Ein geschützter Raum für gemütliche Feste, für die Teerunde mit Freunden und zum Entspannen: Mit dem großzügig dimensionierten Gartenpavillon „Hanna 14,1 m²“ hat sich Famile Schilhabel einen Traum erfüllt. Farblich dem vorhandenen modernen Holzhaus angepasst, ist der Pavillon heute Mittelpunkt einer wunderschönen Gartenanlage, in der Natursteine eine Hauptrolle spielen.

Der Gartenpavillon Hanna von Palmako

Gartenpavillon

Der Gartenhauspavillon Hanna ermöglicht aufgrund seiner Größe eine vielseitige Nutzung.

 

Der Gartenpavillon Hanna 14,1m² des estnischen Herstellers PALMAKO gehört mit seinen 14,1 m² Grundfläche zu den mittelgroßen Pavillons, die vielfältige Nutzungen ermöglichen. Platz genug für fröhliche Runden mit Gästen, aber auch viel Raum zum Überwintern von Gartenmöbeln oder Kübelplanzen.

Stabile 44 mm Wandstärke und die isolierende Doppelverglasung sorgen für gute Dämmeigenschaften gegen Hitze und Kälte. Der Pavillon wird in Blockbohlen-Bauweise mit Nut- und Federsystem errichtet, was den Aufbau deutlich vereinfacht. Die hochwertigen Blockbohlen aus langsam gewachsener nordischer Fichte garantieren mit ihrem 4-fach Chaletschnitt Wind- und Regendichtigkeit.

Das Zeltdach des Pavillons „Hanna 14,1m²“ erhebt sich in der Spitze zu einer Höhe von 3,71 Metern, die Seitenwände sind 2,20 Meter hoch. Hier ein Blick auf den achteckigen Grundriss:

Gartenpavillon Hanna Grundriss

Maße des Grundrisses.

 

Wie immer interessiert uns, warum sich Familie Schilhabel für das Modell Hanna – 14,1 m² entschieden hat und wie der Aufbau gelaufen ist. Herr Schillhabel schreibt dazu;

„Dieses Model hat uns als achteckige Form am besten gefallen, weil es durch seine rundliche Form unseren Garten aufwertet.  Zum Aufbau ist zu sagen: Wenn man vorher die acht Dachelemente fertigstellt, ist der gesamte Aufbau in zwei Tagen erledigt. Wir pflegen eine sehr gute Nachbarschaft und wurden von vier Männern unterstützt. Es wurde dann auch ein zünftiges Aufbau – und Richtfest gefeiert!
Wir sind mit dem Pavillion rundherum sehr zufrieden und bekommen immer wieder positive Bestätigung von Menschen aus unserem Umfeld und von Gartenbauarchitekten, die unsere Anlage fotografieren.“

Erfreulich, das zu lesen!  Netterweise hat uns Herr Schilhabel auch Bilder vom Aufbau und vom gelungenen Projekt zur Verfügung gestellt, die wir gerne mit unseren Lesern teilen. Los gehts!

Der Gartenpavillon wird aufgebaut: Basis und Korpus

Das Betongringfundament hatte Herr Schilhabel bereits im Vorfeld erstellt, so dass mit dem Aufbau nach der Anlieferung des Pavillons gleich begonnen werden konnte.

aufbau-pavillon-fundament

Hier liegen bereits die vorimprägnierten Basishölzer. Immer wieder wird mit einer Wasserwaage geprüft, ob die entstehende Grundplatte auch wirklich eben ist:

aufbau-pavillon-basishoelzer

Der Massivholzfußboden aus Nut- und Federbrettern in 19 mm Stärke wird montiert:

gartenpavillon-hanna-aufbau-holzfussboden

Die Wände wachsen heran. Dank des praktischen Nut- und Feder-Systems geht dieser Teil der Arbeit zügig voran. Auch die Leimholzrahmen der Fenster und der breiten Doppeltür sind bereits eingesetzt.

gartenpavillon-hanna-aufbau-waende

Der Korpus des Gartenpavillons steht. Fenster und Türen müssen nur noch eingehangen werden.

gartenpavillon-hanna-korpus-komplett

Der Aufbau des Zeltdachs

Das Zeltdach des achteckigen Pavillons besteht logischerweise aus acht spitzwinkligen Elementen, die sich in der Spitze des Dachs treffen sollen.  Eingedeckt wird das Dach mit Dachpappe und – wahlweise oder zusätzlich – mit Bitumenschindeln. Herr Schilhabel hat zum Aufbau des Dachs und speziell zur Reihenfolge der Arbeiten einen sehr nützlichen Tipp:

„Beim Aufbau empfiehlt es sich, erst mit den Dachelementen anzufangen. So kann man nach Fertigstellung der Seitenwandelemente sofort das Dach montieren, ohne bei Schlechtwetter Regeneinfall zu haben, was uns leider passiert ist. Der Pavillion hat zum Glück nicht darunter gelitten!“

Wäre ja auch schlimm, wenn schon ein kleiner Regenguss echten Schaden anrichten könnte!
Das nächste Foto zeigt, wie die passend zugeschnittene Dachpappe auf eines der dreieckigen Dachelemente aufgenagelt wird:
aufbau-pavillon-dach

Rechteckige Bitumenschindeln bilden eine zweite schützende Schicht:

dachschindel-aufbau-pavillon

Nun geht es an den Aufbau des Dachs. Als Hilfsmittel werden Stützen eingesetzt, da sich die einzelnen Elemente während des Aufbaus noch nicht gegenseitig stützen können:

aufbau-pavillon-dach2

Es ist geschafft, das Dach ist komplett. Die Stützen können jetzt entfernt werden.  Sieht das Dach nicht auch von innen wunderschön aus?

Dachaufbau Pavillon

Nun müssen noch Verbindungsschindeln über den Kanten der einzelnen Dachelemente verlegt werden, damit auch hier die Feuchtigkeit keine Chance hat.

aufbau-pavillon-dach4

Anstrich und Einrichtung

Fast ist der Pavillon fertig, doch wird er natürlich noch lasiert. Wie fast alle Gartenpavillons werden die Hölzer naturbelassen geliefert, um eine individuelle Farbgestaltung zu ermöglichen.

pavillon-hanna-komplett

Hier ein noch unfertiges Stadium: Pavillon mit abgeklebten Fensterelementen.

 

Im Inneneren des Pavillons bleiben die Wände ungestrichen. Naturbelassenes Holz erschafft eine gesunde Atmosphäre, in der man sich spürbar wohl fühlt. Da hier keine Witterungseinflüsse drohen, spricht nichts dagegen, den Innenraum nicht zu streichen.  Gegen ungewollte Einblicke haben die Schilhabels Gardinen angebracht, die zum Sprossendesign der Fenster gut passen.

gartenpavillon-hanna-innen

Selbst geschreinerte Bänke und ein Tisch passen exakt zur achteckigen Form des Pavillons. Kissen und Deko entsprechen in Farbe und Muster den Gardinen – sehr hübsch!

gartenpavillon-hanna-innen2

Der Gartenpavillon im Natursteingarten

Rund um den fertig gestellten Gartenpavillon wurde ein breites Kiesbeet aus Flusskieseln angelegt. So wird verhindert, dass bei nassem Wetter jedes Mal aufgeweichte Erde in den Pavillon getragen wird, wenn man ihn betritt.  Hinter dem Pavillon liegt der Eingang zum Grundstück, eingefasst mit einer rustikalen Bruchstein-Eckmauer und einem metallenen Gartentor.

pavillon-hanna-fertiggestellt

Verfolgt man den Kiesweg weiter, vorbei am neuen Pavillon, sieht man (hier links im Bild) das moderne Holzhaus der Familie Schilhabel, dem der „Hanna 14,1m²“ farblich angepasst wurde.

holzhaus-und-gartenpavillon

In der Gartengestaltung spielen Natursteine die dominante Rolle. Kieswege verbinden die einzelnen Beete, die wiederum druch größere Steine eingefasst sind:

pavillon-hanna-umgebung

Richtig große Findlinge bilden ein großzügiges Steinbeet, das  mit passenden Gewäschsen bepflanzt ist, die sich in einer solchen Umgebung wohl fühlen.

gartenpavillon-steingarten

Insgesamt eine wunderschöne Gartenanlage, die durch den neuen Pavillon um ein schönes und auch praktisches Element bereichert wurde.

pavillon-hanna-umgebung2

Wir bedanken uns für die Fotos und wünschen Familie Schilhabel viele Jahre Freude mit dem neuen Pavillon „Hanna 14,1m²“!

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Gartenhäuser? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu Die besten Kundenprojekte vorbei. Dort haben wir zusätzlich eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Gartenhaus für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Magazinartikel mehr verpassen.

Auch zum Thema:

Kundenprojekte

***

Fotos: ©Schilhabel / Gartenhaus GmbH