Gemütlich mitten im Grünen sitzen mit freiem Blick in den Garten: Diesen Traum hat sich Familie Bastuck mit dem Gartenpavillon Borneo-44 ISO erfüllt. Dank engagierter Freunde war der Aufbau Teamarbeit vom Feinsten. Schauen Sie zu und lesen Sie mit, wie der achteckige Pavillon Schritt für Schritt entsteht, vom stabilen Fundament bis zu den Dachschindeln.

Der Gartenpavillon Borneo-44 ISO mit großer Falttür

Gartenpavillon Borneo-44 ISO mit großer Falttür

Der Pavillon Borneo-44 ISO überzeugt mit großen Fensterfronten.

Dass die Bastucks sich für den Gartenpavillon Borneo-44 ISO entschieden, liegt an der großen Transparenz dieses hübschen Pavillons. Die extrem breite Falttür überspannt die gesamte Vorderfront und kann platzsparend aufgeschoben werden. Ihre isolierverglasten Fensterelemente lassen bereits viel Licht in den Innenraum, der noch über weitere vier bodentief verglaste Fenster verfügt. Heller geht kaum, es sei denn, man wählt einen rundum verglasten Pavillon.

Das war auch Edgar Bastucks erste Idee, doch kam es nicht dazu:

„Zunächst wollte ich mir das Achteck (Rundbau) mit viel Glas kaufen, stellte dann aber beim Messen fest, dass ich am vorgesehenen Platz hätte große Bäume fällen müssen. Und das ließ meine Liebe zur Natur nicht zu. Also stellen wir neue Überlegungen zum Haus und zum Standort an und entdeckten den Gartenpavillon Borneo-44 ISO, der sehr gut zum Standort passt.“

Wie man auch am Grundriss gut sehen kann, sind feste Wände bei diesem Modell in der Minderzahl. Lediglich drei der acht Seiten, die von der achteckigen Grundform gebildet werden, sind keine Fenster. Da fehlt nicht mehr viel für den Rundumblick!

Grundriss Borneo-44 iso

Folgende Maße hat Borneo-44:

  • Blockbohlenaußenmaß: ca. 462 x 312 cm
  • Sockelmaß:
    ca. 442 x 292 cm
  • Seitenwandhöhe:
    ca. 222 cm
  • Gesamthöhe:
    ca. 340 cm
  • 1x große 4-fach Falttür: ca. 247 x 190 cm
  • 4x bodentiefe Fenster: ca. 89 x 184 cm
  • Wandstärke: 44 mm

Zum Lieferumfang gehört ein Massivholzfußboden aus Nut- und Federbrettern und ein ebensolches Dach. Alle Verglasungen bestehen aus hochwertigem Isolierglas, so dass man sich auch gut in kühleren Jahreszeiten im Pavillon aufhalten kann. Imprägnierte Fundamenthölzer, Türschwellen aus Aluminium sowie Schloss, Drückergarnitur und Montagematerial werden ebenfalls mitgeliefert.

Der Aufbau des Pavillons hat – bedingt durch die Arbeitszeiten der Helfer – eine ganze Woche gedauert. Zuvor musste allerdings der Bauplatz vorbereitet werden. Noch ganz ohne Gartenhaus zeigt sich der von hohen Bäumen und Büschen umgebene Ort als eine wahre Idylle:

Bauplatz Gartenhaus

Schauen wir zu, wie sich dieser Platz binnen kurzer Zeit verändert – los gehts!

Das Fundament entsteht

Ein fester Stand ist ein absolutes Muss, deshalb startet jeder Gartenhausaufbau mit dem Fundament. Dafür muss zunächst einmal klar sein, wo genau das Gartenhaus stehen wird. Eine Simulation des Grundrisses mit Latten ist eine gute Möglichkeit, den Standort zu markieren:

Dann geht es ans Werk:  Für das Fundament wird eine Grube ausgeschachtet und mit feinem Schotter gefüllt. 10 Tonnen Material zu bewegen ist keine Kleinigkeit! Beim Festklopfen hilft eine Rüttelmaschine und der Sohn des Hauses:

Gartenhausaufbau Fundament

Auf die so geschaffene Grundfläche kommt noch ein Armierungsgitter, dann frischer Beton. Nicht ganz so gut sichtbar sind die rundherum einbetonierten Randsteine, auf denen die Wände des Gartenhauses ruhen werden:

Eine blaugraue Betonfarbe gibt der nun glatten Oberfläche noch eine schickere Optik:

Das Fundament ist nun fertig, das Gartenhaus kann kommen!

Gartenhausaufbau: Anlieferung und Basiskonstruktion

Der Gartenpavillon Borneo-44 ISO wird als einzelnes, dafür recht großes Packstück angeliefert und von einem Spezialkran nahe dem Bauplatz abgelegt:

Gartenhaus Anlieferung

Ziemlich viele Einzelteile warten darauf, ausgepackt und sortiert zu werden:

Packstück Gartenhaus

Zum Glück sind alle Hölzer nummeriert, die leicht verwechselt werden könnten. Der beiliegende mehrseitige Aufbauplan hilft ebenfalls weiter:

Aufbau: Nummerierte Teile und Aufbauplan

Es kann also los gehen! Bereits die Basishölzer ergeben die Form eines Achtecks, da Borneo-44 ein achteckiges Gartenhaus ist. Sie müssen exakt in Position gebracht und verschraubt werden: zuerst der äußere Rahmen, dann in 50 cm Abstand die innen liegenden Latten. Ein Akkuschrauber erleichtert die Arbeit dabei sehr!

Gartenhausaufbau: Basishölzer

Die ersten Wandteile werden nun unter (!) der Basiskonstruktion positioniert. Herr Bastuck rät: „Welche Teile das sind, zeigt die Bauanleitung: Auf die Bauteile-Übersicht für die einzelnen Wände schauen, das jeweils unterste Teil ist das Richtige.“

Gartenhausaufbau Basis

Auf dem nächsten Bild ist Klaus, der Co-Baumeister zu sehen, der noch jedes einzelne Basisholz mit den darunter liegenden ersten Wandbohlen verschraubt:

Gartenhausaufbau, Basis und erste Wandhölzer

Am Ende braucht es mindestens zwei Personen, um die ganze Konstruktion umzudrehen. So liegen die Basishölzer am Ende korrekt auf dem Boden auf und man sieht bereits die ersten Wandbohlen, die nun nach oben weisen (ohne Bild).

Zum Schluss kommen noch die mitbestellten Feuchtigkeitssperren aus Gummigranulat unter die Basishölzer:

Feuchtigkeitssperre

Gartenhausaufbau: Holzboden, Türrahmen und Wände

Als nächstes ist der Holzboden dran. Die einzelnen Bodenhölzer sind im Lieferzustand noch gerade. Da das Gartenhaus Borneo-44 achteckig ist, ergeben sich zwangsläufig Schrägen, an denen die Enden der Hölzer angepasst werden müssen. Es steht also ein wenig Sägearbeit an.

Gartenhausaufbau Holzboden

Das praktische Nut- und Federsystem ermöglicht es, die einzelnen Hölzer einfach ineinander zu schieben. Anschließend kommt wieder der Akkuschrauber zum Einsatz und jedes Brett wird auf dem Unterbau verschraubt (schräg, wie in der Bauanleitung vorgegeben).

Der breite Türrahmen für die große Falttür ist als nächstes dran. Die vier Rahmenteile werden miteinander verschraubt, sie passen punktgenau ineinander. Wichtig: Der obere Teil (ohne Bild) muss nach oben offen sein, da später eine Wandbohle auf diesen Balken gesteckt wird.

Gartenhausaufbau Türrahmen

Wie hoch müssen die Wände nun wachsen, bevor der Rahmen an der Reihe ist? Edgar Bastuck hat es ausprobiert und rät: „Es ist sinnvoll, ca. vier Wandteile aufzubauen. Bevor höher gebaut wird, sollten (!) Türrahmen und Fenster eingebaut werden.“

Türrahmen-Aufbau

Das nächste Foto zeigt, warum der Tipp sinnvoll ist: Genug Wand sollte schon da sein, um den Rahmen halten zu können, der nun von oben eingeschoben wird. Wären die Wände bereits höher, wäre das nicht mehr so einfach!

Türrahmenaufbau

Dasselbe gilt auch für das Einsetzen der Fenster:

Fensterrahmenaufbau

Ein wichtiger Helfer beim Aufbau der Wände ist der Gummihammer. Mit ihm kann man die Nut- und Federhölzer vorsichtig festklopfen, ohne sie zu beschädigen. Die bodentiefen Fenster können nun auch schon montiert werden:

Gartenhausaufbau Wände, Fenster

So langsam nimmt der Pavillon Gestalt an. Richtig stabil wird er allerdings erst durch die noch fehlenden Wandteile, die als nächstes dran sind:

Gartenhausaufbau Wände

Hier empfiehlt Edgar Bastuck, vor dem endgültigen Festklopfen erst auszuprobieren, ob es auch das richtige Teil ist. Zwar seien alle Hölzer nummeriert, doch nicht immer befände sich die Nummer auf derselben Seite. Also aufgepasst, denn einmal festgeklopfte Nut- und Federbretter gehen nur schwer wieder auseinander!

Die letzten Blockbohlen der Wände sind jetzt dran. Tipp: Man erkennt sie nicht nur an der Nummer, sondern auch daran, dass sie an ihrer Oberkante geschlossen sind. Es muss keine weitere Bohle gesteckt werden, also braucht dieses Abschlussholz auch keine Nut.

Wandaufbau

Der Korpus steht! Für das Einsetzen der oberen Blockbohlen diente eine stabile Bank als Steighilfe, die auf dem folgenden Foto zu sehen ist:

Gartenhausaufbau Korpus komplett

Gartenhausaufbau: Das achteckige Dach

Da Borneo-44 ein achteckiges Gartenhaus ist, hat zwangsläufig auch das Dach diese schicke Form. Die Konstruktion ist komplexer als die eines Flach- oder Satteldachs, aber keine Sorge: Mit helfenden Händen und der Aufbauanleitung ist es schaffbar!

Ein weiterer Freund des Hauses kommt den fleißigen Arbeitern für den Dachaufbau zu Hilfe. Hauptwerkzeug ist jetzt eine Bohrmaschine mit langem 4mm-Bohrer für die vielen 5mm-Schrauben, die das Dach zusammen halten.

Dachaufbau: Was man benötigt

Der Aufbau des Achteck-Dachs ist vom Ende her einfacher zu erklären. Von oben bzw. von der Seite wird die Konstruktion so aussehen:

Dachkonstruktion

Und von unten bzw. innen gesehen so:

Dachkonstruktion

Wie aber kommt diese Konstruktion zustande? Dankenswerterweise erklärt Herr Bastuck die Balkenmontage sowohl mit Worten als auch mit Nummern und Pfeilen:

Dachbalkenmontage

„Die Dachsparren 1 und 2 haben wir direkt an der Firstkonstruktion (3) angeschraubt und dieses Teil eingesetzt. Die andere Seite des Firstbalkens hielt eine weitere Person zunächst einfach fest, dann haben wir sie an einer hohen Leiter befestigt. Natürlich so, dass der Balken waagerecht stand. Gleich danach schraubten wir die den Sparren 1 und 2 gegenüber liegenden Sparren am anderen Kopf des Firstbalkens fest. Und schon stand das Ding alleine – sogar exakt waagerecht!“

Auch die anderen Dachsparren werden nun an die Firstkonstruktion geschraubt (wo sie auf dem Gartenhaus-Korpus befestigt werden, wird sich gleich klären).

Dachbalkenaufbau

Alle Dachbalken werden mit ihrer abgeschrägten Seite an der Firstkonstruktion befestigt. Dafür bohrt Klaus, der mitarbeitende Freund der Familie, die Löcher für die Schrauben vor, und zwar schräg in den jeweiligen Balken, wie es die Bauanleitung vorsieht. Dabei immer gut aufpassen, dass auch die Höhe stimmt!

Dachsparren werden angeschraubt

Für die Befestigung der unteren, geraden Enden der Dachsparren dienen vorgeschnittene Bretter aus dem Bausatz als Auflage und Abstandhalter, die zunächst an die Wand geschraubt werden müssen:

Balkenauflage

Und schon ist die Balkenkonstruktion perfekt:

Dachbalkenkonstruktion

Nun geht es an die Eindeckung des Dachs. Abweichend vom Standardaufbau verzichtet Herr Bastuck auf eine Dachblende. Die Dachbretter sind ebenfalls Nut- und Federbretter und werden von unten nach oben ineinander gesteckt und festgenagelt:

Dacheindeckung

Wie man auch von unten gut sieht, stehen die Dachbretter nach beiden Seiten über. Um sie passend zu schneiden, muss zumindest einer der fleißigen Baumeister aufs Dach. Zur Sicherheit bringt Klaus Trittlatten auf dem Dach an, die später wieder entfernt werden. Eine mit Richtlatte und Stift gezogene Linie zeigt den Weg der Kreissäge, mit der die Bretter anchließend geradlinig abgeschnitten werden – auf beiden Seiten genau über der Mitte des letzten tragenden Dachbalkens.

Dacheindeckung Zuschnitt

Für das zweite Dachsegment müssen die Dachbretter auf einer Seite angeschrägt werden: 18 Grad waren es auf der Kreissäge. Auf der anderen Seite stehen sie über und werden im nächsten Schritt ganz genauso markiert und passend geschnitten wie die Bretter auf der lange Dachseite zuvor.

Dacheindeckung Gartenhausaufbau

Segment für Segment schließt sich so das Dach:

Dacheindeckung Achteckdach

Fertig! Es fehlen nurmehr die schützenden Schichten und Schindeln.

Dacheindeckung komplett

Doch jetzt ist erstmal Zeit für das Richtfest, das die „Baugruppe Bastuck“ in einer bereits vorhandenen Grillkota zünftig feiert!

Gegen die Unbilden der Witterung wird das Gartenhaus Borneo-44 durch drei Schichten geschützt. Den ersten Schutz gegen jedes Eindringen von Feuchtigkeit bietet eine Folie, die direkt auf die Dachbretter aufgeklebt wird – und zwar Dachfirst und Kanten überlappend:

Dachdeckung Gartenhaus mit Schutzfolie

Die zweite Schicht besteht aus der mitgelieferten Dachpappe, ebenfalls überlappend montiert, jedoch mit Breitkopfnägeln festgenagelt:

Dacheindeckung mit Dachpappe

Die dritte und letzte Schicht bilden attraktive Bitumenschindeln, die dem Gartenhaus den gewissen Schick verleihen. Von unten nach oben werden sie aufgenagelt:

Dacheindeckung Bitumenschindeln

Alles, was eventuell noch übersteht, wird am Ende mit einem Teppichmesser (gebogene Klinge!) abgeschnitten. Und anstatt der üblichen Dachblende schützen Abdeckleisten die unteren Dachkanten.

Geschafft: Das Gartenhaus Borneo-44 steht!

Noch vor dem Winter konnte Herr Bastuck mit seinen engagierten Helfern das neue Gartenhaus fertig stellen. Mit seinem schicken blauen Anstrich und einer gemütlich beleuchteten Einrichtung setzte es einen warmen Akzent in die kühle Stimmung des Spätherbstes:

Borneo-44 mit großer Falttür in Blau

Und so sieht Borneo-44 im beginnenden Frühling aus:

Auch die Umgebung ist nun keine Baustelle mehr! Ist es nicht wunderschön geworden?

Wir bedanken uns für die Bilder und die hilfreiche Dokumentation! Herrn Bastuck und den Seinen wünschen wir viele Jahre Freude mit dem neuen Gartenpavillon Borneo-44 ISO!

***

Mehr zum Thema?

Lesen Sie weitere Gartenhaus-, -pavillon oder Sauna-Aufbaugeschichten!

Oder interessieren Sie sich mehr für „Das Gartenhaus mit Falttür“ oder „Die 10 häufigsten Fehler beim Gartenhausbau„?

Sie suchen zusätzliche Inspiration zu Gartenhäusern und Gartenpavillons? Schauen Sie doch auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards rund um Haus und Garten zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

Kundenprojekte