Ein Gartenhaus wird Hühnerstall

Um das kleine Gartenhaus „Los Angeles“ zum Hühnerstall auszubauen, hat sich Thomas Grunt einiges einfallen lassen. Entstanden ist ein hübsches Hühnerheim mit allem Komfort, den sich die Hühner nur wünschen können. Jetzt gibt es stets farmfrische Eier von glücklichen Freilandhühnern, denn ein großzügiger Auslauf in den Hof gehört natürlich dazu! Wir stellen das außergewöhnliche Projekt vor.

Klein, kompakt, Hühnerstall-tauglich: das Gartenhaus Los Angeles

Das Gartenhaus „Los Angeles“ ist ein kleines, preiswertes Gerätehaus mit stabilen 28 Millimeter Wandstärke. Aus dem Sockelmaß von 230 x 180 Zentimetern ergibt sich eine Nutzfläche von 3,91 Quadratmetern. Gewöhnlich wird ein Gartenhaus dieser Größe als Gerätehaus genutzt, denn der Platz reicht gut aus, um Gartengeräte, Schubkarre und Werkzeug unterzubringen.

Gartenhaus Los Angeles mit Grundriss

Entsprechend ausgebaut taugt „Los Angeles“ mit seiner kompakten Form aber auch als komfortabler Hühnerstall. Natürlich nicht für eine Massentierhaltung, wohl aber für ein paar gefiederte Mitbewohner, die mit ihren Eiern zur Selbstversorgung ihrer Besitzer beitragen.

Zum Lieferumfang gehört ein Massivholzdach aus 15 mm starken Nut- und Federbrettern, sowie Dachpappe für die Eindeckung. Schindeln und Regenrinne können als Zubehör bestellt werden. Ebenso ein Holzfußboden, der für die Nutzung als Hühnerstall jedoch nicht benötigt wird.

In unserem Onlineshop sieht das Gartenhäuschen noch ein bisschen eintönig aus, doch was Herr Grunt daraus gemacht hat, kann sich wirklich sehen lassen!

Es werde Hühnerstall! Vom Fundament bis zur Hühnerklappe

Das Gerätehaus „Los Angeles“ wird pünktlich geliefert und mittels eines Spezialkrans über die Grenzmauer auf das Grundstück der Familie Grunt gehievt. Das sieht schon mal richtig abenteuerlich aus, klappt aber problemlos.

Anlieferung des Packstücks

Auch ein kleines Gartenhaus braucht einen geraden, ebenen Standplatz, also ein sicheres Fundament. Da das Haus zu einem Hühnerstall werden soll, ist die Abdichtung des Bodens besonders wichtig. Thomas Grunt hat viel Energie in die Optimierung des Fundaments gesteckt:

„Es ist kein einfaches Betonfundament, damit keine Staunässe auftritt! Stattdessen habe ich Beton-Rasenkantensteine eingegraben und mit Streusplit verfüllt. Darauf dann die Waschbetonplatten verlegt. Evtl. vorhandenes Wasser kann nun versickern.“

Fundament

Doch damit nicht genug! Normalerweise werden jetzt einfach die Basishölzer des Bausatzes ausgelegt und darauf die Wände errichtet. Für den Hühnerstall wird es deutlich luxuriöser:

„Der Holzrahmen liegt auf 7 mm dicken Gummistreifen und zieht deshalb kein Wasser. Ich habe ihn mit Nirosta Winkeln und Nirosta Schrauben winkelgerecht auf die Platten verschraubt. Dann die Hohlräume des Rahmens mit 5 cm starken, dichten Fassadenplatten verfüllt.“

Fundament

Auch diese Platten sind noch nicht die letzte Schicht, sondern bekommen eine weitere Abdichtung:

„Es folgt eine 3-fach-Dampfsperre, die mit Klammern fixiert und mit Klebestreifen isoliert sind. Entlang der Flächen, auf denen die Wände stehen werden, sind nochmals Bitumenstreifen mit Alubeschichtung verklebt. Erst danach habe ich begonnen, die Wände aufzubauen.“

Fundament

Der weitere Aufbau geht nun so zügig voran, dass es mangels Arbeitspause keine Fotos der „halben Höhe“ gibt. Kein Wunder, denn das Häuschen ist nicht besonders groß und das einfache Nut- und Federsystem der Holzbohlen macht den Aufbau zu einem Kinderspiel.

Hier steht bereits der komplette Korpus mitsamt des Satteldaches:

Gartenhausaufbau Korpus

Ein Blick aus der Nähe zeigt: Anstatt des optional bestellbaren Holzbodens hat der Hühnerstall in spe einen Boden aus OSB-Platten bekommen.

Diese sehr preiswerte Lösung ist genau richtig, denn Hühner sind nicht dafür bekannt, den Boden sauber zu halten!

Aufbau und Einblick Gartenhaus als Hühnerstall

Die Einstreu zum Scharren, die hier noch folgen wird, benötigt keinen hochwertigeren Untergrund.

Beim Dach hat Herr Grunt wiederum nicht gespart: Über der Schicht aus der mitgelieferten Dachpappe verbessert eine zweite Schicht aus Bitumen-Wellpappe die Isolierung des Dachs – ein wichtiger Aspekt, denn im Sommer soll es den Hühnern natürlich nicht zu heiß werden! (Vielerlei Tipps für mögliche Eindeckungen finden Sie in unserem speziellen Ratgeber Dach)

Das Regenwasser wird mit einer Regenrinne aufgefangen und abgeleitet.

Aufbau Gartenhaus als Hühnerstall komplett

Das nächste Foto zeigt bereits den fertigen Hühnerstall. Abweichend vom Standard hat das Gartenhaus ein Seitenfenster bekommen, über das es besser belichtet und belüftet wird – sogar mit ausstellbarem Fensterladen!

Gartenhaus als Hühnerstall

Dank des gelungenen Anstrichs sieht es jetzt auch richtig gut aus! Die transparente Lasur in einem warmen Holzton lässt die Holzstruktur noch durchschimmern. Das wirkt viel natürlicher als eine deckende Farbgebung und passt gut zur Nutzung als Hühnerstall.

Es fällt auch auf, dass die Echtverglasung der breiten Doppeltür mittlerweile mit Holz verkleidet ist. Dazu schreibt Herr Grunt:

„Die beiden Fenster der Türen musste ich mit Holzplatten verschließen, da die Morgensonne zu intensiv aufs Glas schien und der Raum sich extrem aufheizte.“

Damit auch nach außen klar wird, dass hier kein schnödes Gerätehaus, sondern ein ambitioniertes Hühnerrefugium entstanden ist, zieren schicke Deko-Schilder den neuen Hühnerstall.

Schild am Hühnerstall

 

Der perfekte Hühnerstall: Einrichtung und Auslauf

Damit sich Hühner wohlfühlen und ihren „Geschäften“ nachgehen können, braucht es im Hühnerstall die passende Einrichtung. An der hinteren Wand stehen die Nester, in die sich die Hühner zur Eiablage zurückziehen können.

Hühnernester im Hühnerstall

Ansonsten sitzen sie gerne auf Holzstangen, von denen mehrere im Stall montiert sind. Ganz wesentlich ist auch die Elektrik, die nicht nur für die Beleuchtung des Stalls benötigt wird:

„Zum Öffnen der Hühnerklappe habe ich einen elektrischen Rollladenwickler auf Seilzug umgebaut und durch eine programmierbare Fernbedienung auf Astro Zeit eingestellt. Dadurch muss ich nicht immer zu Hause sein um die Klappe zu schließen.“

Hühnerstall Einrichtung

Wer schon einmal Hühner gehalten hat, wird zu schätzen wissen, welch große Erleichterung so eine automatische Klappe bedeutet! Man darf sie nämlich nachts nicht einfach offen stehen lassen. Auch in menschlichen Siedlungen sind Füchse unterwegs, die nicht abgeneigt sind, in einem zugänglichen Hühnerstall nach Beute zu suchen.

Hunde und Katzen könnten ebenfalls mal neugierig hineinschauen. Kurzum: ein Hühnerstall muss nachts verschlossen sein!

Wassercontainer für die Hühner

Neben dem Einstreu für den Boden, der nun regelmäßig ausgetauscht werden muss, steht den Hühnern auch ein Wassercontainer zur Verfügung. Das Gefäß lässt immer genug Wasser in eine Schale rinnen, aus der die Tiere jederzeit trinken können.

Von Menschen wird der Stall durch die breite Doppeltür betreten. Das ursprünglich mitgelieferte Zylinderschloss mit Schlüssel hat Herr Grunt gegen eine Variante mit einfachem Türknauf ausgetauscht.

Hühnerstall und Hofzugang

Hinter dem Hühnerstall und neben dem Wohnhaus liegt der Freiland-Auslauf für die Hühner.

Klar, dass hier ein festes Holztor dafür sorgen muss, dass sie nicht in den Vorgarten und auf die Straße laufen. „Egal, was die Hühner dazu sagen!“

Türschild

Die Hühnerklappe an der nach hinten zeigenden Seitenwand des Gartenhauses hat ein eigenes Regendach und eine bequeme Hühnerleiter. Wie überall, wo Hühner sich aufhalten, scharren und picken sie im Auslaufgelände so lange herum, bis jeglicher Bewuchs verschwunden ist.

Hühnerstall: Klappe und Auslauf

Manchmal verzichten sie allerdings ganz auf den Besuch im Freien und machen es sich lieber am Eingang gemütlich. Von hier aus lässt sich alles schön überschauen – warum noch rausgehen?

Hühner sitzen am Stallausgang

Am Ende tun sie es dann doch, denn Hühner sind keine reinen Stalltiere und halten sich gerne im Auslauf auf. Auch dort stehen Wassercontainer bereit und sogar für die grüne Optik ist mit einigen Hühner-sicher aufgestellten Kübelpflanzen gesorgt. An der Hauswand gedeihen sogar Obstbäumchen am Spalier!

Hühnerauslauf

Am hinteren Ende des Auslaufs verschließt eine Gittertür den Zugang zum Garten bzw. Hinterhof, wo ein gepflegter Rasen den Hühnern nicht geopfert werden soll.

Obwohl: Manchmal dürfen sie doch dorthin – so als kleiner Ausflug ins Grüne!

Hühner auf dem Rasen

Insgesamt ein gelungenes Projekt! Der Hühnerstall passt optimal in den seitlichen Vorgarten des Wohnhauses. Da das Hühnerleben nur dahinter stattfindet, wird der Vorgarten nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Passanten und Nachbarn können zwar den Stall bewundern, nicht aber die optisch weniger attraktiven Details der Hühnerhaltung beobachten.

Wohnhaus mit Gartenhaus als Hühnerstall

Stattdessen zieht die gärtnerisch sehr ansprechend gestaltete Bepflanzung des Vorgartens die Blicke auf sich. Kleine Bäumchen, bunt blühende Büsche und Stauden in Beeten und Kübeln erfreuen das Auge!

Vorgarten mit blühenden Büschen

Wir bedanken und für die Fotos und wünschen Familie Grunt viele Jahre Freude mit ihrem neuen Gartenhaus „Los Angeles“, das jetzt ein perfekter Hühnerstall ist!

Mehr zum Thema?

Oder suchen Sie zusätzliche Inspiration rund um die Gartengestaltung? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer Artikel rund um Garten und Gartenhaus mehr verpassen.

***

Titelbild: ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt,
Artikelbilder 1 und 2: ©GartenHaus GmbH, Bild 3-25 ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt

Kundenprojekte

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.