Sie haben einen grünen Daumen und lieben es Blumen und Gemüse selbst anzubauen – aber Ihnen fehlt der eigene Garten? Kein Problem. Mit unseren 10 Ideen können Sie Ihren Balkon in eine farbenprächtige Grünlandschaft verwandeln. Welcher Tipp gefällt Ihnen am besten?

Nehmen Sie Ihren Balkon unter die Lupe

Doch bevor Sie in den nächsten Pflanzenshop fahren und sich mit Blumensamen und Gemüsesetzlingen eindecken, sollten Sie Ihren Balkon kurz analysieren.

Denn seine Größe, Ausrichtung zur Sonne und Schattenbedeckung bestimmen maßgeblich, welche Pflanzen sich für Ihren Balkon am besten eignen und welche nicht.

Größe – wieviel Platz haben Sie für Balkonpflanzen oder -gemüse?

Vermessen Sie Ihren Balkon. Damit wissen Sie im Detail, wieviel Platz Sie zur Verfügung haben und können Ihren anzulegenden Balkongarten dementsprechend besser planen.

Von Anfang an sollten Sie bei Ihrer Planung auch die sonstige Balkondekoration beachten. Sonst kann es auf Ihrem Balkon zur Blütezeit schnell zu bunt werden.

Zum Gärtnern auf dem Balkon werden wegen ihrer relativ einfachen Mobilität oft Kübel und Töpfe verwendet, doch auch vertikale Gärten (siehe Idee 9) werden bei Balkongärtnern immer beliebter.

Blauer Balkon mit Sonnenschirm

Selbst auf dem kleinsten Balkon ist Platz für eine kleine, aber feine Grünlandschaft.

Ausrichtung zur Sonne – Norden, Osten, Süden oder Westen?

Neben der Balkongröße ist dessen Ausrichtung zur Sonne einer der wichtigsten Faktoren zum erfolgreichen Gärtnern auf dem Balkon. Grundsätzlich lassen sich folgende Lichtverhältnisse unterscheiden:

  • Nord – schattig, kühl
  • Ost – Vormittagssonne
  • Süd – Mittagssonne, sonnig, warm
  • West – sonnig, relativ windig

Je nach Balkonausrichtung, sollten Sie unterschiedliche Blumen auswählen. Während manche auf einem Südbalkon bestmöglich wachsen, stören andere Pflanzen auch Schatten und ein einhergehender Temperaturabfall nicht.

Sie sind ein Südbalkon-Besitzer? Dann werden Sie beispielsweise das ganze Jahr über Freude an Kapmageriten und Blauen Gänseblümchen haben. Diese Blumen sind sonnenhungrig, aber gleichzeitig pflegeleicht. Zudem eignen sich Klassiker wie Geranien und Petunien für einen Südbalkon. Ebenfalls gut vertragen Rosmarin, Lavendel, Salbei und Thymian die Hitze und verbreiten dabei einen angenehmen Geruch.

Markise und Sonnensegel

Zuviel Sonne? Schatten bieten Ihnen auf einem Südbalkon bei Bedarf eine Markise oder ein Sonnensegel.

Halbschatten oder Vollschatten – auf die richtige Bepflanzung kommt es an

Selbst wenn Sie nicht zu den glücklichen Südbalkon-Besitzern gehören, müssen Sie nicht verzagen. Denn auch für Balkone im Schatten bzw. Halbschatten gibt es schöne Optionen.

Eine wahre Überlebenskünstlerin ist die Fuchsie, die ohne Sonne auskommt. Sie blüht und fühlt sich auch dort pudelwohl, wo andere Balkonpflanzen bereits schlapp herunterhängen. Dies gilt zudem für das Fleißige Lieschen, die Schneeflockenblume und die Knollenbegonie. Zwei wahre Wettertrotzer sind außerdem Tränendes Herz und die Glockenblume.

Verirren sich doch öfters einige Sonnenstrahlen auf Ihren Balkon, wären Männertreu, Laurentie oder Leberbalsam eine gute Option. Vorausgesetzt Sie mögen Blau. Jedoch mögen diesen Blumen Kälte und Dunkelheit nicht so doll wie beispielweise die Fuchsie.

Unsere 10 Ideen für eine grüne Landschaft auf Ihrem Balkon

Idee 1: Erst Blumen, dann Obst und Gemüse

Beim Gärtnern auf dem Balkon ist es wie mit vielen Dingen im Leben. Zuerst sollten Sie leicht anfangen und sich von dort vorarbeiten: Also von Blumen in Richtung Obst und Gemüse.

Für Anfänger bieten sich Gras- oder Samenmischungen an, die nur wenig Erfahrung benötigen. Fortan können Sie Tag für Tag live miterleben, welche wilden Pflanzen auf Ihrem Balkon heranwachsen.

Wenn Sie nicht viel Zeit in Ihre Balkonpflanzen investieren möchten, sollten Sie auf winterfeste oder mehrjährige Pflanzen wie Schleierkraut, Rosen, Lavendel, Mittagsblumen, Buchsbaum oder Hortensien setzen.

Blumeneimer auf Balkon

Idee 2: Vorsicht vor Sonnenbrand und Frost

Sie haben auf Ihrer Fensterbank bereits Blumen oder Gemüse vorgezogen und können es nicht erwarten, diese bei den ersten Sonnenstrahlen auf den Balkonzu stellen? Doch Vorsicht!

Um Ihre Pflanzen vor einem Sonnenbrand zu schützen, sollten Sie sie für zirka ein bis zwei Wochen zuerst halbschattig und windgeschützt aufstellen. Wer auf Nummer sichergehen will, sollte die Eisheiligen im Mai bzw. den letzten Frost des Frühjahrs abwarten.

Idee 3: Großer Balkon?

Für einen großen Balkon eignen sich: Oleander, Garten-Hortensien, Zylinderputzer, Olivenbäumchen, Engelstrompete und Zitronenbäumchen.

Der beliebte Oleander ist im ausgewachsenen Zustand ungefähr zwei Meter hoch und blüht stets ab Juni. Garten-Hortensien sind aufgrund ihrer weißen, rosafarbenen Blüten sehr schön anzuschauen. Olivenbäumchen sind nur etwas für Balkone mit übermäßig viel Platz, denn sie werden zwischen zwei und drei Meter hoch. Alternativ sind sie auch als Miniaturausgaben erhältlich, die dafür aber jedes Jahr auf die passende Größe gestutzt werden müssen.

Idee 4: Kleiner Kräutergarten mit persönlichem Touch

Kräuter auf dem eigenen Balkon anzupflanzen birgt viele Vorteile: So sind diese weitaus preiswerter als die aus dem Supermarkt, frei von Pflanzenschutzmitteln und obendrein eine optische Bereicherung für jeden Balkon. Das Beste: Sie sind überaus pflegeleicht, haben keine hohen Ansprüche an ihre Umgebung und stellen eine hauseigene Küchenapotheke dar.

Kräuter für den Gewürzgarten

Klassische Kräuter für Ihren Balkongarten sind Petersilie, Basilikum, Thymian, Schnittlauch, Oregano und Rosmarin. Obendrein können Sie auch über Kräuter wie Kümmel, Fenchel oder Koriander nachdenken.

Für eine persönliche Note in Ihrem Kräuterbeet können Sie Äste oder Korken verwenden. Schneiden Sie diese längs auf und versehen dort den Namen des jeweiligen Krautes.Um Kräuter oder Blumen anzupflanzen, können Sie alte Kochtöpfe oder eine „Kinder-Badewanne“ aus Zink nutzen.

Unser Tipp: Pflanzen Sie Chilischoten an. Sie brauchen nicht viel Platz, sind anspruchslos und werten die Qualität Ihrer Mahlzeiten erheblich auf. Mittlerweile gibt es über hundert Sorten – da ist bestimmt auch eine für Sie dabei.

Idee 5: Planen Sie mit Blick auf Ihr Haustier

Wer ein Haustier hat, will ihm oder ihr nichts Schlechtes. Doch was heißt das für Ihre Bepflanzung auf dem Balkon?

Hunde und Katzen dürfen zum Beispiel keine rohen Tomaten, Kartoffeln oder überhaupt Nachtschattengewächse essen. Denn in ihnen enthalten ist Solanin, das Brechdurchfall oder Beeinträchtigungen der Hirnfunktion bei Ihrem Tier hervorrufen kann. Ausnahme: Gekochte Kartoffeln sind kein Problem.

Außerdem sollten Sie Ihrem Tier keine Avocado geben, da sie Persin enthalten und dieses Herzmuskelschäden hervorrufen kann.

Katze frisst Pflanze

Katzen dürfen übrigens kein Schnittlauch. Informieren Sie sich also bitte gründlich über „schädliche“ Gemüsepflanzen für Ihren Balkon und befragen Sie im Zweifelsfall Ihren Tierarzt.

Idee 6: Temperaturabfall? Planen Sie vor!

Sollte es nach den Eisheiligen im Mai doch überraschenderweise noch zum Spätfrost kommen, können Sie Ihre Pflanzen auf dem Balkon schützen. Decken Sie sie einfach mit einem Vlies oder Zeitungspapier ab.

Die Unsicheren können Samen und Setzlinge auch erst einmal auf der heimischen Fensterbank vorziehen – z.B. in diesen selbstgebauten Mini-Gewächshäusern oder Sie legen sich gleich einen Küchengarten an.

Idee 7: Gemüse-Beet-Palette

Viele Gemüsearten wachsen fast genauso gut im Topf oder auf dem Balkon wie im Gemüsebeet. Dazu gehören Tomaten, Salat, Karotten, Erdbeeren und sogar Erdnüsse.

Eine Europalette wird mit Kräutern beplflanzt.

Aus alt mach neu! Nach dem Upcycling erstrahlt die alte Europalette in neuem Glanz als Kräuterbeet.

Gemüse braucht viel Sonne. Die optimale Balkonausrichtung ist also Süd, Südost oder Südwest. Osten oder Westen sind ebenfalls möglich.

Unser Tipp: Nutzen Sie einen Kompass zum Bestimmen der Himmelsrichtung.

Eine originelle Idee Platz auf Ihrem Balkon optimal zu nutzen und so vielleicht sogar zu sparen ist ein (Kräuter)Beet in der Europalette. Dafür ist nur etwas handwerkliches Geschick, Blumenerde und die eigene Kreativität notwendig.

Idee 8: Gemüse-Hochbeet

Sie sind eher der Typ Hochbeet? Kein Problem: Sie können Sie ganz einfach ein Hochbeet selbst bauen. Wichtig dabei ist, die hochwachsenden Pflanzen im hinteren Bereich, die kleinwachsenden und die, die Sie öfter ernten müssen, nach Größe unterteilt weiter vorne einzupflanzen.

Hochbeet mit Salat

Unser Tipp: Sie haben nur wenig Zeit, wollen auf Selbstgeerntetes aber nicht verzichten? Artischocken sind ausdauernd, unkompliziert und mehrjährig. Und auch Himbeeren sind leicht zu pflanzen und zu pflegen – zudem schmecken sie viel besser als gekaufte und rufen Kindheitserinnerungen hervor, oder?

Idee 9: Vertikale Gärten

Abgesehen von Paletten, gibt es noch viele weitere kreative Ideen für einen vertikalen Balkongarten. In Eimern und Einkaufstaschen können Sie zum Beispiel Kartoffeln anbauen und Rohre in hochwachsende Salatbeete verwandeln. Oder Sie begrünen gleich Ihr ganzes Dach?

Eine weitere Option: Hängen Sie für jeden Samen oder Setzling einen eigenen kleinen Behälter von der Wand hinab. Diese Methode ist auch wunderbar für schnell rankende Pflanzen geeignet.

Idee 10: Urlaub? Nutzen Sie Wasserspeicherkästen!

Der Urlaub ist gebucht, die Vorfreude steigt, doch Sie haben niemanden, der sich um Ihre Pflanzen auf dem Balkon kümmert? Wasserspeicherkästen mit eingebauten Reservoir oder automatischer Zeitschaltuhr bewässern Ihre Blumen und sonstige Gemüsesorten auch dann, wenn Sie nicht zu Hause sind.

Toll: Nachdem sie einmalig installiert worden sind, brauchen sie keinerlei Wartung mehr.

Ob Ihre Pflanzen allgemein ausreichend Wasser haben, können Sie ganz leicht herausfinden, indem Sie die Erde mit den Fingern befühlen. Sie fühlt sich warm und trocken an? Dann brauchen Ihre Pflanzen Wasser. Die Erde ist feucht? Dann kann das nächste Gießen noch etwas warten.

Frau gießt Blumen auf Balkon

Das waren unsere 10 Ideen zum Balkongarten anlegen. Sollten Sie Fragen dazu haben, schreiben Sie uns einen Kommentar unter diesen Beitrag. Gerne können Sie uns auch von Ihren Balkon-Erfahrungen berichten. Wir freuen uns auf Ihre Post!

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um die Gartengestaltung auf Ihrem Balkon? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu „Gärtnern auf dem Balkon“ vorbei. Folgen Sie uns auch gern auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer Artikel rund um Garten und Gartenhaus mehr verpassen.

***

Titelbild:©iStock/LUNAMARINA

Artikelbilder: ©iStock/efesenko; ©GartenHaus GmbH; ©iStock/HeikeRau; ©iStock/Karinprijs; ©iStock/insonnia; ©Ruhrpottlady.net; ©iStock/7000; ©iStock/aaron007