Ein Umzug steht an – nur was geschieht nun mit dem Gartenhaus? Wollen Sie es mit zum neuen Wohnort nehmen, gilt es, rechtliche Grundlagen zu beachten und Kosten- und Risikofaktoren abzuwägen. Schließlich muss Ihr Gartenhaus so transportiert werden, dass es auch heil im neuen Garten ankommt. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie.

Bei der Lieferung Ihres neu gekauften Gartenhauses müssen Sie sich keine Sorgen machen, denn die ist bei uns (innerhalb Deutschlands) komplett kostenlos. Doch bei einem Umzug werden Sie vielleicht in Erwägung ziehen, Ihr Gartenhaus mitzunehmen und den Transport selber durchzuführen.

Rechtliche Grundlagen – Wann Sie eine Einverständnis vom Vermieter benötigen

Bereits beim Aufstellen eines Gartenhauses ist es die Pflicht des Mieters, den Vermieter in das Vorhaben einzuweihen, insbesondere, wenn bauliche Veränderungen, wie beispielsweise eine Planierung des Grundstücks durchgeführt werden.

Bei Beendigung eines Mietverhältnisses greift im Mietrecht die „Rückbaupflicht“ auch im Garten: bauliche Veränderungen müssen abgesprochen und wieder rückgängig gemacht werden.

Eine häufige Praxis nach Beendigung eines Mietverhältnisses ist, dem Nachmieter das Gartenhaus gegen eine Ablöse zu hinterlassen, und zwar in Form eines zivilrechtlichen Kaufvertrages über die überlassenen Einrichtungsgegenstände, sofern Sie sich mit Ihrem Vermieter einigen können. Andernfalls sind Sie jedoch gesetzlich in Form der Rückbaupflicht dazu verpflichtet, es zu entfernen.

Auch für Ihren neuen Garten sollten Sie sich im Voraus informieren, ob

  1. Der Vermieter mit dem Aufstellen eines Gartenhauses einverstanden ist und
  2. Sie eine Baugenehmigung benötigen oder bestimmte Abstandsregelungen zu Nachbars Garten einhalten müssen.

Ein Geräteschuppen oder ein kleines Gartenhäuschen darf zwar in der Regel aufgestellt werden, wenn Sie das Gartennutzungsrecht besitzen – jedoch sind Sie mit einer Absprache auf der sicheren Seite. Der Vermieter kann sein Einverständnis auch davon anhängig machen, ob Sie sich schriftlich dazu verpflichten, das Gartenhaus nach Auszug wieder zu entfernen.

In jedem Fall: Erstellen Sie einen schriftlichen Zusatz zum Mietvertrag, der die Angelegenheit regelt, denn nur dann sind Sie auf der sicheren Seite!

Ob Ihr Vermieter das Aufstellen eines Gartenhauses genehmigt, sollten Sie vor dem Unterzeichnen des Mietvertrags in Erfahrung bringen.

Ob Ihr Vermieter das Aufstellen eines Gartenhauses genehmigt, sollten Sie vor dem Unterzeichnen des Mietvertrags in Erfahrung bringen.

Wenn die Gesetzeslage abgeklärt ist, ist es an der Zeit, sich über die Kosten und Risiken eines Gartenhaustransports bewusst zu werden – und erst dann die Planung des Transports in Angriff zu nehmen.

Mitnahme oder Neukauf – eine Entscheidungshilfe

Wenn es gesetzlich verboten ist, das Gartenhaus mitzunehmen, oder Ihr neuer Vermieter das Aufstellen eines Gartenhauses verbietet, dann ist der Fall klar – aber auch so birgt der Transport einige Risiken für Ihr Gartenhaus, außerdem fallen Kosten an.

Deswegen sollten Sie abwägen, ob sich der Aufwand für Sie lohnt. Auch wenn es Ihnen vielleicht schwer fällt, sich von Ihrem Häuschen zu trennen, ist die Anschaffung eines neuen Gartenhäuschens in vielen Fällen eine kosten- und zeitsparendere Option.

Sie sollten abwägen, bevor Sie sich an den Transport machen – die Kosten häufen sich so schnell, dass in vielen Fällen eine Neuanschaffung günstiger ist.

Sie sollten abwägen, bevor Sie sich an den Transport machen – die Kosten häufen sich so schnell, dass in vielen Fällen eine Neuanschaffung günstiger ist.

Risiken beim Transport:

  • Beschädigung des Gartenhauses
  • Verlust von Einzelteilen
  • Veränderungen des Holzes, die zu Schwierigkeiten beim Wiederaufbau führen können
  • Material, das zu marode für einen Transport ist
  • Das Gartenhaus lässt sich nicht mehr zerlegen, da es zum Beispiel mehrere Male lackiert wurde und die Einzelteile miteinander verklebt sind
  • Teile, die nicht verschraubt, sondern mit Nägeln verbunden sind

Kostenfaktoren beim Transport eines Gartenhauses:

  • Renovierungskosten, Kosten für die Vorbereitung des Transports
  • Arbeitsstunden der Helfer
  • Transportfahrzeug und Betriebskosten, z.B. Treibstoff
  • Kran und Arbeitsstunden des Kranführers
  • Speditionsunternehmen

Ein wichtiger Faktor ist natürlich auch die Größe Ihres Gartenhauses. Kleine Gartenhäuser lassen sich wesentlich einfacher und kostengünstiger auseinanderbauen oder sogar im Ganzen transportieren als große Blockhütten.

Falls die Liste der Risiko- und Kostenfaktoren beim Transport Ihres Gartenhauses sehr lang ist, Sie aber ein solches auch in Ihrem neuen Garten nicht missen möchten, sollten Sie durchaus einen Neukauf erwägen.

Wenn Ihr Gartenhaus für Sie einen ideellen Wert birgt, Transportfahrzeug (und gegebenenfalls der Kran) und Helfer im Zuge Ihres Umzugs sowieso anwesend sind, oder Sie Ihr Gartenhäuschen von Seiten des Vermieters mitnehmen müssen, dann lesen Sie jedoch weiter. Wir haben die besten Tipps für Sie parat, wie Sie IhrGartenhaus richtig transportieren.

Tipps für den Transport

Wie Sie vorgehen, wenn Sie ein Gartenhaus an eine andere Stelle im Garten versetzen wollen, haben wir bereits in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.

Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten für den Transport: im Ganzen oder in Einzelteile zerlegt. Manchmal ist es einfacher, das Gartenhaus zu zerlegen, in andern Fällen bietet sich der Transport im Stück an – beispielsweise, wenn es sich um ein sehr kleines Häuschen handelt, oder aber das Zerlegen nicht verantwortbare Risiken birgt.

Zerlegen und wieder neu aufbauen: Leider geht das nicht mit jedem Gartenhaus.

Zerlegen und wieder neu aufbauen: Leider geht das nicht mit jedem Gartenhaus.

Das Gartenhaus für den Transport vorbereiten

Das Wichtigste ist, das Vorhaben gut vorberietet anzugehen – dann ist der Transport an sich ein Kinderspiel. Zerlegen Sie dagegen Ihr Gartenhaus ohne System oder hängen Sie es einfach so an einen Kran, könnte es sein, dass es den Transport nicht unbeschadet übersteht – oder aber Sie können es nachher nicht mehr zusammenbauen. Beides wäre natürlich sehr ärgerlich.

Vor dem Transport: Abbau und Stabilisierung des Gartenhauses

In jedem Fall sollte Ihr Gartenhaus für den Transport leergeräumt werden, denn der Inhalt wird ihnen sonst beim Abbau im Weg stehen oder beim Anheben stören. Außerdem sollten Sie Strom – oder Wasseranschlüsse vom Fachmann entfernen lassen.

Vor dem Transport

Transport im Ganzen

Das benötigen Sie:

  • Akkuschrauber
  • Stahlwinkel
  • Kanthölzer (1 je Ecke plus 1 je Wand)
  • Fuchsschwanz zum Zurechtsägen der Hölzer
  • Maßband
  • Klebeband

So gehen Sie vor:

1. Das Gartenhaus stabilisieren:

Das Gartenhaus muss stabilisiert werden – denn in der Regel sind die Blockbohlen nur zusammengesteckt, wodurch das Haus beim Anheben auseinanderfallen würde. Die Stabilisierung zahlt sich am Ende aus, denn so machen Sie Ihr Gartenhaus auch gleich sturmsicher!

  • Die Kanthölzer entsprechend der Höhe und Breite Ihres Gartenhauses mit dem Fuchsschwanz zurechtschneiden.
  • Diese mithilfe von Stahlwinkeln in den Ecken und oberen Kanten Ihres Gartenhauses verschrauben. Hier sehen Sie ein Beispiel, wie eine Stabilisierung realisiert wurde.

2. Türen sollten Sie aushängen und separat transportieren und Fenster zukleben/polstern.

Transport in Einzelteile zerlegt

Das benötigen Sie:

  • Akkuschrauber
  • Klebeband
  • Permanent-Marker oder Bleistift

So gehen Sie vor:

  1. Markieren Sie, beispielsweise mit Klebeband, das sich später wieder entfernen lässt, wie sich die einzelnen Teile Ihres Gartenhauses zusammensetzen – auch wenn eine Bauanleitung vorhanden ist!
  2. Bauen Sie Ihr Gartenhaus vorsichtig auseinander. Und zwar von oben nach unten. Sind Sie noch im Besitz der Aufbauanleitung, halten Sie sich an diese, und zwar genau in umgekehrter Reihenfolge.
  3. Polstern Sie zerbrechliche Bestandteile wie Glasfenster oder -Türen ausreichend.

Den zukünftigen Standort festlegen und vorbereiten

Was Sie ebenfalls noch vor dem Transport erledigen sollten, ist, den Zielort zu bestimmen, auszumessen und vorzubereiten – am besten ist es nämlich, wenn Sie ein Fundament bauen, sodass ihr Gartenhaus an seinem Standort gleich eine sichere Unterlage hat.

Bei kurzen Distanzen kann ein Gartenhaus auch mit einem Gabelstapler transportiert werden.

Bei kurzen Distanzen kann ein Gartenhaus auch mit einem Gabelstapler transportiert werden.

Der Transport: Die richtigen Fahrzeuge

Wenn Sie ein größeres Gartenhaus im Ganzen transportieren wollen, empfehlen wir Ihnen unbedingt, ein Speditionsunternehmen zu beauftragen. Denn diese haben das richtige Know-how, wie Ihr Gartenhaus sicher zu seinem Bestimmungsort kommt – außerdem sind Sie, wenn Sie nur einen Autoführerschein (Klasse B) besitzen, nicht zum Führen größerer Kraftfahrzeuge oder Anhänger mit einer Gesamtmasse von über 750 Kilogramm berechtigt.

Beim Transport

Transport im Ganzen

Das benötigen Sie:

Fahrzeuge:

  • Ladekran (mit ausreichender Reichweite und Hubkraft – mit einem solchen müssen Sie am Zielort nicht noch einen zweiten Kran organisieren)

Alternativ:

  • Kran (& Kranführer)
  • LKW & Fahrer (Der „normale“ Auto-Führerschein Klasse B erlaubt nur das Steuern eines Fahrzeugs bis 3,5 Tonnen)

Oder:

  • Kran
  • Anhänger (Auch hier kommt es auf Ihren Führerschein an: Klasse B erlaubt nur Anhänger bis zu einer Gesamtmasse von 750 Kilogramm)

Oder:

  • Gabelstapler/Geländestapler (Nur bei kurzen Distanzen! )

Helfer:

  • 2+ Helfer
  • Kranführer (Fahrer des Ladekrans)
  • 1 LKW-Fahrer/ (Falls Sie keinen Ladekran verwenden)

So gehen Sie vor:

  1. Gehen Sie sicher, dass das Gartenhaus nicht mehr mit dem Boden verankert ist.
  2. Heben Sie es, beispielsweise mithilfe eines Wagenhebers leicht an, sodass Sie zwei Dicke Tragebalken darunter schieben können.
  3. Verladen Sie das Gartenhaus mit Hilfe von Gurten auf das Transportfahrzeug.
  4. Achten Sie dabei darauf, dass keine Hindernisse (Bäume/Stromleitungen) im Weg sind!
  5. Befestigen Sie das Gartenhaus sorgfältig, sodass nichts verrutschen kann!
  6. Der Transport kann losgehen – gute Fahrt!
  7. Am Ziel angekommen heben sie das Gartenhaus mit dem Kran an die vorgesehene und vorbereitete Stelle.

Transport in Einzelteile zerlegt

Das benötigen Sie:

Fahrzeuge:

  • Transporter oder Anhänger

Helfer:

  • 2+ Träger
  • 1 Fahrer

So gehen Sie vor:

  1. Verladen Sie die Einzelteile auf den Transporter oder Anhänger. Achten Sie dabei darauf, dass alles ordentlich festgegurtet wird oder stabilisieren Sie alles mit Gepäckspinnen.
  2. Gute Fahrt!
  3. Bauen Sie das Gartenhaus an dem dafür vorgesehenen Platz wieder auf. Hier geht’s zur Schritt für Schritt Videoanleitung.
Der Transport mit einem Anhänger erfordert ein starkes Zugfahrzeug und ist nicht für Schnellstraßen geeignet.

Der Transport mit einem Anhänger erfordert ein starkes Zugfahrzeug und ist nicht für Schnellstraßen geeignet.

Nur mit dem Transportlastwagen oder dem Ladekran lassen sich größere Distanzen zurücklegen. Dies ist vermutlich die teuerste, dafür aber auch die professionellste Variante des Transports.

So sieht es aus, wenn ein Gartenhaus auf einen Ladekran verladen wird:

Nach dem Transport: Eine gute Gelegenheit zum Nachrüsten

Es ist geschafft – Ihr Gartenhaus steht an seinem neuen Platz! Nun haben Sie sich erst einmal eine Pause verdient!

Doch jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, um in Erwägung zu ziehen, Ihr Gartenhaus auch langfristig wetterfest, sicherer oder schöner zu machen. Es wäre ja schade, wenn Sie sich die Mühe des Transports gemacht haben, nur damit Ihr Häuschen nach kurzer Zeit Sturm und Wetter zum Opfer fällt!

Diese Upgrades empfehlen wir Ihnen:

Ein Gartenhaustransport ist ein großes Vorhaben, für das Sie viel Zeit einplanen sollten – beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung, sodass am Tag des Geschehens alle Helfer, Fahrzeuge und Materialien bereitstehen!

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihren Umzug und den Transport Ihres Gartenhauses!

Bilder:
Bild 1: iStock/HiRes; Bild 2: iStock/ vadimguzhva; Bild 3: iStock/galdzer; Bild 4: iStock/Pixavril; Bild 5: Screenshot Youtube: chef5501/ https://www.youtube.com/watch?v=6WL0EwTeMq4; Bild 6: Screenshot Youtube: Kanal von moellerochtrup/ https://www.youtube.com/watch?v=Xqy8_WwEMYc; Video: selber-haus-bauen/ https://www.youtube.com/watch?v=kztr3ZqHY0k.