Originelle Osterverstecke im Garten zu finden wird von Jahr zu Jahr kniffliger. Wir zeigen Ihnen die besten Verstecke im Garten für Ihr Osterfest und, wie Sie die Eiersuche mal anders gestalten können. Als Ostergeschenk erwartet Sie eine Infografik mit den gesammelten Informationen zum Herunterladen.

Herkunft des Osterbrauchs: Warum wir Ostereier verstecken

Der Mediziner Georg Franck von Frankenau erwähnte 1680 erstmals den Osterhasen. Bereits in den damaligen Aufzeichnungen sollte der Osterhase angeblich Eier gelegt, bemalt und versteckt haben. Warum der Mediziner vom Osterhasen sprach, ist nicht klar – man munkelt er wollte vor einem zu großen Eierkonsum warnen.

Das Ei ist in der christlichen Mythologie schon lange als Symbol für Leben und Auferstehung bekannt. Der Brauch Eier zu verschenken hat verschiedene Ursprünge. Einer davon ist die christliche Fastenzeit: Da während der Fastenzeit der Eierkonsum verboten war, wurden die frischen Eier zur Konservierung gekocht und anschließend in Pflanzen- und Kräuterbädern eingefärbt. Die bunten Eier wurden an Ostern, dem Ende der Fastenzeit verschenkt.

Die Vorstellung des eierversteckenden Osterhasens stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde vor allem von evangelisch-gläubigen Familien kultiviert. Sie wollten sich von den christlichen Fastenbräuchen und der österlichen Eierweihe distanzieren und kreierten so ihren eigenen Osterbrauch. Das Versteckspiel mit den Ostereiern wurde im 19. Jahrhundert eingeführt als Versuch das Osterfest kindgerechter auszugestalten.

Kalt, wärmer, heiß! Kreative Osterverstecke für Ihren Garten

Die Verantwortlichen für das jährliche Eierverstecken kennen das Problem: Sind die verflixt guten Verstecke einmal benutzt, kann man sie im Folgejahr nicht mehr verwenden. Keine Bange: Wir helfen weiter und verraten unsere Top-Osterverstecke für den Garten, die die kleinen Eiersuchenden garantiert herausfordern werden.

Tipp: Wenn Kinder verschiedenen Alters an der Ostereisuche beteiligt sind, sollten die Ostereier und Nester in verschiedenen Schwierigkeitsgraden versteckt werden. So bekommt jeder etwas ab!

Infografik mit Osterverstecken

Unser Ostergeschenk: Hier können Sie die Osterverstecke-Infografik als PDF herunterladen.

Die alternative Eiersuche: GeoCaching und EiFinder-App

Sie sind dieses Jahr nicht in Stimmung für die traditionelle Eiersuche? Oder Sie suchen nach einer neuen Herausforderung für Ihre Kinder? Dann sind diese Alternativen zur Eiersuche sicherlich genau das Richtige für Sie:

Eiersuche mit GeoCaching

Der Trend der GeoCachings kommt ursprünglich aus den USA und bezeichnet eine Art „GPS-Schnitzeljagd“. Verstecke (kurz auch „Caches“ genannt) werden mit Hilfe von geographischen Koordinaten im Internet veröffentlicht und können anschließend von GeoCachern aus der ganzen Welt mit einem GPS-Empfänger gesucht werden.

Versteckt werden meist alte Brotzeitdosen mit Logbüchern zum Eintragen und kleinen Gegenständen, von denen man eines nehmen und durch ein neues ersetzen muss. Nun haben wir uns gedacht – Sie könnten doch auch genauso gut Osternester am Ende der GPS-Schnitzeljagd verstecken!

Karte mit Navigationsgerät

GeoCaching bietet außerdem eine gute Möglichkeit die umliegenden Wälder und Wiesen zu erkunden.

Diese etwas anspruchsvollere Eiersuche ist besonders für ältere Kinder und Jugendliche geeignet. Da die GeoCache-Suche wie eine Schnitzeljagd mit einzelnen Stationen aufgebaut ist, könnten Sie am Ende der Suche ein Osternest verstecken und die einzelnen Etappen mit Ostereiern markieren.

Vorbereitung

Genau wie eine Schnitzeljagt, muss auch die GeoCache-Eiersuche gut geplant werden.

Zunächst gilt es, eine Route zu erstellen. Um die nötigen Koordinaten für die Eiersuche zu bekommen, muss die Strecke von den Begleitern vorher abgegangen und erkundet werden. Achten Sie bei der Suche nach Etappen in der GeoCache-Route auf besondere Details in der Landschaft, die sich als Such-Etappe oder Anhaltspunkt eignen. Mehr über das professionelle Cache-Verstecken können Sie auf der offiziellen GeoCache-Website nachlesen.

Tipp: Beim GeoCaching ist es wichtig, dass sich die Verstecke gut in die Landschaft integrieren. Vielleicht verstecken Sie das Osternest dieses Jahr in einem alten Schuh oder einem Astloch?

Für die Eiersuche brauchen Sie zudem einen GPS-Empfänger. Alternativ kann auch die GPS-Ortung des Smartphones genutzt werden. Hierfür lohnt es sich, die offizielle GeoCaching-App herunterzuladen. Da die GPS-Schnitzeljagd eine gemeinschaftliche Anstrengung darstellt, reicht im Grunde ein GPS-Empfänger für die Gruppe der Eiersuchenden.

Sobald die Route ausgetüftelt und die Nester versteckt sind, kann zur großen GeoCaching-Ostereisuche geladen werden.

Dem Osterhasen hinterher! Die Eiersuche kann beginnen.

Familie blickt auf Karte

So wird die Ostereisuche zum Familienevent!

Eine mögliche Aufgabe könnte so aussehen:

„Eure Suche beginnt bei N 48° 02.664 E 010° 44.008. Geht 100 Schritte in Richtung Norden. An der ersten Etappe erblickt ihr ein Gebäude. Wie viele Fensterläden hat es? Die Antwort ist B.

       (N 48° 2.(B x 100 +2) B 10° 44.( B² + 24)

Gebt die Koordinaten in euer GPS System ein und folgt dem Osterhasen!

Die Ostereisuche kann so viele Etappen haben, wie Sie möchten. Mehr Inspiration für Aufgabenstellungen für Ihre Ostereisuche können Sie bei den GeoCache-Suchen in Ihrer Nähe bekommen!

Natürlich macht auch eine reguläre Schnitzeljagd an Ostern Spaß!

App für die Ostereisuche: EiFinder

Screenshot der EiFinder App

Den EiFinder können Sie kostenlos im App-Store herunterladen. (© iTunes/ „EiFinder“ Swiss Development GmbH)

Eine weitere Möglichkeit, die Ostereisuche aufzupeppen ist die App „EiFinder“. Auch hier kommen GPS-Koordinaten zum Einsatz: Ostereier und Nester werden per GPS vorab mit der App verortet. Anschließend können diese mit einer Warm-/Kalt-Funktion gefunden werden. Die spielerische App ist somit auch für etwas jüngere Kinder zugänglich.

Ein großer Vorteil an dieser Methode ist, dass alle versteckten Eier in einer Karte erfasst sind und so kein Ei auf der Strecke bleibt. Leider ist diese App momentan nur für iPhone und iPad erhältlich. Die App für Ihr Osterfest können Sie hier herunterladen.

An die Eiersuche, fertig, los

Über die letzten Vorbereitungen für das Osterfest können Sie sich auf unserem Magazin schlau machen: Rezepte-, Deko- und Pflanzentipps bekommen Sie in unserem Beitrag „Ostern im Garten: Tipps für ein gelungenes Fest“. Außerdem können Sie sich in unserem Magazinbeitrag über österliches Basteln, Anregungen für die diesjährige Osterdeko holen. Wenn Sie sich für ein offenes Osterfeuer im Garten interessieren, sollten Sie unseren Magazinartikel plus Ratschläge zum Brandschutz lesen.


Sie suchen noch nach einem passenden Kinderspielgerät für Ihren Garten? Unser Spielplatz Tabaluga bringt Kinderaugen zum Leuchten. Nicht nur an Ostern.

Nun, da alle Vorbereitungen für die Eiersuche getroffen sind, kann das Osterfest kommen! Wir hoffen Ihnen mit unseren Tipps und Versteckideen weitergeholfen zu haben. Damit am Ostersonntag auch ja nichts schief geht, können Sie sich unsere Infografik mit den Osterverstecken als PDF hier herunterladen und ausdrucken. Wir wünschen viel Spaß, knifflige Osterverstecke und natürlich: Frohe Ostern!

Sie suchen obenfrein zusätzliche Inspiration rund um Ostern? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu DIY zu Ostern vorbei. Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel rund um Garten und Gartenhaus mehr verpassen.

***

Bilder: Titelbild: © iStock/romrodinka; Bild 2: © iStock/KaninRoman, Bild 3: © iStock/image source; Bild 4: © iTunes/ „EiFinder“ Swiss Development Gmbh; Bild 5: © GartenHaus GmbH