Mit seinem hohen Satteldach und dem attraktiven Ziergiebel ist ein Clockhouse schon für sich genommen etwas Besonderes unter den Gartenhäusern. Wie man mit dem passenden Anstrich, einer tollen Einrichtung und Ton-in-Ton-Deko-Elementen daraus ein wahres Schmuckstück macht, zeigen Christia Sperling und Andreas Neider mit ihrem wunderschönen Clockhouse-44 Royal ISO.

Romantik auf zwölf Quadratmetern: Das Clockhouse-44 Royal ISO

Clockhouse-44 Royal ISO“Clockhouses” (deutsch: “Uhrenhäuser”) sind Gartenhäuser, deren Bauform eine Besonderheit aufweist: Über dem doppeltürigen Eingang faltet sich das Dach zu einem Ziergiebel auf, der zur Anbringung einer großen Uhr genutzt werdern kann, aber nicht muss. Da die Bauweise aus England stammt, sind diese Gartenhäuser auch als “Englische Gartenhäuser” bzw. als solche “im englischen Stil” bekannt. Hierzulande findet diese Form immer mehr Liebhaber, was angesichts der romantischen Optik, die so ein Clockhouse ermöglicht, nicht wirklich wundert.

Das Modell Clockhouse-44 Royal ISO erreicht die stolze Höhe von 3,40 Metern und bietet auf einer Grundfläche von 4,20 x 3,20 ca. zwölf Quadratmeter Nutzfläche. Es glänzt mit weiteren Clockhouse-typischen Elementen wie großen Sprossenfenstern und ebensolchen Türen, die üblicherweise durch einen traditionell zweifarbigen Anstrich mit weiß abgesetzten Tür- und Fensterrahmen betont werden. Dadurch wirkt so ein Gartenhaus besonders offen und einladend, ein schöner Ort für die klassisch-englische “Tee-Time” genau wie für die gemütliche Runde bei Kaffee und Kuchen. Dank der 44 Millimeter starken Wände und der hochwertigen Isolierverglasung kann das Clockhouse auch im Frühjahr und Herbst zu Wohnzwecken genutzt werden.

Naürlich hat uns interessiert, warum sich Familie Sperling / Neider für dieses Clockhouse entschieden hat. Christia Sperling schreibt uns dazu:

„Ich habe im Internet lange nach Gartenhäusern gesucht und bin zufällig auf die Gartenhaus GmbH gekommen. Ich glaube, ich habe bei Pinterest oder Instagram ein Foto gesehen vom Clockhouse. Eben wegen dem Clockhouse haben wir bei der Gartenhaus GmbH bestellt. Es ist so ganz anders als das typische Gartenhaus – verspielt, nordisch, einfach schön. Genau unser Stil!“

Von der Bestellung bis zum gemütlichen Chillen im fertig gestalteten Clockhouse hat sich allerdings einiges getan. Dank der Fotos, die uns Christia Sperling gesendet hat (herzlichen Dank!) können wir ein paar Eindrücke aus der Bauphase zeigen.

Das alte Gartenhaus weicht fürs neue Clockhouse

Zunächst musste das alte, viel zu kleine und mittlerweile recht muffelige Gartenhaus weichen:

altes-gartenhaus

Wegen einer Auflage der Kleingartenanlage durfte das Clockhouse nicht an derselben Stelle errichtet werden, sondern an einem Platz genau gegenüber. Dadurch ergab sich die Gelegenheit, den gesamten Garten umzugraben und neu zu gestalten. Hier ist gerade der Bagger dabei, das Unterste zuoberst zu kehren:

bauplatz-gartenhaus

Dann war erstmal das Fundament dran, denn am neuen Standort gab es keine fertige Fundamentplatte, sondern nur gewöhnliche Erde. Hier die fleißigen Baumeister bei der anspruchsvollen Arbeit:

clockhouse-44-royal-iso-fundament

Zum Aufbau des Clockhouses schreibt uns Christia Sperling:

„Das Haus haben wir aufbauen lassen, da schon genug andere Projekte im Garten. Das Montageteam war innerhalb eines Tages damit durch! Die sind wirklich sehr schnell.“

Ja, das Montageteam macht das eben recht häufig, was dank der sich einstellenden Routine dann – verglichen mit Do-it-Yourself – doch deutlich Zeit spart!
Hier ein Zwischenstand: das Clockhouse ist fast schon komplett aufgebaut, es fehlt nurmehr die Dacheindeckung und der Holzfußboden:

clockhouse-44-royal-iso-aufbau

Alle weiteren Arbeiten hat die Familie selbst durchgeführt. So bekam der Holzfußboden noch eine zusätzliche Dämmung, die unterhalb der Dielen angebracht wurde:

clockhouse-44-royal-iso-boden

Auch die Tochter des Hauses hat sich beteiligt und fleissig den Pinsel geschwungen, um das neue Clockhouse in hellen Farben strahlen zu lassen.

clockhouse-44-royal-iso-anstrich

Insgesamt war der Anstrich recht aufwändig: Erst musste das ganze Clockhouse mit Isoliergrund gestrichen werden, nach der Trocknung folgte dann die graue Wetterschutzfarbe. Bei den Sprossenfenstern haben Freunde geholfen, so dass die Arbeiten binnen einiger Tage abgeschlossen werden konnten.

Clockhouse komplett: eine Sinfonie in Grau, Weiß und Anthrazit.

Die viele Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt, wie wir am Ergebnis sehen können. Die trendige Farbkombination Grau-Weiß gibt dem Clockhouse eine elegante Ausstrahlung, die durch die anthrazitfarbenen Dachschindeln noch verstärkt wird. Sieht es nicht wunderschön aus?

clockhouse-44-royal-iso-front-2

Im Ziergiebel, der im Hellgrau des Korpus gestrichen und weiß umrandet ist, findet sich nicht die traditionelle Uhr, sondern ein dreidimensionaler Stern in der Farbe der Schindeln – ein gelungener Blickpunkt!

Clockhouse Ziergiebel

Bei der Einrichtung des Clockhouses dominiert strahlendes Weiß, aufgelockert durch sparsam gesetzte Farbakzente in Pastelltönen. Hier die hübsche Küchenzeile mit viel Stauraum, mit Wandregalen im Landhaus-Stil und einer „Fensterbank“ mit farblich passend überzogenen Kissen.

clockhouse-44-royal-iso-innen-1

Gegenüber der Küchenzeile lädt ein beqemes Ecksofa zum Chillen ein, das mit seinem Altrosé-Farbton und den passenden Kissen Gemütlichkeit ausstrahlt:

clockhouse-44-royal-iso-innen-4

Als Wand-Deko lockern Bilder die weißen Wände auf, die mit farblich unterschiedlichen Rahmen im selben „Shabby Chick“ gerahmt sind.

Wand-Deko

Und draußen: Terrassenlandschaft und schicke Deko

Nicht nur im Innenraum beeindruckt das Zusammenspiel der verschiedenen Gegenstände, Farben und Formen, auch draußen passt alles sehr gut zueinader. Zuvorderst die großen Sonnenschirme vor dem Clockhouse, natürlich in passendem Hellgrau:

Clockhouse-44 Royal ISO

Gleich links daneben die Terrasse mit einer Wohnlandschaft, die nicht nur gut aussieht, sondern sogar selbst kreiert ist. Die Möbel bestehen aus den Europaletten, auf denen die Fundamentsteine geliefert wurden. Angemalt, zusammengeschraubt, aufgestellt und mit passenden Kissen versehen – fertig sind Couch und Couchtisch:

clockhouse-chill-out

Darüber schweben zwei dreieckige Sonnensegel, die den nötigen Schatten bringen. Sehr stimmungsvoll und bequem ist auch die große Hängematte. Zum Glück stand ein großer alter Baum bereit, der das Gewicht auch erwachsener Benutzer locker tragen kann.

Hier der Blick von der Hängematte aus in Richtung Clockhouse. Die Kübelpflanze und der grüne ehemalige Gärballon setzen stimmungsvolle Akzente:

clockhouse-44-royal-iso-seite-1

Weiter hinten an der zur Terrasse zeigenden Hauswand hängen nützliche Gartengerätschaften, ebenfalls sehr dekorativ arrangiert. Spaten, Scheren, Harken – alles ist gleich zur Hand, falls spontan die Lust zur Gartenarbeit aufkommt.

clockhouse-seite-werkzeug

Ein weiteres Highlight im Outdoor-Bereich ist die Außenküche. Sie wird viel genutzt, etwa zum Gemüse schnippeln, Grillgut vorbereiten, der Gasherd zum Kaffeekochen… Auch hier fällt auf, mit welcher Sorgfalt die Materialien ausgewählt wurden und die Farben zueinander passen, vom matt lasierten und ansonsten naturbelassenen Holz von Tisch und Schubladenschrank bis hin zur echten Kupferpanne. Da stimmt einfach alles!

clockhouse-aussenherd

Über dem Küchentisch ein Arrangement aus Holzkisten-Regalen, das sich sehen lassen kann – nützlich, praktisch und schön zugleich:

clockhouse-aussenkueche

Zum Schluss noch einmal der Blick aufs Ganze, diesmal mit geschlossenen Sonnenschirmen:

Clockhouse Royal-44 ISO

Im Clockhouse einziehen…

Wir haben nachgefragt, wie Familie Sperling/Neider das gelungene Clockhouse heute nutzt. Christia Sperling schreibt uns:

„Unsere Tochter (9 Jahre) spielt viel in dem Häuschen. Mit und auch ohne Freundin. Sie hat eine große Spielzeugschublade. Oder sie macht es sich auf dem Sofa gemütlich mit ihren Hörbüchern. Wir sitzen gerne auf der Couch – bei Regen oder am Abend – schauen in den Garten oder auf die hübsche Kirche des Templerordens gegenüber. Wir freuen uns immer wieder über das schöne Häuschen! Die Sitzbank der Küchenzeile ist unsere kleine Leseecke. Am Abend zünden wir dann alle Kerzen im Haus an und machen’s uns richtig gemütlich. Wir könnten glatt im Clockhouse einziehen!“

Wir wünschen viele Jahre Freude mit dem Clockhouse Roxal-44 ISO!

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Gartenhäuser? Schauen Sie doch auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards rund um Haus und Garten zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

Mehr über Clock-Häuser / Clockhouses

Kundenprojekte