Wir klären auf, wann Sie ein Fundament zum Gabionen befestigen benötigen, wie tief dieses in den Boden muss und welches Fundament sich für welchen Gabionentyp am besten eignet.

Ob als Gabionenzaun, -mauer oder -hochbeet, Steinkörbe erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Zudem sind sie umweltfreundlich, widerstandsfähig und von hoher Stabilität. Damit diese einen sicheren Stand haben, sollten Sie möglicherweise ein Gabionen Fundament errichten.

Wann ist ein Gabionen Fundament notwendig?

In unserem Artikel zur Gabionen Gartengestaltung haben wir Ihnen neben umfassenden Informationen bereits kreative Ideen rund um Gabionen vorgestellt. Dort konnten wir uns der Thematik zum Fundament nur kurz widmen – dies holen wir nun gern nach.

Die Entscheidung für ein Fundament hängt von drei Faktoren ab:

  • Höhe der Gabionen
  • Breite der Gabionen
  • Beschaffenheit und Tragfähigkeit des Aufstellungs-Untergrunds

Ab einer bestimmten Höhe und Breite ist ein Gabionen Fundament zwingend nötig:

  • Gabionen höher als 100 cm
  • Gabionen schmäler als 30 cm

Warum brauchen Gabionen ein Fundament?

Um Ihre Draht- bzw. Steinkörbe bestmöglich vor Sturm, Gewitter und dem wilden Ballspiel der (Nachbars)Kinder zu schützen, sollten Ihre Gabionen eine feste Bodensicherung besitzen.

Diese schützt Ihre Gabionen zudem vor möglichem Absacken, wenn der Boden ggf. über Zeit nachgibt.

Was für Gabionen-Typen gibt es?

Generell sind zwei Gabionen-Haupttypen zu unterscheiden:

  • Breite, tiefe Gabionen

Kompakte Steinkörbe haben einen festen Stand, weil sie ihr Gewicht besser verteilen können. Wichtig dafür ist allerdings, dass diese waagerecht stehen.

  • Schmale, hohe Gabionen

Schmale, in die Höhe ragende Steinkörbe wie Gabionenzäune oder Gabionenmauern sind deutlich anfälliger für Schäden.

Was für Fundamente gibt es?

Drahtkörbe, die über die oben genannten Maße hinausgehen, benötigen auf jeden Fall ein Fundament.

Die häufigsten Fundament-Varianten:

  • Beton-Fundament
  • Fundament mit Geovliesmatte
  • Schotterfundament
  • Eisen- bzw. Hartholzpfähle
  • Streifenfundament mit einbetonierten Gerüstrohren

Welches Fundament für welche Gabionen?

Wichtig ist eine gerade, feste Oberfläche, z.B. durch alte Gartenfliesen oder Waschbetonplatten, damit die Steinkörbe nicht wegsacken können.

Benötigen Ihre Gabionen ein Fundament, können Sie beispielsweis ein Betonfundament gießen oder eine Geovliesmatte auslegen. Dies sollte in zirka 50 Zentimeter Bodentiefe erfolgen. Als Alternative können Sie auch ein Schotterfundament mit einer Körnung ohne Nullanteile nutzen. Gut verdichtete Schotterfundamente sollten rund 60 Zentimeter in den Boden reichen. Je höher und schmaler die Gabionen, desto tiefer.

Unser Tipp: Für besonders hohe und schmale Gabionenwände sollten Sie zudem einbetonierte Metallpfosten als Stützen einplanen, da diese sonst zu leicht umkippen können. Die Pfosten werden durch die befüllten Gabionen verdeckt, so dass Sie sich über die spätere Optik keine Gedanken machen müssen. Dabei besteht allerdings die Gefahr, dass sie bei heftigen Regenfällen unterspült werden und wegrutschen. Aus diesem Grund ist diese Variante nicht für Befestigungen am Hang geeignet.

Gabionen Fundament gießen

Die beste Möglichkeit eines Gabionenfundaments ist ein Streifenfundament mit einbetonierten Gerüstrohren. Nachdem das Fundament gänzlich durchgetrocknet ist, können Sie Ihre Gabionen mit C-Ringen untereinander verbinden und diese über die Rohre platzieren. Danach erfolgt eine Montage der Gabionen mit Befestigungsschellen an die Rohre.

Danach können sie befüllt werden.

Unser Tipp: Um eine einheitliche, gerade Optik der Gabionen sicherzustellen, sollten Sie diese beim Aufstellen – bevor Sie diese endgültig an die Rohre befestigen – kontinuierlich mit der Wasserwaage kontrollieren und ggf. ausgleichen.

Fazit: Je nachdem, welche Gabionenform Sie aufstellen möchten, reicht oftmals schon ein Beton- oder Schotterfundament. Bei Zaungabionen mit überdurchschnittlicher Höhe empfehlen wir ein Streifenfundament mit eingelassenen Pfosten.

Ausnahme: Welche Gabionen benötigen kein Fundament?

Keine Regel ohne Ausnahme! Das trifft auch auf das Gabionen Fundament anlegen zu.

Auch wenn es grundsätzlich gut ist Steinkörbe zu beschweren, ist dies bei folgenden Beispielen nicht explizit notwendig:

  • Hochbeete

Bei breiten, flachen Gabionen, die beispielsweise als Einfassung für ein Hochbeet dienen, kann man in der Regel auf ein Fundament verzichten. Außerdem reguliert sich die Wasserdurchlässigkeit durch die Drahtkörbe auf natürliche Weise.

  • ggf. Gabionenmauer

Wenn Sie eine Gabionenmauer als Sicht- bzw. Lärmschutz planen, diese aber keinerlei statischer Belastung ausgesetzt wird, können Sie auch in diesem Fall auf ein Fundament verzichten.

Sind Sie sich unsicher, ob Sie ein Fundament brauchen oder möchten Sie auf Nummer sichergehen? Lassen Sie die Statik von einem Fachmann prüfen.

Sie suchen noch mehr Inspiration zu Gabionen? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu „Gabionen Gartengestaltung“ vorbei.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen neuen Artikel rund um Haus und Garten von uns mehr verpassen.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern!

***

Titelbild: © iStock/BrilliantEye