Sicherheit nirgends zu kaufen gibt! Sie ruht auf Granitsteinen und wird von Edelstahlbügeln gehalten. Lehne und Sitzfläche bestehen aus Naturhölzern, wobei jeweils eines aufwändig in bunten Farben lackiert wurde – ein echtes Kunstwerk, doch auch ganz praktisch benutzbar.

gartenbank

Bemerkenswert schön geraten ist auch der Gartenweg, der in sanften Biegungen verläuft, sich zu einer kleinen Piazza öffnet und durchweg abwechslungsreich mit Natursteinen gepflastert ist:

gartenweg

Ein etwas anderer Blickwinkel zeigt, wie gut die verschiedenen Materialien Holz, Stein und Metall mit viel lebendigem Grün und einigen Blühpflanzen harmonieren:

gartenweg2

Das große Insektenhotel ist ein weiteres Produkt aus der heimischen Gartenhaus-Werkstatt, sehr idyllisch von Klettergewächsen überwuchert. Es erfreut nicht nur Wildbienen und andere Insekten, die hier Unterschlupf finden, sondern auch das Auge des Betrachters:

insektenhotel

Und hier das angesprochene Vogelhaus. Das geschwungende Pagodendach, die aus „Mini-Blockbohlen“ zusammen gesetzten Wände mit den ungeraden Einflug-Türchen lassen ahnen, welch immensen Aufwand die Herstellung eines solchen Schmuckstücks bedeutet:

Vogelhaus

Gartengestaltung, fernöstlich inspiriert

Der Garten, in dem all die schönen Dinge landen, die in der Werkstatt entstehen, kann sich auch ansonsten sehen lassen. Inspiriert vom fernöstlichen Garten-Stil strahlt diese Ecke mit Bambusgewächsen, Mini-Teich und Buddha-Statue meditative Ruhe aus:

buddha-im-garten

An vielen Stellen dieses Gartens verweilt man gerne und bewundert die Schönheiten, die er zu bieten hat. Z.B.  das hübsche Arrangement aus Laterne, Deko-Objekten, blühenden Pflanzen und Sempervivum:

Garten-Arrangement

Von der Werkstatt aus ergibt sich ein wunderschöner Blick hinaus in den Garten, in dem es so viel zu entdecken und zu bewundern gibt:

gartenblick

Wir beglückwünschen Frau Baumüller und Herrn Münch zu ihrem gelungenen Projekt und wünschen noch viele Jahre Freude mit dem Gartenhaus Maria-28, das hier Werkstatt werden durfte.

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Gartenhäuser? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu Die besten Kundenprojekte vorbei. Dort haben wir zusätzlich eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Gartenhaus für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Magazinartikel mehr verpassen.

Kundenprojekte