Der Frühling ist da: Im Garten sprießt junges Grün, wohin Sie schauen. Wir haben 8 köstliche Frühlingsrezepte zusammengetragen, die Sie jetzt mit frisch geernteten Zutaten aus dem eigenen Garten zubereiten können.

Was Sie im Frühling im Garten alles ernten können

Das Frühjahr ist nicht nur die Zeit, den Garten fit zu machen, um im Sommer und Herbst eine abwechslungsreiche Ernte zu bekommen, sondern die Jahreszeit bringt bereits die erste Ernte! Schon ab März lassen sich im Frühlingsgarten essbare Pflanzenteile ernten, die frischen Geschmack in viele Mahlzeiten bringen, darunter Kräuter und Gewürze wie Bärlauch, Liebstöckl, Petersilie, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Bergbohnenkraut, Estragon, Oregano, Lavendel, Pfefferminze, Waldmeister und Wermut.

Auch Rhabarber liefert zu Frühlingsbeginn zarte Stangen, Löwenzahn und Knoblauch bringen erste Blättchen hervor und im Boden überwinterte Zwiebeln dienen mit erstem frischen Lauch. Und vielleicht steckt ja auch noch die eine oder andere Pastinake im Boden.

Ist der Frühling erst so richtig ins Land gezogen, steht frühes Gemüse auf der Ernteliste, darunter Feldsalat, Rucola und Spinat. Der Holunder blüht in duftigen Dolden. Erdbeeren und Spargel starten ihre Saison. Möhren, Kohlrabi, Tomaten und Frühkartoffeln folgen.

Unser Tipp: Wer ein Gewächshaus oder ein überdachtes Frühbeet im Garten hat, kann gegebenenfalls viele Kräuter, Gemüse und Obst noch eher ernten, um sie in Frühlingsrezepten zu verwenden.

Aus all den erntefrischen Zutaten haben wir 8 ausgewählt und zeigen Ihnen jeweils ein köstliches Frühlingsrezept dazu. Die Rezepte stammen von (Food-)Bloggern ebenso wie von Online-Magazinen und Rezeptportalen.

1. Frühlingsrezept mit Lavendel: Lavendelsirup

Frühlingsrezepte: Lavendelsirup

Lavendelblüten kennen Sie womöglich als getrocknete Duftspender, fein säuberlich verpackt in einem Stoffsäckchen, die im Schlafzimmer für ruhigen Schlaf sorgen sollen. Nach dem folgenden einfachen Rezept können Sie aus den ersten frischen Lavendelblüten einen aromatischen Sirup zubereiten, der heißer Milch, Sprudelwasser (auch mit alkoholischem Gehalt wie Sekt oder Prosecco), Eis, Schlagsahne oder Salaten (süßen wie deftigen) seine besondere Geschmacksnote verleiht.

Zutaten:

  • 200 Gramm Zucker
  • 150 Milliliter Wasser
  • 5 bis 6 Esslöffel frischer Echter Lavendel (Lavendelula Angustifolia)
  • 3 Esslöffel Zitronensaft

Zubereitung:

Mixen Sie Zucker, Zitronensaft und Wasser und erhitzen Sie den Mix in einem Topf. Rühren sie die Flüssigkeit gelegentlich um! Hat sich der Zucker gelöst, kochen Sie den Mix etwa fünf Minuten bei geringer Hitze leicht. Nehmen Sie dann den Topf vom Herd und geben Sie die Lavendelblüten hinzu. Lassen Sie den Sirup abkühlen und einen Tag lang ziehen. Gießen Sie den Sirup durch ein Sieb, um die Lavendelblüten zu entfernen. Schütten Sie den Sirup in ein ausgekochtes Glas und verschließen sie es gut. Bewahren Sie den Sirup anschließend im Kühlschrank auf! Das Rezept stammt von Lavendel.net.

Unser Tipp: Gießen Sie den fertigen Sirup in Eiswürfelförmchen und frieren Sie ihn ein. So können Sie ihn später direkt in ein kühles Getränk werfen! Bitte achten Sie dabei auf die Dosis, ein Eiswürfel Lavendelsirup reicht für gut einen Liter Sprudel.

2. Frühlingsrezept mit Löwenzahnblüten: Löwenzahnhonig

Eine vegane Alternative zu Bienenhonig ist selbstgemachter Honig aus Löwenzahnblüten. Bloggerin Verena hat folgendes Rezept parat:

Frühlingssrezepte: Löwenzahnhonig

Zutaten:

  • 6 Hände Löwenzahnblüten (nur das Gelbe)
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Kilogramm Zucker
  • 1 Zitrone mit Schale
  • Zimt
  • Vanillestange
  • nach Geschmack Nelken

Zubereitung:

Sammeln Sie die Blüten, waschen Sie sie und entfernen Sie alles Grün, da darin Bitterstoffe stecken. Anschließend geben Sie die Blüten in einen Topf und übergießen sie mit kochendem Wasser. Decken Sie den Aufguss zu und lassen Sie ihn einen Tag ziehen. Geben Sie danach die Zitrone und die Gewürze hinzu. Kochen Sie das Ganze noch einmal kräftig auf. Seihen Sie den Sud anschließend ab und entsorgen Sie die Blüten. Messen Sie die Sudmenge und geben Sie Zucker im Verhältnis 1:1 hinzu. Bringen Sie das Ganze erneut zum Kochen und lassen Sie es dann auf kleiner Flamme leicht köcheln – und zwar solange, bis die Flüssigkeit Fäden zieht. Test: Um herauszufinden, ob der Löwenzahnblütenhonig fertig ist, können Sie etwas davon auf einem Teller in den Kühlschrank stellen. Passt die Konsistenz nach dem Abkühlen, ist der Honig gelungen. Der Topf kann vom Herd genommen und der Honig in Gläser abgefüllt werden. Die sollten Sie gut verschließen und auf den Kopf stellen.

Unser Tipp: Was mit Löwenzahnblüten geht, geht auch mit Gänseblümchenblüten!

3. Frühlingsrezept mit Pastinaken, frischem Rosmarin und frischer Petersilie: Gebackene Pastinaken

Die letzten Pastinaken aus dem Vorjahr können Sie ausbuddeln und mit frischem Rosmarin backen. Bei den „smarten Essern“ haben wir folgendes einfache Rezept gefunden:

Frühlingsrezepte: Gebackene Pastinaken

Zutaten:

  • 650 Gramm Pastinaken
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel flüssiger Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 75 Gramm ungeschälte Mandelkerne
  • 3 Stiele Petersilie

Zubereitung:

Putzen und schälen Sie die Pastinaken. Halbieren und vierteln Sie sie gegebenenfalls und geben Sie sie in eine große Schüssel. Waschen Sie den Rosmarin, schwenken Sie ihn trocknen und zupfen Sie die Nadeln ab. Hacken Sie diese fein. Verrühren Sie sie zu einer Marinade mit Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer. Marinieren Sie die Pastinaken in der Schüssel damit und geben Sie sie anschließend auf ein Backblech. Backen Sie sie bei 200 Grad Celsius auf der zweiten Schiene von unten für etwa 25 Minuten. Nach 15 Minuten sollten Sie die Pastinaken einmal wenden und nach 20 Minuten geben Sie die kleingehackten Mandeln darüber. Kurz vor dem Servieren richten Sie die Pastinaken mit frisch gehackter Petersilie an.

Unser Tipp: Statt im Backofen zu backen, können Sie die marinierten Pastinaken auch in Grillschalen auf dem Gartengrill grillen. Als Alternative zu Pastinaken funktioniert das Frühlingsrezept auch mit Frühkartoffeln.

4. Frühlingsrezept mit frischen Erdbeeren und frischer Minze: Minze-Erdbeeren mit Marshmallows

Frische Erdbeeren dürfen in unserer Liste der besten Frühlingsrezepte nicht fehlen. Wenn die köstlichen Gartenfrüchte nicht alle gleich von der Hand in den Mund wandern, hat Foodbloggerin Marsha ein schnelles Rezept für ein Erdbeerdessert:

Frühlingsrezepte: Erdbeeren mit Marshmallows

Zutaten:

  • 200 Gramm frische Erdbeeren
  • 2 große Blätter Minze, klein gehackt
  • 4 Marshmallows, halbiert
  • ½ Teelöffel Zucker

Zubereitung:

Heizen Sie zuerst den Backofen auf der höchsten Grillstufe (Grill von oben) vor. Dann putzen Sie die frisch geernteten Gartenerdbeeren, schneiden sie klein und vermischen sie mit dem Zucker und der Minze. Geben Sie die Beeren in Auflaufförmchen, verteilen Sie die halben Marshmallows gleichmäßig darauf und schieben Sie das Ganze in den Ofen. Bleiben Sie unbedingt dabei, die Marshmallows werden sehr schnell braun! Es dauert maximal 1 bis 2 Minuten.

Unser Tipp: Anstelle der Marshmallows könne Sie auch gezuckerten Eischnee nehmen!

5. Frühlingsrezept mit Spinat: Hähnchenkeulen mit Sesamspinat

Junger Blattspinat ist eines der zarten Gewächse im Frühlingsgarten. Die Frauenzeitschrift Brigitte hat ihm Hähnchenschenkel an die Seite gegeben. Das Frühlingsrezept lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen!

Frühlingsrezepte: Sesamspinat

Zutaten:

  • 10 Hähnchenunterschenkel (etwa 1 Kilogramm)
  • 2 Limetten
  • 5 Esslöffel Honig
  • 4 bis 5 Esslöffel Öl
  • 40 Gramm Ingwer (frisch)
  • 2 rote Chilis (klein)
  • 1 Kilogramm frischer Spinat
  • Salz
  • 5 Esslöffel Sesam
  • 10 Esslöffel Sojasoße

Zubereitung:

Spülen Sie die Hähnchenkeulen ab, tupfen Sie sie trocken und legen Sie sie in eine flache Auflaufform. Pressen Sie den Limettensaft aus. Verrühren Sie ihn mit Sojasoße, Honig und Öl. Schälen Sie den Ingwer und hacken Sie ihn fein. Spülen Sie die Chilischoten ab, schneiden Sie sie längs auf, entkernen und hacken Sie sie. Ingwer und Chili werden dann unter die Marinade gerührt. Die Hälfte der Marinade geben Sie über die Hähnchenkeulen und lassen das Ganze eine Stunde ziehen. Den Backofen heizen Sie auf 220 Grad Celsius vor (Umluft: 200 Grad, Gas Stufe 5). Backen Sie die Hähnchenkeulen im heißen Ofen 45 Minuten lang, wenden Sie sie nach der Hälfte der Zeit. Verlesen Sie währenddessen den frischen Spinat, waschen Sie ihn und kochen Sie ihn in reichlich Salzwasser eine Minute vor. Geben Sie ihn dann in ein Sieb und spülen Sie ihn sofort mit kaltem Wasser ab. Drücken Sie den Spinat gut aus und lockern Sie ihn mit den Händen wieder etwas auf. Die Sesamsaat rösten Sie in einer Pfanne ohne Fett goldbraun und geben sie zum Spinat. Die restliche Marinade kommt ebenfalls unter den Spinat. Schmecken Sie das Ganze mit Salz ab. Richten Sie den Sesamspinat auf einer Platte an und servieren Sie die Keulen darauf.

Unser Tipp: Anstelle der Hähnchenkeulen passt auch Fisch, zum Beispiel Lachs, auf das Spinatbett.

6. Frühlingsrezept mit Spargel: Ruck Zuck Spargel Deluxe

Das Online-Magazin Womanshealth kürte den Blog „Geschmacksmomente by Karin“ zu einem der besten Foodblogs 2016. Karin sorgt mit ihrem schnellen Frühjahrsrezept mit Spargel für einen ganz besonderen Geschmacksmoment:

Unser Tipp: Schütten Sie das Spargelwasser nicht weg, sondern kochen Sie daraus eine Spargelsuppe! Einfach mit etwas Grieß, einem Ei, Salz und Muskat verquirlen und kurz aufkochen.

7. Frühlingsrezept mit Holunderblüten: Gebackene Holunderblütendolden

Die Attensäater zeigen auf ihrem Blog Attensaat ein Frühlingsrezept mit aromatischen Holunderblüten:

Zutaten:

  • 10 Holunderblütendolden
  • 1/8 Liter Mandelmilch
  • 1/8 Liter Wasser
  • 100 Gramm glutenfreies Mehl ( normales Mehl: 180 bis 200 Gramm)
  • 5 Esslöffel Zucker
  • Zimt oder Vanille
  • eine Prise Salz
  • reichlich Puderzucker zum Bestäuben
  • Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

Bis auf die Holunderblütendolden und das Öl werden alle Zutaten zu einem glatten Teig verrührt. Anschließend tunken Sie die Blütendolden nach und nach in den Teig, so dass sie komplett vom Teig bedeckt sind. Als Nächstes werden sie im heißen Öl ausgebacken. Hat der Teig eine schöne Farbe, sind die Blütendolden fertig zum Vernaschen – also einfach raus damit aus dem Öl, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen, mit reichlich Puderzucker bestäuben und genießen.

Unser Tipp: Sie können aus den Holunderblüten auch einen Sirup wie oben mit Lavendel machen!

Frühlingsrezepte: Gebackenen Holunderblüten

8. Frühlingsrezept mit frischer Rauke (Rucola), frischer Minze und ersten Tomaten: Rauke-Minze-Salat mit gebratenen Tomaten

Rauke oder Rucola ist aus einheimischen Gärten nicht mehr wegzudenken. Die Frauenzeitschrift Brigitte kombiniert die Salatblätter mit frischer Minze und ersten Tomaten aus dem Garten.

Zutaten:

  • 50 Gramm Haselnüsse
  • 150 Gramm Rucola
  • 1 Bund Minze
  • 250 Gramm kleine Tomaten
  • 3 Esslöffel Polenta (Maisgrieß)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Esslöffel Butterschmalz
  • 80 Gramm Robiola (italienischer Weichkäse)
  • 2,5 Esslöffel Haselnussöl
  • 2 Esslöffel Aceto Balsamico (Balsamico-Essig)
  • 1 Teelöffel Ahornsirup

Zubereitung:

Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad Celsius (Umluft: 180 Grad, Gas Stufe 4) vor. Breiten Sie die Haselnüsse auf einem Backblech aus und rösten Sie sie im Backofen etwa 4 bis 5 Minuten. Nehmen Sie sie anschließend heraus, geben Sie sie auf ein Geschirrtuch und rubbeln Sie die Schalen ab. Hacken Sie die Nüsse grob. Waschen Sie Rauke und Minze. Spülen Sie die Tomaten ab und vierteln Sie sie. Polenta, Salz und Pfeffer streuen Sie in einen tiefen Teller und wälzen die Tomatenspalten darin. Das Butterschmalz erhitzen Sie in einer Pfanne und braten die Tomatenspalten darin 1 bis 2 Minuten von beiden Seiten. Schneiden Sie den Käse in kleinere Stücke. Rauke, Minze, Haselnussöl, Essig, Ahornsirup, Salz und Pfeffer mischen Sie anschließend gut. Alles wird zum Schluss auf Tellern angerichtet.

Unser Tipp: Der Salat passt wunderbar als köstliche Beilage zum Angrillen im Garten, um den Frühling willkommen zu heißen. Wer wegen des Wetters auf Nummer sichergehen will, grillt einfach im windgeschützten Grillpavillon.

Gartenpavillon
In unserem Gartenpavillon Emma-40 schmeckt das Essen gleich doppelt so gut.

Wir hoffen, Sie sind mit unseren köstlichen Frühjahrsrezepten auf den Geschmack gekommen und wünschen viel Spaß beim Nachmachen! Guten Appetit! Den hier erwähnten Bloggern danken wir für ihre köstliche Inspiration.

Mehr zum Thema Frühling & Garten lesen Sie in unseren Magazinbeiträgen:

Sie suchen zusätzliche Inspiration zum Frühling? Schauen Sie doch einmal auf unseren Pinterest-Boards Frühlingsrezepte und Tipps zum Anpflanzen im Garten vorbei. Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer Artikel rund um Garten und Gartenhaus mehr verpassen.

***

Titelbild: © iStock/mediaphotos
Artikelbilder: © iStock/letterberry; © iStock/minadezhda; © iStock/robynmac; © iStock/NelliSyr; © iStock/4kodiak; © iStock/fermate; © GartenHaus GmbH