In Finnland kommen auf fünf Millionen Einwohner über zwei Millionen Saunen – denn das Saunen gehört dort einfach dazu. Makkara-Wurst, Birkenruten und sogar Bier darf bei den Nordeuropäern bei einem richtigen Saunabad nicht fehlen. Was es noch alles für Eigenheiten in der finnischen Saunakultur gibt, erfahren Sie hier!

Bestandteil im Alltagsleben: In Finnland sind Saunen omnipräsent

Was bei uns als luxuriöses Wellness-Extra angesehen wird, ist in Finnland elementarer Bestandteil der ganzen Kultur. Früher wurden dort Babys geboren, da die Sauna der einzige Ort war, an dem es warmes Wasser gab, und noch heute werden Tote vor der Bestattung traditionell in der Sauna auf die Trauerfeier vorbereitet. Geschäftskollegen oder Familienmitglieder – das gemeinsame Saunen gehört im Alltagsleben einfach dazu.

Die Bedeutung der Sauna in der finnischen Kultur

Das Saunen dient auch in Finnland, und zwar schon seit etwa 1500, zur Reinigung von Körper und Geist. Ein altes finnisches Sprichwort besagt: „Die Frauen sind am schönsten in der Sauna“ kein Wunder also, dass die Finninnen als nordische Schönheiten bekannt sind.

Saunas gibt es natürlich in den vielfältigsten Ausführungen. Die klassische Sauna befindet sich in Finnland in einem separaten kleinen Holzhaus, das sich möglichst in der Nähe von einem Gewässer, einem See oder Fluss befindet und mit einem Holzofen beheizt wird. Und wer ein Ferienhaus errichtet, fängt – natürlich – zuallererst mit der Sauna an.

Heute werden die Schwitzkabinen aber so gut wie überall integriert: Egal ob Innen oder Außen, privat oder im Mehrfamilienhaus – Zugang zu einer Sauna hat so gut wie jeder Finne – genauer gesagt kommen auf eine Sauna weniger als drei Finnen, also könnten tatsächlich alle Finnen gleichzeitig saunen! In modernen Wohnhäusern werden Sauna und Badezimmer oft zusammengelegt, in Mehrfamilienhäusern wird in Gemeinschafssaunen nach einem Saunaplan gesaunt. An eine Geschlechtertrennung hält man sich aber dann doch meistens.

So saunabaden die Finnen

Feste Saunaregeln wie bei uns gibt es in Finnland nicht – fünfminütiges Blitzsaunen oder ein stundenlanger Saunamarathon je nach Zeit, Lust und Laune sind ganz vom persönlichen Wohlbefinden abhängig. Uhren sucht man im finnischen Saunen daher vergeblich! Auch die Anlässe für den Saunabesuch sind ganz unterschiedlich:

Bei größeren Familienfesten ist es beispielsweise durchaus üblich, dass kleine Grüppchen zwischendurch in die Sauna verschwinden, doch auch Geschäftskollegen kann man angeregt diskutierend in der Sauna antreffen. Es gibt ein eigenes Gästebuch für die Sauna (Saunakirja), in dem Gäste nach einem denkwürdigen gemeinsamen Saunabesuch Anekdoten oder Dankesgrüße hinterlassen. Die Temperatur liegt übrigens zwischen 85 und 100 Grad Celsius.

Zum Abkühlen dient ein Sprung in einen See. Den scheut ein echter Finne auch im Winter nicht!

Mann steigt in ein Loch im zugefrorenen See

In einem zugefrorenen See zu baden, braucht einiges an Mut und Abgebrühtheit!

Finnische Saunahäuser: Bei uns werden Sie fündig!

Die klassische finnische Sauna ist ein freistehendes Saunahaus. Die gibt es bei uns in vielfältiger Form und Farbe im typisch skandinavischen Design.

Karibu Saunahaus Kroge Karibu Saunahaus Skrollan

Egal, ob Sie es lieber klein und fein mögen wie mit unserer Karibu-Gartensauna Kroge oder gerne viel Platz haben, wie in diesem Karibu-Modell – bei uns werden Sie sicher fündig!

Typisch finnisch: Ein Holzofen muss her

Auch wenn der Elektroofen durchaus viele Vorzüge hat, kommt für traditionsbewusste Finnen nur der Holzofen infrage. Jedoch ist auch dort der Elektroofen, vor allem für Gemeinschaftssaunen aus praktischen Gründen sehr verbreitet. Unsere Gartensaunas lassen sich mit beiden Ofen-Typen ausstatten. Das rauchige Aroma und das Knistern der Holzscheite macht das Erlebnis besonders romantisch. Allerdings muss der Holzofen lange im Voraus beheizt werden, das Holz muss beschafft und gelagert werden sowie das Feuer überwacht. Sie sind sich nicht sicher, welche Ofen-Art für Sie die bessere ist? In unserem Magazin finden Sie eine Auflistung aller Vor- und Nachteile der verschiedenen Ofentypen.

Abkühlen auf Finnisch: Ein Badezuber macht’s möglich

Sie haben keinen Bach im Garten und Ihr Grundstück befindet sich auch nicht am Ufer eines Sees? Kein Problem! Draußen abkühlen geht auch im Badezuber!

Badefass aus Fichtenholz

Eintauchen: in diesem Badefass wahlweise im warmem oder kaltem Wasser.

Die Savusauna: Was es mit der finnischen Rauchsauna auf sich hat

Saunahäuser in einer Schneelandschaft

Sauna-Idylle pur! Erst wenn der Rauch abgezogen ist, darf dir Rauchsauna betreten werden, die mehrere Stunden warm bleibt.

Die hierzulande nahezu unbekannte Rauchsauna hat in Finnland eine lange Tradition und erlebt derzeit, trotz des großen Aufwands ein Comeback. Im Rauch sitzt dabei aber niemand:

Die Sauna wird vor dem Saunieren mit Holz beheizt und besitzt keinen Schornstein. Der Rauch streicht deswegen an den Innenwänden entlang und färbt die Wände schwarz, um dann über Löcher in der Wand und im Dach abzuziehen. Dies zieht sich über mehrere Stunden hin. Erst dann darf die Sauna betreten werden. Ein weißes Handtuch ist dabei aber nicht zu empfehlen: Drinnen ist es äußerst rußig! Dem Rauch wird eine desinfizierende Wirkung nachgesagt.

Markant ist der starke, rauchige Geruch – von ätherischen Duft-Ölen, wie wir sie kennen und schätzen, halten die Finnen hingegen nicht viel. Wenn die Finnen in klassischen Saunen ihrem Aufguss Düfte beifügen, dann sind es Gerüche von Torf und Teer, die an die Rauchsauna erinnern.

Aber Achtung; Rauchsaunas sind nicht ungefährlich! Durchschnittlich hält eine Rauchsauna in Finnland fünf Jahre, bevor sie lichterloh brennt.

Rituale und Bräuche: was bei einem finnischen Saunabad nicht fehlen darf

Von reinigendem Quellwasser halten die Finnen genauso wenig wie von Duftölen – stattdessen werden auf dem Saunaofen Würste gebraten, im Minutentakt Aufgüsse gemacht und sich mit Birkenruten gepeitscht –  das sind die kuriosesten Saunarituale:

Löyly – Der Aufguss

Alle paar Minuten erfolgt ein Aufguss – in Finnland gilt das Sprichwort „sillä puheet kenellä kuuppa“ – „Wer die Kelle hat, der hat die Macht“. Wer die Sauna neu betritt und keinen Aufguss macht, gilt als unhöflich.

Aufguss-Kübel und Sauna-Zubehör-Set

Ein Aufguss-Kübel oder gleich das komplette Set– für den Aufguss sind zumindest ein Eimer und eine Kelle vonnöten!

Die Birkenrute

Die Haut wird leicht „gepeitscht“, was einen Massageeffekt erzielt. Die Zweige werden im Mittsommer gesammelt, zu anderen Jahreszeiten gibt’s die Birkenruten (Saunavasta) auch tiefgekühlt, selbstgesammelt oder aus dem Supermarkt.

Mann mit Birkenrute

Birkenruten: Im Mitsommer gesammelt und im Eisfach konserviert, ist das Sauna-Utensil in Finnland nicht wegzudenken!

Sie möchten selbst Birkenruten Ausprobieren? Diese Finnland-Bloggerin verrät Ihnen im Video (Anleitung auf Englisch), wie Sie diese selbst herstellen, konservieren und richtig nutzen.

Bier & Makkara: Essen und Trinken gehört auch dazu!

Nach deutschen Saunaregeln strikt verboten, ist der Genuss von Bier in Finnland vor, während und nach dem Saunen durchaus üblich – hier geht es in der Sauna offensichtlich lustig und gesellig zu! Das Schwitzen und Abkühlen strengt den Körper schließlich ziemlich an – daher stärkt man sich hinterher mit Bier und Makkara-Würsten aber auch Räucherlachs und Räucherheringe sind sehr beliebt.

Makkara-Wurst ist die finnische Version der Bratwurst und die gibt es in verschiedensten Ausführungen. Eine davon ist Saunamakkara. Diese wird, noch während oder nach dem Saunen, in Alufolie gewickelt, direkt auf dem noch warmen Saunaofen gegrillt. Wer aber danach nicht selbst nach Geräuchertem riechen will, der sollte die Sauna rechtzeitig verlassen!

Sie haben Lust bekommen, sich bei einem finnischen Saunabad zu entspannen? In unserem Shop finden Sie Saunen in allen Dimensionen und Stilen!

Bilder:

Titelbild: © iStock/MAKROFOTO, Bild 2: © iStock/mihtiander, Bild 3: © iStock/tyndyra, Bild 4: © iStock/Scharfsinn86.