Sauna kaufen: Was beachten, um einen Fehlkauf zu vermeiden?

Verschiedene Saunen

Immer mehr Menschen genießen die Freude einer Sauna im Eigenheim. Verwunderlich ist dies nicht, denn nicht nur zum Entspannen eignet sich eine Sauna, sie fördert gleichzeitig die Durchblutung und stärkt das Immunsystem. In den eigenen vier Wänden oder im Garten sind Sie dazu zeitlich unabhängig und können, wann immer Sie möchten, in den Genuss eines Saunaganges kommen. Eine Gartensauna hat also mehr als einen Vorteil!

Sollten Sie noch nicht überzeugt sein, überzeugen wir Sie bestimmt mit diesen 5 Gründen für die eigene Sauna.

Sie planen bereits eine Sauna zu kaufen? Dann sollten Sie sich vorab mit Größe, Wandstärke, dem Streichen und eventuellen Genehmigungen beschäftigen. Wir verraten im Detail, was Sie beachten müssen, um einen Sauna Fehlkauf zu vermeiden.

Zu Beginn sollten Sie sich für eine Sauna Art entscheiden. Im Folgenden unterscheiden wir

- den Außen- bzw. Gartensaunen
- und den Innensaunen.
 

Falls Sie über genügend Platz im Badezimmer verfügen, einen ungenutzten Raum oder Keller besitzen, dann bietet sich eine Innensauna an. Dieselbe Überlegung kann im Garten vorgenommen werden. Wenn Sie sich noch nicht mit den verschiedenen Saunaarten auskennen, werfen Sie doch einen Blick auf unseren Artikel „Sauna Arten: Alle Saunatypen für Zuhause im Überblick“.

Folgende Tipps helfen Ihnen, sich frühzeitig mit den wichtigsten Sauna Thematiken auseinanderzusetzen und so einen Sauna Fehlkauf zu vermeiden.

Was beachten beim Saunakauf: Gartensauna

Tipp 1: Größe nach Verwendungszweck aussuchen

Bei der Größenwahl des Saunahauses sollten mehrere Kriterien bedacht werden. Je nachdem wie viel Platz der Garten bietet, unterscheiden sich die folgenden Sauna Typen im Garten:

Saunatonne LucasEine Saunatonne passt perfekt in jeden kleinen Garten. Bis zu vier Personen finden dort Platz.

Fasssauna SamFür einen mittelgroßen Garten eignet sich eine Fasssauna sehr gut.

Saunahaus EllaBei einem großen Garten kann auch ein großes Saunahaus her. So wie hier das Wolff Saunahaus Ella-70 ISO.

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag: "Welche Sauna ist die Richtige? "

Neben der Größe, spielen auch die finanziellen Möglichkeiten und die Anzahl der Personen eine wichtige Rolle. Wenn Sie Freunde einladen möchten oder bevorzugen alleine zu Saunieren, ist die Größe des Innenraumes relevant. Ein zusätzlicher Vorraum hingegen bietet sich als weiterer Entspannungsraum an wie das Saunhaus Cubus-70 E zeigt:

Saunahaus Cubus-70 E

Tipp 2: Wandstärke richtig wählen

Sie haben sich für eine passende Sauna entschieden? Toll!

Eine ebenso wichtige Frage wie die nach der Größe, ist die nach der Wandstärke. Diese bestimmt das Klima der Sauna. Je dicker die Wand der Saunakabine ist, desto weicher wird die Wärmestrahlung empfunden.

Bei dünneren Holzflächen in der Sauna liegt die Isolierschicht aus Alufolie oder Kupferfolie relativ nah hinter der Holzoberfläche. Wer sehr heiße Saunen bevorzugt, ist mit der recht harten Wärmeabstrahlung und einer Wandstärke von 40-44 mm gut aufgehoben:

Karibu Saunahaus Kroge

Stärke Holzflächen wie die Wandstärken 50-58 mm und 70 mm (im Bild von links nach rechts) werden meist nur von der Innenseite aufgeheizt. Dadurch wird die aufgenommene Wärme recht weich an den Raum zurückgegeben. Wer ein angenehm weiches Raumklima bevorzugt und ein eher empfindlicherer Typ ist, dem sagen die dickeren Wandstärken mehr zu.

Saunahäuser

Tipp 3: Sauna streichen

Damit sie Ihr Saunahaus lange genießen können, sollten Sie es unbedingt vor Schädlingen, UV-Strahlung und Witterung schützen. Da sowohl all unsere Saunafässer als auch die Gartensaunen „in natura“ geliefert werden, können Sie gleich dazu Farben und Lasuren mitbestellen. Allerdings eignen sich nicht in jedem Fall herkömmliche Farbe, weil das Holz extremen Temperaturunterschieden ausgesetzt ist. Für diesen Fall gibt es passende Farben und Lasuren, die extra für Saunen geeignet sind.

Aufgepasst: Von innen dürfen Sie Ihre Sauna nicht streichen, die Stoffe in den Farben und Lasuren würden sich durch die Temperaturen lösen und können dadurch auch giftig sein.

Was genau Sie dabei beachten müssen, finden Sie in unserem "Artikel Sauna streichen – Wir zeigen Ihnen, wie’s geht ".

Tipp 4: Einen passenden Saunaofen wählen

Damit die Sauna ihren Zweck erfüllen kann, muss in jedem Fall ein Saunaofen her. Es ist das Herzstück einer jeden Sauna, den es in verschiedenen Ausführungen von Holz- bis Elektroofen gibt. Welcher für Sie der richtige ist, können nur Sie entscheiden.

Wichtig: Der elektrische Anschluss der Sauna sollte allerdings nur durch einen zugelassenen Elektro-Fachmann erfolgen.

Für weitere Informationen lesen Sie unseren Artikel „Sauna-Heizung: Holzofen oder Elektro?

Tipp 5: Genehmigung einholen?

Ob Sie für Ihre Sauna eine Genehmigung brauchen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine Gartensauna braucht ab einer bestimmten Größe eine Baugenehmigung. Das ist allerdings von Region zu Region unterschiedlich.

Auch zu beachten ist, dass ein gewisser Abstand zu dem Nachbargrundstück eingehalten werden muss. Normalerweise sind dies drei Meter.

Ein weiterer Punkt sind die Sauna-Öfen, die in besonderen Fällen eine Sondergenehmigung brauchen.

Wenn Sie sich in diesen Punkten noch nicht sicher sind, werfen Sie einen Blick auf unseren Artikel: "Was ist erlaubt? Baugenehmigung für Saunen".

Gartensaunen

 

Was beachten beim Saunakauf: Innensauna

Tipp 1: Größe nach Verwendungszweck aussuchen

Die Größenwahl der Innensauna ist wie bei einer Gartensauna von den Gegebenheiten abhängig. Dabei stellt sich die Frage: Wie viel Platz bietet das Badezimmer, der ungenutzte Raum oder der Keller, um die Sauna unterzubringen?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten von Innensaunen unterschieden: Die Massivholzsauna und die Elementsauna (im Bild von links nach rechts). Letztere kann dank der Fertigteilbauweise sowohl bei viel als auch bei wenig Platz genutzt werden.

Massivholzsaunen

Für weitere Informationen über die beiden Arten, lesen Sie den Artikel „Was ist besser: Elementsauna oder Massivholzsauna?“.

Die Personenanzahl nimmt ebenfalls Einfluss auf die Größe. Entscheiden Sie sich dafür, dass sie meist alleine oder höchstens mit einer weiteren Person die Sauna nutzen, reicht Ihnen eine 2-Personen-Sauna. Bei weiteren Personen, kann beispielsweise eine Familiensauna ganz passend sein. In dem Onlineshop der Gartenhaus GmbH kann nach der Personenanzahl gefiltert werden, um ein passendes Ergebnis zu erzielen. Probieren Sie es doch gleich mal aus!

Tipp 2: Die richtige Belüftungsweise kennen

Innensaunen stehen meist in einem geschlossenen Raum. Dabei muss darauf geachtet werden, dass beispielsweise der Keller oder ein anderer Raum, indem sich die zukünftige Innensauna befinden soll, gut belüftet wird, weil sich sonst inner- und außerhalb der Sauna durch die Feuchtigkeit, die in der Regel austritt, Schimmel bildet. Um diesem Problem vorzusorgen, reicht eine Lüftung im Bad oder ein offenes Fenster aus.

Für mehr Infos, wie Sie Schimmel von Anfang an vermeiden können, lesen Sie gern unseren Beitrag zu: "Sauna Schimmel"

Tipp 3: Zusätzlichen Platz mit einplanen

Hierbei sollten Sie beachten, dass nicht nur genügend Platz für die Innensauna in dem Raum vorhanden ist. Auch für den Aufbau sollte ein gewisser Platz vorhanden sein. Dass es draußen aufgebaut und es nachträglich in den Raum befördert werden kann, ist meist durch zu kleine Türen und das Gewicht der Sauna nicht möglich. Achten Sie dabei auch auf die Deckenhöhe. Meist wird diese zum Schluss auf die Kabine montiert. Die Decke sollte also mindestens 5 cm höher sein als die Sauna, um einen reibungslosen Aufbau zu generieren.

Tipp 4: Den richtigen Saunaofen wählen

Wie bei der Gartensauna bereits erwähnt, ist die Wahl des Saunaofens wichtig. Einen Überblick verschaffen wir Ihnen im Artikel: "Sauna-Heizung: Holzofen oder Elektro?"

Und auch hier gilt: Der elektrische Anschluss der Sauna sollte nur durch einen zugelassenen Elektro-Fachmann erfolgen.

Saunaöfen

Tipp 5: Genehmigungen?

Bei gewissen Faktoren brauchen Sie eine Genehmigung für Ihre Sauna. Sind Sie Mieter einer Wohnung, muss von dem Vermieter eine Erlaubnis eingeholt werden. Ist das Gebäude, indem Sie Ihre Innensauna platzieren möchten, allerdings ihr Eigentum, brauchen Sie keine Erlaubnis. Auch der Ofen unter Tipp 4 spielt eine große Rolle, denn beispielsweise muss ein Holzofen von einem Schornsteinfeger kontrolliert werden.

Bei näheren Informationen rund um Genehmigungen für Saunen, lesen Sie mehr: "Was ist erlaubt? Baugenehmigung für Saunen".

Innensaunen

 

Unsere schönsten Innensaunen
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
Aktionspreis
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set

Mehr zum Thema:

Die Sauna im Garten: Tipps rund ums Saunahaus

Was darf eine Sauna kosten?

Gartensauna Aufbau mit Video-Tutorial

Passt nicht? Gibt’s nicht! Ihr Saunahaus nach Maß

Für mehr Inspiration zu Saunen besuchen Sie unseren  Pinterest-Kanal. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Saunen für Sie zusammengestellt. 

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Bilder: ©GartenHaus GmbH

Unsere Garten- und Außensaunen
+ gratis Set
Saunahaus Cubus-70 A
(1)
 5.799,-
+ gratis Set
Saunahaus Cubus-70 B
(3)
 6.949,-
+ gratis Set
Saunahaus Basel-70
(2)
 6.499,-
+ gratis Set
+ gratis Set
Saunahaus Cubus-70 D
(2)
 10.649,-
+ gratis Set
Saunahaus Genf-70
(3)
 11.139,-
+ gratis Set
+ gratis Set
- 18
+ gratis Set
Saunahaus Joonas 70 Fußboden:ohne...
 10.479,-
ab  8.619,-
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set
+ gratis Set

Sauna kaufen: Was beachten, um einen Fehlkauf zu vermeiden?

Verschiedene Saunen

Immer mehr Menschen genießen die Freude einer Sauna im Eigenheim. Verwunderlich ist dies nicht, denn nicht nur zum Entspannen eignet sich eine Sauna, sie fördert gleichzeitig die Durchblutung und stärkt das Immunsystem. In den eigenen vier Wänden oder im Garten sind Sie dazu zeitlich unabhängig und können, wann immer Sie möchten, in den Genuss eines Saunaganges kommen. Eine Gartensauna hat also mehr als einen Vorteil!

Sollten Sie noch nicht überzeugt sein, überzeugen wir Sie bestimmt mit diesen 5 Gründen für die eigene Sauna.

Sie planen bereits eine Sauna zu kaufen? Dann sollten Sie sich vorab mit Größe, Wandstärke, dem Streichen und eventuellen Genehmigungen beschäftigen. Wir verraten im Detail, was Sie beachten müssen, um einen Sauna Fehlkauf zu vermeiden.

Zu Beginn sollten Sie sich für eine Sauna Art entscheiden. Im Folgenden unterscheiden wir

  • den Außen- bzw. Gartensaunen
  • und den Innensaunen.

Falls Sie über genügend Platz im Badezimmer verfügen, einen ungenutzten Raum oder Keller besitzen, dann bietet sich eine Innensauna an. Dieselbe Überlegung kann im Garten vorgenommen werden. Wenn Sie sich noch nicht mit den verschiedenen Saunaarten auskennen, werfen Sie doch einen Blick auf unseren Artikel „Sauna Arten: Alle Saunatypen für Zuhause im Überblick“.

Folgende Tipps helfen Ihnen, sich frühzeitig mit den wichtigsten Sauna Thematiken auseinanderzusetzen und so einen Sauna Fehlkauf zu vermeiden.

Was beachten beim Saunakauf: Gartensauna

Tipp 1: Größe nach Verwendungszweck aussuchen

Bei der Größenwahl des Saunahauses sollten mehrere Kriterien bedacht werden. Je nachdem wie viel Platz der Garten bietet, unterscheiden sich die folgenden Sauna Typen im Garten:

Saunatonne LucasEine Saunatonne passt perfekt in jeden kleinen Garten. Bis zu vier Personen finden dort Platz.

Fasssauna SamFür einen mittelgroßen Garten eignet sich eine Fasssauna sehr gut.

Saunahaus EllaBei einem großen Garten kann auch ein großes Saunahaus her. So wie hier das Wolff Saunahaus Ella-70 ISO.

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag: "Welche Sauna ist die Richtige? "

Neben der Größe, spielen auch die finanziellen Möglichkeiten und die Anzahl der Personen eine wichtige Rolle. Wenn Sie Freunde einladen möchten oder bevorzugen alleine zu Saunieren, ist die Größe des Innenraumes relevant. Ein zusätzlicher Vorraum hingegen bietet sich als weiterer Entspannungsraum an wie das Saunhaus Cubus-70 E zeigt:

Saunahaus Cubus-70 E

Tipp 2: Wandstärke richtig wählen

Sie haben sich für eine passende Sauna entschieden? Toll!

Eine ebenso wichtige Frage wie die nach der Größe, ist die nach der Wandstärke. Diese bestimmt das Klima der Sauna. Je dicker die Wand der Saunakabine ist, desto weicher wird die Wärmestrahlung empfunden.

Bei dünneren Holzflächen in der Sauna liegt die Isolierschicht aus Alufolie oder Kupferfolie relativ nah hinter der Holzoberfläche. Wer sehr heiße Saunen bevorzugt, ist mit der recht harten Wärmeabstrahlung und einer Wandstärke von 40-44 mm gut aufgehoben:

Karibu Saunahaus Kroge

Stärke Holzflächen wie die Wandstärken 50-58 mm und 70 mm (im Bild von links nach rechts) werden meist nur von der Innenseite aufgeheizt. Dadurch wird die aufgenommene Wärme recht weich an den Raum zurückgegeben. Wer ein angenehm weiches Raumklima bevorzugt und ein eher empfindlicherer Typ ist, dem sagen die dickeren Wandstärken mehr zu.

Saunahäuser

Tipp 3: Sauna streichen

Damit sie Ihr Saunahaus lange genießen können, sollten Sie es unbedingt vor Schädlingen, UV-Strahlung und Witterung schützen. Da sowohl all unsere Saunafässer als auch die Gartensaunen „in natura“ geliefert werden, können Sie gleich dazu Farben und Lasuren mitbestellen. Allerdings eignen sich nicht in jedem Fall herkömmliche Farbe, weil das Holz extremen Temperaturunterschieden ausgesetzt ist. Für diesen Fall gibt es passende Farben und Lasuren, die extra für Saunen geeignet sind.

Aufgepasst: Von innen dürfen Sie Ihre Sauna nicht streichen, die Stoffe in den Farben und Lasuren würden sich durch die Temperaturen lösen und können dadurch auch giftig sein.

Was genau Sie dabei beachten müssen, finden Sie in unserem "Artikel Sauna streichen – Wir zeigen Ihnen, wie’s geht ".

Tipp 4: Einen passenden Saunaofen wählen

Damit die Sauna ihren Zweck erfüllen kann, muss in jedem Fall ein Saunaofen her. Es ist das Herzstück einer jeden Sauna, den es in verschiedenen Ausführungen von Holz- bis Elektroofen gibt. Welcher für Sie der richtige ist, können nur Sie entscheiden.

Wichtig: Der elektrische Anschluss der Sauna sollte allerdings nur durch einen zugelassenen Elektro-Fachmann erfolgen.

Für weitere Informationen lesen Sie unseren Artikel „Sauna-Heizung: Holzofen oder Elektro?

Tipp 5: Genehmigung einholen?

Ob Sie für Ihre Sauna eine Genehmigung brauchen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine Gartensauna braucht ab einer bestimmten Größe eine Baugenehmigung. Das ist allerdings von Region zu Region unterschiedlich.

Auch zu beachten ist, dass ein gewisser Abstand zu dem Nachbargrundstück eingehalten werden muss. Normalerweise sind dies drei Meter.

Ein weiterer Punkt sind die Sauna-Öfen, die in besonderen Fällen eine Sondergenehmigung brauchen.

Wenn Sie sich in diesen Punkten noch nicht sicher sind, werfen Sie einen Blick auf unseren Artikel: "Was ist erlaubt? Baugenehmigung für Saunen".

Gartensaunen

In unserem Onlineshop finden Sie eine breiten Auswahl an vielen Garten- und Außensaunen. Da ist garantiert auch das Richtige für Sie und Ihren Garten dabei!

 

Was beachten beim Saunakauf: Innensauna

Tipp 1: Größe nach Verwendungszweck aussuchen

Die Größenwahl der Innensauna ist wie bei einer Gartensauna von den Gegebenheiten abhängig. Dabei stellt sich die Frage: Wie viel Platz bietet das Badezimmer, der ungenutzte Raum oder der Keller, um die Sauna unterzubringen?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten von Innensaunen unterschieden: Die Massivholzsauna und die Elementsauna (im Bild von links nach rechts). Letztere kann dank der Fertigteilbauweise sowohl bei viel als auch bei wenig Platz genutzt werden.

Massivholzsaunen

Für weitere Informationen über die beiden Arten, lesen Sie den Artikel „Was ist besser: Elementsauna oder Massivholzsauna?“.

Die Personenanzahl nimmt ebenfalls Einfluss auf die Größe. Entscheiden Sie sich dafür, dass sie meist alleine oder höchstens mit einer weiteren Person die Sauna nutzen, reicht Ihnen eine 2-Personen-Sauna. Bei weiteren Personen, kann beispielsweise eine Familiensauna ganz passend sein. In dem Onlineshop der Gartenhaus GmbH kann nach der Personenanzahl gefiltert werden, um ein passendes Ergebnis zu erzielen. Probieren Sie es doch gleich mal aus!

Tipp 2: Die richtige Belüftungsweise kennen

Innensaunen stehen meist in einem geschlossenen Raum. Dabei muss darauf geachtet werden, dass beispielsweise der Keller oder ein anderer Raum, indem sich die zukünftige Innensauna befinden soll, gut belüftet wird, weil sich sonst inner- und außerhalb der Sauna durch die Feuchtigkeit, die in der Regel austritt, Schimmel bildet. Um diesem Problem vorzusorgen, reicht eine Lüftung im Bad oder ein offenes Fenster aus.

Für mehr Infos, wie Sie Schimmel von Anfang an vermeiden können, lesen Sie gern unseren Beitrag zu: "Sauna Schimmel"

Tipp 3: Zusätzlichen Platz mit einplanen

Hierbei sollten Sie beachten, dass nicht nur genügend Platz für die Innensauna in dem Raum vorhanden ist. Auch für den Aufbau sollte ein gewisser Platz vorhanden sein. Dass es draußen aufgebaut und es nachträglich in den Raum befördert werden kann, ist meist durch zu kleine Türen und das Gewicht der Sauna nicht möglich. Achten Sie dabei auch auf die Deckenhöhe. Meist wird diese zum Schluss auf die Kabine montiert. Die Decke sollte also mindestens 5 cm höher sein als die Sauna, um einen reibungslosen Aufbau zu generieren.

Tipp 4: Den richtigen Saunaofen wählen

Wie bei der Gartensauna bereits erwähnt, ist die Wahl des Saunaofens wichtig. Einen Überblick verschaffen wir Ihnen im Artikel: "Sauna-Heizung: Holzofen oder Elektro?"

Und auch hier gilt: Der elektrische Anschluss der Sauna sollte nur durch einen zugelassenen Elektro-Fachmann erfolgen.

Saunaöfen

Tipp 5: Genehmigungen?

Bei gewissen Faktoren brauchen Sie eine Genehmigung für Ihre Sauna. Sind Sie Mieter einer Wohnung, muss von dem Vermieter eine Erlaubnis eingeholt werden. Ist das Gebäude, indem Sie Ihre Innensauna platzieren möchten, allerdings ihr Eigentum, brauchen Sie keine Erlaubnis. Auch der Ofen unter Tipp 4 spielt eine große Rolle, denn beispielsweise muss ein Holzofen von einem Schornsteinfeger kontrolliert werden.

Bei näheren Informationen rund um Genehmigungen für Saunen, lesen Sie mehr: "Was ist erlaubt? Baugenehmigung für Saunen".

Innensaunen

In unserem Onlineshop finden Sie eine breiten Auswahl an vielen Innensaunen. Da ist garantiert auch das Richtige für Sie dabei!

Mehr zum Thema:

Die Sauna im Garten: Tipps rund ums Saunahaus

Was darf eine Sauna kosten?

Gartensauna Aufbau mit Video-Tutorial

Passt nicht? Gibt’s nicht! Ihr Saunahaus nach Maß

 

Für mehr Inspiration zu Saunen besuchen Sie unseren  Pinterest-Kanal. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Saunen für Sie zusammengestellt. 

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Bilder: ©GartenHaus GmbH