Mehr Badevergnügen für die Kinder mit einem neuen Pool, der sich ins Gesamtbild des Gartens einfügen sollte – das war der Plan von Familie Jöbstl. Doch wohin mit Badeutensilien, Dusche und Liegeplätzen? Wir zeigen die Entstehung des aufwändigen Naturpools und das romantische Clockhouse Liverpool-44, das die Anlage aufs Schönste ergänzt.

Das Clockhouse Liverpool-44

gartenhaus-clockhouse-liverpool-44Werfen wir zunächst einen Blick auf das hübsche Gartenhaus im englischen Stil, dem die Ehre zu Teil wurde, zum Pool-Haus einer großzügigen Wellnesslandschaft zu werden. Das Clockhouse Liverpool-44 eignet sich für diesen Zweck besonders gut, denn sein großes Satteldach von insgesamt 8,15 Meter Länge überdacht nicht nur den Innenraum, sondern auch die Terrasse mit einer Grundfläche, die der Hälfte des gesamten Grundrisses entspricht. (Rechts ein Katalogbild, das verglichen mit dem, was Familie Jöbstl daraus gemacht hat, noch etwas langweilig aussieht!)

Der Wohnteil dieses mit Außenmaßen von 8,15 x 3,20 Metern raumgreifenden Gartenhauses ist sowohl von außen über die breite Flügeltür zugänglich, als auch über eine zweite Doppeltür vom Terrassenteil aus. Die vier großen Sprossenfenster verstärken noch den offenen, transparenten Eindruck dieses repräsentativen Clockhouses. Türen und Fenster sind isolierverglast und auch die Wandstärke von 44 Millimetern sorgt dafür, dass Liverpool-44 auch bis weit in den Herbst und im Frühjahr genutzt werden kann.

Ein Naturpool braucht einen „Verweilplatz“

Einen Pool im Garten haben viele Kunden der Gartenhaus GmbH, doch ein Naturpool ist schon etwas Besonderes! Wir haben nachgefragt, wie es dazu gekommen ist.

Frau Jöbstl schrieb uns dazu:

„Zunächst waren wir noch von einem klassischen Pool direkt mit Terrassenanschluss ausgegangen, doch wurden wir durch Zufall von Bekannten auf alternative Bio-Pool-Varianten aufmerksam gemacht. Da wir keine Biotop- und Frosch-Liebhaber sind, zögerten wir erst ein wenig, doch haben wir bei Sichtung mehrerer Referenzprojekte dann doch Lust auf Naturpools bekommen. Die gute Wasserqualität und optischen Gestaltungsmöglichkeiten haben uns überzeugt und die allzu lauten Frösche finden an der von uns gewählten Variante mit kaum Uferbepflanzung zum Glück keine Freude. Für die Umsetzung haben wir uns für den erfahrenen Schwimmteich- und Naturpool-Errichter GartenBayer GmbH in Hartberg entschieden, von dem wir sehr gut beraten wurden.“

Gartenhaus GmbH: Und Wie kam es dann dazu, dass Sie das Clockhouse Liverpool-44 als wählten?

„Nach nächtelangen Recherchen im Internet und in Fachzeitschriften wurde uns klar, dass eine gute Lösung neben dem Wasserbereich auch einen Verweilplatz erfordert, idealerweise mit Überdachung. Noch bevor der Grundriss des Naturpools fixiert war, hatten wir im Internet die Gartenhaus GmbH entdeckt. Die tollen Gartenhausvarianten haben es uns angetan. Vor allem durch die Kundenreferenzbilder, die Abbildungen mitsamt der jeweiligen Umgebung, wurde die positive Wirkung der Gartenhäuser für ideale Gartenlösungen sehr deutlich.
Die große Auswahl machte die Entscheidung allerdings schwierig! Letztlich entschieden wir uns für ein englisches Clock-House-Gartenhaus (Liverpool 44), weil es sich am Besten in die bestehende, eher romantische Garten- und Haus-/Hofgestaltung einfügt.“

Das Haupthaus von Familie Jöbstl hat bereits eine Sonnenterrasse, vor der sich eine großzügige Rasenfläche erstreckt:

Hauptwohnhaus

Auf den ersten Blick sollte man denken, dass der Pool gleich hier gut Platz gefunden hätte. Dazu kam es jedoch nicht:

„Wir hielten es letztlich für charmanter, den Wasserbereich doch entfernter zur bestehenden Sonnenterrasse zu errichten. Der größtenteils ungenützte, weil nur als Rasenmähfläche genutzte hangseitige Grundstücksteil hat sich als ideal herausgestellt. Ein bestehender Platanenbaum sollte wenn möglich nicht weichen müssen.“

Hier der Hang mit Platane – das zum Wohnhaus abgesetzte Niveau gibt der künftigen Pool-Anlage zudem einen geschützten Charakter:

Hanglage

So ein großes Projekt zu planen, ist sicher keine einfache Übung. Frau Jöbstl dazu:

„Im Nachhinhein stellte es sich als großer Vorteil heraus, dass wir bereits bei der Planung wussten, welcher Gartenhausgrundriss zum Zug kommt. So wurden bereits bei den Aushub- und Betonarbeiten wesentliche Arbeitsschritte für das Gartenhaus mitberücksichtigt (Aushub, Frostkoffer, Fundament). De facto wurden alle Bauschritte (Pool, Dusche im Rücken des Hauses, vorgelagerter Sonnen-Sitzplatz, Liegeflächen, Böschungsmauer) um das Clockhouse herum mit dem Clockhouse als zentrales Planungselement geplant und gestaltet.“

Zunächst musste nun eine Menge Erde bewegt werden, um den recht großzügigen Naturpool auszuheben:

Pool wird ausgehoben

Mit Hohlblock-Betonsteinen werden die Wände des Pools verschalt. Wegen der Bagger-Bewegungen musste hier und da ein wenig Rasen dran glauben:

naturpool-ausschachtung

Die Platane allerdings wurde nicht angetastet und steht unversehrt da:

naturpool-im-bau

Auch die Umgebung wird mit Betonsteinen befestigt. Am Kopfende des künftigen Pools sieht man das bereits fertige Fundament für das Gartenhaus:

pool-im-bau2

Die Folie zur Abdichtung des Pools wird verlegt. Man sieht hier auch gut das Fundament, auf dem das Gartenhaus stehen wird:

Pool und Gartenhaus Aufbau

Der Pool ist fertig, mehrere Wasser-Ebenen und eine großzügige Treppe mit Geländer komplettieren  die Anlage und wirken bereits sehr einladend:naturpool

Nun  kam erst einmal der Winter und unterbrach die Arbeiten an der Badelandschaft. Die ist zwar als solche komplett, doch irgend etwas fehlt….

Pool im Winter

Im Führjahr war es dann soweit: Das Clockhose Liverpool-44 wurde aufgebaut und individuell gestaltet, womit das schöne Ambiente vollendet ist.

Badepool mit Clockhouse
Durch die Platzierung nördlich des Pools bietet es optimalen Wind- und Wetterschutz, sowie einen – auch aus Sicht der Nachbarn – hübschen Blickschutz.

Das Clockhouse als Poolhaus

Nun steht es da in voller Schönheit – ein wundervoller Aufenthaltsort am oberen Ende des Pools, mit überdachtem Terrassenbereich und einer großen Außenterrasse:

Gartenhaus Clockhouse Liverpool

Vom anderen Ende des Pools aus gesehen wirkt das ganze Ambiente geradezu avantgardistisch – ein gelungenes Arrangement aus klassischen und modernen Stilelementen:

Clockhouse am Naturpool

Die zu einem traditionellen Clockhouse gehörende Uhr im Ziergiebel darf da natürlich nicht fehlen:

Clock im Ziergiebel

Von der ins Clockhouse integrierten Terrasse schweift der Blick in eine weite grüne Landschaft mit sanften Hügeln:

ausblick

Den Poolbereich mit Gartenhaus trennt ein attraktives Gitter vom oberen Teil des Grundstücks, doch verbindet ein Tor und ein mit Steinplatten belegter Weg die beiden Bereiche:

Gartenweg

Ursprünglich war geplant, die im Lieferumfang angebotene Dachvariante umzusetzen. Doch in der Montagephase entschied man sich für eine Massivdachvariante mit Dachziegel-Deckung.

Gartenhausdach

Warum? Frau Jöbstl schreibt dazu:

„Weil es optisch einfach ein perfektes Bild zur bestehenden Dachlandschaft ergibt. Zwar ist das eine sehr kostspielige Variante in Relation zum Gartenhaus-Basispreis (Kaltdach, Ziegeleindeckung, Schneefänger, Dachrinnen, Spenglerarbeiten für den „Uhrturm“, Verstärkung durch den Zimmermeister für den Fall großer Schneemengen), aber der Aufwand hat sich gelohnt!
Durch die Kaltdach-Variante haben wir sogar einen tollen Klimaeffekt erzielt: im heurigen heißen Sommer konnte man heiße Nachmittage in der Lounge-Rattan-Garnitur im kühlen Schatten genießen. Unsere großzügige Sonnenterrasse mit ausladender Markise wurde in diesem tollen Sommer kaum genutzt, weil es entweder zu heiß oder zu windig war. Wir wichen immer öfter in das Clockhouse aus.“

Hier das verstärkte Dach von innen:

verstärktes Gartenhausdach

Zu ihren Erfahrungen mit Lieferung und Aufbau des Clockhouses schrieb uns Frau Jöbstl:

„Die Anlieferung mit dem Allrad-Stapler funktionierte pünktlich und perfekt – trotz unserer Bedenken wegen der abgelegenen Sackgasse mit Steigung! Der LKW- und Staplerfahrer war trotz der späten Abendstunden äußerst nett und zuvorkommend und zeigte trotz der schwierigen Zufahrt gute Nerven – Kompliment!
Die Montageanleitungen sind einfach und der Aufbau war mit vereinten Kräften von uns selbst durchführbar – mit Unterstützung meines Vaters mit technischem „Grundverständnis“. Nur bei der Dachkonstruktion
beauftragten wir Professionisten, da wir bei der Statik (wir leben in einer schneereichen Winter-Region) keine Risken eingehen wollten. „

Und hier noch einmal das GANZE Haus mit Innen- und Außenterrasse aus mittlerem Abstand:

Clockhouse mit Massivdach

Ein besonderes Highlight der Anlage ist die Platane, die komplett in die Außenterrasse integriert wurde und nun als Schatten spendender Hausbaum fungiert. Ein Wunder, dass sie während der Aufbauarbeiten keinen Schaden genommen hat!

Anstrich und Einrichtung

Da Familie Jöbstl auf Harmonie in der Garten- und Hausgestaltung großen Wert legt, musste das Liverpool-Haus natürlich in der exakten Farbe des Wohnhauses gestrichen werden.
Wie perfekt der Farbton getroffen wurde, sieht man auf dem folgenden Foto, das beide Gebäude zusammen zeigt:

Gartenhaus und Wohnhaus

Für den Fußboden wurde eine grünblau-türkise Lasur zum Nässeschutz gewählt. Das gibt dem Interieur ein nettes maritimes Aussehen. Ausgestattet wurde der Innenraum mit einer kleinen Hausbar und passenden Barhockern;

Innenraum mit Bar

Man sieht die Liebe zum Detail, die auf die Einrichtung verwendet wurde. Eine Büste und eine hübsche Grünpflanze zieren die Hausbar:

Bar-Deko

Als Nächstes der Blick vom überdachten Bereich Richtung Innenraum – die weißen Möbel und Vorhänge passen wunderbar zu den ebenso hell gestrichenen Wänden, Von außen fällt durch die vielen Fenster auch viel Licht herein, das im Dachbereich noch durch eine Beleuchtung ergänzt wird.

Inneneinrichtung

Eine schmiedeeiserne Gartenbank mit hübschen Deko-Objekten schmückt die Terrasse vor dem Gartenhaus:

Gartenbank

Mit Hilfe eines Elektrikers  wurde das neue Poolhaus und auch die Umgebung mit Scheinwerfern und Einbauspots ausgestattet. Auch nachts wirkt es nun stimmungsvoll und einladend:

Poolhaus bei Nacht

Der Badebetrieb wurde im Sommer 2015 erfolgreich aufgenommen – von Fröschen weit und breit keine Spur!

Baden im Naturpool

Eine Pool-Anlage braucht ein Gartenhaus – einige Tipps

Eine so umfangreiche Badelandschaft mit Naturpool und Gartenhaus zu planen und zu realisieren ist keine Kleinigkeit. Aus ihren Erfahrungen hat uns Familie Jöbstl einige Tipps für Interessenten übermittelt, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen:

  • Bei Pool-Anlagen bereits in der Planungsphase das gewünschtes Pool-/Gartenhaus mitplanen!
  • Das Gartenhaus als optisch reizvollen Blick- und Windschutz nutzen.
  • Ein Gartenhaus ist ein nützlicher Stauraum:  Vor allem mit Kindern kommt einiges an Badeutensilien zusammen. Die exklusivsten Poolanlagen wirken nicht einladend, wenn Spielzeug, Poolroboter, Poolwerkzeug etc. herumliegt.
  • Die Kosten eines Holz-Gartenhauses machen nur einen Bruchteil einer gesamten Massiv-Pool-Anlage aus. Die positive optische Gesamtwirkung – neben dem Nutzen als Schattenspender und Miniküche – ist jedoch enorm! Also im Vorfeld besser den einen oder anderen Quadratmeter Wasserfläche einsparen und dafür ein Pool-Haus mitplanen. Es rentiert sich bei gleichem Budget garantiert!
  • Zu Bedenken ist auch, dass ein Pool im zentraleuropäischen Raum auch bei optimalem Sommer wie 2015 nur einige Wochen zu genießen ist. Ein Gartenhaus kann dagegen auch in der Vor- und Nachsaison mit schönem Blick aufs Wasser genutzt werden.

Wir bedanken uns für die schönen Bilder und wünschen Familie Jöbstl viele Jahre Freude mit ihrem Clockhouse-44 als Poolhaus!

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Gartenhäuser? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu Die besten Kundenprojekte vorbei. Dort haben wir zusätzlich eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Gartenhaus für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Magazinartikel mehr verpassen.

Kundenprojekte