Zäune

Sie suchen nach einer Begrenzung für Ihren Garten oder Ihre Terrasse? Wir bieten Holzzäune, Metallzäune, Kunststoffzäune und ganz speziell auch Sichtschutzzäune, um Sie bei Bedarf vor den neugierigen Blicken Ihrer Nachbarn zu schützen.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 4
1 von 4

Das richtige Zaunsystem hängt vom Verwendungszweck ab!

Der perfekte Zaun für Sie hängt davon ab, wofür Sie ihn verwenden wollen. Denn ein Zaun mit einer groben Maschenweite hält große Tiere ab, feinere Maschen oder gar Sichtschutzzäune lassen auch kleinere Lebewesen und auch die Blicke der Nachbarn nicht durch.

Je nach Bedarf und Geschmack können Sie Ihren Zaun farbig streichen, lasieren oder lackieren. Holzzäune weisen meist Imprägnierungen, Drahtzäune oft Kunststoffbeschichtungen auf. Eine kreative Variante zum Gartenzaun sind Gabionen, die Sie ebenfalls im Sortiment der GartenHaus GmbH finden können.

Doppeltore oder Gartentor?

Das bleibt ganz Ihrem Geschmack überlassen. Doch wichtig ist: Die Zaunpfosten bzw. Torpfosten sollten einbetoniert werden, um einen optimalen Halt zu garantieren.

Was ist der Unterschied zwischen einem Einstabmatten- und Doppelstabmattenzaun?

Besonders beliebt unter Zaunbesitzern sind Stabmittenzäune. Doppelstabmattenzäune besitzen im Gegensatz zu Einstabmattenzäune anstatt einem zwei parallel verlaufende Horizontaldrähte, verbunden mit einzelnen Vertikaldrähten. Dies erzeugt eine gute Stabilität.
Einstabmattenzäune sind besser geeignet, wenn der Zaunerlauf über Ecken mit kleineren oder größeren Winkeln geht oder wenn viele kleine Höhen ausgeglichen werden müssen. Durch eine feuerverzinkte Oberflächenbehandlung sind beide Zaunarten zudem bestmöglich gegen Wind und Wetter geschützt.
Einstabmatten werden in der Regel an runden Zaunpfosten mittels Schellen befestigt und Doppelstabmatten an Vierkant-Zaunpfosten. Je nach optischen Geschmack, sind auch andere Zaunpfosten Kombinationen machbar.

Zaunplanung – wie hoch darf Ihr Gartenzaun sein?

Ein Zaun auf Ihrem Grundstück unterliegt örtlichen baurechtlichen Bestimmungen. Demnach darf ein Zaun, je nachdem wofür er genutzt wird, nur eine gewisse Höhe besitzen – ohne dass Sie eine Baugenehmigung besitzen müssen:

  • Garten- und Weidenzäune: zirka 100 bis 140 Zentimeter
  • Zäune zur symbolischen Abgrenzung: zirka 40 bis 90 Zentimeter
  • Zäune zur Sicherung gegen Betreten: bis 80 Zentimeter (noch übersteigbar)
  • Zäune zur Sicherung gegen Absturz (z.B. Kiesgrube): 110 bis 120 Zentimeter
  • Zäune zum Schutz von Kleinkindern und Schutz vor Tieren: 100 bis 140 Zentimeter
  • Sichtschutzzäune (Augenhöhe 160 Zentimeter): 170 bis 190 Zentimeter

Lassen Sie im Vornherein checken, ob Sie Ihren Gartenzaun beim Amt genehmigen lassen müssen!

Individuelle Beratung für Sie

Wenn Sie eine Beratung wünschen oder Fragen haben, freuen wir uns über Ihren Anruf unter der Telefonnummer 040 5379978-50 oder über eine Mail über unser Kontaktformular.