Familie Albrecht hat unser Gartenhaus Atrium-70 E mit fantasievollen Ein- und Ausbauten so sehr verändert, dass man es glatt als neues Modell in Serie produzieren könnte. Alte Materialien und „antike“ Fundstücke machen das Gartenhaus zudem zu einem höchst individuellen Gästehaus, dessen fantasievoller Stilmix etliche Wow-Effekte bereit hält. Wir stellen das kreative Projekt vor.

Das Zweiraum Gartenhaus Atrium-70 E

Gartenhaus Atrium-70 E KatalogbildUm alle Ideen und kreativen Ausbauten der Familie Albrecht auch gebührend zu würdigen, werfen wir zunächst einen Blick auf das Gartenhaus Atrium 70 E in der Standardversion. Kennzeichnend für das moderne Gesamtbild aller Gartenhäuser der beliebten Atrium-Serie ist ihr Pultdach: Mit nur einer geneigten Dachfläche, die meist zur Wetterseite hin ausgerichtet wird, hat es die Form eines Pults, wie es früher in den Schulen genutzt wurde und noch heute als Stehpult und Rednerpult üblich ist.

Der Grundriss des großzügig dimensionierten Gartenhauses ist rechteckig und bietet mit einem Außenmaß von 598 x 400 cm eine Nutzfläche von stolzen 21,96 m², die sich auf zwei durch eine Innentür verbunden Räume verteilt. Während der größere Hauptraum als Wohn- und Aufenthaltsraum viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet, ist der Nebenraum immer noch groß genug, um zum Beispiel als Schlafraum zu dienen – hier ein Blick in die Innenräume:

Gartenhaus Atrium-70 e Innenraum

Der Nebenraum wird durch ein horizontales Oberlicht erhellt, das – wie alle Fenster und Türen – hochwertig isolierverglast ist. Stabile 70 mm Wandstärke tragen ebenfalls dazu bei, dass das Gartenhaus im Prinzip ganzjährig nutzbar ist. Ob die breite Doppeltür an der Vorderseite mittig oder links eingebaut wird, lässt sich bei diesem Modell frei wählen. Wie wir sehen werden, hat Herr Albrecht sich für die Mitte entschieden und das Modell Atrium-70 E an dieser Stelle wesentlich verändert.

Wie es zur Wahl speziell dieses Gartenhauses gekommen ist?

Dazu schreibt uns Herr Albrecht:

„Da wir Bereitschaftspflegeeltern sind und oft ganz spontan Kinder bei uns wohnen, beschlossen wir Anfang 2017, ein Gästehaus zu errichten. Eigentlich wollte ich es selbst bauen, doch weil ich als Schweißer auf Montage arbeite und nur am Wochenende Zeit hätte, haben wir dann doch im Internet gesucht. Dort stießen wir auf Ihre Seite, die uns vom Preis-Leistungsverhältnis angesprochen hat.
Uns war wichtig, dass das Haus eine Veranda hat und einen zusätzlichen Raum. Letztlich haben wir uns aus Platzgründen für das 2-Raum-Haus Atrium-70 E entschieden. Zwar hat es keine Veranda, doch bin ich handwerklich recht begabt und konnte es unseren Wünschen entsprechend einfach umbauen.“

Da uns Familie Albrecht viele Fotos düberlassen hat (herzlichen Dank!) können wir den Aufbau samt dem ungewöhnlichen Umbau und vielen tollen Details im und um ihr Gartenhaus zeigen.

Neben der handwerklichen Begabung, die vieles möglich macht, sind Herr und Frau Albrecht nämlich auch Sammler schöner alter Gegenstände und Baumaterialien. Altes mit Neuem kreativ zu verbinden, ist ihr Hobby, wodurch das neue Gartenhaus zu etwas ganz Besonderem geworden ist.

Originell: Transportables Fundament auf Stahlgerüst

Schon der Fundamentbau für das Gartenhaus der Albrechts unterscheidet sich von allen anderen Gartenhaus Fundamenten, die wir jemals hier gezeigt haben. Tragendes Element ist ein aus Stahlrohren gefertigter Rahmen, den Herr Albrecht hier gerade selbst zusammen schweißt:

Das Fundament entsteht als Stahlgerüst

Der Rahmen ist noch nicht alles: Die Stahlkonstruktion besteht aus sechs Fächern, damit sich am Ende der Fußboden nicht durchbiegt oder beim Darüberlaufen schwingt.

Nach dem Schweißen liegt das Gerüst auf Betonsteinen auf, die ebenerdig auf einer festen Plastikplane ausgelegt sind.

Fundamentbau

Mit feinem Kies verfüllt, gewinnt die Konstruktion an Stabilität, sitzt aber nicht für alle Zeiten fest wie Fundamente, die mit Beton ausgegossen werden. Zur ungewöhnlichen Konstruktion befragt, erläutert Herr Albrecht:

„Die Mobilheime oder Wohnwagen sind auch so ähnlich aufgebaut. Ich könnte das Gartenhaus auch mit einem Kran anheben und es an einem anderem Ort bringen!“

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag: So können Sie Ihr Gartenhaus versetzen

Fundamentbau

Auf das Stahlgerüst folgen weitere Schichten, die den Unterbau des künftigen Gartenhauses komplettieren, nämlich noch mehr Folie, Hartholzplatten, OSB Platten und Dämmung.

Fundamentplatte

Der fertige Unterbau (ohne Foto) ist eine ebene Fläche, die als stabiles Plattenfundament fungiert, zum Boden hin gut gegen Feuchtigkeit und Kälte gedämmt und – im Prinzip – sogar transportabel.

Fazit: Alles ist nun gut vorbereitet, das Gartenhaus kann kommen.

Aufbau und Umbau: Gartenhaus Atrium-70 E

Wie fast alle Gartenhäuser aus Holz wird auch das Modell Atrium-70 E in Form eines einzigen Packstücks geliefert und nahe dem Bauplatz am Eingang zum Grundstück der Albrechts abgesetzt.

Bausatz-Anlieferung

Auspacken, Aufbauanleitung lesen und die Hölzer übersichtlich auslegen: Das Wichtigste zu Beginn der Aufbauarbeiten ist es, den Überblick zu gewinnen und nicht mehr zu verlieren!

Die einzelnen Blockbohlenstapel dürfen nicht direkt auf der Erde liegen, sondern bekommen Bretter als Unterlage, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen.

Im Unterschied zur üblichen Herangehensweise verzichtet Herr Albrecht auf das Auslegen der vorimprägnierten Basishölzer, da diese aufgrund des aufwändigen Unterbaus nicht mehr nötig sind.

Die untersten Blockbohlen für die Wände beklommen kleine Unterleghölzer zur Stabilisierung, dann wachsen auch schon die Wände heran.

Gartenhausaufbau Basishölzer

Dank des praktischen Nut- und Federsystems ist dieser Teil des Aufbaus fast ein Kinderspiel.

Zu zweit fällt es besonders leicht, die langen Blockbohlen ineinander zu stecken.

Gartenhausaufbau Wände

Die Konturen des Zweiraum-Gartenhauses nehmen nach und nach Gestalt an.

Auch die Verbindungstür zwischen Haupt- und Nebenraum ist bereits montiert.

Gartenhausaufbau Korpus

Das kleine horizontale Fenster, das ihn belichten wird, ist eingebaut, und auch der zweite Raum steht so kurz vor der Fertigstellung.

Der Korpus ist fast komplett, die Schräge des künftigen Pultdachs ist an der Form der vorderen Seitenwand bereits erkennbar.

Gartenhausaufbau Korpus

Was Sie auf dem Foto nicht sehen können:

Für die hintere Seitenwand, die sehr nahe an der Grundstücksgrenze liegt, hat Herr Albrecht nicht die Blockbohlen aus dem Bausatz verwendet, sondern eine Wand aus vorhandenem Holz erstellt. Die so gewonnenen zusätzlichen Blockbohlen dienen im Weiteren dazu, das Gartenhaus insgesamt höher zu bauen.

Das nächste Foto zeigt die Erhöhung um zwei Blockbohlen auf ganzer Länge und den Fortschritt beim Aufbau des Gartenhaus Dachs: Das Pultdach ruht auf tragenden Dachbalken, deren Enden am oberen Rand der Seitenwand noch zu sehen sind. Quer zu ihnen wird das Dach mittels der 18 mm dicken Dachbretter geschlossen. Dazu steigt der fleißige Baumeister aufs Dach und genießt nebenbei auch mal die gute Aussicht in die Landschaft.

Gartenhausaufbau Dach

Bis hierher verlief der Aufbau des Gartenhauses Atrium-70 E noch weitgehend standardgemäß.

Dass das Haus in der Höhe um zwei zusätzliche Blockbohlen aufgestockt wurde, merkt niemand, der es nicht mit dem Katalogbild vergleicht. Auch das Anbringen der Dachpappe als erste Schicht zur Abdichtung des Daches ist  üblich und nichts Besonderes.

Doch ab jetzt wird alles unübersehbar anders als es der Plan vorsieht: Anstatt einer geschlossenen, bündig verlaufenden Vorderfront aus Doppelfenster und Doppeltür versetzt Herr Albrecht die Doppeltür nach innen. Und zwar bis hinter die Verbindungstür zum Nebenraum. Dieser wird nun quasi „von außen“ betreten.

Von außen? Nicht wirklich! Eine kleine Veranda ist entstanden, rechts begrenzt von der Verbindungstür, geradezu von der Gartenhaus-Doppeltür.  Links ist zur Komplettierung ein kleines Stück Wand zu ergänzen – für begabte Handwerker ein Heimspiel.

Gartenhausaufbau Dachpappe

Der Hund des Hauses beschnuppert neugierig das Terrassenholz, das als Boden der neuen Veranda auf Basisbrettern verlegt wird.

Rechts im Bild der Blick von innen nach draußen. Der Boden des Innenraums ist mit OSB-Platten ausgelegt, die später graue Designerfliesen mit natürlichem Muster tragen werden.

Gartenhausumbau: versetzte Tür

Fertig ist die Laube!

Das Dach ist mit modernen Fließen gedeckt, doch uralte, in Würde ergraute Fachwerkbalken zieren die Vorderseite des Gartenhauses und heben den Eingang zur Veranda und das bodentiefe Doppelfenster optisch hervor.

Gartenhaus Atrium-70 individueller Ausbau

Wie kommt man wohl zu solchen „antiken“ Materialien? Herr Albrecht schreibt dazu:

„Die Fachwerkbalken haben wir vor ca. 7 Jahren bei Ebay gekauft, abgebaut und bei uns gelagert. Ohne zu wissen, was wir damit mal machen wollen. Wir lieben es, alte Sachen mit neumoderne Dinge zu kombinieren!“

Gartenhaus Einrichtung: Alt trifft Neu

Die Sammelleidenschaft für alte Gebrauchsgegenstände, Vintage-Möbel, echte Antiquitäten und Baumaterialien kommt dem neuen Gartenhaus nun sehr zu Gute. Ein hübsches, weiß lackiertes Metallbett im Jugenstil erwartet die Gäste, die im Gartenhaus Atrium nächtigen dürfen.

Gartenhauseinrichtung: Bett

Dem Bett gegenüber hängt ein modernes Flachbild-TV, doch der Star im Raum ist zweifellos die spektaluläre antike Tür (Baujahr 1893!) mit ihren Designelementen aus der Gründerzeit.

Sie öffnet sich zu einem Wandschrank mit großem Fassungsvermögen, dessen Volumen vom Nebenraum abgezwackt ist.

Einrichtung Gartenhaus

Das vergitterte Fenster in der Tür lässt sich sogar noch öffnen, eine Funktion, die hier zwar nicht mehr gebraucht wird, aber zeigt, wie schön und dennoch funktional diese alten Türen gefertigt wurden.

Rechts unten im Bild ist die zusätzliche Wand zu sehen, die für den Bau der Veranda nötig wurde. Nicht etwa naturbelassen, sondern fantasievoll gestaltet!

Die grauen Holzschindeln stammen von einem über 100 Jahre alten Fachwerkhaus aus Roßbach in der Nähe von Frankfurt und waren ein Geschenk an die begeisterten Sammler. Hier haben sie nun einen würdigen Platz gefunden und harmonieren farblich wunderbar mit den Bodenfließen und den grauen Vorhängen.

Deko im Gartenhaus

Das mit viel Liebe eingerichtete Gartenhaus ist zu einem Gästehaus geworden, das sich sehen lassen kann!

Harmonisch durchgestaltet bis ins kleinste Detail entsteht ein Ganzes, dem es nicht schadet, dass es so unterschiedliche Komponenten vereint.

Ganz im Gegenteil macht das den Charme des Raumes aus, in dem sich große und kleine Gäste garantiert wohl fühlen werden.

Einrichtung Gartenhaus

Viele kleine und größere Deko-Elemente tragen zur Gemütlichkeit wesentlich bei.

Die alte Selbstbauleiter ist ein Flohmarktfund und die kleinen Schubladen unter der weißen Sitzbank sind ebenfalls alt.

Frau Albrecht hat sie einzeln abgeschliffen und mit neuen Knöpfen versehen, so dass sie jetzt als Aufbewahrungsboxen dienen können.

Dekodetails im Gatenhaus

Auf der Veranda steht ein kleines Tischchen an der Wand, das auch weggeklappt werden kann.

Der Hund des Hauses hat offentlichlich vom neuen Refugium Besitz ergriffen und hält nun auf der neuen Gartenhaus Veranda Wache.

Haushund auf der Veranda

Wo Gäste sind, darf ein Gartenhaus WC nicht fehlen.

Auf den ersten Blick glaubt man, ein altes Plumpsklo zu sehen, doch unter der hölzernen Klappe verbirgt sich dann doch eine moderne Chemie-Toilette.

Gartenhaus-Toilette

Auch an diesem „stillen Örtchen“ gibt es mehr zu sehen als nur das verblüffend alt-neue Klo.

Eine antike Kaufmannswaage findet Platz auf einem Wandregal und ein alter Handgriff mit Kette erinnert an die Wasserkasten-Spülung, wie sie früher allgemein üblich war.

Wir finden: Dieses Gartenhaus ist zweifellos auch ein kleines Museum!

Deko-Elemente

Rund ums Haus trifft man auf weitere Kreationen mit alten Materialien.

Eine rustikale Werkbank, ein altes Waschbecken, eine Vitrine aus alten Facettenfenstern und die Schrank gewordene Holztür aus bäuerlicher Tradition zeugen von der Liebe der Albrechts zu alten Dingen. Und von der Freude, diesen alten Dingen einen neuen Sinn zu geben.

Werkbank am Gartenhaus

Selbst ein Vogelhaus findet unter dem Dachüberstand noch Platz – aus altem Holz naturnah gestaltet.

Als Vogel fühlt man sich da sicher so heimisch wie in einem Baum!

Vogelhaus am Gartenhaus

Zum Schluss dieser Präsentation eines wirklich sehr gelungenen Projekts ein Blick auf das neue Gartenhaus, wie es sich in den grünen Garten rundherum einfügt.

Vorher standen dort nur Büsche, die für den Aufbau entfernt werden mussten.

Wir meinen: Der Garten hat durch das Gartenhaus optisch gewonnen! Es sieht aus, als gehörte es immer schon hierher.

Garten mit Gartenhaus Atrium-70E

Wir wünschen Familie Albrecht viele Jahre Freude mit ihrem neuen, wundervoll ausgebauten Gartenhaus Atrium-70E!

Mehr zum Thema:

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um die Gartengestaltung? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer Artikel rund um Garten und Gartenhaus mehr verpassen.

Kundenprojekte