Sei es zum Relaxen, zum Gärtnern oder zum Beisammensein mit der Familie. Im Garten sind neugierige Blicke meist unerwünscht, denn der Garten ist persönlicher Rückzugsort. Ein Sichtschutzzaun hält Nachbarn und Passanten davon ab, Ihr Privatleben einzusehen. Wir haben Ihnen alles Wissenswerte zu Sichtschutzzäunen zusammengestellt: von gängigen Zauntypen und ihren materialspezifischen Eigenschaften bis hin zu rechtlichen Aspekten, die die Sichtschutzzaunhöhe betreffen.

Was ist ein Sichtschutzzaun?

Ein Sichtschutzzaun ist ein Zaun, der nach dem Aufstellen das Einsehen in das eingezäunte Terrain, zum Beispiel

  • den kompletten Garten oder das komplette Grundstück
  • oder einen Teil davon (Sitzbereich auf der Terrasse, am Pool oder vor Gartenhaus und Sauna)

unterbindet.

Oder Sie stellen den Zaun auf, um einen steten Ausblick auf eine unattraktive Umgebung zu verhindern.

Aus diesem Grund ist ein Sichtschutzzaun in der Regel von guter Mannshöhe, also um 1,80 Meter hoch.

Kleiner Garten mit Blumenbeet

Mit seiner Sichtschutzhöhe unterscheidet sich der Sichtschutzzaun deutlich von klassischen, meist halbhohen Zäunen, die Gärten und Vorgärten begrenzen. Der Sichtschutzzaun kommt an den Grenzen zu Nachbars Garten oder zu öffentlichen Flächen und Wegen zum Einsatz. Er kann aber auch so platziert werden, dass er vorhandene Sichtachsen im Gelände unterbricht. Insofern dient der Sichtschutzzaun

  • entweder als blickdichte Abgrenzung Ihres Gartens oder Grundstücks
  • oder als blickdichtes Gestaltungselement, mit dem Sie Garten oder Grundstück gliedern können.

Bietet ein Sichtschutzzaun neben dem Sichtschutz weitere Vorteile?

Viele Sichtschutzzäune wirken auch als Windschutz. Das macht ihr Aufstellen als Begrenzung von

  • Terrasse,
  • Spielplatz,
  • Sauna,
  • Grillplatz
  • oder Swimmingpool

im Garten noch vorteilhafter.

Swimmingpool mit Sichtschutzzaun

Aus welchen Materialien bestehen gängige Sichtschutzzäune?

Sichtschutzzäune können aus unterschiedlichen Materialien beschaffen sein, so dass Sie sich aus der Vielzahl und Vielfalt der Modelle im Handel ein Material aussuchen können, das optimal zu Ihrem Wohn- und Gartenstil passt.

Selbstverständlich können Sie auch auf Sichtschutzzäune aus dem Handel verzichten und sich einen Sichtschutzzaun bauen lassen beziehungsweise diesen in DIY-Manier selber bauen/aufstellen. „5 DIY-Tipps für Schutzelemente aus Naturmaterial“ liefern wir Ihnen dazu in unserem gleichnamigen Magazinbeitrag.

Einen Überblick über den „Artenreichtum“ bei Sichtschutzzäunen und auch mögliche Kombinationen, insbesondere für kleinere Gärten, bietet das folgende Video:

Sichtschutzzäune aus Holz

Klassischerweise bestehen Sichtschutzzäune aus Holz. Das natürliche Material, das im Laufe der Zeit seine ursprüngliche Optik verändert, weil es mit Licht und Wetter reagiert (Stichwort: Patina durch natürliches Vergrauen), passt gut zum Naturraum Garten. Die Art des Holzes, aus dem der Sichtschutzzaun besteht, nimmt maßgeblich Einfluss auf dessen Optik, Stabilität und Funktionalität – und damit auch auf dessen Qualität.

Unser Tipp: Je robuster das Holz ist, desto langlebiger ist es. Die bessere Holzqualität hat ihren Preis, wobei sich sich mit der höheren Investition in der Regel auch eine langlebigere Optik, Stabilität und Funktionalität des hölzernen Sichtschutzzaunes kaufen.

Einen recht ungewöhnlichen Sichtschutzzaun aus Brennholz in vorgefertigten DIY-Rahmen sehen Sie im folgenden Video:

Sichtschutzzäune aus WPC

Sie wünschen sich einen Sichtschutzzaun, der pflegeleicht sowie langlebig ist und zugleich in Holzoptik daherkommt? Dann schauen Sie sich mal in der Abteilung mit Modellen aus dem Material WPC um.

Die Buchstaben stehen für Wood-Plastic-Composite (auf Deutsch: Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff). Das ist ein thermoplastisch verarbeiteter Materialverbund aus unterschiedlichen Anteilen von Holz (in der Regel in Form von Holzmehl), Kunststoffen und Zusätzen. Gleichwohl auch WPC auf Dauer von Sonnenlicht, Feuchtigkeit, Temperaturen und Pilzbefall Schaden erleiden kann, ist das Material doch deutlich beständiger gegen solche Einflüsse als natürlich gewachsenes Zaunholz. Wenn Sie mehr zum Unterschied zwischen Holz und WPC erfahren wollen, lesen sie auch unseren Ratgeber zu Vor- und Nachteilen von Terrassendielen aus Holz und WPC.

Sichtschutzzäune aus Fenster-Kunststoff

Ein weiteres Material für Sichtschutzzäune ist Fenster-Kunststoff. Zäune daraus sind robust, langlebig, farbbeständig und pflegeleicht. Auch die beliebten Rattangeflecht-Zäune sind heutzutage oft aus Kunststoff gefertigt. Sie sind dann deutlich pflegeleichter und langlebiger als die Originale aus echten Zweigen.

Sichtschutzzäune aus Stein

Steinmauern bieten, sowohl klassisch als auch als Gabionenzaun ausgeführt, absoluten Sichtschutz. Gerade Gabionen erfreuen sich zunehmend großer Beliebtheit und sind nicht nur um eine Feuerstelle im Garten oder einen Grillplatz ein schöner Sichtschutz, der sich auch noch dekorieren lässt (siehe unten). Auch Stein verwittert. Das heißt, er verändert mit Sonne, Wind, Regen und Schnee sein Aussehen.

Schubkarre vor Gabionen

Sichtschutzzäune aus Glas

Auch aus Glas gefertigte Sichtschutzzäune finden Sie im Handel. Die Glasflächen bestehen aus hochwertigem Sicherheitsglas,

  • entweder ESG, also Einscheiben-Sicherheitsglas
  • oder VSG, also Verbundsicherheitsglas.

Die Scheiben sind entweder vollflächig oder nur teilweise blickdicht ausgelegt, so dass zum Teil Durchsicht besteht.

Sichtschutzzäune aus lebenden Pflanzen

Auch eine dicht gewachsene Hecke oder ein dicht gewachsener Strauch bietet Ihnen Sichtschutz. Alle wichtigen Infos zum Sichtschutz aus Hecken und Sträuchern liefern wir Ihnen in einem extra Magazinbeitrag. Daher an dieser Stelle nur der Hinweis, dass Hecken Lebensraum und stete, artgerechte Pflege brauchen.

Eine Alternative zu den üblichen Hecken und Sträuchern ist ein lebender Sichtschutzzaun aus geflochtenen Weiden, wie ihn das folgende Video vorstellt:

Sichtschutzzäune aus toten Pflanzenteilen

Für manche Sichtschutzzäune werden Pflanzenteile zu Sichtschutzmatten verarbeitet. Handelsüblich sind zum Beispiel Sichtschutzzäune aus Bambus, Rinde, Weide, Schilfrohr, Farn oder Heidekraut. Bewährt haben sich Sichtschutzzaunelemente aus Weiden- und Haselnussvollholzruten sowie sogenannte Rattangeflechte. Weil diese Materialien jedoch allesamt tote Biomasse sind, verrotten die Zäune daraus mit den Jahren auf natürliche Weise.

Gibt es auch flexible Sichtschutzzäune?

Sie wollen in Sachen Sichtschutz flexibel bleiben? Dann lohnt sich vielleicht die Investition in einen ausziehbaren Sichtschutzzaun aus Markisenstoff. Seine einfache Handhabung zeigt das folgende Video:

Woran erkennen Sie qualitativ hochwertige Sichtschutzzäune?

Hohe Qualität lässt sich an hochwertigen Materialien und hochwertiger Verarbeitung festmachen. Achten Sie darauf, wenn Sie Ihren Sichtschutzzaun kaufen, dass dessen einzelne Elemente sorgfältig und nach den anerkannten handwerklichen Standards zusammengefügt worden sind. Dagegen sprechen oft einfache Tackerverbindungen, dafür sprechen Verschraubungen mit Edelstahlschrauben.

Auch ein Blick auf die Stärke verwendeter Rahmen bringt in der Qualitätsfrage mehr Klarheit: Zu dünne, leichte Rahmen machen die Zaunkonstruktion instabil. Im Zweifel wenden Sie sich an einen Fachhändler, der Sie beim Kauf des Sichtschutzzaunes kompetent berät. Er sollte zum Beispiel auch zum Thema Windlast und Windlastzonen Bescheid wissen.

Wie ist ein Sichtschutzzaun aufgebaut?

Anders als freistehende Sichtschutzelemente (sogenannte Freisteller), besteht ein Sichtschutzzaun aus Zaunelementen, die Sie seitlich nach Belieben „verlängern“ können. Sie kaufen entsprechend der damit zu bestückenden „Sichtschutzstrecke“ mehrere einzelne Zaunmodule, die Sie modular passgenau miteinander verbinden. Dabei haben Sie die Möglichkeit, mit unterschiedlich hohen Modulen einen Sichtschutzzaun auszustellen, der Höhenverläufe aufweist oder Sie bauen Module mit Rundbögen, Toren und Durchgängen mit ein.

Wie kann ein herkömmlicher Zaun zum Sichtschutzzaun umgestaltet werden?

Wenn ein nicht blickdichter Zaun noch gut in Schuss ist, sich aber die Lage insofern ändert, als dass Sie plötzlich Sichtschutz brauchen, können Sie manche Modelle auch im Nachhinein blickdicht machen: zum Beispiel mit Ranken.

Oder mit Sichtschutzstreifen, wie das folgende Video anschaulich zeigt:

Womit lässt sich ein Sichtschutzzaun dekorativ gestalten?

Je nach Art des Sichtschutzzauns können Sie diesen variantenreich dekorieren. Dabei kommt es darauf an, ob Sie den Sichtschutzzaun

  • optisch betonen und damit von der Gartenoptik abheben wollen
  • oder mit der Optik des Gartens zu einer einheitlichen Optik verschmelzen lassen wollen.

Ein Sichtschutzzaun aus Glas beispielsweise ist nur schwer dekorierbar, er steht eher wie ein modernes Schmuckstück für sich da. Hecken und Sträuchern lassen Sie das übliche Hegen und Pflegen zukommen; die individuelle Gestaltung gelingt Ihnen mit dem Beschnitt: Sie können eine Hecke nach Wunscht trimmen und in die gewünschte Form bringen – dafür brauchen Sie nur eine Menge Geduld, denn die Hecke wächst in ihrem natürlichen Tempo. Leicht begrünen können Sie Sichtschutzzäune aus Stein und Pflanzenteilen, indem Sie sie bepflanzen, zum Beispiel mit Ranken und Kletterpflanzen.

Unser Tipp: Ein Sichtschutzzaun, den Sie mit Ranken & Co. begrünen wollen, können Sie in der Grundkonstruktion semitransparent (halbdurchsichtig) gestalten, die Pflanzen vervollkommnen den Sichtschutz schlussendlich.

Eine Anleitung für den Bau eines dazu geeigneten Spaliers aus Douglasie bringt Ihnen das folgende Video:

An die Haltegitter von Gabionen lassen sich Pflanzgefäße hängen. Oder Sie beranken auch diese.

Selbstverständlich eignen sich auch Leuchtmittel als Deko für Sichtschutzzäune. Gehen Sie hier aber bitte sparsam mit Lichtspendern um, denn Licht im Garten widerspricht dem natürlichen Tag- und Nachtwechsel und stört so manchen Gartenmitbewohner aus Flora und Fauna.

Und achten Sie zudem bitte darauf, dass Sie nur Leuchtmittel verwenden, die nicht noch extra Strom aus der Steckdose verbrauchen, sondern ihren eigenen Strom mit der Sonne oder dem Wind als Energiequelle produzieren.

Welche rechtlichen Aspekte müssen Sie beim Aufstellen eines Sichtschutzzauns beachten?

Für den Sichtschutzzaun ist Recht, was auch für den normalen Gartenzaun rechtens ist: Denn beide sind vor dem Gesetz sogenannte Einfriedungen. Und die sind nur bis zu einer bestimmten Höhe genehmigungsfrei. Das heißt für Sie: Erkundigen Sie sich bestenfalls vor dem Kauf, spätestens jedoch bevor Sie den Sichtschutzzaun aufstellen bei der für Sie zuständigen Baubehörde nach den örtlichen Regelungen. Die variieren teilweise von Bundesland zu Bundesland. Beachten Sie zudem das Gebot der „Ortsüblichkeit“ – Ihr Sichtschutzzaun sollte optisch nicht allzu sehr aus der Reihe tanzen. Dieser Ratgeber zum Nachbarschaftsrecht hier hält viele Informationen zu rechtlichen Fragen bezüglich Einfriedungen für Sie bereit.

Wie wird ein Sichtschutzzaun aufgestellt (beispielhafte Anleitung)?

Wie Sie ihren Sichtschutzzaun aufstellen, das hängt vom Modell ab. Halten Sie sich hier unbedingt an die Anleitungen der Hersteller Ihres Sichtschutzzaunes. Was dabei grundsätzlich zu beachten ist, zeigt dieses Video:

Sie suchen einen Sichtschutzzaun? Dann schauen Sie in unserem Onlineshop vorbei! Dort warten zahlreiche Modelle auf Sie.

Zusätzliche Inspiration zur Terrassen- und Gartengestaltung finden Sie auf unserem Pinterest-Kanal. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards rund um Haus und Garten zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©iStock/Wildroze
Artikelbilder: ©iStock/HannamariaH; ©iStock/Elenathewise; ©iStock/BrilliantEye