Hühnerstall bauen: Tipps zum Bau und alles zu Kosten, Größe etc.

Hühnerstall in rot

Wenn Sie Hühner halten oder züchten wollen, brauchen Sie einen Hühnerstall, um sie darin unterzubringen. Sie können einen vorgefertigten Bausatz für einen Hühnerstall kaufen oder ihn selbst bauen. Wir versorgen Sie mit allen notwendigen Informationen zum Bau eines einfachen Hühnerstalls, der solide ist und Ihr Budget nicht sprengt.

Wie viel kostet ein Hühnerstall?

Einfache, vorgefertigte Hühnerställe können in der Regel online für 200 bis 300.- erworben werden. Ein gebrauchter Stall ist sogar noch günstiger, allerdings müssen Sie in diesem Fall darauf vertrauen, dass der Vorbesitzer seine Tiere sauber und krankheitsfrei gehalten hat. Am besten überzeugen Sie sich selbst über den Zustand des Stalls vor Ort. Die bessere Alternative ist der Eigenbau eines einfachen Hühnerstalls, der ebenfalls recht kostengünstig bewerkstelligt werden kann, oder der Kauf eines Bausatzes. Mehr Informationen dazu erhalten Sie am Ende dieses Ratgebers.

Es ist allerdings schwierig, pauschal die Kosten für einen selbst gebauten Hühnerstall zu ermitteln, da er auf Ihre Größe und Ihre Wünsche zugeschnitten ist. Wenn Sie Paletten und Altholz finden, können Sie natürlich die Kosten senken. Die Beschläge und das Metallgewebe sind die teuersten Teile. Um Geld zu sparen, können Sie örtliche Stellen aufsuchen, die Holz loswerden wollen. Schauen Sie z. B. auf Baustellen in der Umgebung oder erkundigen Sie sich im Holzfachhandel, ob Altholz, Abschnitte oder Restholz mit Mängeln günstig zu haben ist.

Grauner Hühnerstall mit Auslauf

Ist eine Baugenehmigung notwendig?

Für kleinere Hühnerställe im Garten ist normalerweise keine Baugenehmigung erforderlich. Die maximal zulässige Größe wird jedoch in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich gehandhabt. In der Regel gibt es bei maximal 25 m³ umbautem Raum keine Probleme. Sie sollte sich dennoch vor dem Bau bei der zuständigen Behörde erkundigen, ob die anvisierte Größe genehmigungsfrei ist.

Achtung: Auch wenn keine Baugenehmigung erforderlich ist, kann der Bau des Hühnerstalls anzeigepflichtig sein. Auskunft hierüber gibt ebenfalls die zuständige Behörde. Falls eine Anzeigepflicht besteht, müssen Sie die Baurechtsbehörde über den Bau informieren, hierfür ist in der Regel ein formloses Schreiben ausreichend.

Der richtige Standort für den Hühnerstall

Der Standort des Stalls auf Ihrem Grundstück ist wichtig, um die Hygiene im Stall aufrechtzuerhalten und die Tiere selbst zu schützen. Ein Hühnerstall sollte, wenn möglich, auf einem höher gelegenen Teil des Grundstücks gebaut werden, um Überschwemmungen oder die Ansammlung von Regenwasser zu vermeiden. Zudem ist es ratsam, den Stall relativ nah am Haus oder in einem stark frequentierten Bereich des Gartens zu bauen, um unerwünschte Raubtiere, wie z. B. Füchse, abzuschrecken.

Der Stall selbst kann eine sehr einfache Konstruktion sein und sogar vorhandene Strukturen wie einen Gartenschuppen oder eine Hundehütte nutzen. Der Hühnerstall muss lediglich strukturell stabil sein und Nistkästen, Stangen zum Schlafen, Platz für eine Futter- und Wassertränke sowie Lüftungsöffnungen für die Luftzirkulation enthalten.

Wie groß sollte ein Hühnerstall sein?

Ein Huhn schläft und legt seine Eier grundsätzlich in seinem Stall. Hühner sollten zudem einen separaten Auslauf oder Platz im Freien haben. Wenn dieser begrenzt ist, brauchen die Hühner noch mehr Platz im Stall.

Die meisten Hühnerrassen benötigen mindestens zwei Quadratmeter Platz in einem Stall pro Tier, wenn ein Auslauf im Freien zur Verfügung steht. Das ist allerdings die absolute Untergrenze, wir empfehlen zwischen drei und vier Quadratmetern Platz pro Tier. Für Tiere, die keinen Auslauf im Freien haben, wird ein Platz von sechs bis acht Quadratmetern empfohlen.

Überbelegung in einem Hühnerstall kann zu einer Vielzahl von Problemen führen. So führt eine Überbelegung in der Regel dazu, dass sich die Hühner mehr streiten, was bedeutet, dass die Tiere am unteren Ende der Hackordnung wahrscheinlich nur begrenzten Zugang zu Futter und Wasser haben und sogar Verletzungen aufweisen können.

Zu viele Hühner in einem Stall bedeuten auch eine schnellere Ansammlung von Fäkalien und Bakterien. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Parasiten oder Insekten im Stall, die die Tiere krank machen können.

Huhn im Garten

Das geeignete Material für einen Hühnerstall

Es gibt viele verschiedene Materialien, aus denen ein Stall gebaut werden kann, aber einige sind besser als andere. Wir empfehlen die Verwendung von Sperrholz für einen Hühnerstall. Sperrholz ist nicht nur relativ billig, sondern auch haltbar. Wenn Sie wollen, dass das Sperrholz lange hält, müssen Sie es mit Grundierung bzw. Farbe schützen. Außerdem lassen sich in Sperrholz beim Bau eines Hühnerstalls leicht Löcher und Fenster schneiden, damit die Hühner im Stall eine gute Belüftung haben.

Fundament / Schutz vor Raubtieren

Eine der wichtigsten Überlegungen ist, wie man die Hühner vor Raubtieren schützen kann. Zu den größten Bedrohungen gehören Füchse, Waschbären, Marder, Hunde und Raubvögel. Um sicherzustellen, dass Raubtiere nicht von unten in den Stall eindringen können, ist es ratsam, dass der Stall 8 bis 10 Zentimeter über dem Boden liegt – oder aber, dass der Stall auf ein solides Fundament gebaut wird. Manche Raubtiere versuchen auf durch die Stalltür in den Hühnerstall einzudringen. Aus diesem Grund brauchen Sie sichere Verschlüsse an allen Türen und Fenstern.

Schließlich müssen alle Öffnungen in Ihrem Stall mit einem „Eisenwarengewebe“ abgedeckt werden. Dies ist ein Drahtgeflecht, das aus einem stärkeren Metall als Hühnerdraht besteht.

Hinweis: Hühnerdraht ist dazu gedacht, Hühner auf einen bestimmten Bereich zu beschränken, aber er ist nicht geeignet, um sie vor Raubtieren zu schützen. Ein Falke oder ein Fuchs können den Maschendraht relativ leicht zerreißen.

Der Bau des Hühnerstalls in der Praxis: Die besten Tipps

  • Markieren Sie zunächst das Gelände, auf dem der Stall stehen soll, und berücksichtigen Sie dabei die Lage zur Sonne (Südlage sorgt für mehr Wärme und Sonnenlicht). Etwaige nahe gelegene Gebäude (wollen Sie den Stall an eine Garage oder Scheune anbauen?) und den Bedarf an einem Auslauf, ob eingezäunt oder nicht. Stellen Sie den Stall und den Auslauf nach Möglichkeit auf einem erhöhten Gelände auf, um Probleme mit Wasser und Schlamm zu vermeiden.
  • Entscheiden Sie sich für die passende Größe. Vergessen Sie nicht, mindestens eine Tür mit einzuplanen. Die Tür sollte so groß sein, dass Sie mit den Eiern in der Hand oder einem Korb leicht hinein- und hinausgehen können.
  • Als Bodenbelag verwenden die meisten Leute einfaches, unbehandeltes Sperrholz mit einer ausreichend tiefen Schicht aus Spänen. Beachten Sie jedoch, dass Holz verrotten und Milben beherbergen kann. Manche Heimwerker nageln Linoleum auf das Holz, weil es so leicht zu reinigen und zu ersetzen ist.
  • Überlegen Sie, ob Sie den Hühnerstall zur Eiablage mit Strom versorgen wollen: Eine Glühbirne mit geringer Leistung verlängert in den Wintermonaten den Tag und sorgt für eine gleichmäßigere Eierproduktion.
  • Stangen zum Aufstallen: Planen Sie den Einbau von Sitzstangen im oberen Teil des Stalls ein, damit die Hühner nachts nicht auf dem Boden schlafen müssen.
  • Belüftung des Stalls: Ein Fünftel der gesamten Wandfläche Ihres Stalls sollte belüftet werden. Für die Luftzirkulation müssen in den Wänden nahe der Decke Öffnungen angebracht werden. Sie sollten höher sein als die Schlafplätze. Alle Öffnungen sollten mit Draht abgedeckt werden, der sicher befestigt ist, damit Raubtiere nicht eindringen können.

Hühnerstall Lakenvelder

Einen Hühnerstall als Bausatz kaufen

Falls Sie angesichts der vielen zu beachtenden Punkte beim Bau eines Hühnerstalls nun etwas der Mut verlassen hat, so empfehlen wir Ihnen einen hochwertigen und leicht zu montierenden Bausatz aus unserem Onlineshop. Haushaltsübliches Werkzeug ist dazu völlig ausreichend, sodass Sie Ihren Traum-Hühnerstall in nur wenigen Arbeitsschritten selbst zusammenbauen können.

In unserem Onlineshop finden Sie zudem weitere Bausätze für Hühnerställe und viele andere Unterbringungsmöglichkeiten für Ihre Haus- und Hoftiere. Schauen Sie sich doch gleich einmal um.

Mehr zum Thema:

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um die Gartengestaltung? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer Artikel rund um Garten und Gartenhaus mehr verpassen.

***

Titelbild: ©iStock/DebraMillet
Artikelbilder: Bild 1: ©iStock/Jpr03 Bild 2: ©iStock/Sonja Filitz Bild 3: ©GartenHaus GmbH

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.