Einen anstrengenden Arbeitstag in der Sauna ausklingen lassen? Mit einer Heimsauna im eigenen Keller sparen Sie sich den Weg ins nächste öffentliche Schwimmbad. Wie Sie Ruheraum und Duschbereich in die perfekte Wellness- Oase verwandeln, erfahren Sie hier.

Damit der Saunagang zum echten Wellnesserlebnis wird, gilt es einiges zu beachten. Mit unseren Einrichtungstipps verwandeln Sie Ihren Keller in eine Wohlfühloase, die Sie am liebsten gar nicht mehr verlassen möchten.

Voraussetzungen

Je nachdem wie groß Ihre Keller-Räumlichkeiten sind, gestaltet sich die Einrichtung des Ruheraums und des Abkühlungsbereiches unterschiedlich.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine Heimsauna immer verhältnismäßig viel Platz braucht und für den gesamten Saunabereich mindestens 15 qm veranschlagt werden müssen.

Heimsauna

In unserem Modell Karibu genießen Sie viele Vorteile des Saunierens in Ihren eigenen vier Wänden.

Zu den weiteren Voraussetzungen gehören Wasser und Stromanschlüsse, sowie Heizmöglichkeiten für den Ruheraum. Eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten in Form eines Fensters oder einer mechanischen Belüftungsanlage ist unabdingbar um Schimmelbildung zu verhindern.

Vorteile einer Heimsauna

Dank des eigenen Saunakellers erfreuen Sie sich vieler Vorteile in Bezug auf Erreichbarkeit, Individualismus und Intimität. In den eigenen vier Wänden genießen Sie zu jeder Zeit die wohltuende und gesundheitsfördernde Wirkung des Saunierens. Lassen Sie den Alltagsstress für einige Minuten hinter sich und entspannen Sie bei abendlichen Saunaritualen.

Das Wechselspiel von heiß und kalt – der Schwitzphase während des Saunaganges und dem anschließenden Kaltbad regt den Kreislauf des Körpers an und stärkt das Immunsystem.

Raumgestaltung

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, doch egal, wie sich Ihre persönlichen Vorlieben äußern, bei der Einrichtung des Dusch- und Ruhebereiches gibt es einige allgemein gültige Hinweise und Tipps, die wir für Sie zusammengestellt haben:

Abkühlung

Um die volle Wirkung des Saunaganges zu entfalten, ist das Wechselspiel von Schwitzen und Abkühlen von enormer Bedeutung. Um dies zu ermöglichen, sollte eine Dusch-, bzw. Bademöglichkeit in nächster Nähe vorhanden sein, welche bestenfalls direkt über die Sauna erreicht werden kann.

Der „Nassraum“ muss hierbei kein vollausgestattetes Badezimmer sein. Eine Möglichkeit zum Abduschen mithilfe eines Schlauches, oder eines Duschkopfes, ist völlig ausreichend.

Wer genügend Platz hat, kann natürlich auch über den Einbau eines kleinen Kühlbeckens, wie z.B. einem Badefass, nachdenken. Beachten Sie jedoch, dass dieses stets gründlich gepflegt werden sollte und den Wasserverbrauch entsprechend erhöht.

Nach dem Saunieren benötigt der Körper neben der Abkühlung zudem ausreichend Sauerstoff – ein Frischluftzugang (z.B. eine Terrasse) oder ein kleines Fenster ist aus diesem Grund sehr sinnvoll.

Infrarotkabine

Der kurze Weg zwischen unserer Infrarotkabine Triosol und dem Duschbereich ist besonders komfortabel.

Der Ruheraum

Bei der Gestaltung des Ruheraumes gilt klar: weniger ist mehr. Entfernen Sie alle unnötigen Gegenstände und schaffen Sie eine aufgeräumte Umgebung mit klaren Linien. In einem unaufgeräumten Chaos mit Blick auf altes Kellergerümpel lässt es sich meist schlecht entspannen.

Tiefenentspannung dank der richtigen Möblierung

Um dem Körper die nötige Ruhe zu gönnen, sollten Sie für bequeme Möbel, wie Liegen oder Sofas, sorgen.

Der schnelle Wechsel von heiß auf kalt regt das Immunsystem des Körpers an und erschöpft diesen zugleich. Nutzen Sie die Gelegenheit, um ein wenig die Augen zu schließen, ein Nickerchen zu machen und dem Stress des Alltags zu entfliehen.

Legen Sie einige Wolldecken bereit, um dem schnellen Abkühlen des Körpers nachzukommen. Auch eine Leselampe in Nähe der Liegen kann hilfreich sein.

Saunaraum Liegen

Entspannen nach dem Saunieren: die Wahl der richtigen Liegen ist von großer Bedeutung.

Ein gelungenes Gesamtkonzept

Warme Wandfarben in Orange- und Rot-Tönen, sowie Naturmaterialien wie Holz und Pflanzen schaffen eine behagliche Atmosphäre und strahlen Ruhe und Gelassenheit aus. Auch Bilder können helfen die meist etwas düsteren Kellerräumlichkeiten mit Farbakzenten aufzuhellen.

Vermeiden Sie eine direkte und kalte Beleuchtung durch Neonröhren, oder nackte Glühbirnen und setzen Sie stattdessen auf Kerzen oder Warmlichtlampen mit einem integrierten Dimmer.

schöne Beleuchtung an der Wand

Die richtige Beleuchtung ist essentiell für eine entspannte Atmosphäre.

Der Fußboden sollte einen harmonischen Kontrast zur Wandgestaltung setzen und aus einem pflegeleichten und wasserbeständigen Material sein. Bedenken Sie, dass Ihre Füße und Badeschuhe nach der Abkühlungsphase meist nass sind und Fußspuren beim Betreten der Ruhezone hinterlassen können. Diese sollten schnell und einfach zu beseitigen sein.

Mit einer kleinen Stereoanlage und entsprechenden CDs sorgen Sie für eine sanfte und beruhigende musikalische Untermalung der Ruhephase.

Verabschieden Sie sich nun also von Balkonien. Unter Berücksichtigung dieser Tipps werden Sie Ihre freien Stunden bald nur noch im Keller verbringen wollen. Bei uns im Shop finden Sie natürlich die passende Sauna für Ihren Saunakeller.

Weitere interessante Informationen zum Thema finden Sie in unseren Magazinartikeln „Sauna im Sommer: gut für die Gesundheit!“ sowie „5 Gründe für die eigene Sauna“.

Bilder: Titelbild:©istock.com/VikaValter, Bild 1,2 :©Gartenhausgmbh, Bild 4:©istock.com/Suradin Suradingura