Sie sind ein absoluter Gartenliebhaber, aber Ihr Garten ist zu klein, um all Ihre grünen Träume zu verwirklichen? Wir zeigen Ihnen zwei wundervolle kleine Gärten, bei denen Sie sich einiges abschauen können, um sich trotz Platzmangel ein Gartenparadies zu zaubern. Außerdem haben wir die besten Tipps, mit denen Sie Ihren Garten optisch vergrößern und jeden Zentimeter perfekt nutzen können!

Aus klein mach groß

Kleine Gärten verlangen Ihren Besitzern einiges an Kreativität und Verzicht ab. Ein Gartentisch, ein paar Beete und vielleicht ein Geräteschuppen und schon ist der Garten voll. Dabei können eine optische Vergrößerung und eine ideale Raumausnutzung so viel bewirken!

Kleiner Garten Tipps

Inselbeete und runde kleine Büsche setzen hübsche Akzente, ohne Platz zu verschwenden.

Ein bisschen Deko geht immer

Bloggerin Debbie verrät auf ihrem Blog Debbies Garten Ideen, die ihr „kleines Gärtchen“, wie sie es liebevoll nennt, größer erscheinen zu lassen. Dafür eignen sich zum Beispiel Inselbeete, die durch ihre runden Formen wenig Platz in Anspruch nehmen. Bei der Garten-Dekoration wendet Debbie pfiffige Tricks an: „Für meine Deko habe ich unsere alten Dachböden durchstöbert. Dort findet man allerlei, denn mein Garten gehört zu einem alten Hof, der sich bis 1605 zurückverfolgen lässt. Die alten Gegenstände setze ich gezielt in Szene. Es darf aber gerade im kleinen Garten nicht zu viel Deko sein, sonst wirkt es überladen.

Gartengestaltung kleiner Garten

Debbie dekoriert ihre Zaunpfähle mit Blumen in Hängekübeln, um den Platz optimal zu nutzen.

Debbie gibt uns einen weiteren Tipp: Weidenzaunpfähle, die Sie eingraben und nach Belieben dekorieren können. Generell ist es immer von Vorteil, durch hohe und schmale Dekoration den Luftraum zu nutzen, anstatt großflächige, niedrige Elemente einzusetzen.
Mit Buchsbaum verleiht Debbie ihrem Gärtchen Struktur. Außerdem nutzt sie viele Hochstämme, dekoriert also geschickt „in die Höhe“, ohne viel Platz zu verschwenden: „Um die Terrasse herum und auf dem Weg von der Terrasse säumen insgesamt 12 Hochstämme mit Zwergflieder den Weg. Eine wahre Duftexplosion zur Blütezeit. Auch Hochstammrosen finden sich bei mir.

Deko aus altem

Debbie recycelt gerne alte Dinge für ihre Garten-Deko und dekoriert alte Holzpfähle mit Kränzen.

Recyceln ist Trend!

Tina schreibt auf ihrem Blog Tinas kleiner Garten über die Gestaltung ihres Mini-Gartens. Ihr Garten misst 143 qm mit einer 20 qm großen Terrasse. Ihr kleiner Vorgarten ist nur 7 qm groß. Tinas Garten gehört zu einer Doppelhaushälfte und ist deswegen sehr im Platz eingeschränkt. Trotzdem hat sie sich eine zauberhafte grüne Oase geschaffen, die viel größer wirkt, als sie tatsächlich ist.

Kleiner Garten: Tipps

Tina verändert ihren Garten häufig und lässt ihre Leser auf ihrem Blog daran teilhaben.

Tina dekoriert genau wie Debbie mit ausrangierten Gegenständen: „Altes sollte man nicht gleich wegwerfen, denn oft kann man damit noch etwas anfangen. Zum Beispiel alte Wasserkessel bieten sich wunderbar dazu an, um mit Hauswurz bepflanzt zu werden, genauso wie alte Wanderschuhe, Gummistiefel oder alte Siebe. Alte Weinkisten können zu einem Regal verbaut werden oder als Unterlage für Kübelpflanzen dienen. Alte Tische können mit etwas Farbe aufgehübscht werden und geben wunderbare Deko-Tische ab. Eigentlich kann fast alles ‚verbastelt‘ werden. Aus alten Terrassenplatten oder Pflastersteinen lassen sich wunderbar kleine Wege anlegen. Es gibt noch viel mehr Möglichkeiten. Kreativ sein ist alles!“

Noch mehr Recycling-Tipps für Garten-Accessoires aus alten Gegenständen:
Wie Sie beispielsweise alte Holzpaletten in hippe Gartenmöbel verwandeln können, lesen Sie hier. Noch mehr Upcycling-Tipps für Ihre Pflanzen haben wir in diesem Artikel für Sie und Tipps zum Recycling finden Sie hier. Schauen Sie auch gerne auf unserem Pinterest-Board über Upcycling-Ideen für den Garten vorbei, um sich kreative Bild-Inspirationen zu holen!
Gieskannen als Deko

Alte, robuste Gebrauchsgegenstände wie Gießkannen dienen Tina als Dekoration.

Geschickte Tricks zur Raumvergrößerung

Tina nutzt kleine Ruinenmauern als Raumteiler. Dadurch kann man nicht den kompletten Garten von ihrer Terrasse aus sehen und der Garten wirkt optisch größer. Sie wendet noch weitere Tricks zur Raumvergrößerung an: „Die Beete wurden so angelegt, dass überall ein Schlenderpfad entlang führt. So hat man am Ende den Eindruck, man wäre durch mehrere Quadratmeter ‚gewandert‘.“
Auch die Farbwahl kann die Größenwahrnehmung des Gartens beeinflussen: „Rot findet man in meinem Garten kaum, weil ich fand, es würde auf der kleinen Fläche nicht passen. Vorwiegend finden sich die Farben Weiß, Rosa und Blau. Ganz viele Rosen und Clematis sind an Obelisken gezogen und sorgen somit für Höhe. Viele Stauden wiederholen sich in meinem Garten.

So vergrößern Sie einen kleinen Garten optisch

Tina nutzt mithilfe von Raumteilern jeden Meter ihres „kleinen Gärtles“, wie sie ihren Garten nennt, perfekt aus.

Gartenhaus, Gewächshaus oder Pavillon?

Debbie hat sich für einen Pavillon statt eines Gartenhauses entschieden. „Ich liebe meinen Pavillon ganz besonders und freue mich schon auf die Zeit, wenn die Rosen ihn erobert haben. Wenn ich ein Gartenhaus hätte, würde ich es nicht zu groß wählen und es perfekt in die Umgebung integrieren. Ich würde eines mit runder oder achteckiger Form in Holzfarbe wählen und es beranken, mit vielen Rosen und Buchsbaum.
Wenn auch Sie sich einen Pavillon in Ihrem Garten wünschen, werden Sie bestimmt bei unseren Holzpavillons fündig.

Tipps kleiner Garten

Ein Pavillon ist ein schöner Rückzugsort, ohne dabei dem Garten seine Luftigkeit zu nehmen.

Aber auch auf ein Gartenhaus müssen Sie nicht verzichten. Im Gegenteil: Wie Sie Ihren Garten durch ein großzügiges Gartenhaus optisch vergrößern, zeigen wir Ihnen hier.
Wenn Sie trotzdem ein kleines Gartenhaus bevorzugen, zeigt Ihnen Tina, wie Sie es perfekt in Ihren Garten integrieren können: „Ich habe mein kleines Gartenhaus in meiner Lieblingsfarbe Taubenblau gestrichen. Für einen kleinen Garten sollte das Gartenhaus zum Gartenstil passen.

Gartenhaus Kleiner Garten

Ein kleiner Kiesweg führt zu Tinas Gartenhäuschen. Durch die hohe Bepflanzung wirkt es harmonisch eingebettet.

Wenn Sie von einem Gewächshaus in Ihrem Garten träumen, Ihnen aber der Platz dafür fehlt, haben wir einen tollen Tipp für Sie: Bauen Sie sich einfach ein Mini-Gewächshaus selbst! Hier finden Sie mehrere DIY-Anleitungen zum Nachmachen.
Falls Ihr Gewächshaus aber doch ein bisschen größer sein darf, haben wir ein großes Angebot an Anlehngewächshäusern für Sie. Alternativ eignen sich auch unsere Hochbeete für kleine Gärten, weil sie sehr platzsparend sind und dennoch eine ausreichende Fläche zum Hobby-Gärtnern bieten.

Kleiner Garten: Segen oder Fluch?

Ein kleiner Garten hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Debbie ist zum Beispiel sehr froh, dass sie viel Zeit bei der Gartenarbeit spart. Allerdings wird sie sich ihren Traum von großen Bäumen und Gartenzimmern aus Hecken wohl nie erfüllen können.
Tina sieht das ähnlich: Außer dem geringeren Arbeitsaufwand fällt ihr kein Vorteil ein: „Eine kleine Fläche ansprechend zu gestalten erscheint mir schwieriger, als einen großen Garten anzulegen, denn im kleinen Garten muss wirklich alles zusammenpassen. Ansonsten würden unpassende Dinge ins Auge stechen oder der Garten würde vollgestopft aussehen.

Gestaltung kleiner Garten

Kleine Gärten haben Vor- und Nachteile. Trotz ihrer Größe lassen sie sich individuell in kleine Grün-Oasen verwandeln, wie unsere beiden Blogger-Beispiele zeigen.

Wir bedanken uns bei Tina und Debbie für die Interviews und die schönen Bilder. Wir hoffen, dass wir Ihnen Inspirationen liefern konnten, durch die Sie Ihren kleinen Garten perfekt nutzen und verschönern können.

Bilder: Bild 1: © iStock/PaulGrecaud, Bilder 2, 3, 4, 8: www.debbies-garten.de, Bilder 5, 6, 7, 9, 10: www.tinas-kleiner-garten.de