Unter hundertjährigen Fichten hat Familie Scheld ihr Gartenhaus im Clockhouse-Stil aufgebaut und gemütlich eingerichtet. Sehen lassen kann sich auch der „Traumgarten“ rund um das Clockhouse: Mit einer frei platzierten Terrasse und viel Liebe zur romantischer Garten-Deko ist ein Refugium im Grünen entstanden, das den Alltag aufs Schönste vergessen lässt. Wir stellen das Projekt vor.

Das Gartenhaus Modell „Clockhouse-28“

Clockhouse-28Ein Clockhouse ist ein ganz besonderes Gartenhaus, zu dessen Eigenart es gehört, dass es niemanden kaltlässt: Zwischen großer Begeisterung für den romantischen Look dieser Häuser und weitgehender Ablehnung gibt es kaum ein Mittelfeld. Wenn es dann in Nachbars Garten steht, sind allerdings schon viele anfängliche Gegner zu Clockhouse-Fans geworden, die sich dem märchenhaften Charme des Designs einfach nicht entziehen konnten!

Die architektonische Tradition des Clockhouses stammt aus England, wo die Bauweise als Landhausvariante entstanden ist und sich im Design entsprechender Gartenhäuser fortgesetzt hat. Kennzeichnendes Element ist der Ziergiebel über der breiten Doppeltür, der traditionell zur Installation einer Uhr („Clock“) genutzt wird. Weitere typische Elemente der “englischen Gartenhäuser” sind steile Satteldächer, große Sprossenfenster und -türen mit farblich abgesetzten Tür- und Fensterrahmen.

Das Gartenhaus Clockhouse-28 ist ein klassisches Beispiel für die Clockhouse-Bauweise mit dem gewissen romantischen Touch. Auf seiner Grundfläche von 4 x 3 Metern bietet es ganze 12 Quadratmeter Platz, genug Raum für eine wohnliche Einrichtung. Clockhouse-typisch ist auch die für Gartenhäuser ungewöhnliche Höhe von 3,40 Metern in der Spitze, die beim Aufenthalt drinnen als sehr angenehm empfunden wird.

Es war allerdings nicht die Höhe, die in diesem Fall zum Kauf bewegte, wie uns Frau Scheld schrieb:

„Das Modell Clockhouse-28 hat viele Fenster und passt super zum trendigen Shabby Chic. Das I-Tüpfelchen ist die Uhr mit Erker!“

Die Uhr gehört allerdings nicht zum Lieferumfang, da der Ziergiebel nicht zwingend mit einer Uhr ausgestattet werden muss. Andere Kunden lassen ihn leer oder platzieren verschiedenartige Deko-Elemente bis hin zum zünftigen Hirschgeweih. Da wollen wir mit einer Uhr lieber nicht vorgreifen.

Unter 100-jährigen Fichten: Clockhouse und Terrasse

Das Wohnhaus der Schelds liegt an einer Dorfstraße und verfügt über eine breite Zufahrt zum dahinter liegenden Gartenbereich. Schon von der Straße aus sieht man die gewaltigen hundertjährigen Fichten, die den Garten dominieren.

Das Wohnhaus gegenüber dem clockhouse

Der pünktlich gelieferte Bausatz für das neue Clockhouse kam in einem einzigen Packstück (ohne Foto) an. Herr und Frau Scheld haben alles ausgepackt und die vielen Teile auf der Terrasse und auf dem gepflasterten Gartenweg übersichtlich ausgelegt. Da an der Stelle des künftigen Gartenhauses zuvor ein Carport als überdachter Unterstand stand, musste für das Haus nicht erst ein extra Fundament gebaut werden.

Mit dem Aufbau des Clockhouses konnte es also sofort losgehen. Viel Zeit hat Familie Scheld dafür nicht gebraucht:

„Der Aufbau hat zwei Tage gedauert und mein Mann hat – mit ein bisschen Hilfe von mir – das meiste alleine gemacht. Nur beim Erker hat ein Nachbar geholfen – Dorf eben!“

Glücklich, wer so freundliche Nachbarn hat, die auch mal mit anpacken! Das nächste Foto zeigt das bereits zur Hälfte fertiggestellte Clockhouse.

Clockhouse halb aufgebaut

Die Rahmen für die seitlichen Fenster sind in die Aussparungen der Wände montiert. Das Zusammenfügen der Blockbohlen ist dank des praktischen Nut- und Federsystems einfach und ging zügig vonstatten. Als Folge des geschwundenen Aufbaus blieb allerdings keine Zeit mehr zum Fotografieren. Dafür hat uns Familie Scheld viele Fotos vom fertigen Clockhouse zur Verfügung gestellt (herzlichen Dank!), die wir gerne zeigen.

Leicht abweichend vom Standard ist der Ziergiebel nicht wie das Dach mit Bitumenschindeln eingedeckt. Stattdessen sind die Dachflächen des Giebels lediglich Holz schützend lasiert, genau wie die Vorderseite. Das hebt den Giebel optisch deutlicher aus dem Körper des Gartenhauses heraus und betont diese bauliche Besonderheit des Clockhouses einmal mehr.

Ziergiebel mit Uhr

Ganz traditionell schmückt dagegen eine große Uhr den Giebel, deren römische Ziffern gut zum romantischen Look des Hauses passen.

In voller Schönheit zeigt sich das Clockhouse nach der Fertigstellung: Das Dach in Anthrazit, die Wände im Holzton lasiert, sowie weiß abgesetzte Tür- und Fensterrahmen, die dem Haus seine frische, einladende Optik verleihen.

Gartenhaus Clockhouse 28 mit Uhr

Auf die Fenstersprossen hat Familie Scheld verzichtet. Die Sprossen werden bei allen Gartenhäusern mit Sprossen Design separat geliefert, sodass man freie Wahl zwischen der klassischen Version mit Sprossen und einem etwas moderneren Look hat.

Das Clockhouse steht jetzt quasi eingerahmt von den hohen, alten Fichten. Ein gepflasterter Gartenweg führt bis zum schon zuvor vorhandenen Fundament, dessen Ausmaße das Gartenhaus komplett ausnutzt. Seitlich sind hübsche Beete mit großen und kleinen Stauden angelegt, die sich fast an die Hauswand schmiegen. So wird erfolgreich vermieden, dass das neue Haus im Garten wie ein unverbundener Fremdkörper wirkt.

Vom Clockhouse bis zur Gartenterrasse schreitet man trockenen Fußes über die gepflasterten Wege. Die Terrasse, die von einem riesengroßen grünen Schirm überdacht wird, ist ebenfalls mit Wege Platten gepflastert und bietet alles, was es für glückliche Gartennachmittage und Abende braucht: Eine Sitzgruppe aus Esstisch und Gartensesseln, eine Hollywoodschaukel, zusätzliche Abstelltische und rundum gute Ausblicke ins Grüne.

Florale Muster finden sich an vielen Stellen im Garten der Familie Scheld. So auch als hübsche Polster auf den Gartensesseln, die großformatige Palmblätter und exotische Pflanzen zeigen.

Clockhouse-Einrichtung: gemusterte Kissen

Ein zünftiger Gartengrill darf natürlich nicht fehlen. Er steht neben dem Beistelltisch für die Grillutensilien am Rande der Terrasse bereit.

Der Hund des Hauses inspiziert scheinbar jede winzige Ritze der Terrasse nach der Quelle der guten Gerüche, die vom Grillbereich ausgehen, auch wenn sie von Menschen lange nicht mehr wahrnehmbar sind.

Der große Terrassenschirm steht übrigens auf zwei Ständern, die durch jeweils vier schwere Bodenplatten gehalten werden. Es handelt sich also um ein mobiles Dach, das vor dem Winter abgebaut und verstaut werden kann.

Zu Füßen der alten Fichten sind kleine Beete angelegt, die die Wertschätzung der Gartenbewohner für ihren alten Baumbestand zum Ausdruck bringen.

Sitzgruppe im Garten

Vielerorts werden große Bäume ja eher als Belastung empfunden, hier sind sie wunderschön integriert. Von der anderen Seite aus gesehen verschwindet das Gartenhaus fast zwischen den weit herab reichenden voluminösen Zweigen der Fichten.

Unter alten Fichten

Einmal mehr wirkt das Gartenhaus märchenhaft-verwunschen, wie es da unter den Fichten hervorleuchtet.

Die Einrichtung: liebevoll und gemütlich

Dankenswerterweise lässt uns Familie Scheld das neue Clockhouse nicht nur von außen betrachten,  sondern gestattet auch einen Blick in den Innenraum:

„Das Clockhouse wird im Winter als beheiztes Gartenhaus genutzt und darin sind dann ein riesiger Gummibaum und eine sehr große Yuccapalme mit unter gebracht.“

Bloßes Geräte- und Aufbewahrungshaus ist das Clockhouse deshalb noch lange nicht, sondern recht wohnlich-gemütlich eingerichtet. Großformatig und prominent an der fensterlosen Rückwand platziert, gibt das Foto eines hübschen Laubengangs dem Raum mehr Tiefe.

Wollen Sie Ihr Gartenhaus auch im Winter nutzen? Dann lesen Sie gerne unseren Artikel Traumhaft schön: Elegantes Clockhouse mit Elektrokamin.

Clockhouse Einrichtung

Die Vorliebe für florale Muster, mit der die Terrassenmöbel gestaltet sind, setzt sich auch in der Einrichtung des Gartenhauses fort: im bunten Teppich, den ebenso farbigen Tischdecken und im floralen Muster des bequemen Ohrensessels in der Ecke.

Auch die weitere Ausstattung spricht für die Liebe zum Detail: Von der hohen Decke sorgt ein dreiarmiger Kronleuchter für das nötige Licht in der Dämmerung, der auch tagsüber gut aussieht und zu eher rustikalen Einrichtungen, wie sie für viele Gartenhäuser typisch sind, in deutlichem Kontrast steht.

Kronleuchter im Clockhouse

Hält man sich im Clockhouse auf, wird der Vorteil der vielen Fenster dieses Gartenhaustyps deutlich. Es fällt viel Licht in den Innenraum und es öffnen sich schöne Ausblicke nach allen Seiten.

Bei weit geöffneten Fenstern ist der Charakter als „Wohnzimmer im Grünen“ besonders eindrücklich spürbar. Hier der Ausblick durch die linksseitigen Fenster in Richtung Garten:

Ausblick in den Garten

Steht auch noch die vordere Flügeltür weit offen, kann man bis zum Wohnhaus schauen, vor dem eine berankte Pergola eine weitere Terrasse aufs Schönste verbirgt.

Ausblick in den Garten

Auch der Blick durch die rechten Fenster führt ins Grüne: Links wird ein Stück Terrasse sichtbar, rechts schützen die Zweige der großen Fichte vor zu viel Sonne, erlauben jedoch den Ausblick auf Beete, Büsche und die grüne Wiese.

Ausblick in den Garten

Der Traumgarten rund ums Clockhouse

Abgesehen vom Clockhouse selbst und der frei stehenden Terrasse ist der Garten der Schelds mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Pflanzkübel mit blühenden Ampelpflanzen schmücken das Gartenhaus, ein Rosenspalier säumt den Weg, der durch den „Traumgarten“ führt, wie auf einer stählernen Stele zu lesen ist.

Traumgarten

An der Seitenwand des Clockhouses wachsen Bananenstauden heran, die mittlerweile in hierzulande winterfesten Varianten erhältlich sind, davor eine Reihe blühender Astern.

Nicht nur Pflanzen, sondern auch Deko-Figuren tragen zum märchenhaften Charakter des „Traumgartens“ bei: Unter den Zweigen der Fichte treiben sich witzige Zwerge herum, die man erst auf den zweiten Blick bemerkt, dann aber mit einem Schmunzeln!

Bananenstauden am Clockhouse

Auf dem Beet am Fuße einer Fichte lümmeln Frosch und Eichhörnchen auf der grauen Randpflasterung herum.

Das Baumbeet

An der Ecke des Clockhouses hält ein filigraner Pfau in leuchtenden Metallic-Farben Wache und passt auf, dass niemand die Ranken des Efeus beschädigt, der die Wand des Gartenhauses begrünen soll:

Gartendeko Pfau

Friedliche Stimmung verbreitet auch ein steinerner Engel in der hinteren Ecke des Gartens.  Er steht hinter den in Form eines römischen Brunnens gestalteten Vogelbads und ist umgeben von weiteren märchenhaften Wesen, die hier eine Heimat fanden.

Wird es Nacht, kommt eine besonders originelle Gartenbeleuchtung zur Wirkung: Eine Lichterkette, aufsteigend um den Baumstamm einer Fichte gewickelt, wird zum romantischen Leuchtobjekt im Traumgarten. Eine tolle Idee, die garantiert für stimmungsvolle Sommerabende sorgt!

Insgesamt ist die Integration des neuen Clockhouses in den vorhandenen Garten sehr gut gelungen. Es wirkt, als gehöre es immer schon dazu – und genau so ist es ja gewollt!

Wir wünschen Familie Scheld viele Jahre Freude mit ihrem hübschen Clockhouse-28 und eine wundervolle Saison im Traumgarten!

Mehr zum Thema:

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um die Gartengestaltung? Schauen Sie doch einmal auf unseren Pinterest Boards die besten Kundenprojekte, Clockhouse Gartenhäuser und Blumenbeete vorbei.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer Artikel rund um Garten und Gartenhaus mehr verpassen.

Titelbild: ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt
Artikelbilder: ©GartenHaus GmbH; ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt

Kundenprojekte