Was tun, wenn Sie sich nach einem Garten sehnen, aber nur einen tristen Balkon zur Verfügung haben? Gartenbloggerin Mel verwandelte die kahle Fläche ihres Balkons in ein grünes Paradies auf 6qm. Wie die Hobbygärtnerin das gemacht hat und wie sie ihre Balkonpflanzen pflegt, erfahren Sie hier.

Von der Landidylle zum Stadtbalkon

Aufgewachsen auf dem Land, entdeckte Mel viele Jahre später in der Stadt ihre Leidenschaft für das Gärtnern wieder. Doch dabei gab es ein Problem: Im Gegensatz zu ihren Eltern – stolzen Besitzern von zwei Gärten – musste sich die freiberufliche Redakteurin lediglich mit einem Balkon zufrieden geben.

Doch anstatt Trübsal zu blasen, sah Mel die begrenzten Umstände als Herausforderung, denn ihren kahlen Balkon wollte und konnte sie nicht länger hinnehmen:

„Ich finde leere Balkone sehr trist. Vor allem, wenn sich dort auch noch Müllsäcke und Bierkästen stapeln. Selbst mit wenigen Blumen oder pflegeleichten Grünpflanzen wirkt ein Balkon viel freundlicher. Man muss nicht viel Zeit aufwenden – lediglich die Lust dazu, sich damit zu beschäftigen.“

Mel machte also aus ihrer Not eine Tugend. Nun besitzt sie nicht nur einen prächtigen Balkongarten, sondern auch einen Gartenblog namens Kistengrün, auf dem sie regelmäßig Neuigkeiten aus ihrem Balkon-Paradies teilt. Seit mittlerweile zwei Jahren schon verbindet Mel auf ihrem Blog ihre beiden Leidenschaften: Das Gärtnern und das Schreiben.

Blumenvielfalt auf Balkon

Hobbygärtnerin Mel verwandelte ihren einst kahlen Balkon innerhalb kürzester Zeit in ein Gartenparadies.

Nachhaltiges Gärtnern auf sechs Quadratmetern

Umwelt, Ökologie und Nachhaltigkeit liegen der „grünen“ Journalistin schon seit vielen Jahren am Herzen. Kein Wunder also, dass Mel diese Ideale auch auf ihrem Balkongarten verwirklicht. Zum Gärtnern verwendet sie Bio-Saatgut und Erde vom Recyclinghof, womit sie ausgemusterte Kisten bepflanzt. Mit dieser ökologischen Gärtnermethode schlägt die Bloggerin gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Es macht jede Menge Spaß und spart zudem Geld.

Pflanzentisch zum Gärtnern

Zum Bepflanzen nutzt Mel Bio-Saatgut und Erde vom Recyclinghof.

Um das Beste aus der begrenzten Fläche ihres Balkons herauszuholen, hat Mel eine clevere Bepflanzungs-Strategie entwickelt, die sie auch anderen Balkonbesitzern als Tipp ans Herz legt:

„Pflanzt am besten Gemüse und Kräuter an, die ihr gerne mögt und die immer wieder nachwachsen, oder Sorten, die ihr nicht im Laden oder auf dem Markt kaufen könnt. Nutzt die Chance, etwas Neues, Ungewöhnliches zu probieren!“

Kräuter auf dem Balkon

Minze, Waldmeister, Mangold, Rucola – Mel findet: „Das selbst gezogene Grünzeug ist eine tolle Ergänzung auf dem Speiseplan – und frischer geht’s wohl kaum!“

Urban Gardening in der Kiste

Dass Mel ihr geliebtes Grünzeug am liebsten in Kisten pflanzt, die sie von ihrem Stamm-Bioladen erhält, hat zwei triftige Gründe: Die Kisten bieten nicht nur ausreichen Platz, damit sich die Pflanzen in ihrer vollen Pracht entfalten könnten – sie kosten die Balkongärtnerin auch nur ein paar Euro Pfand. Weitere Ideen für Kistenbeete finden Sie auch hier.

Für diese minimalistische Methode des Urban Gardenings benötigt Mel lediglich folgende Dinge:

  • Eine saubere Kiste
  • Eine Tageszeitung
  • Blähton
  • Erde
  • Hornmehl
  • Pflanzen nach Wahl
  • Wasser

Wie die Gartenbloggerin ihre Kisten Schritt für Schritt bepflanzt, zeigt sie Ihnen in diesem Blogpost. Und so sieht das fertige Kisten-Garten-Beet aus:

Gartenbeet in Kiste

Eine Kiste zum Bepflanzen ist nicht nur praktisch: Kisten aus Plastik oder Holz sind in vielen Supermärkten oder Bioläden auch umsonst oder für nur ein paar Euro erhältlich.

Maximales Gartenvergnügen mit minimalem Aufwand

Ein Garten auf dem Balkon bietet zwar nicht so viele Bepflanzungsmöglichkeiten wie ein richtiger Garten – dafür ist er auch bei weitem nicht so pflege-und zeitaufwendig, findet Mel:

„Ich weiß aus meiner Kindheit und von Freunden, wie viel Arbeit ein Garten macht: regelmäßig Unkraut jäten, im Hochsommer täglich gießen, nach jedem Regen Schnecken sammeln. Dafür fehlt mir die Zeit.“

 In ihrem kleinen beschaulichen Balkonparadies hat Mel also die perfekte Alternative gefunden. Eine Alternative, die sich durchaus sehen lassen kann:

Pflanzengarten auf Balkon

Mels Balkongarten ist ein wahres Pflanzenparadies.

Wir wünschen Ihnen einen grünen Sommer auf Balkonien!
Bilder: © kistengruen.de