Kräuter nicht mehr kaufen müssen, sondern einfach schnell aus dem Garten holen? Bloggerin Myriam hat sich den Traum vom Kräutergarten erfüllt. Im Interview verrät sie uns nicht nur, wie ein perfekter Kräutergarten aussehen muss, sondern gibt Ihnen auch tolle Tipps, wie Sie die Kräuter in Hustensaft, Kräutersalz und Co. verwandeln können!

Der KräuterRabe zeigt uns sein Reich

Der KräuterRabe gibt uns auf seinem Blog einen Einblick in seinen Kräutergarten und zeigt uns tolle Rezepte rund um das Thema Kräuter. Dahinter verbirgt sich Bloggerin Myriam, die in ihrem 95 Quadratmeter großen Garten  wunderbar abschalten kann:

Ich liebe es, die Pflanzen im Laufe des Jahres zu beobachten und die vielen Tiere, die sie anziehen. Angefangen von Bienen, Hummeln und Schmetterlingen fühlen sich inzwischen auch Taubenschwänzchen, Wollschweber, Igel, Eidechsen, Blindschleichen, Libellen und Erdkröten wohl.“

Kräutergarten mit Gewächshaus

Myriams Garten wirkt sehr natürlich – perfekt für einen KräuterRaben eben!

Welche Kräuter gehören in den Kräutergarten?

Sie wollen selbst einen Kräutergarten anlegen? Das ist gar nicht so schwer:

Kräuter sind im Allgemeinen alle pflegeleicht. Eine gesunde Mischkultur macht sich immer gut. Ansonsten sollten Sie nach Vorlieben pflanzen. Die Kräuterwahl hängt davon ab, ob Sie die Kräuter rein zum Essen verwenden oder wie ich, diese auch zur Herstellung von Salben und Kosmetik nutzen“, so Myriam.

Myriam hat eine Vielzahl an verschiedenen Kräutern in Ihrem Garten, auf die einige Hobby-Gärtner sicherlich neidisch sind – wir zeigen Ihnen hier die beachtliche Liste an Kräutersorten aus Myriams Garten:

Akalei  Engelwurz  Herzsame  Lungenkraut Nesselblättrige Glockenblume  Schöllkraut
Alant  Estragon Hunds-                    Färberkamille  Mädesüß  Odermennig  Shiso
Ananas-Salbei  Färberkrapp  Ingwerminze  Majoran  Olivenkraut  Sonnenhut
Apfelminze  Fenchel  Jiaogulan  Malve  Oregano  Spinnenblume
Arnika  Fetthenne  Johanniskraut  Marienblatt  Petersilie  Thymian
Baldrian  Frauenmantel  Kamille  Mariengras  Pfirsichsalbei Vanille Pestwurz
Bananenminze  Fünffingerkraut  Kapuzinerkresse  Melisse  Pimpinelle  Veilchen
Bärlauch  Gänseblümchen  Karde  Minze Pinien-Rosmarin  Vetiver
Beinwell  Gänsefingerkraut  Königskerze  Morgensternsegge  Ringelblumen  Waldmeister
Borretsch  Gartenmelde Lauch-Scheibenschötchen  Moringa  Rotampfer  Wasabi
Dost  Giersch  Lavendel  Muskatellersalbei  Rosmarin  Weinraute
Eberraute  Gundermann  Liebstöckel  Mutterkraut  Salbei  Wermut
Ehrenpreis  Heilziest Limonen-Thymian  Natternkopf  Schafgarbe  Zitronenverbene
Eisenkraut  Herzgespann  Lorbeer  Nelkenwurz  Schnittlauch

 

Kräuter ziehen Insekten an

Myriams Kräuter, wie hier das Lauch-Scheibenschötchen, ziehen allerlei Insekte an.

Bei der Pflege der Pflanzen bekommt Myriam Unterstützung von kleinen Helfern:

Durch meine Mischkultur ziehe ich viele Insekten an, die bereits einen Großteil der Pflege übernehmen. Zum Beispiel fressen Marienkäfer Blattläuse, während sich Bienen um die Bestäubung kümmern. Daher ist es wichtig, immer einen Teil der Kräuter und Heilpflanzen blühend stehen zu lassen. Nur so zieht man die Insekten an.

Gießkannen im Garten

Auch wenn die Kräuter pflegeleicht sind, Gießkannen benötigt Myriam trotzdem – und zwar jede Menge!

Myriam hat noch mehr Pflegeratschläge für die richtigen Sorten, die Ungezieferbekämpfung sowie das richtige Düngen in Ihrem Kräutergarten:

„Bitte pflanzen Sie keine überzüchteten Sorten und Pflanzen mit gefüllten Blüten. Durch die gefüllten Blüten können die Bienen nicht zum Nektar gelangen. Gegen Schnecken streue ich Holzspäne, die ich zuvor mit ätherischen Ölen beträufelt habe. Gedüngt wird mit der bekannten Brennnesseljauche. Sollte es mal Pflanzen geben, die nicht gut anwachsen, gieße ich sie mit einer Baldrianjauche.“

Rabe im Garten als Maskottchen

Das Maskottchen: Der KräuterRabe hat den kompletten Garten stets im Blick.

Myriams DIY-Tipps: So verwerten Sie Ihre Kräuter optimal!

Myriam hat uns ihre liebsten Kräuterrezepte zum Nachmachen verraten. Denn ihre Kräuter schmecken nicht nur in leckeren Gerichten, sondern sind auch ein toller Zusatz in selbstgemachten Beauty- und Haushaltsprodukten.

Jetzt Nachmachen: Kräutersalz

Kräutersalz ist bei meinen vielen Kräutern eigentlich ein Muss. Es ist schnell und einfach gemacht.“. Auf ihrem Blog zeigt uns Myriam gleich mehrere Rezepte dafür.

Myriams Bärlauchsalz lässt sich beispielsweise ganz einfach aus Meersalz und frisch gepflücktem Bärlauch herstellen.

Selbstgemachtes Bärlauchsalz

Hübsch verpackt, ist das Bärlauchsalz ein tolles Mitbringsel.

Auch Chilis hat Myriam im Garten. Sie verarbeitet diese zu feurigem Chilisalz, indem sie die Chilis zerkleinert und mit feinem Ursalz und grobem Salz mischt. Anschließend muss die Mischung 3 Tage trocknen.

Chilisalz schön verpackt

In Reagenzgläsern verpackt, sieht das selbstgemachte Chilisalz aus wie aus dem Gourmet-Gewürzladen.

Adieu Apotheke – Machen Sie Hustensaft einfach selbst!

Für den Winter sorgt Myriam mit getrockneten Kräutern für Tee vor – „und mein selbstgemachter Hustensaft darf natürlich auch nicht fehlen“. Lesen Sie hier, wie Sie Hustensaft aus Kräutern herstellen können.

Hustensaft selber machen

Anders als in anderen Hustensaftrezepten benutzt Myriam statt Zwiebeln wohlschmeckende Kräuter.

Johanniskrautöl: Myriams „Aua-Öl“

Für kleine Wehwehchen hat Myriam auch ein Rezept für Sie: Das sogenannte „Aua-Öl“. Die Bloggerin erklärt uns, was es damit auf sich hat:

„Zu den Kräutern bin ich über das Johanniskrautöl gekommen. Bekannt ist es auch als Rotöl, die Blüten färben das Öl rot. Bei uns in der Familie heißt es Aua-Öl, denn es kam bei den Kindern auf ihr „Aua“ und Johanniskrautöl war ja viel zu schwer zu sprechen.

Noch mehr Tipps und Rezepte finden Sie auf Myriams Blog Der KräuterRabe.

Wir bedanken uns bei Myriam für die Tipps rund um den Kräutergarten und wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg mit Ihren eigenen Kräutern!

Bilder: © www.kräuterrabe.de