Es ist wieder so weit: Der Advent ist da und mit ihm die Zeit der Weihnachts- und Christkindlmärkte! Deren Anzahl ist in Deutschland riesig – da ist es uns natürlich unglaublich schwergefallen, nur einige wenige für unsere Liste der schönsten Weihnachtsmärkte auszuwählen. Neben einigen der bekanntesten Adventsmärkte wollen wir Ihnen aber auch ein paar Geheimtipps nicht vorenthalten.

Klassiker und alte Bekannte

Weltweit berühmt – der Nürnberger Christkindlesmarkt

Der berühmteste Weihnachtsmarkt der Welt ist wohl der Nürnberger Christkindlesmarkt. Bereits im 16. Jahrhundert hat in der mittelfränkischen Stadt ein vorweihnachtlicher Markt stattgefunden. Heutzutage locken die geschmückten Buden, der Glühwein und die Nürnberger Leckereien Besucher aus aller Herren Länder an; allein vergangenes Jahr besuchten mehr als zwei Millionen Menschen den Markt. Berühmt ist vor allem die Eröffnungsrede des „Christkinds“, die mit folgenden Worten beginnt: „Ihr Herrn und Frau’n, die Ihr einst Kinder wart, Ihr Kleinen, am Beginn der Lebensfahrt, ein jeder, der sich heute freut und morgen wieder plagt: Hört alle zu, was Euch das Christkind sagt!“

Auf der Webseite des Nürnberger Christkindlesmarkt finden Sie übrigens eine Liste mit 10 Tipps für Ihren Besuch.

Weihnachtsmarkt Nürnberg

Lebkuchen in allen Formen gibt es auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt. Foto: istock/© AMzPhoto

Der Dresdner Striezelmarkt

Noch älter als der Nürnberger Christkindlesmarkt ist der Dresdner Striezelmarkt: Er geht auf das Jahr 1434 zurück, als in der Adventszeit erstmals „Striezel“ verkauft wurden – die Vorgänger des berühmten Dresdner Christstollen. Heuer findet er zum 580. Mal statt. Auf dem Altmarkt versammeln sich Kunsthandwerker, die typisch sächsische Produkte anbieten wie Plauener Spitzen und Volkskunst aus dem Erzgebirge. Neben den traditionellen „Pflaumentoffeln“ (aus Trockenpflaumen zusammengesteckte Männlein) und Herrnhuter Sternen finden Sie auf dem Striezelmarkt auch allerhand Leckereien, von der Bratwurst bis zu den Pulsnitzer Pfefferkuchen.

Die erzgebirgischen Stufenpyramiden sind Ihnen bestimmt ein Begriff – vielleicht stellen Sie selbst in der Vorweihnachtszeit eine kleine bei sich zu Hause auf? Wenn Sie die weltweit größte Stufenpyramide mit fast 15 Metern Höhe bestaunen wollen, dann sollten Sie sich den Dresdner Striezelmarkt nicht entgehen lassen.

Dresden Weihnachtsmarkt - Dresden christmas market 18

Bereits zum 580. Mal findet heuer der Striezelmarkt in Dresden statt. Foto: istock/© LianeM

Der Historische Weihnachtsmarkt in Hamburg

Nostalgiker werden sich auch 2014 von den Buden und Lichtern vorm Hamburger Rathaus verzaubern lassen. Hier lebt der vorweihnachtliche Geist vergangener Tage auf, die Betreiber legen Wert auf  „Kunst statt Kommerz“: Hier gibt es „Nürnberger Lebkuchen statt Popcorn, edles Kunsthandwerk statt Handyhartschalen, ausgefallene Geschenkideen statt Tennissocken“. Wenn Sie dem Historischen Weihnachtsmarkt in Hamburg einen Besuch abstatten, lassen Sie sich nicht den leckeren Rathausmarkt-Glühwein entgehen: Er wurde speziell von einem Pfälzer Winzer entwickelt und aus besten Trauben und feinen Gewürzen hergestellt.

Eine besondere Attraktion ist außerdem der fliegende Weihnachtsmann – täglich um 16, 18 und 20 Uhr schwebt er mit seinem Rentierschlitten über die Köpfe der Besucher hinweg.

Glühwein

Unbedingt probieren sollte man den leckeren Rathausmarkt-Glühwein. Foto: istock/ © AGfoto

Köln: Die „Heimat der Heinzel“

Zauberhaft ist auch der Weihnachtsmarkt der Kölner Heinzelmännchen: Zwischen dem Alten Markt und dem Heumarkt werden in der „Heimat der Heinzel“ historische Bräuche gepflegt, gemütliche Schankhäuser reihen sich an Stände mit Bratäpfeln und Lebkuchen. Die Gassen mit ihren erleuchteten Buden tragen vielversprechende Namen wie „Glitzergasse“, „Naschgasse“ oder „Weihnachtsgasse“. In der Handwerkergasse geht es glatt zu wie bei den Heinzelmännchen: Kunsthandwerker aus ganz Europa hämmern, klopfen und bohren hier um die Wette und zeigen den Marktbesuchern, wie Ledergürtel, Besteck oder Glaskunst in Handarbeit entstehen.

Wer sich nach Glühwein- und Bratwurst-Genuss noch sportlich betätigen möchte, für den ist die Eislaufbahn am Heumarkt genau das Richtige: Hier können Groß und Klein beim Schlittschuhlaufen Pirouetten drehen oder sich im Eisstockschießen versuchen.

Und aufgepasst: Die Kölner Heinzelmännchen wachen aus ihren Verstecken heraus über das Marktgeschehen – vielleicht entdecken Sie sie ja?

Weihnachtsmarkt in Kloster Ettal

An den schön geschmückten Buden gibt es allerhand zu entecken. Foto: istock/ © filmfoto

Kennen Sie die schon?

Die großen und bekannten Weihnachtsmärkte in den deutschen Großstädten locken jedes Jahr mehrere Millionen Besucher aus nah und fern an. Doch auch in vielen anderen Ecken Deutschlands können Sie den Zauber der Vorweihnachtszeit erleben. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Eine Auswahl an Adventmärkten, die an besonderen Orten stattfinden, möchten wir Ihnen gerne vorstellen:

Weihnachtsstimmung auf der Burg

Richtig romantisch ist eine Burgweihnacht. Inmitten alter Gemäuer wirken die Lichter, das Tannengrün und der Duft nach kulinarischen Köstlichkeiten gleich noch viel einladender.

Burg Satzvey

Auf der Burg Satzvey bei Köln können sich Weihnachtsmarkt-Liebhaber jedes Wochenende an Plätzchenduft, feierlicher Musik und handgearbeiteten Produkten erfreuen.

Burg und Weihnachtsstimmung

Romantische Weihnachtsstimmung kommt auf Burg Satzvey auf. Fotos: iStock/ MariaArefyeva; iStock / juefraphoto

Besonderheiten:

  • Kinder können in der Werkstatt des Weihnachtsmanns ihre Wunschzettel gestalten oder in der Backstube der Burg Lebkuchen bemalen. Jeden Samstag füllt außerdem der Nikolaus ihre mitgebrachten Stiefel.
  • Richtig stimmungsvoll ist das mittelalterliche Krippenspiel – das sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Mitten im Burgpark stellen Schauspieler in prächtigen Gewändern die Weihnachtsgeschichte dar. Das Besondere: Sie wird nicht nur auf Deutsch, sondern zusätzlich in lateinischer und mittelhochdeutscher Sprache vorgetragen!

Burg Katzenstein

Eine weitere zauberhafte Burgweihnacht findet an zwei Adventswochenenden in einer der ältesten erhaltenen Stauferburgen statt: Auf Burg Katzenstein im baden-württembergischen Dischingen werden Liebhaber traditioneller Weihnachtsmärkte fündig.  Bereits zum neunten Mal stellen handverlesene Aussteller ihre selbstgefertigte Ware in und vor der Burg aus. Ein Highlight: Im historischen Ambiente der Burg führen professionelle Schauspieler die Herbergssuche auf.

Burg Katzenstein

Weihnachststimmung auf einer der ältesten Stauferburgen. Foto: Familie Nomidis-Walter

Außergewöhnliche Christkindlmärkte im Bayerischen Wald

Im  Bayerischen Wald haben wir zwei Weihnachtsmärkte ausfindig gemacht, die an eher ungewöhnlichen Orten stattfinden.

Weihnachten im Steinbruch

Etwas ganz Besonderes hat man sich im Granitzentrum Hauzenberg ausgedacht: Der alljährliche Christkindlmarkt findet im Steinbruch statt! Dieses Ambiente ist sicher einmalig: Hier dienen schon mal die Felswände als Projektionsfläche für Filme und Bilder, die den Marktbesuchern die Kunst der Steinhauer näherbringen. Untermalt wird das Ganze von stimmungsvollen gregorianischen Gesängen.

Ein paar Highlights des „Christkindlmarkts im Stoabruch“:

  • Die lebende Krippe mit den Eseln Pauline und Amanda sowie Kalb und Ziege lässt Kinderherzen höher schlagen.
  • Die kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region, etwa Glutzelten, Rehragout und die berühmten Sauwaldpommes sollten Sie unbedingt probieren.
  • Wer auf der Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk ist, wird sicher an den Ständen mit traditionellem Kunsthandwerk fündig – von Holzschnitzereien über textile Produkte bis Glaskunst ist alles dabei.
Granitweihnacht

Festlich beleuchtet sind die Buden bei der Granitweihnacht. Foto: Granitzentrum Hauzenberg

Weihnachten im Wald

Am zweiten und dritten Adventswochenende öffnet die 7. Schweinhütter Waldweihnacht ihre Pforten. Sie findet, der Name sagt’s schon, im Wald statt – genau der richtige Ort für einen versteckten und romantischen Christkindlmarkt. Die Betreiber der Waldweihnacht wollten einen außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt schaffen, bei dem Besucher nicht nur rasch die Buden ablaufen. Stattdessen bieten sie ein buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein:

  • Kinder freuen sich über die Märchenfee, die am Feuer schöne Geschichten vorliest.
  • Richtig besinnlich ist der romantische Krippenweg.
  • Waldgeister, Kerzenschein und Lagerfeuer sorgen für eine waldweihnachtliche Stimmung.
Wurzelstock

Es weihnachtet sehr im Bayerischen Wald. Foto: Schweinhütter Waldweihnacht

Weihnachtliche Stimmung in der Scheune

Auch der Mecklenburger Adventsmarkt  findet an einem originellen Ort statt: In der Scheune! Genauer gesagt in der größten Feldsteinscheune Deutschlands, der Scheune Bollewick bei Röbel an der Müritz. An den ersten drei Adventswochenenden präsentieren Kunsthandwerker auf zwei Etagen ihre Waren, außerdem finden vielfältige Aktionen statt: Weihnachtliche Konzerte, Kochshows, Puppentheater und vieles mehr. Am 21. Dezember geben außerdem die Neubrandenburger Philharmoniker ein weihnachtliches Konzert – zum Abschluss ist auch das Publikum eingeladen, bekannte Weihnachtslieder mitzusingen.

Advent in Bollewick

In der Scheune Bollewick präsentieren die Aussteller weihnachtliche Geschenkideen und Kunsthandwerk. Foto: Silvia Hoffmann

Weihnachten in Pink

Und last but not least: Am Stephansplatz, mitten im Münchener Glockenbachviertel, findet „Pink Christmas“ statt. Bei diesem schwul-lesbischen Weihnachtsmarkt geht es weniger um Besinnlichkeit als vielmehr um Spaß und Unterhaltung. Originelle Bühnenshows, nicht alltägliche Verkaufsstände und besonders die freundschaftliche Atmosphäre ziehen jedes Jahr ein buntgemischtes Publikum an. Am 27. November 2014 wird Pink Christmas von Münchens Oberbürgermeister eröffnet und dann heißt es für Veranstalter wie Besucher zum zehnten Mal: „Die Weihnachtszeit wird pink!“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Partystimmung ist bei Pink Christmas in München angesagt! Foto: Pink Christmas

Haben Sie nach all den Anregungen Lust auf Glühwein, weihnachtliche Musik und Lichterglanz bekommen? Dann trifft es sich gut, dass am 30. November der Advent beginnt und somit auch die Saison der Weihnachts- und Christkindlmärkte.

Wir von der Gartenhaus GmbH wünschen Ihnen schon mal eine schöne, besinnliche Zeit und natürlich viel Spaß beim Bummel über den Weihnachtsmarkt!