Ein solider Boden ist unverzichtbar für einen festen Stand Ihres Gartenhauses. Doch ein hohes Maß an Funktionalität muss nicht mit Abstrichen in der Optik einhergehen: Ein schöner Belag rundet das Interieur Ihres Gartenhauses ab und sorgt für einen harmonischen Gesamteindruck. Sie fragen sich, welche Kriterien Sie bei der Auswahl bedenken müssen oder welche Materialien geeignet sind? Wir haben die Antworten!

Steckbrief Bodenbelag

Die Anforderungen an einen Bodenbelag im Gartenhaus unterscheiden sich in vielen Dingen von jenen im Wohnhaus. Bevor Sie sich über Material oder Optik des Bodenbelags Gedanken machen, bedarf es daher einiger Vorüberlegungen. Damit wissen Sie, wie tragfähig und robust Ihr Boden später sein muss.

Wie nutze ich mein Gartenhaus?

Die erste entscheidende Frage ist die Nutzung des Gartenhauses. Während der Bodenbelag in einem Schuppen vor allem robust sein sollte, ist bei einem ausgelagerten Wohnzimmer die Gemütlichkeit entscheidend. Nutzen Sie das Gartenhaus zur Lagerung schwerer Geräte, muss der Belag besonders tragfähig und bruchsicher sein.

Nutzung_Boden

Ob Abstell- oder Wohnraum: Die Anforderungen an Ihren Gartenhausboden richten sich nach der Nutzung.

Überlegen Sie sich außerdem, wie sehr Sie den Boden strapazieren. Drohen Kratzer durch spitze Gegenstände? Wird die Einrichtung oft umgestellt? In diesen Fällen, sollten Sie einen möglichst unempfindlichen Boden mit einer groben Struktur wählen, in der etwaige Schönheitsfehler optisch verschwinden oder problemlos ausgebessert werden können.

Zählen auch Tiere zu den Besuchern Ihres Gartenhauses? Dann sollten Sie bei der Auswahl des Bodenbelags unbedingt auf einen geringen Aufwand bei der Reinigung und Geruchsneutralität achten. Textilien sind in diesem Fall eher weniger zu empfehlen. Vierbeiner mit Zehenkrallen fühlen sich auf rutschigen Untergründen sehr unwohl – greifen Sie ihnen zuliebe besser auf griffige Materialien zurück.

Welchen Aufwand möchte ich für Reinigung und Aufbau betreiben?

Viele der möglichen Bodenbeläge erfüllen ihren Zweck mit ähnlicher Leistung – sind jedoch mit unterschiedlichen Kosten verbunden. Bedenken Sie daher die Mühe, die der gewünschte Belag Ihnen bereitet. Vor allem wenn Sie das Gartenhaus sowohl zum Verweilen als auch Lagern nutzen, bedarf es einer mehrmaligen gründlichen Reinigung. Sehr pflegebedürftige Materialien würden Ihnen in diesem Fall die Freude am Gartenhaus trüben.

Putzen

In einem Gartenhaus sind Dreck und Schmutz keine Seltenheit – bedenken Sie deshalb auch den Aufwand zur Reinigung.

Entscheidend für die Kalkulation des Aufwandes ist die Form Ihres Gartenhauses. Ist dieses sehr verwinkelt gestaltet, empfehlen wir die Verwendung von leicht anpassbaren Materialien. Diese können Sie bequem an jegliche Ecken und Kanten anpassen und sich ohne handwerkliche Meisterleistungen über ein makelloses Ergebnis freuen.

Ist mein Unterboden vom Erdboden abgekoppelt?

Prüfen Sie, ob der Unterboden vom Erdboden abgekoppelt ist oder ob Sie hierfür noch eine zusätzliche Unterkonstruktion benötigen. Danach richtet sich das Bedürfnis von zusätzlichem Schutz gegen Ungeziefer und Schimmel.

Sind im Fundament noch Zwischenräume, müssen diese gefüllt werden. Hierfür eignen sich zahlreiche Materialien, wie Schotter, Kies oder auch Glas. Verlegen Sie über der Füllung eine Folie als zusätzliche Sperrschicht. So haben es Tierchen und Unkraut noch schwerer, aber die Luftzirkulation bleibt sichergestellt.

Schimmel

Schimmel im Gartenhaus sollten Sie unbedingt vorbeugen. Ist er einmal da, zieht er sich durch das gesamte Holz.

Falls Sie planen, den Belag direkt auf dem Fundament aus Beton oder Steinplatten anzubringen, ist es wichtig, auf gut verschlossene Fugen und Kanten zu achten – sonst haben Tierchen und Feuchtigkeit leichtes Spiel.

Mit diesen Materialien stimmt die Basis

Die entscheidende Eigenschaft, anhand der sich die Eignung eines Materials für die Nutzung als Bodenbelag fürs Gartenhaus entscheidet, ist die Leitfähigkeit von Feuchtigkeit. Diese muss unbedingt vermieden werden, denn sonst droht Schimmel. Ihr Bodenbelag sollte außerdem trittfest sein, um nicht nach kürzester Zeit schon verbraucht und alt auszusehen. Falls Sie das Gartenhaus nicht nur zur Lagerung von Geräten nutzen, sollten Sie mit einer soliden Isolierung und Dämmung kalten Füßen vorbeugen – besonders, wenn Sie den Boden auch zum Schlafen verwenden.

Camping House 44 Iso

Mit ausreichender Isolierung können Sie in Ihrem Gartenhaus auch gemütliche Nächte verbringen, wie hier im Modell Camping House 44 ISO.

Zuerst das Fundament…

Die Basis für den Bodenbelag und einen festen Stand Ihres Gartenhauses bildet das Fundament. Welche Arten es gibt und wie sie dieses anlegen, erfahren Sie in diesem Artikel. Die Unterkonstruktion dient als Sperrschicht zum Schutz vor Feuchtigkeit und sorgt auf der ständig arbeitenden Erde für Stabilität. In unserem Sortiment finden Sie Feuchtigkeitssperren, die es Schimmelbildung noch einmal schwerer machen und zusätzlich helfen, Unebenheiten auszugleichen.

…dann der Bodenbelag

Nun benötigen Sie den Steckbrief Ihres Bodenbelags zur Auswahl des Materials. Denn neben Ihrem Geschmack sollte dieser vor allem auf die Nutzung Ihres Gartenhauses angepasst sein.

Variante 1: Holz

Für ein Gartenhaus aus Holz liegt die Verwendung eines Belags aus Holz nahe. Dieser unterstreicht den natürlichen Charakter. Für einen Holzboden ist die Konstruktion eines Unterbaus auf dem Fundament wichtig. So wird die Luftzirkulation sichergestellt und Schimmel vorgebeugt.

5 Eck Gartenhaus Modell Nancy-40

Ein übereinstimmendes Design an Wänden und Boden sorgt für eine harmonische Optik– hier im 5 Eck Gartenhaus Modell Nancy-40.

Herkömmliches Laminat ist sehr feuchtigkeitsempfindlich und daher ungeeignet. Eine Alternative wäre Feuchtraumlaminat, was allerdings sehr teuer ist. Holzdielen hingegen zeichnen sich durch eine hohe Beständigkeit sowie Luftdurchlässigkeit aus und sind pflegeleicht. Daneben haben sie eine geringe Wärmeableitung und halten Ihre Füße zumindest ein bisschen warm. Perfekt fürs Gartenhaus geeignet – doch diese Qualität hat auch ihren Preis. Um die Feuchtigkeitsresistenz zu garantieren, müssen die Dielen jedoch mit einer Lackschicht behandelt werden. Wie Sie einen Holzboden verlegen, sehen Sie hier.

OSB stellen eine gute Alternative zu Holzdielen dar: Sie sind feuchtigkeitsbeständiger als gewöhnliche Spanplatten sowie unbehandelte Holzdielen und daher resistenter gegen Schimmel. Ein Fußboden aus OSB Platten ist robust, pflegeleicht und kann mit ein bisschen handwerklichem Geschick an jedes Gartenhaus angepasst werden. Denn beim Aufbau werden die Platten ähnlich wie beim Verlegen des Laminats ineinandergesteckt und anschließend verschraubt.

Grillpavillon

Ob hell, dunkel oder verwittert: Dank der ähnlichen Struktur lassen sich verschiedene Holztöne zum Beispiel im Grillpavillon Albatros B wunderbar kombinieren. Noch mehr tolle Grillkotas finden Sie in unserer Kategorie Grillpavillons.

Variante 2: PVC

Mehr Auswahl im Design bietet ein PVC-Belag. Dieser überzeugt durch einen günstigen Preis, die leichte Handhabung beim Verlegen und Reinigen und die große Auswahl an Designs. Der unempfindliche Belag bietet sich vor allem bei vielseitiger Nutzung des Gartenhauses sowohl als Abstell- als auch Wohnraum an. PVC verlangt nach einem robusten Untergrund aus zum Beispiel Holz oder OSB-Platten. Tipps zum Verlegen und zur Kalkulation der benötigen Menge erhalten Sie in diesem Artikel.

Holzgarage Modell A-44 ISO

PVC-Böden eignen sich vor allem für praktisch genutzte Gartenhäuser, wie im Falle dieser Holzgarage Modell B-44 ISO.

Großer Nachteil: Der Kunststoff ist luftundurchlässig und birgt daher die Gefahr von Schimmelbildung. Bei der Lagerung schwerer Gegenstände mit spitzen Enden ist die Verschleißgefahr hoch.

Variante 3: Fliesen

Vor allem, wenn bei Ihnen die Funktionalität an erster Stelle steht, sollten Sie Fliesen als möglichen Gartenhausboden in Erwägung ziehen. Sie bestechen durch eine besonders lange Haltbarkeit und die pflegeleichte Handhabung.

In glänzenden Fliesen spiegelt sich das Licht in aufregenden Akzenten. Diese sorgen für einen Lounge-Charakter und schenken Ihrem Gartenhaus einen trendigen Designfaktor.

Cubus Wave 44 Iso

Die Lichtreflexe in den Fliesen schenken dem Gartenhaus Cubus Wave 44 ISO besondere Glanzpunkte.

Matte Fliesen in hellen Tönen passen besonders gut zu farblich ähnlichem Holz. Ohne dem gemütlichen Gesamteindruck zu schaden, wirken die Fliesen dank ihrer glatten Textur edel und filigran.

Fliesen sind auch gut für unbedachte Böden geeignet. Mit dem gleichen Untergrund im Haus und auf dem Vorplatz wird Ihr Gartenhaus bei geöffneten Türen zur halb-überdachten Sonnenterrasse.

Gartenhaus Clockhouse-Liverpool 44_2

Mit den passenden Fliesen vor dem Eingangsbereich verlängern Sie Ihr Gartenhaus optisch auch bis zur Terrasse, wie hier das Gartenhaus Clockhouse Liverpool 44.

Jedoch müssen Sie bei einem Boden aus Fliesen mit deutlich höheren Kosten und Aufwand als bei einem Belag aus Holz oder PVC rechnen. Während Holz leichte Unebenheiten oder Mängel in der Stabilität vielleicht noch ausgleichen kann, braucht ein Fliesenboden einen extrem festen und ebenen Untergrund. Zudem droht bei schwerer Belastung Bruch- und Splittergefahr.

Variante 4: Teppich

In Ihrem Gartenhaus ist Gemütlichkeit das Wichtigste? Dann ist ein Belag aus Teppich für Sie die beste Wahl. Dieser hält Ihre Füße warm und macht Ihr Gartenhaus zum zweiten Wohnzimmer. Für die Reinigung kann er bequem gesaugt werden. In einer Variante aus Kunststoff, wie zum Beispiel bei einem Kunstrasen, ist er sogar unempfindlich gegen Flüssigkeiten.

Teehaus_Teppich

Der Teppichboden besticht durch Gemütlichkeit – perfekt für das Gartenhaus Teehaus-70 Iso.

Selbstverständlich bedarf auch ein textiler Bodenbelag eines Untergrunds aus Holz oder Beton. Diese Variante ist aber wirklich nur zu empfehlen, wenn Sie das Gartenhaus ausschließlich als Wohnraum nutzen – für die Lagerung von Gartengeräten ist der nachgiebige Boden ungeeignet.

Dank der Vorüberlegungen, wissen Sie, welchen Bodenbelag Ihr Gartenhaus braucht: Nun haben Sie die Wahl: Mit einem auf Nutzung und Einrichtung abgestimmtem Boden, ist Ihr Traumhaus im Garten für eine vielseitige Inanspruchnahme gerüstet.
Bilder: Bilder 1-6, 10-17: © Gartenhaus GmbH, Bild 7: © iStock / SC Shots Studio SRL, Bild 8: © iStock /Elliot_swanson133, Bild 9: © iStock / VisibleVisions