Unter funkelnden Sternen entspannen und dabei farbiges Licht im Wechsel genießen. Ein stimmungsvoller Sternenhimmel in der Sauna, im Ruheraum oder im wohnlich eingerichteten Gartenhaus ist dank LED-Farblicht und moderner Glasfaser-Technik kein Problem mehr. Verwandeln Sie Ihren Lieblingsraum in eine tolle Wellnessoase – wir zeigen Ihnen ganz einfach, wie es geht.

LED-Sternenhimmel: moderne Lichttechnik in der eigenen Sauna

Beleuchtungen in Saunen und Gartenhäusern sind oft ein wenig nüchtern. Sie erfüllen ihren Zweck, sind alleine aber ein bisschen langweilig. Attraktive Sternenhimmel mit Farbwechsel waren lange Zeit öffentlichen Saunalandschaften vorbehalten, die mit aufwändigen Licht-Arrangements an Decken und Wänden ihre Gäste faszinierten.

Sternenhimmel Interieur

Heutzutage sind Sternenhimmel auch im privaten Bereich kostengünstig umsetzbar. Energiesparendes LED-Licht und moderne Glasfaser-Technik machen es möglich. Viele Shops bieten dafür praktische Einbau-Sets an, die Siemit ein wenig handwerklichem Geschick auch in Ihrer Gartensauna oder Ihrem Gartenhaus installieren können. Schauen wir uns aber zunächst die Technik dahinter kurz an, die das stimmungsvolle und preiswerte „Sternenlicht“ ermöglicht.

Glasfasern als Lichtleiter

Das Licht eines LED-Sternenhimmels fließt durch Glasfasern, die bereits im 18. Jahrhundert von Glasbläsern im Thüringer Wald herggestellt wurden. Dabei probierten sie aus, was geschieht, wenn Glas immer feiner und länger gezogen wird. Das so gewonnene „Engelshaar“ blieb allerdings lange Zeit reinen Deko-Zwecken vorbehalten. Erst 1896 entdeckte Hermann Schuller das industrielle Potential der Glasfaser, gründete eine Fabrik und produzierte spinnbare Glasfäden mit genau definiertem Durchmesser für vielerlei Anwendungen.

Glasfaserbündel

Heute werden Glasfasern zur Datenübertragung, zur Herstellung glasfaserverstärkter Kunststoffe und als Lichtleiter genutzt. Die Leuchtfasern eines Sternenhimmels bestehen aus einem elastischen Quarz-Glas-Kunststoffgemisch. Sie sind alterungs- und witterungsbeständig, chemisch resistent und nicht brennbar.

Zum eigenen Sternenhimmel mit praktischen Einbau-Sets

Ein LED-Lichtfaser-Sternenhimmel ist in nahezu jeder Größe herstellbar. Es braucht dafür lediglich einen normalen Stromanschluss, eine oder mehrere LED Lampen, den Lichtgenerator, der das Licht auf die Leuchtfasern verteilt, sowie die Glasfaserstränge selbst, durch die das Licht fließt. Hinzu kommen folgende Einbaumaterialien: die „Himmelsplatte“, auf der die Glasfasern montiert werden, Montagematerial für die Aufhängung an der Decke und die Kabel für die Stromversorgung.

Glücklicherweise müssen Saunafreunde für einen eigenen Sternenhimmel die technischen Elemente nicht mehr selbst zusammenstellen, sondern können unter vielerlei Bausätzen wählen. Zu den handelsüblichen Einbau-Sets gehört jeweils ein Lichtgenerator mit LED-Lampen, die Lichtfaserstränge, sowie die zugehörige Fernbedienung. Die erhältlichen Sets unterscheiden sich in der Watt-Stärke, der Anzahl der Leuchtfasern und der gelieferten Lichtfarbe (weiß oder mehrfarbig). Es gibt sie mit und ohne RGB-Farbwechsel; manche sind dimmbar, manche nicht. Tipp: Achten Sie darauf, dass das Einbau-Set in Steckbauweise ausgeführt ist, denn nur dann lässt sich der Lichtgeneratur problemlos auswechseln!

Sternenhimmel mit RGB-Farblicht: so funktioniert es

Die stimmungsvollste Wahl für eine Gartensauna ist zweifellos ein Sternenhimmel-Set mit wechselndem RGB-Farblicht.

Sternenhimmel RGB-Farbwechsel

Technisch funktioniert das so: Eine oder mehrere RGB-LED-Lampen beleuchten jeweils einen Faserstrang. Der Lichtgenerator erzeugt mit jeder einzelnen LED aus den Farben rot/grün/blau alle Farben. Ein oder mehrere Glasfaserstränge sind direkt vor der LED-Lampe montiert, so dass das Licht in die Leuchtfasern übertritt. Die Fasern strahlen auf voller Länge, doch sieht man das nicht, da die tragende Deckenplatte sie verbirgt. Am Ende der Leuchtfasern, die über Bohrungen durch die Platte nach unten geführt werden, ergeben sich helle Lichtpunkte: die „Sterne“.

Hier ein Blick auf einen Lichtgenerator mit zwei LED-Lampen, deren Licht durch zwei Glasfaserstränge leuchtet.

Lichtgenerator mit Glasfasern

Die Praxis: Ein Sternenhimmel wird eingebaut

Saunafreund Julian Eck hat bereits drei Sternenhimmel gebaut, den letzten im neuen Saunahaus Pori-70. Als technisches Herzstück fungiert in allen drei Installationen das Lichtfasersystem „Twin Star II color“. Das Set umfasst den Lichtgenerator mit zwei RGB-LED-Lampen und 760 Glasfasern in 0,75 Millimeter Stärke.

Lichtfasersystem Twin Star II color

Nacheinander kamen drei verschiedene Deckenplatten zum Einsatz. Zuerst eine relativ dünne MDF-Platte, tragender Teil eines Sternenhimmels im Kinderzimmer.

MDF-Platte für den Sternenhimmel

Anfangs störte die geringe Dicke der Platte Herrn Eck nicht, doch beim Umzug zeigte sich, dass sie sich nicht zerstörungsfrei demontieren und transportieren ließ. Also wählte Herr Eck beim zweiten Sternenhimmel in der neuen Wohnung eine massivere Version: Eine Gipsplatte, die er mit weisser Rauhfaser-Tapete beklebte.

Gipsplatte wird tapeziert

Diese Platte verformt sich nicht. Sie hätte eine Neu-Installation durchaus überstanden, doch stellte der Einbau im Ruheraum des Saunahauses andere Anforderungen, so dass erneut eine neue „Himmelsplatte“ her musste. Gips und Rauhfaser passen nun mal nicht gut zu einem Blockbohlenhaus aus Holz!

Der dritte und vorerst letzte Sternenhimmel sollte zweiteilig aufgebaut werden. 22 Millimeter starke Bretter aus Fichtenholz waren optimal für die neuen Anforderungen, sowohl optisch als auch technisch. Auf jede Platte montierte Herr Eck einen Glasfaserstrang.

Sternenhimmel Glasfasern auf Fichtenbrett

Die Montage der Glasfasern ist bei jedem Himmel mit vielen „Sternen“ eine aufwändige Geduldsarbeit. Dabei müssen die Lichtfaserbündel auseinandergefädelt und jede einzelne Faser durch ein extra gebohrtes Loch nach unten geführt werden. Es wundert also nicht, dass Julian Eck dabei einige Bohrer verschlissen hat. Und auch nicht, dass der dritte Sternenhimmel (wie auch schon der zweite) neue Glasfaserstränge bekommen hat. Denn wer will sowas schon mühsam demontieren?

Was lange währt, wird dann aber auch endlich gut: Am Ende sind alle Fasern korrekt verlegt!

Glasfasern Sternenhimmel

Nun muss der Sternenhimmel noch an die Decke des Saunahauses. Massive Scharniere tragen beide Bretter, die jeweils die Hälfte des Raums überspannen. Das erste Brett ist bereits an der Wand angeschraubt.

Sternenhimmelmontage an der Decke

Ein erster Beleuchtungstest zeigt: Alles funktioniert! Der Ruheraum erstrahlt im warmen Rotviolett.

Leuchttest Sternenhimmel

Sobald beide Bretter an ihren Scharnieren hängen, wird auch der Sinn des Aufbaus in zwei Teilen deutlich. Die Montage ist so viel einfacher als mit einem durchgängigen Brett.

Sternenhimmel-Montage

Der Lichtgenerator mit den LED Lampen, der jetzt noch lose am Ende der Glasfaserstränge hängt, muss anschließend noch seinen Platz oberhalb des künftigen Sternenhimmels finden.

Sternenhimmel-Montage

Und wieder ein Leuchttest, diesmal in türkisem Licht.

Sternenhimmel-Montage

Abschließend werden die beiden Teile des Himmels zusammengeführt. Eine Halterung aus Holz in der Deckenmitte stützt die Bretter und verkleidet zugleich ihre Kanten.

Deckenhalterung Sternenhimmel

Allerdings hängen die Glasfasern noch in voller Länge aus dem Himmel. Sie müssen jetzt noch alle gekürzt werden, so dass sie nur noch minimal über das Holz hinausragen.

Sternenhimmel-Glasfasern

Dann ist das Werk vollbracht! So sieht der fertige Sternenhimmel bei Tageslicht aus.

Sternenhimmel im Saunavorraum

Sobald es dunkel ist, kann das Farbenspiel beginnen! Der Sternenhimmel taucht den Ruheraum fortan in wechselndes Licht: eine Reise quer durch das ganze Farbspektrum. Genau richtig, um nach einem Saunagang zu entspannen, zu dösen, zu träumen oder…

Sternenhimmel komplett

…die unterschiedlichen Wirkungen des Lichts auf die Stimmung zu beobachten.

Farbwechsel Sternenhimmel

Wir bedanken uns bei Herrn Julian Eck für die Fotos und die Bereitschaft, seine Erfahrungen mit uns zu teilen!

Wo elektrische Installationen auf Feuchtigkeit und Hitze treffen, dürfen zu guter Letzt ein paar Sicherheitshinweise nicht fehlen.
Das ist nicht nur Pflicht, sondern auch interessant: Denn im eigentlichen Saunaraum wäre es komplizierter gewesen, den Sternenhimmel anzubringen.

Sicherheit ist Trumpf: Was beim Einbau eines Sternenhimmels zu beachten ist

  • Egal, welcher Lichtgenerator genutzt wird: Beim Einbau darf das Gerät nicht eingekapselt werden. Der Luftaustausch mit der Umgebung muss gewährleistet sein.
  • Im Außenbereich und in Nassräumen kann die Feuchtigkeit den Glasfasern nichts anhaben, der Lichtgenerator selbst muss jedoch vor Nässe geschützt installiert werden.
  • Lichtfasern für Sternenhimmel im Saunaraum vertragen in aller Regel Temperaturen bis zu 100 Grad. Generator und Fernbedienung müssen jedoch draußen bleiben. Auch im Ruheraum dürfen sie nicht direkt über dem Ofen positioniert werden.
  • Sprühkleber und Faserendkappen für die Glasfasern vertragen ebenfalls keine Hitze. Die Gefahr: Der Kleber verflüssigt sich, Kunststoffendkappen schmelzen und Kristallendkappen erhitzen sich so, dass sie eine Verletzungsfahr darstellen, falls man sie aufgrund der niedrigen Raumhöhe berührt.
  • Beachten Sie darüber hinaus die Sicherheitshinweise des Herstellers, die allen handelsüblichen Bausätzen beiliegen.

***

Bilder:

Artikelbild 1, Decke mit Sternenhimmel: DEA VITA / VIP CC BY-ND 3.0
Artikelbild 2, Glasfaserbündel: ProMotion – Fotolia.com – #100531123
alle anderen: Julian Eck

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken