Träumt Ihr Nachwuchs auch vom eigenen Baumhaus im Garten? Zum Beispiel, um darin den kommenden Kindergeburtstag zu feiern? Unser Magazinbeitrag Wunschgarten der Kleinen: So stellen sich Kinder Garten und Gartenhaus vor hat gezeigt: Auf der Wunschliste vieler Kinder steht ein Baumhaus als Spielhaus im Garten ganz weit oben. Grund genug für uns, Ihnen mit diesem Ratgeber zum Baumhaus selber bauen alle wichtigen Fragen rund um Baumhäuser für Kinder zu beantworten.

Was ist ein Baumhaus?

Ein Baumhaus ist ein Haus in einem Baum. Es kann aus Holz gebaut sein oder aus anderen leichten Baumaterialien. Nach bautechnischer Definition gelten der Baum oder die Bäume, auf die das Baumhaus montiert wurde, als dessen alleiniges Fundament.

Baumhaus vs. Stelzenhaus vs. Hochsitz

Ein Baumhaus ist kein Stelzenhaus, denn das ruht bis auf einen Erschließungsbereich auf ausgesteiften Stützen, den sogenannten Stelzen, die die Last tragen. Ein Baumhaus ist auch kein Hochsitz. Der zählt wie Ansitzhütten in Erdnähe zu den sogenannten Ansitzeinrichtungen und dient Jagdsausübungsberechtigten.

Spielhaus mit Rutsche

Unser Tipp: Ein Spielhaus auf Stelzen ist die Alternative schlechthin, wenn sich Ihr Nachwuchs ein Baumhaus wünscht, Ihnen aber der passende Baum im Garten dazu fehlt. Solche Stelzenhäuser gibt es auch als fertiges Bau-Set. Schauen Sie sich dazu gerne in unserem Onlineshop um, dort haben wir viele verschiedene Spielhäuser auf Stelzen für Sie.

Was bringt ein Baumhaus?

Indigenen Völkern, wie sie in Südamerika, Afrika und Asien anzutreffen sind, bringen Baumhäuser seit jeher eine Wohnstatt in sicherer Höhe, die fern von den Gefahren und Widrigkeiten ist, die am Boden lauern. Touristen bringen Baumhäuser in jüngster Zeit weltweit neue Hotelzimmer, um der Natur ganz nahe zu sein. Und insbesondere in Europa bringen Baumhäuser Kindern einen abenteuerlichen Spielplatz im Wipfel eines Baumes. Unser Ratgeber rückt diese Kinderbaumhäuser im Folgenden in den Fokus der bau- und baurechtlichen Betrachtung.

Was brauchen Sie für ein Baumhaus?

Zuallerst eine der wichtigsten Infos: Sie sollten ein Baumhaus nur in einen Baum bauen, der Ihnen gehört. Denn wer einfach einen Baum in fremden Besitz bebaut, kann wegen Sachbeschädigung belangt werden. Mehr dazu weiter unten im Kapitel zur Baugenehmigung.

Den passenden Baum fürs Baumhaus selber bauen finden

Ohne Baum kein Baumhaus. Ob ein Baum das Zeug zum Baumhaus-„Fundament“ hat, erkennen Sie an seinem Wuchs. Der Baum fürs Baumhaus sollte

  • ausgewachsen sein, weil ein Baumhaus einen zu jungen Baum in seiner freien Entwicklung stören würde. Empfohlen wird, ein Baumhaus nur in Bäume ab etwa 40 Zentimeter Stammdurchmesser zu bauen.
  • gesund und frei von Parasiten sein, da ein kranker Baum der Belastung durch ein Baumhaus nicht standhält und somit als tragendes Fundament des Baumhauses ungeeignet ist.

Unser Tipp: Achten Sie bei der Wahl des Baums unbedingt darauf, ob dieser teilweise oder ganz kahl ist oder abgestorbene Äste hat – solche Anzeichen weisen ebenso wie Risse, Faulstellen, Vertiefungen, Wassertaschen auf Gesundheitsprobleme hin. Abgestorbene, morsche Äste halten das Gewicht eines Baumhauses und darin spielender Kinder nicht.

Kinder sitzen im Baumhaus

  • groß genug sein, um die Dimensionen des geplanten Kinderbaumhauses bei Wind und Wetter sicher zu tragen. Mehr zum Thema Windlast im Garten können Sie übrigens in unserem Artikel „Warum Sie wissen sollten, in welcher Windlastzone Ihr Gartenhaus steht“ erfahren. Der Baum Ihrer Wahl sollte sich bei Wind im unteren Bereich wenig bis gar nicht neigen.
  • nicht unter Naturschutz stehen.

Hinsichtlich der Baumsorte sind Sie mit einem Laubbaum gut beraten, der – anders als Nadelbäume – tragfähige Äste besitzt. Bei Nadelbäumen müsste der Stamm demnach das Baumhaus alleine tragen. Außerdem harzen Nadelbäume mehr oder weniger stark aus und die abfallenden Nadeln sind auch störend.

Als für ein Baumhaus geeignet gelten in unseren Breiten die Hölzer Eiche, Buche, Linde, Esche, Ahorn und Kastanie. Doch mitunter hat auch ein Apfelbaum eine Krone, in die ein kleineres Baumhaus passt. Von der Robinie ist dagegen abzuraten, zum einen wegen der Dornen, zum anderen wegen der giftigen Rinde. Wegen ihrer Nadeln und giftigen Samen gilt das Gleiche für die Eibe. Robinie, Birke und Pappel haben zudem recht sprödes Holz.

Das Baumaterial für ein einfaches Holzbaumhaus

Unser Tipp: Wir raten, dem Bauholz einen guten Holzschutz zu verpassen. Lasuren und Öle schützen das Holz vor Feuchtigkeit und UV-Strahlen.

Terrassendielen streichen

Zum Verbinden der Bauteile untereinander sollten Sie Schrauben aus Edelstahl benutzen (V2A- oder V4A-Schrauben), die nicht rosten. Die Montage am Baum sollten Sie dem Baum zuliebe jedoch ohne (zumindest aber mit so wenig wie möglich) Schrauben und Nägel ausführen. Stattdessen sind Lastenseile und Lastengurte, Kokosstricke und Kunststoffseile möglich. Mehr dazu lesen Sie weiter unten!

Unser Tipp: Wer den Aufwand scheut, ein Baumhaus selbst zu entwerfen und nach dem Entwurf selbst zu bauen, der kann auch ein Bausatz-Spielhaus für Kinder in den Baum montieren. Allerdings braucht solch ein Bausatz-Spielhaus eine starke Unterkonstruktion, beispielsweise aus Trägerpfosten (10 mal 10 Zentimeter), die zu einem Rechteck verschraubt und mit starken Bohlen zu einer Plattform verbaut werden (siehe Anleitung unten: Schritte 1 bis 7).

Baumhaus Genehmigung: Erforderlich oder nicht?

Ein Baumhaus unterliegt – wie ein Haus auf Stelzen – dem Baurecht. Es kann daher genehmigungspflichtig sein. Wobei es auf die Baumhausgröße, den Standort und die Art ankommt, wie Sie das Baumhaus nutzen wollen. Wer weder Ärger mit den Nachbarn noch mit dem örtlichen Bauamt/Bauordnungsamt bekommen und sein Baumhaus schlimmstenfalls nicht rückbauen möchte, sollte daher unbedingt die zuständige Behörde ansprechen und sich mit den in seiner Gemeinde gültigen Vorschriften bekannt machen.

Ein Kinderbaumhaus fällt in aller Regel kleiner aus als ein Baumhaus-Hotel. Daher gilt es in den meisten deutschen Bundesländern als verfahrensfreies Vorhaben, wobei die Bundesländer unterschiedliche Kubikmeterzahlen für den genehmigungsfreien Baumhausraum festsetzen: Während in Berlin, in Mecklenburg-Vorpommern, im Saarland, in Sachsen, in Sachsen-Anhalt und in Thüringen nur kleine Baumhäuser bis 10 Kubikmeter genehmigungsfrei sind, brauchen Sie in Bayern und Brandenburg erst ab einer Baumhausgröße von 75 Quadratmetern eine Baugenehmigung. Hinzu kommen die Ausstattungsmerkmale Feuerstätte und Toilette, die eine Genehmigungspflicht notwendig machen können.

Wie hoch sollte ein Baumhaus für Kinder sein?

Die Höhe im Baum, in der Sie das Baumhaus selber bauen, hängt vor allem vom Alter der Kinder ab. Da diese aber auch schnell wachsen, ist eine Höhe von zwei bis drei Metern über dem Boden zu empfehlen.

Wo im Baum wird ein Baumhaus am besten befestigt?

Ein Kranz ausladender, starker Äste bietet einem selbstgebauten Baumhaus zusätzlichen Halt.

Unser Tipp: Oberhalb des Baumhauses sollten möglichst keine Äste mehr sein, die Kinder zum Klettern in die Krone einladen – Sie haben sonst keine ruhige Minute mehr!

Wie wird das Baumhaus befestigt?

Ein Baumhaus am lebenden Baum zu befestigen, das heißt: Stress für den Baum. Sie sollten den Eingriff in das Baumwohl daher so klein wie möglich halten!

Ein baumschonend gebautes Baumhaus garantiert die Baumgesundheit und damit das Fundament des Konstruktes.

Baumschonend bedeutet:

  • dem Baum möglichst wenig Wunden beizubringen. Dabei gilt: Wenige große Löcher steckt ein Baum meist besser weg als viele kleine.
  • möglichst wenige Äste vom Baum zu sägen, denn das schwächt einen Baum grundsätzlich.
  • die Kontaktstellen mit dem Baum schonend zu gestalten, denn auch Auflagedruck und Reibung können ihn schädigen. Puffer aus Gummi beispielsweise mindern schädigende Kontaktstellen.

Unser Tipp: Bedenken Sie auch, dass Sie und Ihre Kinder mit dem Baumhaus zu Gast im Baum sind und er neben Ihnen noch weitere Gäste beherbergt: krabbelnde, kletternde und fliegende Tiere. Bereiten Sie Ihr Kind also auf derart tierische Begegnungen im selbst gebauten Baumhaus vor!

Grundsätzlich gibt es vier Möglichkeiten, ein Baumhaus zu fixieren:

  1. Schrauben – meist mit sogenannten Garnierschrauben, die in den Stamm hinein getrieben werden
  2. Klemmenmit Hilfe verstellbarer Stahlmanschetten, die um den Stamm gespannt werden, so dass sich daran sogenannte Balkenschuhe befestigen lassen. Da ein Stamm im Jahr jedoch um einige Millimeter an Umfang zulegt, muss der Sitz der Manschette regelmäßig geprüft und angepasst werden, um den Baum nicht einzuschnüren.
  3. Aufhängenmit Seilen und hochbelastbaren, textilen Schlaufen wird ein Baumhaus in Gänze oder nur tragende Teile desselben in den Baum oder zwischen mehrere Bäume gehängt.
  4. Abstützenmit fest im Boden verankerten Stützbalken werden tragende Teile des Baumhauses abgestützt. Hier ist zu bedenken, dass ein Baumhaus mit dem Baum im Wind schwankt, was die Stützen extrem belastet.

Baumhaus selber bauen

Baumhaus Kosten: Wie teuer ist ein Kinder-Baumhaus?

Die Preise und Kosten für ein Baumhaus sind abhängig von

  • der Baumhaus-Bauart und Baumhaus-Größe,
  • dem Baumhaus-Material,
  • der Baumhaus-Ausstattung
  • und davon, ob Sie einen Baumhaus-Bausatz verbauen oder ein DIY-Baumhaus.

Von wenigen Hundert Euro bis einige Tausend reicht hier die Preisspanne. Hinzu kommen die Kosten für die Bauarbeiten, angefangen vom Vorbereiten des Baumes bis hin zu Baumhaus-Montage.

Baumhaus einrichten: Was gehört alles in ein Baumhaus?

Ein ideales Baumhaus erfüllt Ihren Kindern mehrere Wünsche: Es ist Spielhaus und Wohnhaus zugleich. Das heißt, dass Sie

  • zum einen den Baumhaus-Raum mit kindgerechter Einrichtung wohnlich gestalten
  • und zum anderen die Bespielbarkeit des Baumhauses selbst ermöglichen sollten.

Platz zum Verweilen mit Möglichkeiten zum Lesen, Essen, Spielen und Schlafen – das wünschen sich Kinder im Baumhaus. Ebenso wie eine Schaukel, Rutsche, Kletterseile, Strickleiter und/oder Leiter.

Baumhaus Mädchen

Unser Tipp: Zum Einrichten und Ausstatten des Baumhauses sollten Sie sich unbedingt Ihre Kids an die Seite holen und möglichst viele ihrer Wünsche erfüllen. Denn nur dann wird das selbstgebaute Baumhaus zu einem Lieblingsort im Garten und Leben Ihrer Kinder.

Je nach Aufwand können Sie auch an eine Elektrifizierung des Baumhauses denken. Mit Hilfe von Solarlampen lässt sich diese recht einfach und baumschonend umsetzen.

Wie lange hält ein Baumhaus?

Ein selbst gebautes Baumhaus für Kinder, das Sie regelmäßig (mindestens alle zwei Jahre) auf Stabilität und Funktionalität checken und entsprechend in Stand halten, kann locker 20 Jahre alt werden.

Wie baut man ein Baumhaus? Anleitung Schritt für Schritt

Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie ein Baumhaus um einen Stamm herum bauen können. Wir gehen davon aus, dass Sie einen stabilen Baum gefunden und bereits von störenden Ästen befreit haben.

Unterkonstruktion fürs Baumhaus bauen

Schritt 1: Befestigen Sie zwei Bohlen (empfohlene Stärke: 50 mal 150 Millimeter) an den einander gegenüberliegenden Seiten des Baumes, zum Beispiel mit den bereits erwähnten Garnierschrauben. Die Bohlen müssen exakt waagerecht sitzen.

Unser Tipp: Um die Bohlen zum Fixieren an der gewünschten Stelle zu platzieren, können sie ein Seil um höher gewachsene Äste schwingen und die Bohlen damit hochziehen.

Schritt 2: Als Nächstes folgen zwei Bohlen im rechten Winkel auf die bereits befestigten. Damit sind Längs- und Querbalken der tragenden Unterkonstruktion angebracht.

Schritt 3: Anschließend bauen Sie einen Rahmen, der auf den zuerst befestigten Querbalken liegt und die Längsbalken rahmt.

Unterkonstruktion fürs Baumhaus stabilisieren

Schritt 4: Damit die Unterkonstruktion stabil wird, sollten Sie als Nächstes Eck- und Querstreben anbringen, um die Ecken und Seiten des zuvor gefertigten Rahmens zu stützen. Die Streben müssen Sie vor Ort passend auf Länge sägen, bevor sie im 45-Grad-Winkel an den Stamm kommen. Dort und an den Quer- beziehungsweise Längsbalken werden sie dann festgeschraubt.

Unser Tipp: Es dient der Stabilität und Tragfähigkeit der Konstruktion, wenn Sie den Anschluss der Streben an die Balken als sogenannte Schulter ausführen: Dazu müssen Sie die Balken entsprechend mit einer Stichsäge aussägen, so dass die Strebe den Balken dank der so entstandenen Kerbe buchstäblich schultern kann.

Baumhaus bauen Bretter zuschneiden

Fußboden-Plattform mit Falltür fürs Baumhaus bauen

Feuchtigkeit kriegt jedes Baumhaus früher oder später klein. Daher sollten Sie, wenn Sie wie bei unserem Beispielbaumhaus weder mit wasserdichten Wänden und Fenstern noch mit wasserdichtem Dach bauen, den Fußboden wasserdurchlässig machen.

Schritt 5: Ziehen Sie zum Befestigen der Fußbodenbretter zunächst Zwischenträger in den Rahmen ein. Der Abstand zwischen diesen sollte mindestens 40 Zentimeter betragen.

Schritt 6: Denken Sie unbedingt an die zum sicheren Auf- und Abstieg nötige Falltür, deren Öffnung Sie mit einem Rahmen aus Bohlen versehen.

Schritt 7: Dann können Sie die Fußbodenbretter im 5-Millimeter-Abstand verlegen.

Gerüst, Geländer und Wände des Baumhauses selber bauen

Auf den Fußboden eines Baumhauses wie in unserem Beispiel bauen Sie als Nächstes das Geländer und montieren die Wände.

Schritt 8: Zuerst befestigen Sie an den Ecken der Baumhausplattform jeweils einen Pfosten. Seine Höhe ergibt später die mögliche Stehhöhe für die Baumhausbewohner. Am Ende der Pfosten schrauben Sie von außen Querbalken, so dass sich erneut ein Rahmen ergibt. Auch die Querbalken sollten der Stabilität wegen weder mit Streben gestützt werden.

Schritt 9: An die Pfosten kommt das Geländer, wobei dessen Höhe von der Größe der künftigen Baumhausbewohner abhängig zu machen ist. Versuchen Sie, Latten und Sprossen des Geländers auf der Innenseite der Pfosten anzubringen. Damit verhindern Sie, dass das Geländer bei zu hoher Belastung nach außen fällt.

Unser Tipp: Empfehlenswert ist eine kindgerechte Geländerhöhe von einem Dreiviertelmeter. Außerdem sollte das Geländer keine Lücken aufweisen, die breiter als zehn Zentimeter sind, damit kein Kind den Kopf durchschiebt und stecken bleibt.

Baumhaus bauen Bretter nageln

Schritt 10: Die Wände zwischen den Pfosten können Sie quer (waagerecht) oder längs (senkrecht) verbrettern. Alternativ zu Brettern lassen sich dazu auch Schindeln oder spezielle Verschalungsbretter nutzen, die jedoch eine Unterkonstruktion aus Sperrholz brauchen. Die Bretter sollten einander etwa 40 Millimeter überlappen, damit Regenwasser optimal abfließen kann.

Unser Tipp: Dank halbhoher Wände kommen viel Licht und Luft ins Baumhaus.

Das Dach des Baumhauses bauen

Als Letztes muss das Baumhaus ein Dach bekommen. In unserem Beispiel wird es ein Spitzdach.

Schritt 11: Bringen Sie dazu zunächst Eckträger zwischen den Ecken sowie Zwischenträger zwischen den Seitenbretten des oberen Gerüstrahmens und dem Baumstamm an.

Schritt 12: Auf die Längsträger kommen Querlatten (sogenannte Belattung), die Sie zum Eindecken brauchen.

Baumhaus bauen Vater Sohn

Unser Tipp: Ein Baumhaus aus Holz braucht zum Schutz vor Feuchtigkeit ein Dach. Das kann mit Teerpappe gedeckt werden, die mehrere Jahre überdauert. Dauerhafter sind jedoch Asphaltschindeln oder spezielles Eindeckmaterial von der Rolle. Elegant wird das Baumhausdach mit Holzschindeln.

Schritt 13: Unser Beispielbaumhaus bekommt ein Dach aus Holzschindeln. Fixieren Sie jeweils eine Reihe Schindeln auf jeder Latte, beginnen Sie bei der untersten und arbeiten Sie sich zur obersten vor. Es ergeben sich einerseits ein Dachüberhang, der auch die Wände des Baumhauses vor Feuchtigkeit schützt, sowie anderseits eine Überlappung, dank der Regen optimal von den Schindeln abläuft.

Extras fürs Baumhaus montieren

Schritt 14: Danach bringen Sie die Aufstiegsmöglichkeit ins Baumhaus und weitere gewünschte Extras wie Schaukel und Kletternetz an.

Unser Tipp: Weil Kinder oft einfach losrennen, um als Erster aufs Baumhaus zu klettern oder als Erster wieder unten zu sein, ist eine Treppe mit Geländer im 60-Grad-Winkel eine sichere Auf- und Abstiegsmöglichkeit. Auch eine Leiter mit Geländer im selben Winkel ist vergleichsweise sicher. Die Leiter sollte allerdings abgerundete Sprossen mit einem Durchmesser von 25 bis 40 Millimetern haben, so dass sie Kinderhänden gut Halt geben.

Boden unterm Baumhaus fallfreundlich gestalten

Schritt 15: Der Erdboden unterm Baumhaus trocknet leicht und wird mitunter steinhart. Damit Kinder im Fall des Falles weich landen, können Sie am Fuß der Leiter Sand, Kies oder Rindenmulch aufbringen.

Sie haben es geschafft: Ihr Baumhaus, besser: Das Baumhaus für Ihren Nachwuchs, ist fertigt!

So machen Sie das Baumhaus kindersicher

Einige Aspekte zur sicheren Gestaltung des Baumhauses klangen im Vorgeschriebenen bereits an. Oberstes Gebot ist, dass Sie Kleinkinder nie ohne Aufsicht im Baumhaus spielen lassen. Insbesondere den Auf- und Abstieg der Kleinen sollten Sie überwachen.

Mehr Hinweise und Tipps zur Absicherung eines Baumhauses bieten Ihnen unser Artikel Sicherheit im Kinderspielhaus: Darauf müssen Sie achten hier im Magazin. Und zur Kindersicherheit im Garten allgemein informiert dieser Artikel: Gefahrenquellen im Garten: So gestalten Sie den Garten kinderfreundlich!

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Kinder im Garten? Schauen Sie doch auf unseren Pinterest-Boards zu Spielhäusern und Kleines Gartenhaus im großen Stil vorbei. Dort haben wir zudem eine Vielzahl an schönen Boards rund um Haus & Garten zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel zu Haus und Garten mehr verpassen.

***

Titelbild: ©iStock/Imagincy
Artikelbilder: Bild 1: ©GartenHaus GmbH; Bild 2: ©iStock/wundervisuals; Bild 3: ©iStock/brizmaker;  Bild 4: ©iStock/CasarsaGuru; Bild 5: ©iStock/oska25; Bild 6-8: ©iStock/CasarsaGuru