Es sind nur noch wenige Tage bis Weihnachten und Ihr Vorgarten ist immer noch nicht festlich geschmückt? Kein Problem – wir zeigen Ihnen die fünf schönsten Last-Minute-Weihnachtsideen der Gartenblogger, die Sie ganz einfach zuhause nachbasteln können.

Kreative Deko mit wenig Zeitaufwand

Die Vorweihnachtszeit ist oft alles andere als stressfrei. Geschenke müssen besorgt, Plätzchen gebacken und das Fest organisiert werden. Wenn Sie daher immer noch nicht richtig zum  weihnachtlichen Schmücken gekommen sind, helfen Ihnen drei kreative Gartenblogger mit ihren Last-Minute-Weihnachtsdeko-Ideen weiter.

Denn Birgit von Tischlein deck dich, Martina von dekotina.de und Tonia von botanio.de zeigen Ihnen ihre besten DIYs, die Sie ganz entspannt an nur einem Nachmittag zusammenbauen können.

1. Weihnachtliche Holzpalette

Die Idee stammt von der Dekoexpertin Birgit. Auf ihrem Blog Tischlein deck dich finden Sie zahlreiche weitere schöne DIY-Ideen für draußen und drinnen. Die festliche Palette ist eine klassische Last-Minute-Idee, die Sie trotz Weihnachtsstress noch schnell selber bauen können.

Palette als Weihnachtsdeko

Eine weihnachtlich dekorierte Holzpalette ist schnell und einfach nachzubauen. (© Birgit Wilbois)

Das brauchen Sie

  • Eine (alte) Holzpalette
  • Moos
  • Ein Tannenbäumchen
  • Eine Lichterkette
  • Etwas Draht
  • Eine Spitzenbordüre
  • Hammer und Nägel bzw. Schrauben
  • Zwei Holzstreben
  • Schmales Holzbrett

So wird’s gemacht

Schritt 1: Damit die Palette nicht beim nächsten Windstoß umfällt, sollten Sie zunächst zwei längere Holzstreben unten an der Palette anbringen.

Schritt 2: Befestigen Sie oben anschließend ein schmales Holzbrett (wie auf dem Foto), auf welchem die Dekoration stehen kann.

Schritt 3: Der Stern lässt sich ganz einfach aus Draht formen. Birgit hat ihn mit Spitzenbordüre umwickelt.

Schritt 4: Platzieren Sie Moos und Lichterkette einfach auf dem oben angebrachten Brett. Das Tannenbäumchen oder andere winterliche Topfpflanzen können ebenfalls ganz einfach positioniert werden.

Übrigens: Das süße Eichhörnchen hat Brigit im Trödelladen gekauft: „Es lachte mich aus dem Schaufenster des Stöberstübchens an und hat jetzt einen schönen Platz auf meiner Holzpalette gefunden.“

2. Wacholder-Wichtel

Der Gartenblog botanio.de von Tonia hat nicht nur tolle Dekoideen für Weihnachten, sondern bietet auch Pflegetipps für‘s ganze Jahr. Über ihr Last-Minute-DIY sagt sie: „Mein Wacholder-Wichtel war übrigens ruckizucki fertig! Nach nicht einmal einer Stunde stand er mit seinem weißen Bausche-Bart und seiner dicken roten Nase fertig auf der Terrasse.“

Wichtel aus Wacholderzweigen

Der Wacholder-Wichtel verbreitet immer gute Laune – bei Ihnen und bei Ihren Nachbarn. (©Tonia Tünnissen-Hendricks)

Das brauchen Sie

  • Einen Haufen Grünschnitt (idealerweise von einer Wacholder-Hecke, die sowieso einen Schnitt nötig hat)
  • Etwas Kordel
  • Ein paar Büschel lange, verwelkte Farnwedel
  • Eine rote Christbaumkugel für die Nase
  • Ein kleines Stück festen Draht
  • Eine rote Christbaumkugel für die Zipfelmütze
  • Ein bisschen Watte

So wird’s gemacht

Schritt 1: Binden Sie zunächst ein Büschel Wacholderzweige mit der Kordel fest zu einem Blumenstrauß zusammen. Stellen Sie nun den Wacholderstrauß umgekehrt auf dem Boden. Wenn er kompakt und schwer genug ist, sollte er stabil stehen. Andernfalls sollten Sie noch ein paar mehr Zweige einbinden.

Schritt 2: Jetzt ist die Wichtelmütze an der Reihe. Dafür binden Sie wieder Wacholderzweige zusammen, allerdings wickeln Sie diesmal die Kordel bis zur Spitze um den gesamten Strauß. Die Spitze biegen Sie anschließend etwas nach unten, damit eine Zipfelmütze entsteht. Diese stecken Sie anschließend auf den stehenden „Körper“ und fixieren ihn mit der Kordel.

Tonias Tipp: „Damit die Wichtelmütze jetzt so richtig nach Wichtelmütze aussieht und man obendrein die zusammengewickelten Äste in der Mitte nicht mehr sieht, habe ich mehrere Büschel verwelkte Farnwedel aus meinen Beeten gerupft und als Hutband um den unteren Teil der Wichtelmütze gewickelt. Hier hilft beim Befestigen auch wieder ein bisschen Kordel oder Schnur.“

Schritt 3: Als Nase hat Tonia eine rote Weihnachtskugel verwendet. Befestigen können Sie die Kugel mit etwas Draht. Als Bommel der Wichtelmütze können Sie ebenfalls Weihnachtsbaumkugeln anbringen.  Den Bart formen Sie einfach aus weißer Watte.

3. Zapfenbaum aus Kiefernzapfen

Auch diese Idee stammt von Tonia. Eigentlich wollte sie das Bäumchen draußen aufstellen, allerdings hat sie es so sehr ins Herz geschlossen, dass sie es auf dem Küchentisch platzierte. Der Zapfenbaum ist zwar wetterfest, dennoch sollten Sie ihn nicht unbedingt starkem Regen aussetzen. Er macht sich auch super unter Ihrem Carport oder im überdachten Hauseingang.

Zapfenbaum aus Kiefernzapfen

Schöne Idee für drinnen und draußen: Der Zapfenbaum aus Kiefernzapfen. (©Tonia Tünnissen-Hendricks)

Das brauchen Sie

  • Jede Menge getrocknete Kiefernzapfen
  • Eine funktionierende Heißklebepistole
  • Eine Decke

So wird’s gemacht

Schritt 1: Legen Sie am Anfang einen Kranz aus Kiefernzapfen auf die Decke. Der Kranz sollte einen Durchmesser von ungefähr 40 Zentimetern haben. Wichtig für die Stabilität des Bäumchens: Verzahnen Sie die einzelnen Zapfen, indem Sie abwechselnd Zapfen mit ihrer Spitze nach außen und nach innen legen. Geben Sie dann etwas Kleber zwischen die Zapfen und drücken Sie diese kurz zusammen.

Schritt 2: Kleben Sie anschließend eine zweite Zapfenreihe leicht versetzt über die Erste. Ab der zweiten Reihe sollten Sie die Zapfen auch von unten mit Kleber versehen. Nach diesem Prinzip arbeiten Sie sich nun bis zur Spitze vor.

Für den ganzen Bastelspaß hat Tonia rund zwei Stunden gebraucht. Stolz sagt sie: „Mein Bäumchen hat nun eine Höhe von ungefähr 60 Zentimetern. Und ich finde es wunder-wunderschön.“

4. Weihnachtlicher Dekotisch

Die Gartenexpertin Martina betreibt die Website dekotina.de, von dort stammt auch die Dekotisch-Idee. Martina besitzt seit 1997 einen eigenen Garten, den Sie zusammen mit ihrem Mann hegt und pflegt. Das Material, welches Sie auf dem Tisch sehen, ist natürlich wetterfest.

Weihnachtlicher Dekotisch mit Sternen

Die Holzsterne können Sie selber sägen, oder auf dem Weihnachtsmarkt kaufen. (© Martina Henne)

Das brauchen Sie

  • Einen (Holz-)Tisch
  • Holzsterne
  • Weihnachtskugeln aus frostfestem Kunststoff
  • Lichterkette (für draußen)
  • Tontopf
  • Steckschaum
  • Moos
  • Tannenzweige und Zapfen
  • Draht
  • Kordel oder Schleifenband

So wird’s gemacht

Schritt 1: Sie brauchen bloß den Tontopf mit Steckschaum zu füllen und mit etwas Moos zu bedecken. Anschließend stecken Sie nur noch ein paar Tannenzweige hinein und legen Weihnachtskugeln und Tannen dazu.

Schritt 2: Wickeln Sie jetzt die Lichterkette um den Topf herum und lassen Sie dabei ein paar Lämpchen herunterhängen. Zum Schluss müssen Sie das Ganze nur noch mit etwas Draht fixieren und das Schleifenband herumwickeln.

Schritt 3: Die Holzsterne und Kugeln finden Sie auf jeden guten Adventsmarkt. Auch eine Außenlichterkette können Sie ganz nach Belieben auf Ihrem Dekotisch platzieren und im Dunkeln zum Strahlen bringen.

5. Dekotisch mit Moos

Diese DIY-Idee ist auch von Martina und lässt sich ebenso einfach und schnell nachmachen, wie die Erste. Bei dieser Version hat Martina zunächst den gesamten Tisch mit Moos bedeckt und anschließend dekoriert.

Mit Moos bedeckter Dekotisch

Moos finden Sie im eigenen Garten oder im Wald. (© Martina Henne)

 Das brauchen Sie

  • Holztisch
  • Moos
  • Tontopf mit Konifere
  • Lichterkette (für draußen)
  • Weihnachtskugeln aus frostfestem Kunststoff
  • Holzsterne
  • Laterne
  • Kleinere Topfpflanze z.B. Heuchera

So wird’s gemacht

Schritt 1: Bedecken Sie den Tisch mit Moos und stellen Sie den Topf mit der Konifere drauf. Um die Konifere wickeln Sie die Lichterkette und verteilen anschließend ein paar Kunststoff-Kugeln im Moos.

Schritt 2: Die Holzsterne sowie die Laterne platzieren Sie ebenfalls dort. Fehlt nur noch der zweite kleinere Topf mit einer anderen winterfesten Pflanze und schon sind Sie fertig!

Nutzen Sie die Zeit bis Weihnachten

Ihnen gefallen die Ideen? Dann basteln Sie direkt drauf los und erfreuen Sie sich die letzten Adventstage an Ihrer Weihnachtsdeko. Noch mehr weihnachtliche Dekotipps für Haus und Garten finden Sie in unserem Magazin. Und wenn Sie schon im Bastellaune sind, haben wir noch Ideen wie Sie Weihnachten auch ohne Tanne gestalten können.

Bilder: Titelbild: © Birgit Wilbois, Tonia Tünnissen-Hendricks, Martina Henne;