Der Traum eines jeden Gartenliebhabers: einen Garten nach den persönlichen Wünschen und Vorstellungen gestalten. Wird der Traum zur Realität, kann die Aufgabe einen Garten von Grund auf neu zu planen überwältigend sein. Bloggerin und Gartenplanprofi Kathrin hilft weiter: Sie gibt Ihnen nützliche Ratschläge über das Anlegen von Gärten.

Kathrin Kock gärtnert im großen Stil: Ihr eigener Garten ist von stattlicher Größe und befindet sich im hohen Norden, in Meldorf. Bevor dieser Garten entstand, gärtnerte Kathrin von 1989 bis 2012 in ihrem alten Garten, ebenfalls in Meldorf.

Kathrin scheint nicht nur einen grünen Daumen zu besitzen, sondern gleich zehn grüne Finger. Mit 25 Jahren Gartenerfahrung bewirtschaftet Kathrin nicht nur ihren eigenen Garten, sondern bietet außerdem ihre Dienste als Gartengestalterin an und wird im kommenden Frühjahr einen Volkshochschulkurs zum Thema „Gartengestaltung“ geben. Zudem engagiert sich die Gärtnerin als Leiterin von Gartentouren. Dabei führt sie neugierige Gartenfreunde durch die schönsten Privatgärten unterschiedlicher Regionen. Unter anderem bietet sie 2016 eine 6-tägige Gartentour durch Südengland an.

Ein Garten entsteht: Wie lege ich meinen Garten an?

Garten neu anlegen und Grundstück planieren

Nicht zu glauben: So sah Kathrins Garten vor der Bepflanzung aus.

Der Umzug in den neuen Garten gab Kathrin Kock die Möglichkeit ihren Garten wie eine leere Leinwand neu zu bemalen.

Wir haben uns eine Baulücke geschaffen, d.h. wir haben ein Grundstück mit einem baufälligen Haus erworben, dieses abgerissen und den dazugehörigen verwilderten Garten bis auf zwei höhere Eichen und eine hohe Buchenhecke im hinteren Teil des Gartens gerodet.

Beim Neubau eines Hauses ist es sehr wichtig die Gartengestaltung in den Planungsprozess mit ein zu beziehen. „Das beginnt mit der Ausrichtung von Terrasse und Sitzplätzen, der Frage nach Nebengebäuden wie Gartenhaus und Schuppen.“, so die Bloggerin. „Auch sollte man vor Baubeginn die Sonnenstände im Auge behalten. Wenn schon -wie auf unserem Grundstück- höhere Bäume vorhanden sind, sind diese mit in die Planung einzubeziehen.“

Grundstück im Winter bevor der neue Garten angelegt wird

Das war Kathrins Leinwand: Das Grundstück vor ihrem neuen Haus, auf dem ihr Traumgarten entstehen sollte.

Nachdem das Haus nach einem Jahr und drei Monaten Bauzeit endlich stand, nahm Bloggerin Kathrin sich den Garten vor. Die Planung dafür geschah im Winter nach dem Hausbau.

Gartenplanung braucht auch Muße und so habe ich über den ersten Winter im neuen Haus viel Zeit gehabt, Gartenbücher und Magazine zu studieren und meine Planung anzugehen. Da ich gelernte Bauzeichnerin bin, habe ich einen richtigen Plan bzw. viele Skizzen gezeichnet.

Den Garten neu gestalten: Wie fange ich an?

Pinke Blumen im Garten

Eine Blumenimpression aus Kathrins Garten: Im Vordergrund Agastache rugosa „Golden Jubilee“, dahinter Echinacea (Unbekannte Sorte), im Hintergrund Knöterich Polygonum affine „Darjeeling Red“.

Vor einem großen Projekt wie der Neugestaltung des eigenen Gartens zu stehen, kann einschüchternd sein – vor allem wenn ein Gärtner sein Handwerk liebt. Dieses Gefühl kann Bloggerin Kathrin nur zu gut nachvollziehen: „Einen neuen Garten zu gestalten ist absolut überwältigend, wenn man begeistert gärtnert!“ Glücklicherweise hat die erfahrene Gartenplanerin die richtigen Ratschläge für Sie parat. Zunächst einmal geht es darum die Idee aus Ihrem Kopf zu Papier zu bringen:

Ich gebe immer den Rat, sich im Rahmen der Offenen Gartenpforten, die es deutschlandweit gibt, Gärten anzusehen, bevor man in die eigene Planung geht. Man sollte sich Zeit nehmen, eine Ideensammlung oder ein Moodboard aufstellen – einfach alles sammeln, was einem gefällt. Eine Zeichnung, in der man Terrasse, Wege, Beete, Gartenhaus etc. vermerkt, ist ebenfalls hilfreich.“

Für mehr Inspiration zum Thema Gartengestaltung, stellen wir Ihnen in unserem Magazin unter der Kategorie „Mein Garten“ viele weitere wunderschöne und besondere Gärten vor.

Was muss ich bei der Gartenplanung beachten?

Damit der neue Garten nach der Vollendung nicht wie Kraut und Rüben aussieht, gibt es einige Punkte, die Sie bei der Gartengestaltung beachten sollten.

Garten neu angelegt mit geometrischen Beeten

Die geometrischen Umrisslinien der Beete in Kathrins Garten spiegeln sich in der Architektur ihres Hauses wieder. Mit der Zeit werden Pflanzen üppiger und lockern die strenge Linienführung auf.

Grundsätzlich hält Kathrin Kock es für wichtig, dass Haus und Garten eine Einheit bilden. „Der Baustil sollte zum Garten passen. Ein romantisches Bauernhaus sollte auch den dazu passenden Bauerngarten bekommen. Zu einem sehr modernen Baustil sollte auch ein moderner Garten gehören.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kathrin Kock (@kathrinsgarten) am

Die Auswahl der Pflanzen ist maßgeblich für die Art und Weise, wie sich Ihr Gartengestaltungskonzept entwickeln wird. An dieser Stelle ist Fachwissen gefragt:

Für die Auswahl der Pflanzen gilt: Erst die Bäume (hier unbedingt die Höhenangaben bedenken, es gibt viele kleine Hausbäume, die den heutigen Gartengrößen entgegenkommen), Sträucher (auch hier lieber solche auswählen, die 2-3 m Höhe nicht überschreiten), dann Rosen, Stauden, Einjährige und Zwiebelgewächse. Die Wiederholung von Pflanzen ist empfehlenswert. Das Auge wird dadurch beruhigt.

Rote Blume im Garten

Eine weitere leuchtend rote Pflanzenimpression: Eine Crocosmia-Montbretie in der Sorte „Lucifer“.

In Kathrins Gartenkolumne hat sie vier wichtige Grundsätze für die Gestaltung eines guten Gartens zusammengefasst.

Gartengestaltungs-Checkliste
  1. Vor der Neuanlage schon die Sonnenstände beobachten, den Boden unter die Lupe nehmen, Ideen sammeln, „Offene Gärten“ besuchen.
  2. Plätze für Wege, Terrassen, Gartenhütte etc. festlegen.
  3. Pflanzenportraits studieren (in Katalogen und im Internet), um die Höhe und Breite von Pflanzen, Abstände zum Pflanzen-Nachbarn, Licht-und Bodenansprüche vor dem Kauf zu klären.
  4. Weniger ist mehr“ und „Klotzen statt kleckern“. Was sich zunächst wie ein Widerspruch anhört, ist schnell erklärt: Weniger verschiedene Pflanzen und diese in größeren Gruppen gesetzt. Also nicht 20 verschiedene Stauden, sondern lieber nur vier oder fünf verschiedene und pro Sorte drei, fünf oder mehr Pflanzen. Das bringt Ruhe in die Beete!
Garten neu anlegen mit Gartenhaus

Das Gartenhaus in schwedisch-rot – samt Vogelhäuschen und Insektenhotel.

In Kathrins Garten befindet sich bereits ein wunderschönes schwedisch-rotes Gartenhaus. Die überdachte Terrasse des Gartenhauses Holstein-40 mit Falttür von der Gartenhaus GmbH hat es der Gärtnerin trotzdem angetan. Besonders die Möglichkeit vor Regen geschützt und doch im Freien sitzen zu können, würde Kathrin in ihrem Garten begrüßen.

Gartenhaus mit Schiebetür und Terrassenüberdachung

Das Gartenhaus Holstein-40 mit Falttür und überdachter Terrasse verbindet Drinnen- und Draußensein.

Wenn Sie noch nach mehr Inspirationen zur Gartenplanung suchen hilft Ihnen auch unser Interview mit einer Feng-Shui-Gartenplanerin weiter.

Tausend Dank an Kathrin Kock für ihre fantastischen Ratschläge!

Bilder: © Kathrin Kock © Gartenhaus GmbH