Sauna einrichten: Dekoration und Zubehör

sauna einrichten

Sie besitzen bereits eine Sauna oder spielen mit dem Gedanken, sich eine anzuschaffen? Damit Ihr Saunagang zu einem Rundum-Wohlfühlerlebnis wird und Ihr neuer Rückzugsort für Ihre Entspannung eingerichtet ist, brauchen Sie Einiges an Zubehör. Fragen Sie sich: Saunazubehör - was brauche ich? Wir listen Ihnen im Folgenden von A bis Z auf, welches Saunazubehör es gibt. Wir erklären Ihnen dazu, wie Sie es einsetzen und worauf Sie beim Sauna einrichten und dem Zubehör Kauf achten sollten. Dazu gibt's jede Menge praktische Tipps von uns.

Was ist Saunazubehör für Zuhause?

Saunazubehör ist ein Oberbegriff für alle Dinge, mit denen Sie Ihre Sauna ausstatten, einrichten und dekorieren. Demnach geht es sowohl um die technisch-funktionale Ausstattung als auch um das Zubehör, das den Saunabesuch sicher, angenehm und erholsam macht.

Zubehör für die Sauna zuhause – wo kaufen Sie es am besten?

Saunazubehör bekommen Sie inzwischen, wenn auch nicht vollumfänglich wie in unserer Liste aufgeführt, nahezu überall, online wie offline. Angefangen vom Supermarkt, wo Sie im Rahmen spezieller Themen-Angebote häufig auch Zubehör für die Sauna kaufen können, über Drogerien, Apotheken und den Saunafachhandel bis hin zu den Saunaanbietern, wie wir es auch sind, und bei Saunaherstellern. Auch viele Kunsthandwerker bieten auf lokalen Märkten handgefertigtes Saunazubehör an, meist handelt es sich dabei um wertvolle Unikate. Und auch bei uns im Onlineshop finden Sie selbstverständlich eine bunte Auswahl an Zubehör für die Sauna – schauen Sie sich gerne einmal um!

Unser Tipp: Achten Sie beim Kauf von Saunazubehör immer auf die Verarbeitung. Denn das Klima in der Sauna ist eine Herausforderung für alle dort verarbeiteten und benutzten Materialien. Die große Hitze und gegebenenfalls hohe Feuchtigkeit während des Saunabetriebs wechseln immer wieder mit normaler Raumtemperatur und Feuchte ab, wenn die Sauna nicht benutzt wird. Das ist purer Stress für Saunaholz & Co, den nur hochwertig verarbeitete Zubehörteile lange unbeschadet überstehen.

 Saunazubeh-r-Sanduhr-Kopfst-tze-Saunabeleuchtung

Saunazubehör von A bis Z – Sie haben die Wahl!

Unsere Liste von Saunazubehör von A bis Z enthält Zubehör für klassische Saunen wie die Finnische Sauna und die Dampfsauna ebenso wie für moderne Infrarotkabinen. Einen Ratgeber zu den unterschiedlichen Saunarten finden Sie hier.

A

  • Aufgusseimer: Im Aufgusseimer, auch Aufgusskübel genannt, rühren Sie den Saunaaufguss aus Wasser und aromatisch duftenden Zusätzen an. Wie das geht, haben wir Ihnen in unserem Magazinbeitrag ausführlich beschrieben. Unsere 10 besten Aufgussrezepte finden Sie in diesem Beitrag.
  • Aufgusskelle: (siehe Kelle)
  • Aufgusskübel: (siehe Aufgusseimer)
  • Aufgussset: Oft bietet der Handel Ihnen ein Saunazubehör Aufguss Set an, bestehend aus Aufgusseimer, Kelle und Duftzusätzen.
  • Aufgusstopf: Ein Aufgusstopf ist ein Gefäß, das Sie über die Saunasteine auf Ihrem Saunaofen hängen. Die Hitze der Steine erwärmt die Portion Saunaaufguss im Aufgusstopf, so dass diese nach und nach in der Saunakabine verdampft.
  • Auflage (siehe Bankauflage)
  • Ätherische Öle (siehe Zusätze für Aufgüsse)

B

  • Badefass: (siehe Fass)
  • Bademantel: Ein kuscheliger Bademantel hält Sie auf dem Weg in die Sauna und zurück angenehm warm. Auch in den Ruhepausen zwischen einzelnen Saunagängen sorgt ein Bademantel für Wohlgefühl.

Unser Tipp: Empfangen Sie auch Gäste in Ihrer Sauna? Dann bieten Sie diesen unbedingt auch einen Bademantel an – man wird es Ihnen danken!

  • Bankauflage: Eine Bankauflage macht das Liegen auf er Saunabank komfortabler. Sie ist mit einem feuchtigkeitsabweisenden Bezug ummantelt, der sich zum Waschen abnhemen lässt, klappbar und hat an der Unterseite eine Antirutschfläche.
  • Becken zum Eintauchen: Im Tauchbecken holen Sie sich den abkühlenden Kick nach dem Saunabesuch, der für den gesunden Saunaeffekt sorgt.
  • Beleuchtung: Das Angebot an Leuchtmitteln für die Sauna, Saunalampen und Saunaleuchten ist inzwischen groß. Von klassischen Salzkristallleuchten über moderne Holzverkleidungen für Lampen bis hin zu in Fußleisten, Wände oder Decke integrierte LED-Lampen mit wechselndem oder gemischtem Farblicht reicht die Vielfalt. Ja selbst ein Sternenhimmel ist in der Sauna machbar. Lesen Sie zur Saunabeleuchtung unbedingt unseren Ratgeber! Darin erklären wir Ihnen ausführlich die technischen Möglichkeiten zur Saunabeleuchtung.
  • Beinauflage: Eine Saunabeinauflage (auch Venenstütze genannt) dient der optimalen Blutzirkulation während des Saunierens, auch dann, wenn Sie dabei liegen.
  • Bodenmatte: (siehe Matte)
  • Bodenrost: (siehe Rost)
  • Bottich zum Eintauchen: Ein Bottich mit zugehörigem Einstieg dient zum Eintauchen nach der Sauna. Der Vorteil eines solchen Saunabottichs: Er nimmt vergleichsweise wenig Platz ein und passt auch in kleinere Saunen.
  • Bürsten: Mit hochwertigen Bürsten massieren Sie während des Saunierens und danach Ihre Haut und sorgen so für eine gute Durchblutung derselben. Alte, abgestorbene Hautschüppchen werden entfernt und Ihre Haut wird porentief rein und angenehm weich. Sie können das Bürsten Ihrer Haut sowohl trocken als auch feucht vornehmen.

D

  • Düfte: (siehe Zusätze für Aufguss)
  • Dusche: Eine Dusche ist die Alternative zu Tauchbottich, Tauchfass und Tauchbecken. Der abkühlende Effekt des Abduschens ist weniger heftig als beim kompletten Eintauchen in kaltes Wasser – und somit gut verträglich für Saunabesucher mit Herzkreislauf-Erkrankungen. Die Dusche ist meist im Saunavorraum platziert oder befindet sich außerhalb der Sauna (im Haus mit einer Innensauna: im Badezimmer; im Garten)

E

  • Eimer (siehe Aufgusseimer und Schwalleimer)

F

  • Fass zum Eintauchen: Auch ein robustes Fass mit Einstieg kann als Alternative zu Eintauchbecken, Eintauchbottich oder Dusche dienen, um den erhitzten Körper im Nu abzukühlen.
  • Fußkübel: Das Saunzubehör Fußkübel ist eine praktische Möglichkeit, die Füße zwischendrin in kaltem Wasser abzukühlen.

G

  • Gartendusche: Sie haben keine Dusche direkt in der Sauna? Dann besteht die Möglichkeit, sich eine einfache Gartendusche zuzulegen. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag zum Gartendusche selber bauen.

Für die entsprechende Erfrischung nach dem Saunagang sorgen Tauchbecken und Duschen, welche Sie im Garten oder dem Vorraum der Sauna installieren können. Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Neben rustikalen Fass-Tauchbecken und Rohr-Duschen, gibt es zahlreiche Varianten Ihren Gartenschlauch zu einem Sprinkler umfunktionieren. Alternativen wie eine „Upside-Down-Shower“ oder eine Eiswürfel Schubkarre sind Abwechslung pur und ein Hingucker in Ihrem Garten.

Lesen Sie dazu auch unseren Magazin-Artikel zur kreativen Abkühlung nach der Sauna.

H

  • Handtücher: Handtücher in verschiedenen Größen gehören zur Grundausstattung an Saunazubehör. Sie benötigen Sie gegebenenfalls zum Bedecken Ihres Körpers, zum Unterlegen auf den Sitzbänken und natürlich zum Abtrocknen. Auch zum Dampfwedeln haben sie sich bewährt.
  • Handtuchhalter: Ein Handtuchhalter dient als Ablage für und zur Trocknung Ihre/r Handtücher. Mitunter gibt es Regale mit Handtuchhalter.
  • Hygrometer: Ein Hygrometer für die Sauna, mitunter auch in Kombination mit einem Thermometer als sogenannter Thermo-Hygrometer erhältlich, ist ein speziell auf das heiß-feuchte Saunaklima ausgelegtes Messgerät, dass Sie stetig über die aktuell in der Sauna herrschenden Klimadaten informiert. Damit haben Sie Temperatur und/oder Luftfeuchtigkeit immer im Blick.

K

  • Kelle: Die Kelle brauchen Sie, um eine Portion Saunaaufguss aus dem Aufgusseimer zu schöpfen und über die heißen Saunasteine zu verteilen, so dass er dort duftvoll verdampft.

Unser Tipp: Mit der Kelle kommen Sie dem heißen Saunaofen und den heißen Saunasteinen sehr nah. Deshalb sollte Ihre Saunakelle einen entsprechend langen Stiel haben, andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie sich verbrennen. Zudem sollten Sie auf das Kellenmaterial achten, denn das gleichmäßige Verteilen des Aufgusses auf die heißen Steine dauert ein Weilchen und die Kelle sollte dabei nicht so heiß werden, dass Sie sich verbrennen. Die meisten Saunakellen sind daher entweder ganz aus Holz oder aus Metall mit Holzstiel gefertigt.

  • Kilt: Ein Saunakilt ist praktisch, weil er sich schnell umbinden und ablegen lässt und zugleich auch als Handtuch dient. Er ist eine beliebte Alternative zum Bademantel und Badetuch.

Unser Tipp: Saunakilts gibt es als Saunazubehör für Männer in einer kürzeren, vom Bauchnabel bis zum Knie reichenden Version. Kilts als Saunazubehör für Frauen sind meist länger, da sie von oberhalb der Brust bis zum Knie reichen.

  • Kissen Saunakissen mit speziellen feuchtigkeitsabweisenden Bezügen erhöhen den Komfort während des Saunabesuchs: Sie können Ihren Kopf darauf gegebenenfalls weicher ablegen als auf Kopfstützen aus Holz.
  • Klimastation: Eine moderne Klimastation ist ein digitales Gerät, dass Sie über die aktuellen Klimaverhältnisse (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) in der Saunakabine informiert. Es ist eine Alternative zu klassischen Thermometern und Hygrometern.
  • Klimamesser: (siehe Klimastation)
  • Kopfstütze: Zur Ablage Ihres Kopfes gibt es verschiedenen Kopfstützen, die meist aus Holz gefertigt sind. Teilweise haben dei Stützen auch eine weiche Ablagefläche. Alternativ können Sie auch ein weicheres Saunakissen verwenden.

L

  • Lampen: (siehe Beleuchtung)
  • Lautsprecher: (siehe Soundsystem)
  • LED-Sternenhimmel (siehe Beleuchtung)

Lesen Sie dazu die Aufbaustory eines unserer Kunden, der sich einen Sternenhimmel in der eigenen Sauna installiert hat. In einem zusätzlichen Artikel erklären wir, wie auch Sie einen Sternenhimmel Schritt für Schritt nachbauen können. 

  • Lendenstütze: Eine entsprechend geformte Lendenstütze für die Sauna macht das Sitzen während des Saunagangs bequemer.
  • Liege: Eine Saunaliege dient als Ruhebett zwischen den Saunagängen und im Anschluss an die Sauna.

Sind Sie bereits stolzer Besitzer eines Saunahauses mit Ruheraum, können sie diesen noch zusätzlich mit Liegen ausstatten, Regale und Ablageflächen anbringen und sich in der Sauna Einrichtung ganz nach Ihren Vorlieben entfalten.

M

  • Matte für den Boden: Mit hochwertigen Bodenmatten minimieren Sie die Rutschgefahr in der Sauna, insbesondere in Saunakabinen mit glatten Böden.

Unser Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie die Saunamatten nach jedem Saunabetrieb vom Boden nehmen und trocknen lassen, so dass sich darunter keine Nässe staut und Schimmel Nährboden bietet. Lesen Sie dazu auch unseren Ratgeber zu Schimmel in der Sauna.

  • Massagebürsten (siehe Bürsten)

O

  • Ofen: Sie können einen Holzofen oder einen Elektroofen verwenden, um Ihre Sauna aufzuheizen. Beide Gerätetypen stellen wir Ihnen in unserem Ratgeber ausführlich vor.
  • Ofenschutzgitter: Das Ofenschutzgitter erhöht die Sicherheit in der Saunakabine. Es verhindert, dass Sie beim Bewegen direkt mit dem heißen Saunaofen in Kontakt kommen.

R

  • Regal: Saunaregale können Sie als praktische Ablageflächen für Saunazubehör in die Saunakabine oder in den Saunavorraum bauen.
  • Regel-Schild: Ein Schild mit den Saunaregeln sollte in Ihrer Sauna keinesfalls fehlen. Es erinnert an die empfohlenen Klimawerte und Aufenthaltsdauern in der Sauna und erhöht die Sicherheit beim Saunieren.
  • Reisigzweige: Reisig ist eine Alternative zur Massagebürste. Nach finnischer Tradition schlagen Sie sich zur Massage mit eingeweichten Birkenreisigzweigen selbst auf die schwitzende Haut oder Ihrem Sitznachbarn in der Sauna.
  • Rost für den Boden: Ein trittfester Bodenrost, meist aus Holz, sorgt dafür, dass Ihre Füße beim Saunieren nicht im Nassen stehen und er mindert die Rutschgefahr in der Sauna.
  • Rückenlehne: Mit einer ergonomisch geformten Rückenlehne erleichtern Sie sich das Sitzen in der Sauna und schonen Ihren Rücken.

S

  • Salze: (siehe Saunasalze)
  • Sanduhr: Eine Sanduhr ist die klassische Uhr in der Saunakabine, an der Sie die Aufenthaltsdauer ablesen können.
  • Saunakissen: (siehe Kissen)
  • Salzkristallleuchte: (siehe Beleuchtung)
  • Saunaleuchte: (siehe Beleuchtung)

  • Saunamatten: (siehe Matten)
  • Saunaofen: (siehe Ofen)
  • Saunasalze: Saunasalze zum Abreiben Ihrer Haut sind bei Saunabesuchern sehr beliebt. Entweder reiben Sie die Haut während des Schwitzens mit den Salzen ein oder anschließend unter der Dusche. Sie erleben einen herrlichen Peelingeffekt.
  • Saunasteine: Saunasteine werden von Ihrem Saunaofen erhitzt und dienen dem Verdampfen des Aufgusses. Alles, was Sie zu Saunasteinen wissen sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber.
  • Saunatücher: (siehe Handtücher)
  • Schöpfkelle: (siehe Kelle)
  • Schwalleimer: Mit einem Schwalleimer improvisieren Sie das Abtauchen in kaltes Wasser nach dem Schwitzen. Er trägt seinen Namen, weil Sie sich den Eimer mit kaltem Wasser über den Kopf schütten, das sich dann in einem Schwall über Sie ergießt.
  • Soundsystem: Moderne Infrarotkabinen können Sie mit einem Soundsystem ausstatten, um sich den Saunagang mit Musik, einem Podcast oder einem Hörbuch zu versüßen. Die Systeme sind speziell für die hohen Temperaturen in den IR-Saunen ausgelegt.
  • Sternenhimmel: (siehe LED-Sternenhimmel)

T

  • Tauchbottich: (siehe Bottich)
  • Thermometer: Ein einfaches Saunathermometer gehört zur Grundausstattung an Saunazubehör. Spezielle Saunathermometer sind für hohe Temperaturen ausgelegt.
  • Thermo-Hygrometer: (siehe Hygrometer)
  • Tücher: (siehe Handtücher)

V

  • Venenstütze: (siehe Beinauflage)

Z

  • Zusätze für Aufgüsse: Zusätze für Aufgüsse können Sie selber zubereiten oder bei uns im Onlineshop kaufen. Sie gehören zur Grundausstattung an Saunazubehör.

 Mit unserem Saunazubehör von A-Z können Sie Ihre Sauna nach belieben einrichten und schöne entspannte Stunden darin verbringen.

Sie suchen zusätzliche Inspiration zur Sauna? Schauen Sie doch einmal auf unseren Pinterest-Boards zu Kreative Saunahäuser und Eine Sauna für den Garten vorbei. Dort haben wir zusätzlich eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Gartenhaus für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Magazinartikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©iStock/razyph
Artikebilder: Bild 1: ©GartenHaus GmbH; Bild 2: ©iStock/by_adr; Bild3:  ©iStock/oksix; Bild 4: ©iStock/AnnaBreit; Bild 5: ©iStock/stockstudieoX; Bild 6: ©iStock/MilanMarkovic; Bild 7 und 8: ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt; Bild 9: ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt; Bild 10: ©iStock/Antonia_Diaz