Ein Swimmingpool im Garten ist ein kleines Stückchen Paradies auf Erden: An warmen Tagen erfrischt das kühle Nass Groß und Klein. Der große Vorteil eines Gartenpools ist, dass Sie jederzeit hineinspringen können – ohne wie im Schwimmbad Schlange an der Kasse zu stehen und auch noch Eintritt dafür zu zahlen, dass Sie sich das Wasser mit zig anderen Badegästen teilen müssen. Unser Ratgeber informiert Sie über alles Wissenswerte zum Swimmingpool im Garten: Auf die Plätze, fertig – platsch!

Was gibt es Schöneres, als sich im Sommer bei einem kühlen Bad zu erfrischen? Ein Swimmingpool im Garten bietet Ihnen die beste Gelegenheit dazu. Wer sich jetzt skeptisch fragt, ob so ein Gartenpool nicht teurer Luxus ist, dem sei gesagt, dass es längst Gartenpool-Lösungen für jedes Budget gibt. Welche das sind und was an Kosten für einen Swimmingpool im Garten auf Sie zukommt, das sagen wir Ihnen in unserem Ratgeber. Zudem erfahren Sie, ob Sie für Ihren Gartenpool eine Baugenehmigung benötigen, wie Sie den besten Standort dafür finden und was Sie beachten müssen, wenn Sie einen Pool im Garten bauen.

Was bringt ein Swimmingpool im Garten?

Die Vorteile, die Ihnen ein Pool im Garten bringt, klangen eingangs bereits an. Allen voran ist sicher der Vorteil zu nennen, dass Sie zu jeder Zeit in Ihren Gartenpool springen können, ohne auf Öffnungszeiten und Besucherandrang achten zu müssen, wie es beim Besuch eines öffentlichen Schwimmbades der Fall wäre. Auch Eintrittsgelder können Sie beim eigenen Swimmingpool getrost stecken lassen. Dank des Pools vor der Haustür fallen zudem die Anfahrtswege weg, wie sie zum Stadtbad in Kauf zu nehmen wären. Ebenso sparen Sie sich das lästige Packen von Badetaschen samt Verpflegung. Das macht Sie recht wetterunabhängig, so dass selbst spontanen Poolbesuchen nichts im Wege steht.

Von Vorteil ist zudem, dass Ihnen ein Swimmingpool im Garten auch Gelegenheit bietet, Sport zu treiben. Schwimmen zählt zu den gesündesten Sportarten überhaupt, denn es schont Gelenke und Bänder. Dabei trainiert Schwimmen den ganzen Körper, stärkt Kondition, Leistungsfähigkeit und Herz-Kreislauf-System. Auch Ihr Stoffwechsel kommt ordentlich in Schwung, wenn Sie ins kühle Nass steigen. Es heißt, während einer halben Stunde verbrauche ein Schwimmer ähnlich viele Kalorien wie ein Trainierender an Land.

Nicht zu vergessen ist der große Spaßfaktor, den ein Swimmingpool in Ihr Leben bringt – ganz gleich, ob Sie ihn als Familie benutzen oder Freunde und Kollegen bei einer Gartenparty zu einem Bad einladen: Das Element Wasser fasziniert Groß und Klein.

Swimmingpool blau Garten

Gartenpools sind auch besonders bei Eltern beliebt, denn die haben ihren Nachwuchs im Swimmingpool im Garten besser im Blick als in einem vollen Schwimmbecken.

Überblick über verschiedene Swimmingpool-Typen für den Garten

Swimmingpool ist nicht gleich Swimmingpool! Grundsätzlich haben Sie zwischen vier Möglichkeiten die Wahl, wenn Sie Ihren Garten um einen Pool bereichern wollen. Wir stellen Ihnen die vier Swimmingpool-Typen nachfolgend vor:

1. Der in den Gartenboden eingelassene Swimmingpool

Ein in den Gartenboden eingelassener Swimmingpool ist mit dem Boden plangebaut. Er braucht demnach eine Grube, bei deren Aushub eine Menge Erdreich anfällt, um dessen Entsorgung Sie sich kümmern müssen. Der Pool selbst kann

  • entweder wie eine Badewanne vorgeformt angeliefert und in die Grube gesetzt wird. Dazu gibt es Kunststoffbecken, sogenannte Einstückbecken, die sich in Größe, Form und Design unterscheiden. Diese Wanne wird mit Magerbeton hinterfüllt und steht in der Regel auf einer Betonplatte. Die meisten „Fertigpools“ beziehungsweise Fertigbecken bestehen heute aus glasfaserverstärktem Kunststoff, kurz: GFK. Ein alternativer Werkstoff ist Polyester (PE). Bei einem solchen Fertigpool sind Anschlüsse, Pumpen & Co. in der Regel vormontiert. Die Abwicklung von Kauf, Lieferung und Einbau des Gartenpools vor Ort ist meist rasch erledigt – rechnen Sie mit etwa zwei Wochen dafür. Die Preise für solche Swimmingpools starten bei etwa 5.000 Euro.

Swimmingpool im Boden eingelassen

  • Oder er wird vor Ort nach Wunschmaßen aufgebaut, zum Beispiel als
    • betoniertes Folienbecken, das aus sogenannten Schalsteinen aus Kunststoffen wie Styropor oder aus Betonsteinen gemauert wird, die verputzt und mit einer Folie verkleidet werden. Auch die Bodenplatte ist aus Beton. Ein solches Becken lässt sich auch aus Beton gießen, was sehr kostenintensiv ist.
    • Stahlwand-Folienbecken, auch Aufstellbecken genannt, mit einer feuerverzinkten, gut isolierten Stahlmantelkonstruktion, das ohne Betonieren, sprich ohne Betonplatte und Beton-Hinterfüllung errichtet wird. Varianten dieser Swimmingpools kosten ab 1.000 Euro aufwärts.
    • Edelstahlbecken, das die teuerste Möglichkeit ist, einen Swimmingpool im Garten zu bauen. Günstige Edelstahlbecken können sie ab 20.000 Euro kaufen, für die zugehörige Technik müssen Sie weitere 10.000 Euro einkalkulieren.
  • Auch ein selbstreinigendes Naturbecken (Naturpool) beziehungsweise ein sogenannter Schwimmteich (Natur-Schwimmbecken) sind eine Möglichkeit, die im Garten für erfrischendes Wasser sorgt. Unser Artikel Natürlicher Badespaß: Schwimmteich oder Naturpool? macht Sie mit diesem speziellen Swimmingpool-Typen rundum vertraut.

Gartenpool Garten Liege

2. Der oberirdische Swimmingpool

Ein oberirdischer Swimmingpool wird auf den Gartenboden aufgesetzt. Hierfür kommen häufig die schon erwähnten Stahlwand-Folienbecken und seltener Styroporstein-Konstruktionen zum Einsatz. Diese Swimmingpool-Typen brauchen eine Verkleidung, die bei handelsüblichen Komplett-Sets bereits im Kaufpreis inbegriffen ist. Preislich liegen Sie hier bei 5000 Euro und mehr.

Welche Verkleidung Sie für das oberirdische Schwimmbecken im Garten wählen, ist reine Geschmackssache: Sie kann zum Beispiel aus druckimprägnierten Holzbohlen oder Kunststoffplanken bestehen. Auch gemauerte Verkleidungen sind machbar.

Für diese beiden vorgenannten Pooltypen, versenkter und aufgesetzter Swimmingpool, gibt es jede Menge extra Zubehör zu kaufen, darunter

  • Abdeckplanen,
  • Reinigungs- und Filtertechnik,
  • Pflegesets,
  • Beleuchtungstechnik zur Installation über und unter Wasser,
  • Wellness-Vorrichtungen wie Massagedüsen
  • und Einhängeleitern.

Gartenpool oberirdisch

3. Der flexible Pop-up-Swimmingpool

Ein Pop-up-Pool ist ein typisches Saisonprodukt: Er wird mit Beginn der Badesaison im Garten aufgestellt, an deren Ende wieder abgebaut und platzsparend sowie winterfest verstaut. Die hohe Flexibilität gereicht diesem Swimmingpool-Typ als Vorteil. Viele Pop-up-Pools sind aus strapazierfähiger Folie, die einen ebenen Untergrund braucht, der frei von spitzen Steinen, Ästen und Wurzeln ist, die sich in die Folie bohren könnten.

Gartenpool flexibel

Solche Folien-Pools sind teilweise auch ringweise aufblasbar. Moderne Pop-up-Swimmingpools sind vom Hersteller bereits mit leistungsfähigen Filteranlagen ausgestattet. Zu einem Komplett-Set ab 100 Euro gehören neben dem Becken und der Pumpe auch eine Leiter und die Filteranlage. Es lohnt sich auch für diesen Swimmingpool-Typ eine Abdeckplane anzuschaffen, die bei Nichtnutzung des Pools das Badewasser vor herumfliegenden Staub und Schmutz sowie Blättern und Ästen schützt.

4. Das Planschbecken

Zu guter Letzt fallen auch die Planschbecken unter die Kategorie „Swimmingpool im Garten“. Denn es gilt: Größe ist eine Frage der Perspektive. Und in Kinderaugen wirken größere Planschbecken zum Aufblasen oder Aufstellen mit Metallgerüst ebenso so groß wie Pools auf die Augen Erwachsener. Die Vielfalt und Vielzahl an Planschbecken ist heute nahezu unüberschaubar. Es gibt sie in allen Größen, Farben und Designs, mit aufblasbarem Boden und ohne, mit Sonnenschutz und ohne, mit Wasserspielen und ohne. Solche Planschbecken sind schnell auf- und abgebaut und schon für wenige Euro zu haben.

Kind Planschbecken

Welche Größe ist für den Swimming-Pool im Garten optimal?

Wie groß Ihr Gartenpool werden soll, das ist zuallererst eine Frage des Platzes. Ist davon ausreichend vorhanden, kommt es auf Ihre Wünsche und Ihr Budget an, welche Größe der Pool haben soll.

Wichtig für die Größenbestimmung des Swimmingpools ist die Zahl der Personen, die zeitgleich im Pool sein kann. Für zwei Schwimmer sollte der Pool mindestens vier Meter breit sein, damit sie sich beim Schwimmen nicht gegenseitig in die Bahn kommen. Für ein paar gute Schwimmzüge braucht der Pool eine Mindestlänge von sechs Metern.

Unser Tipp: Denken Sie unbedingt daran, dass es sich Ihr neuer Swimmingpool im Garten schnell in der Verwandtschaft und Bekanntschaft herum spricht – und Sie sicher auch den einen oder anderen Badegast bekommen werden.

Auch wenn die folgende Empfehlung für öffentliche Bäder gilt, kann Sie Ihnen als Richtwert dienen: Pro Badegast wird mit einer Schwimmbecken-Oberfläche von zweieinhalb Quadratmetern oder vier Kubikmetern Wasser gerechnet, was sich bei vier Badegästen in Ihrem Pool auf zehn Quadratmeter Fläche beziehungsweise 16 Kubikmeter Poolwasser summiert.

Typische Garten-Swimmingpools sind vier mal acht Meter (eckig) groß oder haben einen Durchmesser von sieben Metern (rund). Die Beckentiefe sollte zwischen 1,5 und 1,6 Metern liegen, die für eine Wassertiefe zwischen 1,3 und 1,4 Metern reicht. Zum problemlosen Schwimmen sollte die Wassertiefe im Gartenpool mindestens 80 Zentimeter betragen. Wer buchstäblich den Sprung ins kühle Nass wagen will, braucht allerdings ein Vielfaches davon.

Unser Tipp: Von einem flachen Poolteil ist eher abzuraten. Denn selbst Kinder lernen recht schnell schwimmen und dann ist ein dauerhaft flacher Poolbereich verschenkter Raum.

Pool großer Garten

Was ist der optimale Standort für den Swimmingpool im Garten?

Als Standort für Ihren Gartenpool empfiehlt sich ein sonniger Platz, denn dann können Sie die Sonnenwärme (Solarthermie) zur Aufheizung des Wassers nutzen. Ein Gartenpool, der gen Südosten ausgerichtet ist, empfängt schon die morgendlichen Sonnenstrahlen. Des Weiteren sind die Strom- und Wasserleitungen im Garten ausschlaggebend für die Wahl des Pool-Standortes. Je näher der Pool an den bereits verlegten Versorgungsleitungen ist, desto weniger Kosten macht es, ihn daran anzuschließen.

Je nach Pooltyp ist auch der Untergrund ausschlaggebend für den perfekten Standort des Swimmingpools in Ihrem Garten. Zum Thema Untergrund für den Gartenpool gibt es demnächst an dieser Stelle einen ausführlichen Ratgeber von uns, versprochen!

Baugenehmigung für Swimmingpool im Garten: ja oder nein?

Ebenso wie die bauphysikalische Lage ist auch die rechtliche für den Bau eines Swimmingpools im Garten wichtig. Grundsätzlich sollten Sie sich nach den örtlichen Vorschriften für Swimmingpools vorab im Garten bei Ihrem zuständigen Bauamt erkundigen, denn diese variieren teilweise von Gemeinde zu Gemeinde und von Bundesland zu Bundesland.

Allgemein lässt sich hier schreiben, dass Sie für die oben ausführlich vorgestellten Fertigbecken in der Regel keine Baugenehmigung benötigen, solange diese nicht mehr als 50 Kubikmeter Badewasser fassen. Manche Bundesländer machen die Genehmigungspflicht auch bei 100 Kubikmetern fest. Größere Pools (je nach Bundesland ab 50 oder 100 Kubikmeter Volumen) brauchen eine behördliche Genehmigung. Der Bauantrag ist normalerweise kostenfrei.

Tipp: Ihr zuständiges Bauamt möchte in der Regel immer informiert werden, wenn Sie einen Swimmingpool im Garten bauen möchten – und zwar zunächst über die Planung (Baumeldung) und dann auch über die Umsetzung des Projekts (Baufertigmeldung). Dazu sollten Sie eine Planzeichnung vom Grundstück sowie Fotos einreichen. Denn auch wenn Ihr Gartenpool nicht vorab genehmigt werden muss, muss er doch planungsrechtlich zulässig sein.

Wie wird eine gute Wasserqualität im Gartenpool gewährleistet?

Das Thema Wasserqualität im Gartenpool ist von immenser Wichtigkeit: Allein zu Ihrem gesundheitlichen Schutz und dem Ihrer Badegäste sollten Sie die Wasserhygiene sehr ernst nehmen. Für die optimale Poolwasser-Pflege haben Sie heutzutage mehrere Verfahren zur Wahl: Grundsätzlich gibt es für Gartenpools – Ausnahme: Natur-Schwimmteiche –

  • physikalische Reinigungs-Methoden wie Filtration und Umwälzung,
  • chemische wie Chlorieren
  • und mechanische wie Bodensaugen und Bürsten.

Wasserqualität testen lassen

Mit einer gezielten Regulierung des ph-Wertes des Poolwassers und seiner regelmäßigen Desinfektion können Sie gegen unerwünschtes Algenwachstum vorgehen.

Zum Thema Wasserqualität testen haben wir einen extra ausführlichen Beitrag für Sie vorbereitet. Darin informieren wir Sie über gängige Testmöglichkeiten der Wasserqualität in Haus und Garten.

4 gute Tipps rund um den Swimmingpool im Garten

Zum Schluss haben wir 4 gute Tipps für Sie, die wir Ihnen für Ihren Swimmingpool im Garten wärmstens ans Herz legen:

Poolabdeckung lohnt sich!

Eine Poolabdeckung lohnt sich für nahezu jeden Pool, denn sie hält Schmutz vom Poolwasser fern. Und nichts ist schöner, als sauberes Badewasser.

Treppen für einen komfortablen und sicheren Ein- und Ausstieg lohnen sich!

Eine Vorrichtung wie Treppe oder Leiter zum Ein- und Ausstieg in Ihren Pool, die Kinder und Erwachsene, gegebenenfalls mit Handicap, problemlos nutzen können, ist eine lohnenswerte Investition. Denn sie macht den Poolbesuch komfortabel und sicher. Denken Sie hier gerne langfristig voraus und bauen Sie insbesondere bei den festen Swimmingpools Einstiegs- und Ausstiegsmöglichkeiten, die möglichst barrierefrei sind.

Sicherheit ist ein Muss!

Ein Swimmingpool bringt nur dann Freude und Gesundheit, wenn er sicher konstruiert ist und sich sicher benutzen lässt. Hinzu kommen hohe Sicherheitsanforderungen an den Pool, während er ungenutzt ist. Da eine ausgiebige Darstellung der Maßnahmen für einen sicheren Pool den Rahmen dieses Beitrags sprengen würde, bieten wir Ihnen in Kürze einen extra Ratgeber zum Thema an.

Außenduesche

Außendusche lohnt sich!

Auch wenn das heimische Bad nur wenige Schritte vom Swimmingpool im Garten entfernt ist, lohnt es sich, eine Außendusche zu installieren. Insbesondere dann, wenn Sie den Pool regelmäßig nutzen und häufig Badegäste erwarten. Denn kaum ein Haus hat einen direkten Zugang vom Bad zum Garten und wer will schon, dass tropfende Badegäste vor und nach jedem Poolbesuch durchs ganze Haus laufen? Was Sie zur Installation einer Außendusche wissen sollten, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Sie wissen damit alles, was Sie zum Bau eines Swimmingpools im Garten wissen müssen. Jetzt liegt es an Ihnen, ob Sie sich schon diesen Sommer im kühlen Nass erfrischen können. In unserem Online-Shop haben wir verschiedene Massivholz-Pools für Sie im Angebot!

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Swimmingpools im Garten? Dann schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu Gartenhaus und Teich vorbei. Auf Pinterest haben wir zusätzlich eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Gartenhaus für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Magazinartikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©GartenHaus GmbH
Artikelbilder: ©iStock/kropic; ©iStock/levkr; ©iStock/hanusst; ©iStock/Molotok743; ©iStock/aerogondo; ©iStock/FamVeld; ©iStock/malyugin; ©iStock/StefanieDegner; ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt