Wir haben Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren gefragt, wie ihr Wunschgarten bzw. -gartenhaus aussehen würde, wenn sie diesen frei gestalten könnten. Tolle Erzählungen, Notizen, Malereien, Playstation-Konstruktionen und Werktisch-Basteleien sind so enstanden. Wir verraten Ihnen, welche Elemente im Kinder-Wunschgarten auf keinen Fall fehlen dürfen und geben Tipps, wie Sie Ihren eigenen Garten in einen Traumgarten für Ihr Kind verwandeln können.

Kinder im Garten – Zahlen & Fakten

Laut der ARD-Sendung „[w] wie wissen“ besitze jeder zweite private Haushalt in Deutschland einen eigenen Garten. Insgesamt gebe es im Land 17 Millionen Gärten, darunter eine Million Schrebergärten. Vor allem in Städten. Besonders Familien sähen im Schrebergarten eine Möglichkeit, das Stadtgefühl für einige Zeit gegen ein Landgefühl zu tauschen. So hätten junge Eltern mit Kindern in den Jahren 2003 bis 2008 fast die Hälfte der neuen Pachtverträge unterschrieben.

Wenn ich einen Garten hätte … – so erträumen sich Kinder Wunschgarten und Traumgartenhaus

Grund genug für uns die Wunschvorstellungen von Großstadt-Kindern zwischen 3 und 12 Jahren zum Wunschgarten einmal einzufangen.

Die 3-jährigen brauchen einen Spielplatz

Fangen wir mit den Ideen der jüngsten Stadtkinder an: Cay* ist drei Jahre alt.

Sein Wunschgarten ist ein Garten mit viel Platz zum Rennen. Denn zurzeit ist er nur rennend unterwegs. Er wünscht sich eine große Wiese im Garten und Bäume, um die er „ohne Schuhe!“ rum rennen kann. „Ich brauche auch Wasser“, fordert Cay. „Ich bin Feuerwehrmann. Für den Feuerwehrschlauch brauche ich Wasser.“ Sein Gartenhaus ist wohl deshalb eine Feuerwehrwache mit einer Möglichkeit zum Rutschen. „Und wenn ich da ganz schnell rutsche, dann platsche ich ins Wasser“, erklärt uns der Junge weiter. Es gibt demnach wohl auch eine Badestelle. In der Garage des Gartenhauses will Cay ein Feuerwehrauto und ein Polizeiauto parken. „Damit fahre ich dann immer im Garten rum.“

Garten gemalt von Kind in Skizze

Sein Kindergartenkumpel Matti* fällt Cay ins Wort: „Ich will Sand. Ganz viel. Und einen Bagger. Mit Schaufel.“ Und die Dritte im Bunde der von uns befragten dreijährigen Kita-Kids, Juli*, hat eine „Schaukel mit ganz langem Band“ im Garten, um damit „ganz hoch zu schaukeln.“ Sie macht eine lange Denkpause und fügt hinzu: „Ich habe auch ein Beet. Da wachsen Sachen zum Essen für mich.“ Cay mischt sich ein und sagt zu Juli. „Dann brauchst du Wasser!“ Das Mädchen antwortet: „Das ist doch im Swimmingpool!“

Alles klar: Gartenzeit ist in dieser Altersgruppe Spielzeit.

Die 8-jährige braucht Spiel- und Leseplätze

Bei den Größeren werden aus Wunschgarten und Traumgartenhaus zum Spielen Plätze zum Lesen, Ausruhen und Zurückziehen.

Die 8-jährige Lucy* weiß genau, wie ihr Garten aussehen würde. Sie erzählt uns, dass er „eine schöne grüne Wiese“ hätte. Es gebe auch „Obstbäume und Gemüsesachen“ darin. „Kräuter wachsen da auch. Die riechen ganz wunderbar. Damit mache ich Pesto“, sagt sie. „Mein Gartenhaus ist ein Baumhaus.“ In der Mitte des Gartens stehe eine Raketenabschussrampe: „Damit kann ich in den Weltraum fliegen.“ Die Hängematte hängt im Baumhaus. Und es gibt eine Schaukel. „Die ist ganz wichtig, habt ihr das?“, fragt sie uns. „Und eine Katze ist auch in meinem Garten“, sagt Lucy uns noch. Ihr Traumgartenhaus hat Lucy uns gezeigt (siehe Foto) – es würde so aussehen wie das Baumhaus, das ihre große Schwester Liv*, die wir später noch zu Wort kommen lassen, für die Schule gebastelt habe.

Baumhaus gebastelt Holz

Die 10-jährigen brauchen Spiel-, Sport- und Chillzonen

Zuvor stellen wir Ihnen noch die Träume der 10-jährigen Jungs Richard* und Johann* vor. Beide besuchen die 4. Klasse der Grundschule und sind auf dem Sprung ins Gymnasium: Johann hat uns seinen Wunschgarten mit Traumgartenhaus aufgemalt (siehe Bild).

Garten Papier Zeichnung Teich

Auf dem Bild ist der Pool gut zu erkennen, den sich Johann im Garten wünscht. „Der ist tief. Dann kann ich da auch reinspringen. Deshalb hat er auch eine Leiter zum Rausklettern“, sagt er uns. Im Kirschbaum ist ein Baumhaus. „Das hat eine Wasserrutsche, damit ich von oben direkt in den Pool rutschen kann“, erklärt Johann weiter. Und zwischen zwei hohen Bäumen gibt es eine Kletteranlage. „So wie im Kletterpark“, beschreibt Johann. Auf der Wiese ist genug Platz zum Spielen, „Fußball und so …“.

„Das kann ich in meinem Garten auch, also Fußballspielen. Aber auf der Wiese leben auch Tiere“, sagt uns Richard. „Welche Tiere?“, fragen wir. „Kühe. Die geben Milch“, antwortet Richard.

Seine Vorstellung vom Wunschgartenhaus hat er uns mit dem Spiel „Minecraft“ (siehe Fotos) entworfen.

Garten am PC von Kind

Zu den Fotos erklärt der 10-jährige Richard: „Mein Traumgartenhaus ist modern und hat drinnen einen Garten. Denn drinnen ist es wärmer, da wachsen dann die Früchte das ganze Jahr. Durch das Glasdach fällt das Sonnenlicht auf die Beete. So können die Pflanzen gut wachsen. In der Ecke ist eine große Leseecke. Mit ganz vielen Büchern. So kann ich das ganze Jahr fast wie unter freiem Himmel lesen. Einen Pool habe ich auch im Gartenhaus. An der Wand gibt’s aber auch einen Fernseher. Davor habe ich ein gemütliches Sofa. Das hat Tischplatten an den Seiten für Getränke und Knabberkram. Oben auf dem Dach wächst noch ein Baum. Der macht Schatten. Daneben sind Solaranlagen. Solarthermie und Photovoltaik.“

Wie er auf Solaranlagen käme, fragen wir den Jungen. Seine Mutter hätte damit zu tun, erklärt er uns.

Die 12-jährigen brauchen Sport- und Chillzonen

Und die Großen? Wie erträumen sich diese Kinder ihren Wunschgarten, ihr Gartenhaus?

Liv, 12, die ältere Schwester der zuvor befragten Lucy beschreibt uns ihren Traumgarten so:

„Das Gartenhaus wäre modern. Mit ganz viel Glas. Aber keiner könnte reingucken, das wäre alles Spiegelglas. Nur ich könnte rausschauen in meinen Garten. Alle Wände wären Bücherwände. Also da, wo kein Glas wäre. Ganz wichtig wäre eine richtige Toilette. Drinnen im Gartenhaus gäbe es auch viele Pflanzen, damit es auch drinnen immer grün wäre. Es gäbe ein Himmelbett zum Übernachten und überall wären Sitzkissen verteilt. Dann könnte ich mir ein Buch aus dem Regal nehmen und gleich auf ein Kissen fallen. An einem großen Tisch könnten alle sitzen, zum Essen oder Reden. Draußen gäbe es eine Terrasse mit Überdachung, Holzboden und einen Esstisch. Auch eine Hollywoodschaukel wäre da. Im Swimmingpool hätte ich Wasser, das die Farbe wechseln würde. Zwischen zwei rosa Kirschblütenbäumen wäre eine Hängematte gespannt. Es gäbe auch ein Gemüsebeet. Überall würde alles dicht an dicht wachsen. Mit kleinen Wegen. Ein bisschen wie ein Irrgarten. Am Haus gäbe es eine Rutsche in ein tiefes Bällebad. Im Garten stünden ein Trampolin und Ziegen. Echte Ziegen.“

Fazit Wunschgarten & Traumgartenhaus: Das sind die wichtigsten Elemente für Kinder

Wir fassen zusammen:

  • Ein Wunschgarten für Kinder braucht Elemente wie Wasser, Wiese, Rutsche, Schaukel, Baumhaus und Sandkasten. Die Kinder wollen Platz zum Bewegen und Rückzugsorte zum Lesen.
  • Ein Traumgartenhaus für Kinder ist ganz sicher ein Baumhaus. Das verspricht Spaß, Spiel, Sport und Abenteuer.

Kinder sitzen im Baumhaus

Kinderträume wahr werden lassen – die schönsten Ideen zum Nachmachen im eigenen Garten

Ausgehend von den Grundelementen für einen traumhaften Wunschgarten mit Gartenhaus zeigen wir Ihnen Beispiele, wie Sie die Träume der Kinder Wirklichkeit werden lassen.

Das Gartenhaus

Das Gartenhaus ist für Kinder mehr als ein Gartenhaus. Es ist ein Zuhause im Garten. Es bietet Platz zum Leben. Zu einem Kinderleben, insbesondere von kleineren Kindern, gehört vor allem Spiel. Das Gartenhaus ist also Spielplatz. Es ist zugleich ein Platz zum Essen, Schlafen und Kuscheln. Sie sollten im Haushalt mit Kindern also Platz im Gartenhaus dafür schaffen, dass Kinder sich dort auch zuhause fühlen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, in und am Haus dafür zu sorgen, dass Ihre Kinder sich bewegen, spielen und Löcher in die Luft gucken können.

Unser Tipp: Klicken Sie sich zusammen mit den Kindern durch das vielfältige Angebot an Gartenhäusern und entscheiden Sie gemeinsam, welches Haus Ihr neues Familien-Gartenhaus wird.

Ist Ihr Garten groß genug, passt womöglich ein Kinderhaus hinein, dass die Kinder sich nicht mit Ihnen teilen müssen. Tolle Ideen zu Spielhäusern oder Spieltürmen, die gut und gerne als Ersatz für ein echtes Baumhaus angenommen werden, finden Sie in unserem Pinterest-Board Kinderspielhaus und in unserem Onlineshop.

Spielhaus mit Rutsche

In unserem Onlineshop finden Sie eine große Auswahl an Spielhäusern, Schaukeln und Spieltürme.

Wie Sie Spielhäuser für Kinder einrichten und von außen gestalten, zeigen wir Ihnen mit vielen Beispielen in unserem gleichnamigen Magazinbeitrag. Ebenfalls ans Herz legen möchten wir Ihnen den Beitrag zu Sicherheit von und in Kinderspielhäusern.

Der Garten

Als Familie haben Sie sicher genaue Vorstellungen, wozu Ihr Garten dienen soll. Beziehen Sie Ihre Kinder in die Gestaltung des „kindgerechten“ Gartens mit ein. Entscheiden Sie, ob Sie dem Nachwuchs einen Teil des Gartens zur eigenhändigen Gestaltung überlassen oder gar den ganzen Garten in Kinderhände legen wollen.

Kleinere Kinder freuen sich sicher über Sand zum Buddeln, Baggern und zum Backen von Sandkuchen. Wenn Sie den Sandspielplatz mit einer sicheren Möglichkeit für Wasserspiele kombinieren, werden Ihre Kinder dort kaum wegzubekommen sein. Der „Wasserspielplatz“ kann eine kleine Wasserpumpe sein – oder eine Matschküche, die per Schlauch mit einem Wasseranschluss verbunden ist.

Mit Möglichkeiten zum Planschen und Baden erfüllen Sie großen wie kleinen Kindern Gartenträume. Ist kein Platz für eine feste Badestelle, behelfen Sie sich mit Saisonprodukten wie aufblasbaren oder aufgeständerten Planschbecken. Beachten Sie bei deren Nutzung unbedingt alle Sicherheitsvorschriften! Lassen Sie Ihre Kinder im Wasser nicht unbeaufsichtigt!

Bei der Wahl von Schaukel, Rutsche & Hängematte kommt es sehr aufs Alter der Kinder an:

Kleinere wollen wirklich rutschen und schaukeln (auch in der Hängematte). Größere wünschen sich hingegen Schaukeln, in denen sie Stunde um Stunde lesen und abhängen (mit und ohne MP3-Player & Co.) können. Solche Schaukeln sind nicht nur in einfacher variante mit Sitzbrett und zwei Seilen denkbar. Schauen Sie stattdessen nach Hängesitzen, Hängematten oder einer Hollywoodschaukel. Fehlen in Ihrem Garten Bäume zum Aufhängen oder Festbinden, haben Sie die Möglichkeit passende Ständer oder Ihre Terrasse zu nutzen.

Hollywoodschaukel weiß mit bunten Kissen

Unser Tipp: Verhelfen Sie den Kindern zu sicheren Rückzugsmöglichkeiten, wo sie das Elternradar – zumindest aus Sicht der Kleinen – unterfliegen können. Das setzt jedoch voraus, dass Sie dort zuvor für weitgehende Kindersicherheit gesorgt haben.

Von den von uns befragten Kindern nicht konkret genannt, aber oftmals ein großer Wunsch vieler Kinder: ein Kletterbaum. So manchem Elternteil wird bei dem Gedanken an den Baumwipfel erklimmendem Nachwuchs Angst und Bange. Ihnen sei gesagt: Unterschätzen Sie Ihre Kinder nicht – und behalten Sie die Nerven! Kaum etwas verschafft Kindern so viel Bewegung, Selbstbewusstsein und das Gefühl von Freiheit wie ein Kletterbaum.

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Kinder im Garten? Schauen Sie doch auf unseren Pinterest-Boards zu Spielhäusern und Kleines Gartenhaus im großen Stil vorbei. Dort haben wir zudem eine Vielzahl an schönen Boards rund um Haus & Garten zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel zu Haus und Garten mehr verpassen.

***

*die Namen der Kinder sind geändert, die tatsächlichen Namen liegen der Redaktion vor

Titelbild: ©iStock/wundervisuals
Artikelbilder ©Doreen Brumme, Cay, Lucy, Johann, Richard und Liv; ©iStock/wundervisuals; ©GartenHaus GmbH; ©iStock/Yobro10