Gemüsegarten für Anfänger: So wird’s garantiert was mit dem ersten Gemüsegarten!

Sie wollen Ihren ersten Gemüsegarten anlegen? Kein Problem! Wir verraten, was Sie zum Gemüsebeet anlegen wissen müssen. Für Anfänger gibt’s eine Anleitung, der Sie leicht folgen können. Dazu nennen wir die 15 einfachsten Gemüsesorten für Ihr erstes Gemüsebeet. Zudem liefern wir Ihnen praktische Tipps, die sich im Gartenbeet bestens bewährt haben. So klappt es garantiert mit dem Gemüsegarten für Anfänger!

Ein Gemüsegarten muss nicht zwingend im Garten angelegt werden. Alternativ können Sie Gemüse auch auf Balkon oder Terrasse anbauen. Dort kommt das Gemüse dann zum Beispiel ins Hochbeet (passende Modelle finden Sie in unserem Onlineshop) oder in Pflanzgefäße (Pflanztöpfe, Pflanzkübel oder Pflanzkästen).

Unser Tipp: Mit einem Gewächshaus, wie Sie es in großer Zahl und Vielfalt in unserem Onlineshop kaufen können, verlängern Sie die Gartensaison. Lesen Sie alles, was Sie dazu wissen müssen, in diesem Beitrag:

Aussaatkalender Gewächshaus: Gemüse & Kräuter rechtzeitig einpflanzen und ernten

Ein Platz an der Sonne für Ihr erstes Gemüse!

Wichtig ist, dass der künftige Gemüsegarten ein Platz ist, den ausreichend Sonnenschein trifft. Pi mal Daumen können Sie die im Folgenden von uns vorgeschlagenen 15 Gemüsesorten, die bezüglich des Anbaus quasi mit einer Erfolgsgarantie daherkommen, überall dort anbauen, wo die Sonne vier bis fünf Stunden scheint. Ein solcher Platz an der Sonne wird grundsätzlich als halbschattig eingestuft. Für Balkon oder Terrasse gilt: Eine Ausrichtung zwischen Südost bis Südwest ist ein guter Platz für Balkongemüse und Terrassengemüse.

Gemüsebeet anlegen für Anfänger: Das müssen Sie zum Boden wissen!

Es gibt viele Gemüse, die so bescheidene Ansprüche hinsichtlich ihrer Anbaubedingungen stellen, dass sie sich auch für Anfänger im Gemüsegarten anlegen eignen. Die Entscheidung, was Sie anbauen, sollten Sie vor allem von der Qualität des Bodens abhängig machen. Diese lässt sich im Garten nur bedingt beeinflussen – auf Balkon und Terrasse dagegen können Sie auf hochwertige Pflanzsubstrate passend zur gewünschten Gemüsesorte setzen.

Zur Beschaffenheit des Bodens, also zur Bodenart in Ihrem ersten Garten, sollten Sie Folgendes wissen:

    • Sand: Sandboden hat die gröbste Struktur (Körnung: kleiner als 2 Millimeter (mm) bis 0,063 mm) unter den Gartenböden. Er ist locker und hält Wasser sowie Nährstoffe nicht sehr gut. Dafür ist er besser durchlüftet und Pflanzenwurzeln haben es leichter, sich in ihm auszubreiten. Sie erwärmen sich in sandigem Boden allerdings auch leichter.
    • Ton: Tonboden hat mit weniger als 0,002 mm die feinste Körnung unter den Gartenböden. Er hält Wasser und Nährstoffe sehr gut, lässt sich aber nur schwer bearbeiten. Pflanzenwurzeln haben es auch schwerer, sich in ihm auszubreiten.
    • Schluff: Schluffboden liegt gemessen an der Körnung (0,063 bis 0,002 mm) zwischen Sand- und Tonboden.

Absolut sortenrein wird kaum ein Boden sein. Meist handelt es sich um Mischungen mit Tendenzen zu Sand oder Ton. Gut zu wissen: Ein Boden, der alle drei Körnungen enthält, wird Lehmboden genannt.

Gemüsegarten für Anfänger

So bestimmen Sie auch als Anfänger die Bodenart in Ihrem ersten Garten zuverlässig

Der Naturschutzbund Deutschlands e.V. (NABU) rät zum Bestimmen der Bodenart zum einfachen Handcheck: Dazu sollen Sie eine halbe Hand voll Gartenerde hernehmen und diese mit Wasser besprühen, sodass sie leicht feucht ist. Rollen Sie dann die Bodenprobe in der Hand und machen Sie den Check:

  • Können Sie eine Körnung erkennen, löst sich die Bodenprobe leicht von der Hand, ist sie lose und lässt sie nicht formen? Sie halten Sandboden in der Hand.
  • Fühlt sich die Bodenprobe an wie Mehl, ist demnach eine Körnung weder sicht- noch fühlbar, haftet der Boden nicht an den Händen, ist er wenig formbar und hat er eine raue Oberfläche? So fühlt sich Schluff an.
  • Eine Körnung ist weder sicht- noch fühlbar, der Boden klebt an Ihren Händen, ist in der Hand ausrollbar und hat eine glatte, glänzende Oberfläche? Sie haben Ton in der Hand.

Bodenqualität verbessern: Das ist zu tun!

Um die Qualität eines Sandbodens zu verbessern, können Sie Kompost (Alles Wissenswerte zum Kompostieren lesen Sie in unseren Beiträgen zu: Richtig Kompostieren und Naturgarten anlegen) und/oder hochwertige Gartenerde einarbeiten. Ein Lehmboden lässt sich damit ebenfalls auflockern. Steinige Böden sprechen für das Errichten eines Hochbeetes.

Wie das geht, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag: Hochbeet Materialien: Kunststoff oder Holz und worauf ist zu achten?

Unser Tipp: Zerschneiden Sie die Schale von Bio-Bananen in kleine Stücke und verteilen Sie sie in der Erde. Die Bananenschale ist ein wertvoller Dünger.

Werkzeuge an Holzwand hängend
Gartenwerkzeuge & Co. werden im Geräteschuppen aufbewahrt.

Diese Gartengeräte brauchen Sie als Anfänger zum Gemüsegarten anlegen und pflegen!

In diesem Beitrag im GartenHaus Magazin stellen wir Ihnen die wichtigsten Gartengeräte vor, die Sie zum Gärtner benötigen. Wie Sie diese Gartenwerkzeuge richtig pflegen und beispielsweise in einem Gerätehaus verstauen, erklären wir Ihnen im Beitrag zu: Gartengeräte reinigen und pflegen.

Gemüsegarten anlegen: 15 Gemüsesorten, die auch bei Anfängern garantiert gedeihen!

    1. Bohnen sind vergleichsweise anspruchslos. Die Aussaat kann von Ende Mai bis Anfang Juli erfolgen. Drei bis sechs Samen kommen alle 40 Zentimeter (cm) etwa 3 cm tief in eine Reihe in die Erde. Zwischen den Reihen sollte ein halber Meter (50 cm) Abstand sein. Buschbohnen gedeihen übrigens auch prima in Pflanzgefäßen auf Balkon und Terrasse. Für Stangenbohnen, die bis zu 3 Meter (m) hoch wachsen, brauchen Sie eine Rankhilfe. Erntezeit ist nach 8 bis 12 Wochen.
    2. Erbsen wachsen bis zu 2 m hoch. Auch sie benötigen eine Rankhilfe. Palerbsen dürfen schon im März ins Gemüsebeet für Anfänger, Zucker- und Markerbsen ab April. Mehrere Samen sollten im Abstand von 5 cm etwa 3 cm tief in die Erde gelegt werden. Ernten lassen sich die Erbsen nach 12 bis 14 Wochen.
    3. Kartoffeln bringen Sie am besten vorgekeimt in den Boden: Ab April dürfen Sie in einem Abstand von 30 cm etwa 10 bis 15 cm tief ins Beet. Erntezeit ist nach 3 bis 4 Monaten.
    4. Zum Pflanzen von Knoblauch stecken Sie Knoblauchzehen mit der Spitze nach unten eine gute Handbreit tief in den Boden. Beste Steckzeit ist der Herbst (September bis Oktober), denn dann werden die Knollen schön groß.
    5. Kohlrabi-Setzlinge, aus dem Handel oder selbst im Haus vorgezogene, setzen Sie ab Mitte März ins Gemüsebeet für Anfänger. Soll er auf Balkon oder Terrasse wachsen, braucht er eine Bodentiefe von wenigstens 15 cm. 3 bis 5 Monate später ist die Knolle erntereif.
    6. Kürbis-Samen kommen Ende April bis Anfang Mai in die Erde: 2 Samen, etwa 2 bis 3 cm tief. Je nach Kürbissorte (schwach oder stark rankend) brauchen Sie 1 bis 3 Quadratmeter (m2) Platz. Keimen die Samen, lassen Sie nur die kräftigere Pflanze stehen.
    7. Kräuter wie Basilikum, Rosmarin und Salbei gelten auch als gelingsichere Pflanzen. Rosmarinsamen beispielsweise können Sie im Frühjahr säen. Die Aussaatzeiten für Basilikum und Salbei entnehmen Sie gerne unserem Aussaatkalender.
    8. Mangold wird ab April ausgesät: alle 30 cm einige Samen 3 cm tief. Nach 6 bis 8 Wochen ist Erntezeit.
    9. Radieschen können Sie ab Ende Februar aussäen: im Abstand von 5 cm etwa 1 cm tief. Nach 4 bis 6 Wochen ist Ernten angesagt.
    10. Rote Beete kann ab Mitte April ausgesät werden – in Reihen, etwa 3 cm tief. Zeigen sich die Pflänzchen, müssen Sie diese verzeihen: Jede Pflanze braucht einen Abstand von 10 cm zu Nachbarpflanzen. Nach 3 Monaten ist Erntezeit.
    11. Salat können Sie ab Ende März aussäen. Achten Sie darauf, dass die Erdschicht auf den Samen recht dünn ist, denn Salat ist ein sogenannter Lichtkeimer.
    12. Spinat darf gerne zweimal jährlich gesät werden: im April und/oder ab Ende August. Die Samen kommen etwa 3 cm tief in Reihen mit einem Abstand von 15 bis 20 cm in die Erde. Nach 6 bis 8 Wochen sind die Blätter erntereif.
    13. Tomaten dürfen ab Mitte Mai ins Gemüsebeet für Anfänger. Zwischen den Pflanzen sollt ein halber Meter Abstand sein. Haben sich 5 bis 7 Blütenstände ausgebildet, kappen Sie jeden weiteren Blütenstand. Auch überflüssige Triebe in den Blattachseln sollten Sie herausbrechen (ausgeizen). Ab Ende August ist Tomatenerntezeit.
    14. Mit Zucchini-Samen können Sie ab Mitte Mai ein Gemüsebeet anlegen. Für Anfänger ist wichtig zu wissen, dass schon 6 bis 8 Wochen später Erntezeit ist.
    15. Zwiebeln stecken Sie ab Ende März mit einem Abstand von 15 bis 20 cm in Reihen in den Boden. Geerntet wird ab Juli.

Blaue Gießkanne im Blumenbeet

Gemüsebeet für Anfänger pflegen: Das sind die 5 wichtigsten Maßnahmen!

  • Gießen Sie Gemüse regelmäßig: morgens und/oder abends!
  • Gießen Sie Gemüse immer direkt unten an der Wurzel und keinesfalls auf die Blätter, da ihnen so Sonnenbrand und Fäule drohen.
  • Düngen Sie Gemüse nach Bedarf!
  • Zupfen Sie regelmäßig Unkraut!
  • Entfernen Sie regelmäßig Nacktschnecken und sorgen Sie gegebenenfalls für einen wirksamen Schneckenschutz!

Auf unserem Pinterest-Kanal halten wir viele schöne Boards zum Thema Haus, Balkon, Terrasse und Garten für Sie bereit.

Folgen Sie uns auch gerne auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Artikelbild: ©iStock/Taras Grebinets
Beitragsbilder: Bild 1: ©GartenHaus GmbH; Bild 2: ©iStock/Taras Grebinets; Bild 3: ©iStock/EdwardSamuelCornwall; Bild 4: ©iStock/Elenathewise

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.